Jump to content
themanwho

Lost in Wigan

Recommended Posts

Am Montag um 6.30 brachen wir zu viert (vantheman, 2 Spezl + ich) von Ried aus auf, um den Inselbesuch mit dem Besuch des Matches zwischen Wigan und Manchester United zu absolvieren. Das erste Problem mussten wir gleich auf dem unglaublich beschissenen Weg zum Flughafen wegstecken, durch diverse Staus, Unfälle und Schneefälle brauchten wir anstatt der normalen Fahrtzeit von einer Stunde etwa zwei Stunden. Durch eine gute Planung kamen wir allerdings genau 90 Minuten vor Abflug am Terminal an, und nach dem Check-In (bei dem ich mit meinem Pass von 1997 leichte Probleme hatte) gings zum Bäcker um noch gescheites Essen einzuwerfen, bevor es auf die kulinarisch nicht besonders verschriene Insel ging.

Das Boarding ging planmäßig vonstatten, und auch der Flug war zehn Minuten schneller in Stansted als geplant. Dort angekommen, suchten wir nach unserer Firma, von der unser Organisator das Mietauto gebucht hatte. Eine dubiose Firma namens eMietauto (heutzutage ist alles e) sollte uns einen Vauxhall Vectra für vier Personen um ~100 Pfund für zwei Tage bereitstellen. Problem #1 – wir fanden den Stand nicht. Problem #2 – wir fanden nirgends Aneichen auf eine Existenz dieses Unternehmens. Problem #3 – die Dame an der Information kannte diese Firma nicht. Problem #4 – der Orga hatte bereits das gesamte Geld im Voraus bezahlt. Problem #5 – die Hotlinenummer existierte nicht. Nach stundenlangem Durchsuchen der Parkplätze und des Terminals kamen wir zum Entschluss, dass wir Betrügern aufgesessen waren (ich wundere mich noch immer, wieso nicht einfach bei Avis oder Hertz gebucht wurde).

Also gingen wir zu Europcar und bekamen von einer freundlichen attraktiven jungen Dame einen Renault Modus zur Verfügung gestellt. Kurz vor dem Wegfahren vom Standplatz jedoch kam der Parkplatzwächter auf uns zu, und drückte mir sein Handy in die Hand. Es war die nette Dame von Europcar, welche entdeckt hatte, dass unsere Firma irgendwie ***jigsaw hieß und in England auch nicht unter einem anderen Namen „bekannt“ ist. Sie buchte daraufhin die Kohle um und stornierte die alte Buchung, da diese Firma irgendwie ein Drittanbieter von Europcar war.

Danach (~13.00) gings los mit unserem hässlichen, aber zuverlässigen französischen Auto – die Autobahnstrecke stellte kein Problem dar, einfach immer auf dem Motorway mit dem klingenden Namen „The North“ entlang. Nach knapp vier Stunden und dem Passieren von Manchester, Liverpool und Leeds (mehr oder weniger) erreichten wir den Endpunkt unserer Fahrt. Wigan, Greater Manchester.

Nächstes Problem – das gebuchte Hotel. Irgendwie versuchten wir das Ganze ohne Reiseplan oder Landkarte oder örtlichem Wissen von Wigan zu finden. Schnapsidee. Irgendeinen tollen Kreisverkehr passierten wir ca. 4-6 mal, wir lernten einen netten Arbeiter der örtlichen Kartonagenfabrik kennen, der uns den Weg jedoch ebenso wenig erklären konnte, wie zwei arabisch-stämmige Tankstellenarbeiter. Jedoch führte ich eine fast halbstündige äußerst amüsante Diskussion über United, Chelsea, Mourinho, Rooney und Wigan. Sie kamen beide aus London und waren daher Fans der Blues. Nach der obligaten Frage „Austria“ or „Australia“ bekam ich auch noch einen Tipp bzgl. Wigan. „if you wanna have sex in England, you have to come to Wigan. They are so easy”. Danach beschlossen wir (knapp zwei Stunden vor Matchbeginn), auf das Einchecken zu sch*** und gleich zum JJB zu fahren. Dort angekommen sahen wir auch die Sehenswürdigkeiten des Ortes: den JJB Soccer Dome, den JJB Fitnessclub und das JJB Stadion. Am Stadion angekommen holten wir die Tix ab, und auf dem Weg zum West Stand kam der Mannschaftsbus von United an. Die Spieler und Betreuer stiegen nach der Reihe aus, und bei Ronaldo fühlte man sich, als ob man bei einem Konzert von Tokio Hotel gelandet wäre.

