Jump to content
MarioAUT

sexy football award

Recommended Posts

für den fall das jemand diesen geilen bericht vom ballesterer noch nicht kennt, unbedingt lesen.

immer wieder lese ich mir dieses geile stück text durch, und immer wieder erinnere ich mich an die emotionen, die dieses tor bei mir und den anderen tausend mitgereisten fans ausgelöst hat.

Markus »Magic« Hubich

von Reinhard Krennhuber

(SC Schwanenstadt – FC Blau-Weiß Linz 1:3, 17-04-2003) Dass Markus Hubich sexy ist, stand für Markus Hubich immer außer Frage. Auf Dauer war er allerdings auch zu sexy für die Bundesliga. Nach Engagements bei Vorwärts Steyr und Admira Wacker landete der gebürtige Linzer in der chinesischen Profiliga, es folgten der SV Pasching und schließlich der SC Schwanenstadt. Sein Selbstvertrauen war dennoch ungebrochen, als er im Herbst letzten Jahres beim FC Blau-Weiß Linz in der Regionalliga anheuerte. Das Ziel des Bodybuilders im Stürmerkleid lautete schlicht, den Nachfolgeverein des FC Linz eine Etage höher zu schießen.

Anfangs wurde »Magic« Hubich – wie sie ihn beim FC Schwan nicht ohne spöttischen Unterton genannt hatten – auch von Teilen der Linzer Fans belächelt. Zu groß war die Diskrepanz zwischen seinem Auftreten auf und abseits des Spielfelds. Vier Spiele brauchte er für sein erstes Tor, richtig »magic« wurde es erst in der letzten Herbstrunde. Bei Eintracht Wels sorgte Hubich mit einem Hattrick im Alleingang für die Entscheidung und schälte sich trotz sehr herbstlicher Temperaturen aus seinem Trikot. Seinen übertrainierten Körper (»Mein Kapital«) zu präsentieren, wurde in der Folge zu Hubichs größten Freude und zur inneren Triebfeder, die ihn zu immer weiteren Toren trieb und auch auf der Beliebtheitsskala der Skeptiker höher und höher steigen ließ.

Am 17. Mai kommt es in Schwanenstadt zum vorentscheidenden Showdown um den Titel, 1.000 mitgereiste Linzer lassen den Fußballplatz des Dorfklubs aus allen Nähten platzen. 1:1 steht es, als Hubich nach genau einer Stunde einen vor den 16er gehobenen Freistoß mit rechts an seinem Bewacher vorbeihebt. Alle Augen richten sich auf den Striker. Ein kurzer Schritt, dann die Volleyabnahme. Die Blicke der Fans schweifen in Richtung Tor, wo der Ball - unhaltbar für den Keeper - im linken Eck einschlägt. Schnell wird den Blau-Weißen klar, was für ein Tor sie eben gesehen haben. Unbändiger Jubel bricht los. Hubich steht derweil schon – natürlich Oberkörper frei – am behelfsmäßigen Zaun, der unter dem Gewicht der auf ihn zuströmenden Fans teilweise einbricht. Zwei Minuten dauern die Ovationen. Hubich lässt Hunderte Küsse und Umarmungen über sich ergehen, ehe er wieder auf die ebene Erde zurücksteigt und sich vom Schiedsrichter die Gelbe Karte abholt.

Wenige Minuten später manifestiert sich das »Magic« endgültig in den Köpfen der Fans. Als er mit dem Ball auf den Auswärtssektor zuläuft, brechen Gesänge und Ovationen los. Wie vom Teufel geritten erwidert sie Hubich, immer noch am Ball, indem er über Kopf zurückklatscht und den Stadionrock neu erfindet. Der Schiri ist entsetzt, ob der Verhöhnung seiner Person und des Gegners. Er will schon erneut in die Tasche greifen, lässt die Karte schließlich aber doch stecken. Nicht zuletzt, weil der notdürftige wieder errichtete Zaun erneut zu kippen droht. Hubich nimmt die Arme herunter und holt einen Einwurf heraus. Artig wartet er mit der nächsten Erklimmung des Zauns bis zum Abpfiff. 3:1 steht es am Ende, der Held wirft sein Trikot ins Publikum. In einem Interview spricht er von einem »kleinen Geschenk«, das er den Fans bereitet habe.

Dass Hubich drei Runden vor Schluss mit zwei Treffern gegen Hartberg für die endgültige Titelentscheidung sorgte, geriet leider im Nachhinein zur Makulatur. Ebenso wie seine 19 anderen Treffer in der Meisterschaft. In den Relegationsduellen bleib ihm ein Tor versagt, Blau-Weiß unterlag einem Kärntner Retortenklub auf Grund der Auswärtstorregel. Hubich zögerte trotz der Enttäuschung nicht, seinen Vertrag zu verlängern. Ein finanziell besseres Angebot eines höherklassigen Vereins schlug er aus. Vielleicht der größte Beitrag zu seinem Sex-Appeal

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf das wieder solche Zeiten kommen. Magic wird in der Rückrunde wieder zuschlagen, da er von Mascherbauer ordentlich gefüttert wird!

Auf ne geile Rückrunde! Der Vize-Meister ist noch locker drinnen! Und wer weiß, was in der Saison noch passieren kann ?????

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...