Jump to content
Grazer Athletiksport Klub

GAK-Juniors/Nachwuchs & Amateure/U19 KM

445 posts in this topic

Recommended Posts

Nr.10 schrieb vor 1 Stunde:

Das war nicht ganz ernst gemeint von mir;) Vorarlberg wäre sowieso nicht möglich, da eine Kooperation nur im Umkreis von 150km möglich ist. Mir geht es eher darum, dass nicht die 150000€ der Grund sein sollten um eine Akademie zu führen, sondern die bestmögliche Ausbildung des eigenen Nachwuchses!

Gewiss. Und da sehe ich inzwischen nach den genannten Fakten mit der aufgebauten schwarzen Freunderlwirtschaft nur 2 Wege:

- das öffentlich in Frage zu stellen - wir sind schließlich Konkurrenten
- eine komplett eigene Position zu betreiben, bei der die 150.000 vielleicht verschmerzbar sind

Es ist inzwischen an der Profigrenze an fast allen Baustellen spürbar unromantisch geworden. Jeder gibt sein Bestes, und trotzdem kommt ständig (oft berechtigte, oft aber auch unangebrachte) Kritik. Das befördert natürlich Unzufriedenheit.
Auf der ganzen Mitglieder- und Fanebene wäre vielleicht mal offen zu erörtern, was möglich ist, und die Frage zu stellen, was wir wollen und auf was wir - gemeinsam beschlossen - verzichten müssen. Ein Stück Zeit hat man sich ja schon gegeben und auch genommen. Ergebnis derzeit gerade sportlich nicht ablesbar = natürlich immer schwieriger Moment. Ist jedoch das "Weniger" anzunehmen vielleicht gerade mehr?

Dieses dann gemeinsam bestimmte Wollen sollte möglichst breit getragen Unterstützung haben. Ansonsten erscheinen mir Projekte dieser Größenordnung für die Vereinsführung noch weniger realisierbar. Da reden wir noch lange nicht mal von einer Stadionfrage. Bei vielen Traditionsvereinen gibt es derzeit (gerade CoV-genötigt) Aufbrüche in jahrzehntelang angestammten Ansichten und mehr oder minder "Philo-Inventuren".

Vielleicht wäre gerade bei den Roten jetzt der Zeitpunkt, eine Solche bei den Roten anzudenken.
Zu fragen, wo man sich eigentlich wirklich sicher ist; in Frage zu stellen, wo man sich nicht sicher ist; zu hinterfragen, was unrealistisch ist, den Konsens zu finden, mit was sich die ganze Mitglieder- und Fanbasis zufrieden geben und mit was nicht; u.v.a.m.

Klar. Der Vorstand hat die Verantwortung und daher auch das Recht, seinen Weg weitgehend autark zu bestimmen. Aus meiner Sicht hat er nach aller Energie, die er seit Jahren einsetzt ein Stück weit das Recht, zu sagen: "Wir machen das, zu viele Köche verderben den Brei." Doch dann ist es auch logisch, dass beim Scheitern permanent Kritik kommt. Das ist normal. Wenn dies dann allerdings dazu führt, dass man öffentlich Zielsetzungen nur unverbindlich und eher intransparent abgibt und dann bei Tiefschlägen die Kritik auch derart begründet werden, geht es wohl in die falsche Richtung.

Ich sehe die Situation (KM, Trainer, Finanzen, Ligaperspektive, AKA, Stadion) momentan bei Weitem nicht nur negativ, sondern eher als eine große Chance.
Vorausgesetzt, man ergreift sie.

