Jump to content
Christian S. II

Unhaltbare Zustände in Dornbach

18 posts in this topic

Recommended Posts

Ich weiß dieses Posting ist zwar ziemlich lange, ich hoffe dennoch dass alle die unser Verein am Herz liegt oder mit ihm sympathieren ihn sich durchlesen. Über dieses leidige Thema wollte ich schon länger einen eigenen Thread öffnen, u.a. auch weil mir Eure Meinung darüber sehr interessiert.

Fakt ist, vor fast genau zwei Jahren verabschiedete sich die Fußballsektion des "AXA Wiener Sport-Club" und trat zunächst als "Wiener SK AXA", schließlich als "Wiener SK Wienstrom" und nun als "Wiener SK Wienstrom" an die Öffentlichkeit.

Am 20.01.2004 kam es nun zu einem Treffen zwischen dem Vizepräsidenten des „Wiener Sport-Club“ und zwei Präsidiumsmitgliedern des „Wiener SK Wienstrom“. In vielen Punkten gab es Übereinstimmungen, in manchen anderen muss aber noch weiterverhandelt werden...

Namensrechte sowie WSC-Fußballsektion:

Im November 2003 hielt die Bundespolizeidirektion Wien dem „Wiener SK Wienstrom“ vor, dass das Auftreten unter falschem, verwechslungsfähigem Namen („Wiener Sportklub“) gegen das Vereinsgesetz verstoße und bis zur Auflösung (!) des Vereins führen könne!!! Am 29.11.2003 wurde seitens des WSC ein letzter Versuch unternommen, eine gütliche Einigung mit dem WSK zu initiieren. Es kam zu einem Gespräch der Vereinsleitungen und einer gemeinsamen Vorstandssitzung am 22.12.2003, bei der der Entwurf einer Vereinbarung über die Namensrechte vorgelegt wurde. Im Zuge der Besprechung stellte der „Wiener SK Wienstrom“ die Forderung, der „Wiener Sport-Club“ solle aus Konkurrenzgründen darauf verzichten, eine eigenständige Fußballmannschaft zu stellen. Der Verfasser brach darauf als Teil der nie aufgelösten, sondern nur von vielen verlassenen Fußballsektion des WSC die Gespräche ab. Der Vizepräsident des „Wiener Sport-Club“ versuchte einen Kompromiss zu finden, der darin besteht, DERZEIT kein Interesse an einer aktiven Fußballsektion zu besitzen. Der „Wiener Sport-Club“ soll aber ein Verein bleiben, in dem es nicht zuzulassen ist, dass die Ausübung einer Sportart deshalb verboten wird, weil das von jenen, die vor zwei Jahren das Weite suchten, so gewünscht wird. Wenn sich der „Wiener SK Wienstrom“ vor einer WSC-Mannschaft (die in der untersten Klasse beginnen würde) fürchtet, so beweist das allein den ungebrochenen Mythos der Fußballsektion des WSC. Der WSK ist an einer Weiterführung der Namensrechte nach Ablauf des Vertrages interessiert. Seitens des WSC wurde der Vorschlag unterbreitet, dass die Nutzung des Namens nach Ablauf des Vertrages für jeweils ein Spieljahr im vor hinein vergeben werden würde. Der WSC möchte aber eine Klausel im Vertrag, die ihm das Recht einräumt, dem WSK die Namensrechte jederzeit wieder entziehen zu können. Beispiele dafür wären Fusionierungen, Gründung von Spielgemeinschaften, Änderung der Vereinsfarben etc., Herr Danich (WSK) kann sich ein derartige Lösung vorstellen.

Zusammenführung der Vereine:

Das Präsidium des WSC ist zum Schluss gekommen, dass eine Zusammenführung der Vereine nicht sinnvoll erscheint. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass durch den Fußballbetrieb eine Konkursgefahr besteht. Aus diesem Grund wird eine Integration der Fußballsektion in den WSC nicht angestrebt, die Grundidee sollte vielmehr in Richtung einer konstruktiven Zusammenarbeit gehen. Auch in Zukunft wird es zwei Vereine mit ihren jeweiligen Mitgliedern geben. Der WSC hält fest, nur Amateursektionen (Fechten, Rad) unter sich vereinigen zu wollen. Seine Aufgabe liege weiters in den Fortbestand der Tradition und Wahrung bestimmter Grundwerte (im Idealfall soll auch die Tischtennissektion zur Rückkehr bewegt werden). Mit der Bewältigung des Zwangsausgleichs und der strikten Trennung zwischen Fußball und WSC sollte dieses Ziel erreichbar sein.

