Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
StopGlazer

[Bilder] Österreich vs. Deutschland, 1:2 (0:1)

9 Beiträge in diesem Thema

oesterreich.gifdfs_ll_fifa_weltmeisterschaft_2014.gifdeutschland.gif

frei nach gary linekers zum geflügelten wort geworden spruch (nach der vergleichbaren niederlage gegen deutschland bei der heim-em englands), ist fußball ein spiel, in dem 22 kerle einem ball nachjagen und am ende deutschland immer gewinnt:

österreich spielte, deutschland gewann. schade um die vergebene chance, deutschland wieder einmal in einem bewerbspiel zu besiegen. das letzte mal ist ja erst 34 jahre her. jetzt hoffe ich auf das "rückspiel" in münchen...

vorschaubilder:

1) zlatko Junucović jubelt über seinen anschlußtreffer! das bild war ein wenig unscharf. deshalb habe ich aus der not eine tugend gemacht und es im stile alter zeitschriften verfremdet, um es zu überhöhen.

2) hier ist manuel neuer leider einen tick schneller als guido burgstaller.

3) im fotoalbum findet ihr auch einige seitenblicke auf das publikum.

32_AUT-GER_20120911.jpg

37_AUT-GER_20120911.jpg

35_AUT-GER_20120911.jpg

der matchbericht von christian hackl im standard:

Ehrenhafte 1:2-Niederlage für Österreich

Christian Hackl, 11. September 2012, 23:15

Österreichs Fußballteam hat zum Auftakt der WM-Qualifikation eine starke Leistung abgeliefert. Deutschland hat am Dienstagabend im Happel-Stadion trotzdem mit 2:1 gewonnen. Die wirklich wichtigen Partien kommen erst.

Wien - Die Deutschen sind eben eine humorlose Mannschaft. In der 44. Minute umkurvte der Dortmunder Marco Reus den österreichischen Verteidiger György Garics und schoss flach in die kurze Ecke zum 1:0. Tormann Robert Almer hatte nicht wirklich brillant reagiert. Der Spielverlauf ward auf den berühmten Kopf gestellt, aber so sind sie halt, die Deutschen. Bundestrainer Joachim Löw hat aber prinzipiell schon Recht behalten. Er erwartete ein "Match auf Augenhöhe" und einen "aggressiven Abnützungskampf". Beides ist eingetreten. Der Respekt vor den Einheimischen war groß, Löw lobte sie quasi in den Himmel. Vielleicht wollte er auch nur charmant sein.

Teamchef Marcel Koller nominierte elf Legionäre, es musste erst ein Schweizer kommen, um für dieses Novum in der Landesgeschichte zu sorgen. Neun verdienen ihr Geld in der deutschen Bundesliga, damit konnte der Gegner nicht mithalten. Er schaffte es nur auf acht. Dafür kicken zwei bei Real Madrid (Özil, Khedira), damit konnte wiederum Koller nicht dienen.

Stimmung im Happel

Die Stimmung im Happel-Stadion war euphorisch, ein paar Deppen haben bei der deutschen Hymne gepfiffen, aber es war gerade noch erträglich. 47.000 rot-weiß-rote Fähnchen wurden geschwenkt, beim "Radetzky-Marsch" zuckte die Schar förmlich aus. Und die Mannschaft begann überaus engagiert und selbstbewusst. Emanuel Pogatetz setzte bereits in der ersten Minute ein Zeichen, er mähte Miroslav Klose um.

Das ÖFB-Team war von der ersten Sekunde an lästig, es betrieb einen enormen Aufwand, störte den Weltranglistenzweiten im Fußball früh. Das Pressing war beeindruckend, es wurden viele Bälle erobert. 4. Minute: Julian Baumgartlinger schickt Martin Harnik, Holger Badstuber rettet gerade noch. 10. Minute: Chance für Deutschland, Almer wehrt den Schuss von Thomas Müller ab. Die Heimischen hielten das Tempo hoch, Solospitze Harnik war die personifizierte Gefahr, auch Andreas Ivanschitz hatte an der linken Seite sehr starke Szenen. Wirklich nahe ist die Mannschaft einem Treffer nicht gekommen, aber Deutschland konnte sich überhaupt nicht entfalten. Bis zur 44. Minute.