empi_jjb.JPG

Danach gings auf die Tribüne – und was trifft man zu allererst? Eine Gruppe von Österreichern, die am Vortag schon City – Sunderland anschauten und hauptsächlich wegen Pauli gekommen waren. Sicher knapp zehn Leute, die auch beim Aufwärmen verzweifelt versuchten, ein Foto mit ihm zu bekommen. Jedoch war er im Gegensatz zu den meisten anderen Wigan-Spielern zu gestresst um kurz zu den Fans zu kommen, unterstützt durch ein Zeigen auf seine imaginäre Uhr während er in die Kabine lief.

Langsam füllte sich das Stadion, und vor Beginn gab es eine Trauerminute für einen englischen Soldaten, der im Irak umgekommen war und United-Fan war. Knapp vor Ende der Trauerminute rief ein United-Fan „come on United“ dazwischen, worauf er zuerst von eigenen und anschließend von den Hardcore-Wigan-Fans beschimpft wurde und Mike Riley die Trauerminute beendete da es sowieso keinen Sinn mehr machte.

Stimmung – magisch. Ich war das erste Mal in England, daher unglaublich. Man muss es selber erleben (ian und kop - bitte abwertende Kommentare unterlassen :RiedWachler:). Den Kindergarten in Österreich kann man getrost vergessen, wenn einmal aus 7000 Kehlen „glory glory man united“ erklingt, dann weiß man wieso man 25 Pfund für ein Matchticket ausgegeben hatte. Aber auch Respekt vor den Latics, die wohl etwa den gleichen Status einnehmen wie in Österreich eine Mannschaft wie Ried. Kleinstadt, aber trotzdem gute Stimmung auf den Rängen und 100% Support während und nach dem gesamten Match.

Nun zum Spiel – Wigan dominant, spielstark und mit zwei überragenden Duos. Zum einen Scharner und De Zeeuw in der IV, welche deutlich stabiler agierte als zuletzt Henchoz – De Zeeuw und zum anderen das Sturmpaar Camara – Roberts. Die beiden beschäftigen die United-Defensive die gesamten 90 Minuten und waren immer anspielbereit, immenses Laufpensum. Generell die Geschwindigkeit und die technische Raffinesse des Spiels immens höher als hierzulande, aber das war ja eh klar. Nach ca. einer halben Stunde wusste ich, dass ich in England war – als Ronaldo auf der rechten Seite entlang ging und De Zeeuw auf ihn zukam, sprang plötzlich ein ca. 12 Jahre altes Mädchen hinter mir auf und schrie „tackle ‚im high“ :love: - einen superben Platz hatten wir sowieso erwischt, relativ zentral und in der 6. Reihe von unten, sodass wir den Spielern beim Einwurf quasi auf den Kopf hätten spucken können. Beim 1-0 von Scharner die Stimmung logischerweise am Höhepunkt, wir einigermaßen perplex und (zumindest ich) dennoch mit Applaus – wenn schon einer, dann wenigstens der Pauli.

Beim 1-1 sprang vantheman auf, wobei er vorm Spiel von einem Steward explizit davor gewarnt wurde. Es gab viele böse Blicke, einige abwertende Handbewegungen und verbale Entgleisungen :D – Beim absolut unverdienten 1-2 (der Knackpunkt war die Einwechslung von Ruud) waren einige Zuschauer schon nicht mehr im Stadion und wir verkniffen uns das Jubeln :D – beim Schlusspfiff gab es dennoch Standing Ovations von den Rängen, und einen Pauli Scharner, der noch Minuten nach dem Ende extra zu den Rängen ging und sich beim Publikum bedankte, was aber auf Gegenseitigkeit beruhte.

Ein Wort noch zu den englischen Mädels. Haggod, wenn alleine in einem Stadion in einem Kaff wie Wigan solche hässlichen Dinger (:RiedWachler: Djet) herumlaufen, dann frag ich mich, wies dann in London, Birmingham, Liverpool oder Manchester ausschaut).