Mitgliedsbeiträge und Mitgliedschaft nach dem Zwangsausgleich:

Herr Danich (WSK) regte an, einen bestimmten Prozentsatz (10-20 %) der WSK-Mitgliedsbeiträge an den WSC zur Verfügung zu stellen. Der WSC sieht dies zwar als nette Geste aber unnotwendig, stattdessen schlägt der WSC vor, anstatt der finanziellen Unterstützung alle WSC-Fußballmitglieder, die ihren Mitgliedsbeitrag beim WSC entrichtet haben, automatisch das Stimmrecht in der Generalversammlung des WSK zu geben. Dies würde den älteren WSC-Mitgliedern zu Gute kommen, die in erster Linie dem Fußball verbunden sind, aber nicht zwei Mitgliedsbeiträge bezahlen wollen. Jüngere Fußball begeisterte Mitglieder würden ohnehin den direkten Weg zum WSK suchen. Dieser Vorschlag wurde vom WSK begrüßt.

Generalversammlung 2004:

Beide Vereine möchten bis spätestens Anfang März im Rahmen der jeweiligen Generalversammlung den endgültigen Vertragsentwurf ihren Mitgliedern präsentieren. Unter der Voraussetzung einer vertraglichen Einigung und den weiteren Erfordernissen für einen Zwangsausgleich könnte der angestrebte Termin (Ende März 2004) eingehalten werden.

So viel ich weiß ziehen die meißten Funktionäte von WSC und WSK an einen Strang - ich würde mir wünschen das im Sinne des Vereine (pardon der Vereine) dies von allen gemacht wird, denn es bringt mMn NICHTS gegeneinnander zu arbeiten.

Ich kann mich noch gut erinnern als der Wiener SK AXA Wienstrom beim T- Mobile Hallencup 2003 den hervoragenden 2. Platz belegte. Was kam von Seiten des WSC: Schadenfreude! Falls der WSK nämlich gewonnen hätte wäre er neben dem WSC ein zweiter Verein aus dem 17. Bezirk gewesen der in der Stadthalle gewonnen hätte...

Oder ein anderes Beispiel: Unsere Mannschaft ist bekanntlich letztes Jahr abgestiegen, holte aber immerhin 42 Punkte. Die wurden in der "Ewigen Tabelle der 2. Liga" dem Wiener Sport-Club zugesprochen, worauf dieser allerdings dankbar verzichtete. Ebenso soll sich der WSK nicht mit den frenden Federn schmücken.

Oder das leidige Thema Mitgliedschaften: Nach der Saison 2001 flatterten viele Briefe betreffend der Mitgliedsbeiträge in den Kästen der WSC-Mitglieder. Aber nur diese, sondern auch jene vom WSK! Viele Fußballfans weigern sich aber dem WSC zu unterstützen, sie "seien eben Fußball- und keiner Radfahr- bzw. Fechtanhänger". Vor kurzem gab es auch Kritik seitens des WSC, der WSK habe auch WSC-Mitgliedsbeiträge einkassiert und "tue damit nicht nur nichts für die Entschuldung des WSC sondern nimmt ihm sogar sein letztes"... Auf der anderen Seite lehnt der WSC aber Geld vom WSK ab!

Positiv anzumerken ist dass ein Großteil der Funktionäre an einer konstruktiven Zummenarbeit interessiert ist. Was die eine eventuelle Fußballsektion des WSC betrifft kann ich beide Seiten gut verstehen. Interessanterweise ist aber gerade der WSK (laut deren offiziellen Homepage) "die seit 2002 als eigenständiger Verein geführte Fußballsektion des Wiener Sport-Club"...

Das der WSK nun von einigen alten WSCler beinahe als Feind angesehen wird kann ich nicht ganz nachvollziehen, da dies doch sicherlich nicht aus Boshaftigkeit (na denen wermas zeigen) oder ähnlichem passiert ist. Und wie ich nun weiß ist der WSC ja angeblich an keinem Profibetrieb mehr interessiert den aber der WSK anstrebt.

Zum Abschluss:

ES KANN FÜR BEIDE NUR GUT SEIN DASS STICHELEIN VON BEIDEN SEITEN AUFHÖREN UND ENDLICH RUHE IN DEN/DIE VEREINE EINKEHRT. ES KANN NUR ALLEN SPORT AUSÜBENDEN DES WSC UND DEN FUSSBALLERN DES WSK ZU GUTE KOMMEN -UND ZWAR DASS SIE IHRE RICHTIGEN GEGNER (SPORTLICH) BESIEGEN UND SICH NICHT GEGENSEITIG FERTIG MACHEN! MEINT EURER CHRISTIAN S!!!