Macht die Konkurrenz alles besser? Keiner von uns kann das beantworten. Doch wir können in alle Richtungen uns einiges abschauen, ohne ausschließlich nur den eigenen Stolz zu bedienen. Je breiter die Akzeptanz für getroffene Entscheidungen ist, weil sie auch breit getroffen wurden, desto mehr hilft das dem Vorstand. Vielleicht ist gerade das in dieser schwierigen Zeit für solch ambitionierte Projekte nicht der Fall?
(Das ist nur eine Frage)

Edited by aufewigrot

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Fakten zur Akademielage in der Steiermark sind eigentlich kein Geheimnis - man könnte, wenn man es böse sagt, meinen, die Zweitgeborenen haben unsere Akademie "gekapert".

Kern des Problems ist aber ein ganz anderes, nämlich die Teilnahme an den ÖFB-Jugendligen als Übergang von reinen Jugend- zum Erwachsenenfußball. Ohne Akademie geht das eben nicht, was u. a. ein Problem bei uns ist. Nicht umsonst will man sich um den AKA-Status bemühen (der in der Ausbildung eh schon längst erreicht ist).

Und ob ich 150.000 Euro sinnvoll in einer Akademie bzw. für die Jugendarbeit nutzen kann oder sie einfach nur als "Strafe" bezahle, ist mMn schon ein großer Unterschied.

Die Bundesliga und der ÖFB müssen sich fragen, was sie eigentlich wirklich wollen. Wenn jemand den AKA-Status erfüllt, muss er konsequenterweise den Status auch bekommen (mit allen Rechten und Pflichten).

Ansonsten muss man die Struktur ändern, also Regionale Nachwuchsleistungszentren oder eine Jugendliga, die vielleicht nach regionalen Gesichtspunkten gestaltet ist. Verwehren wird man den AKA-Status letztlich niemand können, weil das kein Gericht akzeptieren würde.

Und bei uns ist Weg ganz klar: man möchte mittelfristig (ca. 3 Jahre) den AKA-Status haben.

W.

Edited by Grazer Athletiksport Klub

Share this post


Link to post
Share on other sites

kinski12 schrieb vor 20 Stunden:

Hier muss man vielleicht schon auch einmal sagen, nicht nur Sturm hat kein Interesse daran, auch der Verband und das Land nicht. Die aktuelle Struktur funktioniert für die 3 Haupt-Beteiligten seit mittlerweile fast 10 Jahren, mit Sturm hat man einen verlässlichen "Lead"-Verein. Da hat keiner Lust auf Experimente mit Investoren aus Hartberg oder ähnlichem. Das muss man einfach so nüchtern betrachten.

Natürlich hat sich Sturm ins gemachte Nest gesetzt (wer hätte das nicht getan?), hatte aber auch das unschlagbare Ass im Ärmel: eine AKA-Lizenz. Sturm hat sich das auch vertraglich reinschreiben lassen, dass sie aus der AKA-Stmk Sturm GmbH wieder aussteigen können und dann die Akademie wieder ganz alleine betreiben können. Daran hat man aber natürlich kein Interesse, v.a. weil die Verzahnung mit Verband und Land ja mit der Damen-Akademie schon weiter geht (dort: 50 - 50).

Geschickt macht es Sturm natürlich auch. Die besseren Spieler kaufen sie vor AKA-Eintritt auf, ist einmal ein Talent durchgerutscht (Tobias Koch z.B.), dann wird der eben später rausgekauft.

Unfair? Ja, wahrscheinlich schon zum Teil gegenüber kleineren Vereinen. Aber eben auch erarbeitet, Sturm ist halt immer da, eine Konstante. Erinnert etwas an die Stadion-Diskussion mit dem GAK ("hätten halt was machen sollen, als wir jahrelang im Unterhaus waren"). Bei der Akademie hat man es halt genau so gemacht...

Sturm mache ich hier den geringsten Vorwurf, dass sie die Lage für sich zu nützen versuchen. Da würde ich eher nur kritisieren, dass die Auswahl der Spieler und Trainer (Haas statt Böcksteiner:kopfwand:) nicht immer nach sportlichen Kriterien erfolgt und aus meiner Sicht auch dadurch die Akademie immer mehr ins sportliche Mittelmaß abrutscht.

