Jump to content
Lucarelli99

15 Jähriges Mädchen Missbraucht

Recommended Posts

Laut heutigem Kurier haben 12 aktuelle und ehemalige Spieler ein zur Tatzeit 15 jähriges Mädchen mit anderen Tätern missbraucht.

Seit Jahresbeginn soll es mehrmals mit Einverständnis des Mädchens zu sexuellen Handlungen gekommen sein

FC Thun droht Sex-Skandal

Zwölf Spieler des Schweizer Klubs stehen im Verdacht, ein minderjähriges Mädchen sexuell missbraucht zu haben.

Die Ermittlungen gegen die verdächtigen Spieler sind voll im Gange. Dem Schweizer Fußballclub FC Thun droht ein Sexskandal. Am Dienstagmorgen sind zwölf ehemalige oder aktuelle Kaderspieler festgenommen worden. Ihnen werden sexuelle Handlungen mit einem minderjährigen Mädchen vorgeworfen. Neben den Sportlern inhaftierte die Berner Kantonspolizei neun weitere Männer. Zudem wurden auch mehrere Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Thun "bestürzt und betroffen"

Nach bisherigen Ermittlungen hatten die Personen seit Beginn dieses Jahres mit dem zur Tatzeit 15-jährigen Mädchen Kontakt. Dabei soll es in mehreren Fällen - und größtenteils mit dem Einverständnis des Mädchens - zu sexuellen Handlungen gekommen sein. Ob und in welcher Form diese Handlungen stattfanden, sei noch unklar. Die festgenommenen Männer würden nun befragt. Es gelte die Unschuldsvermutung, betonten die Behörden in der Mitteilung. Das heute 16-jährige Mädchen wird derzeit betreut.

Der FC Thun zeigte sich in einer ersten Stellungnahme "bestürzt und betroffen". Das von Präsident Kurt Weder gezeichnete Schreiben nannte keine Informationen über Alter oder Namen von Spielern. "Da zur Zeit nicht klar ist, welcher der Verdächtigten was getan haben soll, kann die Klubleitung - auch in Rücksichtnahme auf das laufende Verfahren - nicht näher auf den Fall eintreten. Die Klubführung will zuerst die Untersuchungsergebnisse abwarten und dann über mögliche Maßnahmen entscheiden. Sollten sich die Vorwürfe jedoch erhärten, würden die Vergehen aufs Schärfste verurteilt und in aller Härte geahndet." Als einzige Sofortmaßnahme wurde das Training vom Dienstagnachmittag abgesagt.

Zwangsabstieg droht

Für den FC Thun kommt das juristische Ungemach zur Unzeit. In der Rangliste der Super League belegt das Team von Rene van Eck nach etwas mehr als einem Drittel der Saison den vorletzten Rang, dazu steht am 9. Dezember die Abstimmung über den Neubau des Stadions bevor. Sollte das Projekt der Investorin, die bereits die neuen Arenen in Neuenburg und St. Gallen realisier(e), vom Thuner Stimmvolk abgewiesen werden, droht den Berner Oberländern wegen den Auflagen der Swiss Football League der Zwangsabstieg.

Artikel vom 13.11.2007, 15:22 | apa | tan

http://kurier.at/sport/fussball/120877.php

Share this post


Link to post
Share on other sites

http://www.fcthun.ch/index.php?id=64&tx_ttnews[tt_news]=322&tx_ttnews[backPid]=1&cHash=71b0632eed

FC Thun Betriebs AG: Stellungsnahme des Präsidenten zum Communiqué der KP

Beim FC Thun herrscht grosse Bestürzung und Betroffenheit. Zur Zeit gilt für die verdächtigten Fussballer jedoch die Unschuldsvermutung. Die Untersuchungen sind im Gang; federführend ist das Untersuchungsrichteramt IV Berner Oberland und die Kantonspolizei Bern.

Der FC Thun kann zu den Spielern aus dem aktuellen bzw. ehemaligen Kader, gegen welche Strafuntersuchung wegen Verdachts auf sexuelle Handlungen mit einem minderjährigen Mädchen eröffnet wurde, derzeit keine näheren Angaben machen. Da zur Zeit nicht klar ist, welcher der Verdächtigten was getan haben soll, kann die Klubleitung - auch in Rücksichtnahme auf das laufende Verfahren - nicht näher auf den Fall eintreten.

Die Klubführung will zuerst die Untersuchungsergebnisse abwarten und dann über mögliche Massnahmen entscheiden. Sollten sich die Vorwürfe jedoch erhärten, würden die Vergehen aus Schärfste verurteilt und in aller Härte geahndet.

