Jump to content
Stadionheld

Rayo Vallecano vs. Athletico Bilbao, 2:2

Recommended Posts

Nach dem weißen Ballet am Nachmittag bei Real Madrid gab es am Abend Hard Rock. Diesen Vergleich könnte man zwischen den Königlichen und dem Stadtteilverein Rayo ansetzen.

Schon beim rauskommen aus der U-Bahnstation Portazgo stieg der unverkennbare Geruch von Pyro in die Nase. Vor der Gegentribüne postierte sich gerade der Bukaneros-Mob um einen kurzen Corteo zur Heimkurve zu zelebrieren. Mit lautem Gesang und ausreichend Pyro feierte man sich selbst und ließ sich von den Umstehenden feiern. Hier war keine Voreingenommenheit gegenüber den Ultras zu erkennen. Hier erfreute sich jeder an der guten Atmosphäre. Der Corteo wurde nicht (!!) von einer Polizeieinheit begleitet. Die Uniformierten regelten nur den Verkehr, und das funktionierte ganz ohne Turtles-Aufmachung. Das dies alles so geil funktionierte liegt aber nicht nur daran, dass ACAB hier zum Glück kein großes Thema sein muss. Die Kurve zeigte auch einiges an Selbstdisziplin. Es wurde alles in der Hand abgebrannt, es gab keinen einzigen Böller und an den Imbissständen vorbeimarschierend flog nichts durch die Luft. Man stelle sich vor hier wäre Dynamo oder ähnlich geartete durchmarschiert. Der Standler könnte in Pension und die angrenzenden Bewohner in die Klapse gehen. Hier wurde einem vor Augen geführt, dass in unseren Breiten auf beiden Seiten sehr viel falsch gemacht wird.

Im Stadion ging die Party weiter. Die Gäste waren bereits auf ihrem Platz und sangen fröhlich vor sich hin. Der Großteil der Athleticos war im für mich uneinsichtigen Oberrang positioniert. Anhand der beträchtlichen Anzahl derer, die sich auch noch am Unterrang befanden, schätze ich jetzt einfach mal eine grobe Größenordnung von etwa Fünfhundert, die aus dem Norden angereist sein mussten. Das Unglaubliche: Man konnte (zumindest im Unterrang) ungestört von der Abgrenzung der Heimkurve bis ans andere Ende der Gegengeraden spazieren, der zum Großteil von Bilbao-Fans besetzt war. Kein Zaun, keine Pufferzone, keine Polizeikette. Anhand jener, die sich über die Brüstung beugten konnte man auch im Oberrang keine Pufferzone erkennen. Gut durchgemischt supportete jeder das Team seiner Wahl und störte den Anderen dabei nicht.

Die Heim Ultras „Bukaneros“, die es bereits sein 1992 gibt, hatten zum Intro ihre Kurve mit drei Blockfahnen überzogen. Auch für die halbe Breite der Gegengeraden war selbiges vorbereitet. Im Anschluss daran gab es feinen Dauersupport von der Kurve und ein braves Mitmachen auf der Längsseite. Beim Wechselgesang zeigte sogar die Haupttribüne, dass sie mehr von Fans als von Adabeis besetzt war. So kann man sich ein Fußballspiel gefallen lassen! Nur Pyro fehlte während des Spieles. Aber vielleicht ist es gerade diese Selbstbeschränkung die alle anderen Freiheiten möglich macht.

Nach dem Spiel gab es einen Platzsturm im Kleinformat, bei dem sicher auch zwanzig bis dreißig Bilbao-Anhänger aus ihrem Block stürmten. Nach zwei Versuchen beendete der Stadionsprecher seine Mühe dies zu verbieten. Jeder suchte sich den Spieler seiner Wahl um Originalschweiß zu inhalieren oder zumindest die Schultern zu klopfen. Da aber nicht genug Schultern für alle übrig waren suchten sich einige ein anderes Souvenir. Plötzlich wurden Messer (!) ausgepackt und ein Tornetz zerschnitten. Der anwesende Ordner – schritt ein? Nein, er versuchte mit gutem Zureden die Sache zu regeln. Und siehe da – es funktionierte! Gemächlich aber diszipliniert fand jeder wieder den Weg auf seine Tribüne. Aber nicht, um weiter zum Ausgang zu gehen. Kurve und Gegengerade waren noch gut besetzt als man zum gegenseitigen Wechselgesang anstimmte. Eine halbe Stunde nach Spielende! Hier wähnte man sich definitiv im falschen Film.

Mit derzeit nur sechs Spanien-Grounds kann man nicht groß auftrumpfen. Soweit reichen aber meine Vorinformationen über dortige Szenen, dass all das nicht Standart ist. Gerade deshalb nimmt man dieses Erlebnis gedanklich gerne in die Zukunft mit.

Übrigens: Das Spiel endete bei kurzweiligem Niveau mit 2:2 Toren und einem Platzverweis für einen Spieler der Mannschaft aus Bilbao. Aber das war heute Abend nur Nebensache.

Guckst du da: https://picasaweb.google.com/101341654167437892390/SpanienMadridEstadioDeVallecas#

Share this post


Link to post
Share on other sites

super bericht.

bei rayo war ich schon lange nicht mehr - sie haben zwar das häßlichste vereinswappen (das sie einem nicht mehr wohlgelittenen ex-präsidenten verdanken), aber die geilsten dressen spaniens.

seit ich bei der wm78 die peruaner mit den roten schärpendressen sah, gefallen mir diese und war froh, später in spanien einen verein gefunden zu haben, der diese widerspiegelte...

evt100617210500118.jpg

plantillarayo.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

super bericht.

bei rayo war ich schon lange nicht mehr - sie haben zwar das häßlichste vereinswappen (das sie einem nicht mehr wohlgelittenen ex-präsidenten verdanken), aber die geilsten dressen spaniens.

du kennst wohl das wappen von polideportivo ejido nicht. ;-)

Polideportivo_Ejido.png

bin kein kenner, aber das es da gemütlich zuging lag vielleicht daran das man beide fangruppen, von rayo und athletic einem linken politischen lager zuordnen kann.

Edited by cmo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...