Aus meiner Sicht ist vor allem die Rolle des Verbandes hinterfragenswürdig. Was genau erhält der Stfv, und vor allem die von ihm vertretenen Vereine, für seine 49% Beteiligung?  Der Stfv bringt Geld und Infratstruktur ein und erhält im Gegenzug was genau dafür? Da kann man das Steiermark eh gleich aus dem Namen streichen. Dein oben erwähntes As im Ärmel hätte der Verband ohne Sturm auch gehabt. Sturm trägt ja nicht einmal zur Infrastruktur etwas bei.

Wieso das Land etwas dagegen haben sollte, wenn das zur Verfügung gestellte Geld, zur Ausbildung von zusätzlichen Jugendfußballern verwendet wird, erschließt sich mir auch nicht ganz.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum sollte der Verband bitte profitieren? Er betreibt keine Mannschaften (außer den beiden U14-Auswahlen), organisiert aber den Fußball in der Steiermark. Was eben ein Verband so macht. Abgesehen davon war der StFV auch bei uns beteiligt (denke sogar in gleichem Umfang).

Ich erinnere nur daran, dass der StFV in den Zeiten der BNLZ in den 70er- und 80er-Jahren diese teilweise für die Vereine geführt hat.

Problem bleibt, dass StFV und Land bezahlen, aber Sturm die Lorbeeren erntet ohne einen Groschen zu bezahlen.

W.

Edited by Grazer Athletiksport Klub

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grazer Athletiksport Klub schrieb vor 25 Minuten:

......

Problem bleibt, dass StFV und Land bezahlen, aber Sturm die Lorbeeren erntet ohne einen Groschen zu bezahlen.

W.

Das erinnert mich an was. Vielleicht sollten wir uns auch so einen "harten Hund" von Banker an Board holen, der den anderen Banker in den Schatten und somit in seine Vereins(nicht)farbe stellt. Man sollte mal kreativ werden, wie die Lehman Brothers.
"Die Geschäftstätigkeit wurde dann schon bald auf den Handel mit Baumwolle verlagert, wobei die Brüder vom atlantischen Sklavenhandel profitierten. Hieraus entwickelte sich die Bankentätigkeit."
Quelle: Wikipedia

Vielleicht sind wir in harten Zeiten, in denen eine Gesundheitskrise dazu willkommen ist, den Niedriglohn-Haushalts-Einkaufskorb beim Lidl in 18 Monaten um 28% zu verteuern, einfach nur zu brav.
(Achtung: Satire)

Edited by aufewigrot

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Nr.10 schrieb vor 3 Stunden:

Da würde ich eher nur kritisieren, dass die Auswahl der Spieler und Trainer (Haas statt Böcksteiner:kopfwand:) nicht immer nach sportlichen Kriterien erfolgt und aus meiner Sicht auch dadurch die Akademie immer mehr ins sportliche Mittelmaß abrutscht.

Haas statt Böcksteiner ist zu kurz gegriffen. Böcksteiner ist und bleibt Stellvertreter von Pegam und wurde zusätzlich Bereichsleiter einiger Jugendmannschaften. Wie jetzt ohnehin bekannt worden ist, wird er zusätzlich Gleisdorf trainieren. Mir gefällt die Personalie Haas aber auch nicht. Auch Prilasnig ist eine Zumutung mMn. Andererseits arbeiten und arbeiteten in der Akademie in den letzten Jahren auch Trainer-Rohdiamanten.

 

Nr.10 schrieb vor 3 Stunden:

Aus meiner Sicht ist vor allem die Rolle des Verbandes hinterfragenswürdig. Was genau erhält der Stfv, und vor allem die von ihm vertretenen Vereine, für seine 49% Beteiligung?  Der Stfv bringt Geld und Infratstruktur ein und erhält im Gegenzug was genau dafür? Da kann man das Steiermark eh gleich aus dem Namen streichen. Dein oben erwähntes As im Ärmel hätte der Verband ohne Sturm auch gehabt. Sturm trägt ja nicht einmal zur Infrastruktur etwas bei.