PS: Viele Traditionsvereine sind nicht mehr dieselben die sie bei ihrer Gründung waren, vor allem in Wien. Fusionen, Konkurse, Neugründungen,... sind/waren hier nichts seltenes. Um nur einen Verein zu nennen: Der "SC Ostbahn" stand vor vielen Jahren als "ESV Ostbahn" vor dem Aus; als "SC Ostbahn" wurde ein Neubeginn gestartet und die Geschichte wurde auch diesem zugeschrieben. Die Liste kann man mit x anderen Vereinen weiterführen. Unser "Problem" ist es halt dass es den WSC noch gibt! Hoffe dennoch unser "Kapserltheater" geht eines Tages zu Ende... :nervoes:

AUF EINE ROSIGE DORNBACHER ZUKUNFT!

COME ON SPORT-CLUB/SPORTKLUB

Edited by ChristianS

Share this post


Link to post
Share on other sites

Falls zufällig Fans der Blauweißen mitlesen:

Man kann die Fälle zwar nicht ganz mit einander vergleichen aber anfang der 90er zog sich die VOEST ja nach und nach aus dem SK VÖEST Linz (Fußballsektion) zurück. Zunächst spielte man als FC VÖEST weiter; schließlich nur mehr als FC Linz.

Hats da vielleicht auch von Seiten des noch bestehenden SK VÖEST (ohne Fußballsektion) irgendwelche Sachen Richtung FC VÖEST/FC Linz gegeben ("mit dem Verein haben wir nix zu tun", etc...)???

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gratulation, Christian, ein toller Artikel! Ich werde mich so bald wie möglich (vl. noch heute) umfangreich zu diesem Thema äußern, da dies auch mir als ein wichtiges Thema erscheint. Diese leidige Streiterei sollte bald ein Ende haben, da ich mir nicht vorstellen kann, dass irgendeine der Streitparteien daraus einen großen Nutzen zieht...

Share this post


Link to post
Share on other sites

was mich interessieren wuerde ist, wie man das mit dem 'vermoegen' der fuszballsektion des wiener sport-club geloest hat. mir (muss hier zugeben, dass ich nicht allzu gut informiert bin) scheint es naemlich so, als ob der wsk zwar die gesamten aktiva (in erster linie werden das wahrscheinlich die transferrechte der spieler sein, aber auch trainingsmaterialien etc.) uebernommen hat, die schulden jedoch beim wsc verblieben sind.

ist diese darstellung richtig?

wenn ja, frage ich mich, wie der wsc mit zwei amateursektionen so je wieder schuldenfrei werden soll.

wenn nicht, wenn zb der wsk auch die schulden uebernommen hat, frage ich mich, wie er die lizenz bekommen hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gute Frage?

Soviel ich weiß ist der WSK schuldenfrei; zumindest hat er keinen Konkurs auf sich sitzen. Dies war ja - wenn ich mich nicht täusche - der Hauptgrund für die "Neugründung".

Noch etwas:

Fällt es Euch nicht auf dass Beitrage über dieses Thema (fast) nur auf der C-Seite zu lesen gibt. Von offizieller Seite wird immer alles nur schöngeschrieben. Das sah man schon zu Zeiten, wo ein WSK noch gar nicht geplant war. Lange Zeit gab es die von Herrn Deutsch und 1-2 weiteren Mitarbeiten liebevoll, unentgeltlich und nur aus Liebe zum Verein gemachten Stadionzeitung "vor(m)spiel". Dieses war dem Verein (WSC) allerdings immer ein Dorn im Auge, die Zeitung wurde zunächst immer zensuriert bevor sie letztendlich zum Verkauf an den Kassen angeboten wurde. In der Meistersaison (Wienerliga 2000/01) eskalierte die Lage, die Mitarbeiter von vor(m)spiel bekamen Drohungen, usw... - im Laufe der Herbstsaison 2001 (Ostliga) wurde dann die neue Stadionzeitung "WSC NEWS"(später "WSK News" und schließlich nach Prostesten "WIENER SPORTKLUB NEWS") gegründet. Dies ist eine offizielle Zeitung und da MUSS sich der Verein natürlich von der schönsten Seite zeigen...

Frage: Bekomm ich jetzt Stadionverbot? :nervoes:

Edited by ChristianS

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bemitleidenswertes Kindertheater seitens des WSC....  da ist jemand bereits pathologisch-krankhaft verbohrt....