Nach dem Spiel (im JJB ziehts wie in einem Vogelkäfig, aber das hat ja ian schon beim letzten Bericht erwähnt) zogen wir bibbernd vondannen und suchten irgendwo in dem Ort ein Hotel, wo man knapp vor Mitternacht noch einchecken konnte. Das Premier Inn verwies uns schließlich an ein anderes Hotel der Kette in Orrell (irgendwo im nirgendwo), das wir komischerweise trotz verwirrenden Plans ohne Mühe fanden. Nach einer heißen Dusche gings dann in die Betten, und nach dem Anschauen des CL-Magazins auf ITV war Zapfenstreich – immerhin war ich wegen der Oscarverleihung auch knapp 22 Stunden nonstop munter).

Am nächsten Tag gings dann auf eine Raststation um ein original English Breakfast genießen zu können, wobei ich einen Big Brownie und ein seltsam schmeckendes Himbeer/Apfelgetränk bevorzugte. Wars am ersten Tag noch wunderschön, so lernten wir am zweiten Tage endlich klassisches englisches Wetter kennen. Nieselregen, Sprühregen, nonstop – nach viereinhalb Fahrtstunden und dem ca. 3243. Einkehren bei einem Burger King waren wir wieder in Stansted angelangt, und nach der Autorückgabe saßen wir dann noch knappe drei Stunden in einem Cafe ab, welche durch die Lektüre eines PL-Magazins und den Genuss eines Cafe Latte Massimo verkürzt wurde. Duty Free Shopping bescherte mir dann noch eine DVD, ein Buch sowie die neue England Away Dress, welche mich bei der WM wohl oft begleiten wird. Dress Der Heimflug verlief sogar noch zügiger und so verließen wir knapp um 20.40 Salzburg – 5 Minuten eher als die Landung erfolgen sollte.

So freuten wir uns sogar noch darauf, die 2. HZ der CL-Spiele im TV anschauen zu können, doch ein alter Jäger mit Hut im Jeep und die beschissene Strecke, verfeinert durch Glatteis machten einen Strich durch die Rechnung. So war ich schließlich um 22.00 wieder daheim, meine Kreditkarte fing zu weinen an, aber der Ausflug war trotz der miesen Organisation ein voller Erfolg.

Edited by themanwho

Share this post


Link to post
Share on other sites

Netter Bericht :super:

Jetzt wo ich Wigan gesehn hab muss ich sagen das es mich wahrscheinlich nicht nochmal hinlocken wird, Wigan ist ein Kaff und Stadion und Heimsupport sind 08/15, da gibts weit besseres zu sehn ;)

aber die Verlockung das man die Karten relativ einfach bekommt und das ca. 5.200 away fans einen super Support hinlegen können machen das natürlich wieder einigermaßen weg :smoke:

"What's it like, what's it like, what's it like shagging sheep?" :lol: war wirklich ein passender chant von unserem away support damals.

aja, ich hoff ihr habt wenigstens ein Pie probiert..........Wigan ist Pie-Stadt numero uno! ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Bericht ist (leider) echt nichts mehr hinzuzufügen! Mit leider mein ich den Satz "trotz mieser Organisation". Obwohl ich finde das der einzige Sch**** war, das wir das Hotel nicht fanden und wir einige Zeit umsonst durch die Stadt fuhren........

Ansonsten war es echt geil, den Auswärtssupport von united fand ich auch Klasse das hatte Birmingham und M`boro im O.T nicht zu bieten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Bericht ist (leider) echt nichts mehr hinzuzufügen! Mit leider mein ich den Satz "trotz mieser Organisation". Obwohl ich finde das der einzige Sch**** war, das wir das Hotel nicht fanden und wir einige Zeit umsonst durch die Stadt fuhren........

983683[/snapback]

Jo, die Organisation war eh nur auf Hotel/Auto bezogen, der Rest hat eh absolut gepasst - kein Problem ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, hier noch einige versprochene Bilder und Stilleben, aufgenommen mit meiner tollen Handycam.

modus.JPG

Unser häßlicher französischer Freund Modus. Nein, nicht der modus.

roberts.JPG

Jason Roberts - Oberschenkel wie Hermann Maier, immens zweikampfstark. Nahm sich als einziger Spieler von Wigan vor dem Spiel Zeit, um mit den Fans etwas zu plaudern und Autogramme zu geben.

breakfast.JPG

Original English Breakfast. Lecker, besonders das rote Ding auf dem rechten Bildrand, was eine Tomate darstellen soll aber definitiv nicht so schmeckt. Sollte jeder mal probiert haben :RiedWachler:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...