Der Verband ist eingestiegen, damit alle Fußballer der Steiermark in der Akademie spielen dürfen und gleichzeitig bei ihrem Verein bleiben dürfen, wenn sie das wollen. Dass sich Sturm diese Spieler als finanziell stärkster Verein der Steiermark aber ohnehin kauft, ist mMn Teil des Geschäfts. Auf der anderen Seite wildert ja z.B. auch Red Bull bei den Sturm AKA-Spielern. So dreht sich eben die Spirale.

Und nochmals. Sturm hatte seit 2008/2009 als einziger steirischer Verein die Lizenz, das ist nun mal der entscheidende Punkt. Die hätte der StFV Sturm weder wegnehmen können noch sonst irgendwas.

Infrastrukturell kommt am meisten von der HIB, Internat und die beiden Trainingsplätze (auch nicht optimal...). Gespielt wird auf der Anlage vom Verband und Sturm.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sturm hat die Hegemonie rund um unseren Zwangsabstieg und die spätere Insolvenz natürlich genützt. Konnte ja keiner ahnen, dass knapp 10 Jahre später fünf steirische Vereine (inkl. GAK) in der Bundesliga bzw. 2. Liga spielen.

Es ist letztlich eine Frage der Struktur; Hartberg und der GAK wollen etwas eigenes, Lafnitz orientiert sich offenbar ins Burgenland. Und natürlich stellt sich die Frage, ob man wirklich zwei oder drei (oder mehr) Akademien benötigt. Aber da beißt sich halt die Katze in den Schwanz, willst du erste Liga spielen, brauchst du eine Akademie (außer man bezahlt Strafe), MMn gehört das einfach nach regionalen Gesichtspunkten neu aufgestellt (warum sollt es z. B. keine Akademie in der Obersteiermark geben?).

Entweder gibt es etwas vom Verband (eventuell sogar mit mehr Standorten) zentral oder jeder Verein darf selbst eine haben (ob es dann am Ende für den Sport insgesamt Sinn macht oder nicht).

W. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

kinski12 schrieb vor 45 Minuten:

 

Der Verband ist eingestiegen, damit alle Fußballer der Steiermark in der Akademie spielen dürfen und gleichzeitig bei ihrem Verein bleiben dürfen, wenn sie das wollen. Dass sich Sturm diese Spieler als finanziell stärkster Verein der Steiermark aber ohnehin kauft, ist mMn Teil des Geschäfts. Auf der anderen Seite wildert ja z.B. auch Red Bull bei den Sturm AKA-Spielern. So dreht sich eben die Spirale.

 

Und das ist genau mein Hauptvorwurf an den Verband. Die Akademie steht nämlich nur zu einem sehr kleinen Anteil allen Nachwuchsspielern aus der Steiermark zur Verfügung. Hauptsächlich wird in der U15 aus dem Nachwuchs von Sturm besetzt. Es gibt in der Steiermark aber viele Spieler die aus den verschiedensten Gründen nicht schon wie du es nennst aufgekauft werden bzw. frühzeitig zu Sturm wechseln (Entfernung vom Wohnort, Schule, beim "Scouting" übersehen, ...), die aber sehr wohl auch das Potential hätten. Genau hier müsste der Verband korrigierend, und wenn es sein muss mit einer Quotenregelung, eingreifen. Er beschränkt sich aber lediglich auf das Zahlen (+ Bereitstellung Verbandsplatz für Training und Spiele) und fördert somit nur einen Verein in der Steiermark. Das man dann auch noch mit Sturmdressen spielt ist aus meiner Sicht die endgültige Verhöhnung des Gedanken einer Steiermark-Akademie.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, das ist schon ein bisschen anders gelagert.