Du kannst ja froh sein dass Du nicht mehr dabei bist. Andere allerdings - wie meine Wenigkeit z.B. - können sich nicht so leicht lösen.

Ich kenne jetzt schon einige die dem Verein den Rücken gekehrt haben; hoffe man lernt daraus etwas sonst steht man eines Tages wirklich (fast) ganz alleine da...

Edited by ChristianS

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du kannst ja froh sein dass Du nicht mehr dabei bist. Andere allerdings - wie meine Wenigkeit z.B. - kann sich allerdings nicht so leicht lösen.

Ich kenne jetzt schon einige die dem Verein den Rücken gekehrt haben; hoffe man lernt daraus etwas sonst steht man eines Tag wirklich (fast) ganz alleine da...

Als ob ich das gern getan hätte.... aber ich lass' mich sicher nicht so behandeln. Wenn es beim "unpolitischen" Sport(c/k)lub eine Zwei-Klassen-Fangemeinde gibt, dann hat jemand mit einem gesunden Menschen- und Gerechtigkeitsverstand dort nichts mehr verloren.

Und die paranoide juristische Hetzjagd eines gewissen Herren vom WSC auf alle, die das WSC-Logo oder den Namen "Wiener Sport-Club" ohne sein Einverständnis und jenem des Salzamtes verwenden, ist ja auch schon ein Fall für den Seelenklempner.

Wie kann man nur so vom Haß zerfressen sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie kann man nur so vom Haß zerfressen sein?

Das frag ich mich auch!? :nein:

PS: Ich bin Dir auch nicht böse falls Du das glaubst! Hatte selbst schon paar mal die Schnauze voll, bin schließlich aber doch immer wieder hängen geblieben...

Edited by ChristianS

Share this post


Link to post
Share on other sites

Falls zufällig Fans der Blauweißen mitlesen:

Man kann die Fälle zwar nicht ganz mit einander vergleichen aber anfang der 90er zog sich die VOEST ja nach und nach aus dem SK VÖEST Linz (Fußballsektion) zurück. Zunächst spielte man als FC VÖEST weiter; schließlich nur mehr als FC Linz.

Hats da vielleicht auch von Seiten des noch bestehenden SK VÖEST (ohne Fußballsektion) irgendwelche Sachen Richtung FC VÖEST/FC Linz gegeben ("mit dem Verein haben wir nix zu tun", etc...)???

nicht, das ich mich erinnern könnte. aber ich glaube auch das es einfach nicht zu vergleichen ist, weil das keine entscheidung der leute vom sk vöest war, sondern vom vorstand der firma. also glaube ich, das die leute vom SK vöest gar keine ausgliederung der fussballsektion wollten, und somit nicht auch noch dem FC Linz steine in den weg legen wollten, da es ja für viele IMMER noch die vöest war...

genauso ist es auch jetzt noch. der fc blau-weiss linz trainierte z.b. lange am alten werkssportplatz, unentgeltlich, wie ich glaube. und viele im werk würden es auch gerne sehen, wenn die vöest wieder als sponsor einsteigen würde, bei blau-weiss....

...nur der vorstand, der will das halt nicht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn es beim "unpolitischen" Sport(c/k)lub eine Zwei-Klassen-Fangemeinde gibt, dann hat jemand mit einem gesunden Menschen- und Gerechtigkeitsverstand dort nichts mehr verloren.

Also entweder erzählst, was da los war/ist, oder du hörst mit der Raunzerei auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also entweder erzählst, was da los war/ist, oder du hörst mit der Raunzerei auf.

Ich habe schon lange zum "Raunzen" aufgehört - und eigentlich hab ich das nicht einmal, sondern nur meinen Unmut ausgesprochen.

Das Thema Sportk©lub hat sich für mich aber erledigt. Schade nur um einige nette Bekanntschaften, die ich dort kennengelernt habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am Dienstag Gespräch beim Masseverwalter

Am 27.01.2004 berät das Präsium des Wiener Sport-Club mit dem Masseverwalter, Herrn Dr. Alzinger, offene Fragen des Konkursverfahrens. Von Seiten des Wiener SK Wienstrom werden in Hinblick auf den angestrebten Vertrag über die Namensrechte Vertreter, insbesondere Herr Mag. Danich, an dem Gespräch teilnehmen.

Ich hoffe dass man sich betreffend Namensrechte einigen kann, damit wir im Frühjahr als "Wiener Sportklub" spielen dürfen... :nervoes: Das gleiche gilt natürlich auch bei den offenen Fragen des Konkursverfahrens.

Edited by ChristianS

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...