Dr. Kurt Weder, Präsident FC Thun

COMMUNIQUE KANTONSPOLIZEI BERN (Dienstag, 13.11.2007 abend)

Das Untersuchungsrichteramt IV Berner Oberland und die Kantonspolizei Bern teilen mit:

Thun und Umgebung

Verdacht der sexuellen Handlungen hat sich erhärtet

pkb. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen wegen Verdachts auf sexuelle Handlungen mit einem minderjährigen Mädchen in Thun sind bis am Dienstagabend alle angehaltenen und befragten Personen wieder auf freien Fuss gesetzt worden.

Unter den Angehaltenen befanden sich nebst anderen Personen auch mehrere Männer, die zurzeit dem Spielerkader des FC Thun angehören oder zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Straftaten angehört haben. Nach den polizeilichen Befragungen konnten alle wieder entlassen werden.

Der Verdacht der sexuellen Handlungen mit dem Mädchen hat sich nach den Befragungen erhärtet. Ebenso darf davon ausgegangen werden, dass diese grösstenteils im Einverständnis des Mädchens verübt wurden. Dies allerdings zu einem Zeitpunkt, als das Mädchen noch 15 Jahre alt war. Gegen die Mehrheit der Personen wird demnach ein Strafverfahren eröffnet werden.

COMMUNIQUE KANTONSPOLIZEI BERN (Dienstag, 13.11.2007 morgen)

Das Untersuchungsrichteramt IV Berner Oberland und die Kantonspolizei Bern teilen mit:

Thun und Umgebung

Strafuntersuchung wegen Verdachts auf sexuelle Handlungen mit einem minderjährigen Mädchen

pkb. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen wegen Verdachts auf sexuelle Handlungen mit einem minderjährigen Mädchen in Thun sind bis am Dienstagabend alle angehaltenen und befragten Personen wieder auf freien Fuss gesetzt worden.

Unter den Angehaltenen befanden sich nebst anderen Personen auch mehrere Männer, die zurzeit dem Spielerkader des FC Thun angehören oder zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Straftaten angehört haben. Nach den polizeilichen Befragungen konnten alle wieder entlassen werden.

Der Verdacht der sexuellen Handlungen mit dem Mädchen hat sich nach den Befragungen erhärtet. Ebenso darf davon ausgegangen werden, dass diese grösstenteils im Einverständnis des Mädchens verübt wurden. Dies allerdings zu einem Zeitpunkt, als das Mädchen noch 15 Jahre alt war. Gegen die Mehrheit der Personen wird demnach ein Strafverfahren eröffnet werden.

pkb. Die Kantonspolizei Bern hat am Dienstag, 13. November 2007 mehrere Personen festgenommen. Ihnen werden sexuelle Handlungen mit einem 15-jährigen Mädchen vorgeworfen. Einige der festgenommenen Männer gehören oder gehörten auch dem Kader des FC Thun an.

Die Kantonspolizei Bern führt seit Mitte September 2007 in Thun ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf sexuelle Handlungen mit einem minderjährigen Mädchen. Diese sollen zu einem Zeitpunkt geschehen sein, in welchem das Mädchen noch 15-jährig war. Handlungen gegen die sexuelle Integrität sind gemäss Schweizerischem Strafgesetzbuch (StGB) strafbar und werden von Amtes wegen verfolgt, wenn sie mit einem Kind unter 16 Jahren vorgenommen werden und der Altersunterschied zwischen den Beteiligten mehr als drei Jahre beträgt. Inwieweit diese Gesetzesbestimmung in jedem einzelnen Fall verletzt wurde, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Am Dienstagmorgen, 13. November 2007 hat die Kantonspolizei Bern insgesamt 21 Männer angehalten und gleichzeitig mehrere Hausdurchsuchungen vorgenommen. Unter den Angehaltenen befinden sich auch mehrere Personen, die zurzeit dem Spielerkader des FC Thun angehören oder zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Straftaten angehört haben. Nach bisherigen Erkenntnissen muss davon ausgegangen werden, dass die angehaltenen Personen seit Beginn dieses Jahres mit dem minderjährigen Mädchen Kontakt gehabt haben. Dabei soll es in mehreren Fällen - und grösstenteils im Einverständnis mit dem Mädchen - in unterschiedlicher Form zu sexuellen Handlungen gekommen sein. Ob und in welcher Form diese stattgefunden haben, ist noch unklar. Die festgenommenen Personen werden nun befragt; es gilt die Unschuldsvermutung. Das heute 16-jährige Mädchen wird betreut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiss nicht, ob sich hier nicht jeder Kommentar überhaupt erübrigt...es

handelt sich um erwachsene Männer und ein 15jähriges Mädchen.Diese Männer

sollten eigentlich in der Lage sein, ihre Triebe soweit unter Kontrolle zu haben,

dass sie mit einem Quasi-Kind keine sexuellen Kontakte pflegen, ganz egal, ob mit

oder, eben noch schlimmer, ohne ihr Einverständnis.Punkt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...