Nach der Pause ersetzte Mario Götze den angeschlagenen Reus. Und die Deutschen wollten es wissen. 51. Minute: Veli Kavlak stößt im Strafraum Müller nieder, das war patschert. Mesut Özil stellte per Elfer auf 2:0. Der niederländische Schiedsrichter Björn Kuipers hatte vor dem Foul eine Abseitsstellung übersehen. Pech.

Käse oder Schnitzel

Guido Burgstaller ersetzte wenig später Harnik, der Käse oder auch das Wiener Schnitzel schien trotzdem gegessen zu sein. Der Schein trog. 57. Minute: Starke Szene des bis dahin eher unauffälligen Marko Arnautovic. Er lässt zwei Verteidiger spektakulär aussteigen, sein flaches Zuspiel findet Zlatko Junuzovic, der verkürzt auf 1:2. Und da war sie wieder, die Hoffnung, die Moral, die Willenskraft. Die Österreicher rangen um die zweite Luft, sie versuchten zu kombinieren, aber es stellte sich doch hin und wieder eine gewisse Müdigkeit ein. Jakob Jantscher wurde für Ivanschitz eingewechselt, Lukas Podolski kam für den farblosen Klose (75.).

Sechs Minuten vor Schluss durfte Marc Janko stürmen, Koller opferte den defensiven Baumgartlinger. Arnautovic vergab eine große Chance auf den Ausgleich (87.). Die humorlosen Deutschen sehnten den Abpfiff herbei, nach einer vierminütigen Nachspielzeit kam er auch. Das zufriedene Publikum feierte Marcel Koller und das Team. Die Spieler sahen traurig drein, mit letzter Kraft haben sie sich verabschiedet. Knapp daneben ist eindeutig vorbei.

Es war die achte Niederlage in Serie gegen Deutschland, Cordoba hat auch diese Partie überlebt. 2028 feiert es den 50. Geburtstag. Für die WM-Quali dürfte die Niederlage keine gröberen Auswirkungen haben, denn Deutschland wird die Gruppe C gewinnen. Weiter geht es am 12. Oktober in Kasachstan. Mit Deutschland gibt es ein Wiedersehen am 6. September 2013. Cordoba lächelt schon. (Christian Hackl, DER STANDARD, 12.9.2012)

Fußball-WM-Qualifikation (Gruppe C):

Österreich - Deutschland 1:2 (0:1)

Wien, Ernst-Happel-Stadion, 47.000 (ausverkauft), SR Björn Kuipers/NED

Tore: 0:1 (44.) Reus, 0:2 (52.) Özil (Foulelfmeter), 1:2 (57.) Junuzovic

Österreich: Almer - Garics, Prödl, Pogatetz, Fuchs - Baumgartlinger (85. Janko), Kavlak - Arnautovic, Junuzovic, Ivanschitz (75. Jantscher) - Harnik (55. Burgstaller)

Deutschland: Neuer - Lahm, Hummels, Badstuber, Schmelzer - Khedira, Kroos - Müller, Özil, Reus (46. Götze) - Klose (75. Podolski)

Gelbe Karten: Prödl, Fuchs, Kavlak bzw. Lahm

bearbeitet von StopGlazer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Burgstaller wars (auf dem Bild)

danke für den hinweis. da war's schon spät, als ich mich ans beschriften machte - ich sah offenbar überall marko arnautović. zu diesem zeitpunkt im match hat er ja auch die seiten nicht mehr gewechselt, hat es auf links also gar nicht sein können...

und das ist auch nicht Ivanschitz, sondern Garics.

oops noch einer. ja da putzt ein rechter av aus, während ivanschitz quer übers feld tätig war. habe - so scheint's - ob der späten stunde nur mehr oberflächlich auf die pix geschaut, als ich sie beschriftete...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und wenn wir schon dabei sind: Bei der Heim-WM Englands war ich noch nicht auf der Welt, Gary Lineker wäre 1966 aber ein sensationell jung eingesetzter Spieler gewesen ;)

dfs_ll_uefa_europameisterschaft_1996.gif

wm-quali, heim-em - die buchstaben fliegen tief...

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.