Natürlich kommen viele Spieler aus der U15 von Sturm, weil die schon jahrelang davor so gut wie möglich die besten steirischen Talente holen. Didi Schilcher ist wahrscheinlich der beste Scout in der Steiermark und einer der besten Männer in Österreich dafür.

Dann gibt es diejenigen, wie du richtig ansprichst, die auf Grund der Schul- bzw. Wohnsituation davor nicht zu Sturm wechseln wollten, oder warum auch immer. Wird derjenige aber in der Akademie aufgenommen und geht dann ins Internat, versucht es Sturm natürlich noch einmal, ihn vor dem Akademie-Start zum Verein zu holen.

Will der Spieler aber beim Verein bleiben, geht das ja offensichtlich, siehe 5 Spieler in der neuen U15 (2 davon von den GAK Juniors).

Die Sache mit den Dressen war sicherlich eine Bedingungen von Teilen von Sturm, wie auch der "lead" im sportlichen Bereich und schließlich hält man auch die 51%. Ich kann mich noch sehr gut an eine Generalversammlung (2011) erinnern, als wegen der Akademie die Fetzen flogen (es gab den Antrag von Mitgliedern bzgl. einer Kooperation mit der HIB). Foda meldete sich sogar zu Wort und faselte was, dass Sturm niemals die Akademie aus der Hand geben darf, die Selbstständigkeit ginge verloren, etc.etc. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

kinski12 schrieb am 9.11.2021 um 15:31 :

Naja, das ist schon ein bisschen anders gelagert.

Natürlich kommen viele Spieler aus der U15 von Sturm, weil die schon jahrelang davor so gut wie möglich die besten steirischen Talente holen.

 

Also da sind wir in unseren Meinungen ganz weit auseinander. Da gibt es viele andere Vereine, die auf einem ähnlichen Niveau agieren. In der Breite der Mannschaft hast du vermutlich recht. Die besten sind dann aber doch auf mehrere Vereine verteilt. Und genau um die Besten geht es.

kinski12 schrieb am 9.11.2021 um 15:31 :

Didi Schilcher ist wahrscheinlich der beste Scout in der Steiermark und einer der besten Männer in Österreich dafür.

 

Er ist vermutlich einer der gewichtigsten ;)

kinski12 schrieb am 9.11.2021 um 15:31 :

Will der Spieler aber beim Verein bleiben, geht das ja offensichtlich, siehe 5 Spieler in der neuen U15 (2 davon von den GAK Juniors).

 

5 Spieler von 24! Da gibt es noch 2-3 Spieler bei den GAK 2007ern die das Niveau der Akademie-Mannschaft heben würden, die aber Aufgrund der Tatsache, dass viele durchschnittliche (relativ zu den steirischen Topspielern) Sturm-Kicker halt sehr leicht ihren Akademie-Vertrag bekommen, auf der Strecke bleiben. Das Selbe gilt natürlich auch für einige weitere Vereine in der Steiermark. 

Kann Sturm natürlich so machen, aber dann soll das ganze nicht Steiermark-Akademie heißen und sie sollen sich die Akademie, wenigstens zum Teil, auch selber bezahlen.

 

markusknaller07 schrieb vor 19 Stunden:

Wollts ihr vielleicht einen Akadamie Thread aufmachen? Ich finde die Diskussion und die einzelnen eingebrachten Punkte nämlich sehr spannend und fände es schade, wenn die in den Wirren dieses Threads verloren gehen würden.

Vielleicht kann ein Moderator das in den Nachwuchsbereich verschieben?

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Nr.10

Ob einzelne Spieler das Niveau der Akademie heben könnten? Will und kann ich eigentlich gar nicht beurteilen. Könnte natürlich durchaus sein. Für Sturm geht es ohnehin nur um die "high potentials", wie aktuell Wels. Diese Spieler landen halt großteils dann doch bei Sturm, oder eben schon bei Red Bull. Solche Spieler fallen eher selten durch den Rost.

Probleme für andere Vereine sehe ich eher im System, da das "Ilzer-System" von der AKA aufwärts durchgezogen wird. Bist ein klassischer RM bisher gewesen, bist ein armer Hund. Gibt da auch bei Sturm so einen Fall mit Sandro Schendl. Der stand vorm Durchbruch als RM, wurde dann zum RV umgeschult. Wird wohl nix mehr...

Share this post


Link to post
Share on other sites

para schrieb vor 3 Stunden:

alle beiträge aus dem "was macht die konkurrenz" Thread betreffend AKA wurde hierher verschoben, viel spass beim diskutieren!

 

Nr.10 schrieb vor 5 Stunden:

Also da sind wir in unseren Meinungen ganz weit auseinander. Da gibt es viele andere Vereine, die auf einem ähnlichen Niveau agieren. In der Breite der Mannschaft hast du vermutlich recht. Die besten sind dann aber doch auf mehrere Vereine verteilt. Und genau um die Besten geht es.

Er ist vermutlich einer der gewichtigsten ;)

5 Spieler von 24! Da gibt es noch 2-3 Spieler bei den GAK 2007ern die das Niveau der Akademie-Mannschaft heben würden, die aber Aufgrund der Tatsache, dass viele durchschnittliche (relativ zu den steirischen Topspielern) Sturm-Kicker halt sehr leicht ihren Akademie-Vertrag bekommen, auf der Strecke bleiben. Das Selbe gilt natürlich auch für einige weitere Vereine in der Steiermark. 

Kann Sturm natürlich so machen, aber dann soll das ganze nicht Steiermark-Akademie heißen und sie sollen sich die Akademie, wenigstens zum Teil, auch selber bezahlen.

 

Vielleicht kann ein Moderator das in den Nachwuchsbereich verschieben?

Vielen Dank.?

Share this post


Link to post
Share on other sites

kinski12 schrieb am 9.11.2021 um 12:25 :

 

Haas statt Böcksteiner ist zu kurz gegriffen. Böcksteiner ist und bleibt Stellvertreter von Pegam und wurde zusätzlich Bereichsleiter einiger Jugendmannschaften. Wie jetzt ohnehin bekannt worden ist, wird er zusätzlich Gleisdorf trainieren. Mir gefällt die Personalie Haas aber auch nicht. Auch Prilasnig ist eine Zumutung mMn. Andererseits arbeiten und arbeiteten in der Akademie in den letzten Jahren auch Trainer-Rohdiamanten.

 

Der Verband ist eingestiegen, damit alle Fußballer der Steiermark in der Akademie spielen dürfen und gleichzeitig bei ihrem Verein bleiben dürfen, wenn sie das wollen. Dass sich Sturm diese Spieler als finanziell stärkster Verein der Steiermark aber ohnehin kauft, ist mMn Teil des Geschäfts. Auf der anderen Seite wildert ja z.B. auch Red Bull bei den Sturm AKA-Spielern. So dreht sich eben die Spirale.

Und nochmals. Sturm hatte seit 2008/2009 als einziger steirischer Verein die Lizenz, das ist nun mal der entscheidende Punkt. Die hätte der StFV Sturm weder wegnehmen können noch sonst irgendwas.

Infrastrukturell kommt am meisten von der HIB, Internat und die beiden Trainingsplätze (auch nicht optimal...). Gespielt wird auf der Anlage vom Verband und Sturm.

Der StFV ist dabei, weil das Land den StFV als primären Partner für eine Akademie sieht und Vereine direkt nur mehr - mit Ausnahme von Infrastruktur - ungern fördert. No StFV - no money.
 

Infrastrukturell kackt die Akademie selbst im österreichweiten Vergleich ziemlich ab, das ist bekannt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


×
×
  • Create New...