Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content
Sign in to follow this  
dialsquare

Zukunft der Deutschen Bundesliga

18 posts in this topic

Recommended Posts

@ wynton

was hältst du davon das Free-TV Angebot (Sportschau) zu reduzieren, um durch mehr Exklusivität für Sky (mehr Geld) zu bekommen?

Ein weiterer Vorschlag den ich oft gelesen habe, ist die 50+1 Regel abzuschaffen, um Investoren anzulocken, damit auf lange Sicht die attraktiven Standorte wie Hamburg, Stuttgart, Frankfurt, Berlin,... sportlich konkurrenzfähig werden?

mMn ist die alljährliche One-Team-Show der Bayern ein Hauptproblem

Soll mir recht sein, da ich eh Sky-Abonnent bin und ich denke auch, dass jeder Fussball-Fan in Deutschland sich sowieso Sky holen müsste. Top-Übertragungen zu relativ günstigen Preisen. Soweit ich weiss ist es in Italien, Spanien, England deutlich teurer alles von seiner Mannschaft live zu sehen. Sportschau hab ich jetzt gerade am Samstag nach längerer Zeit mal wieder gesehen, das ist furchtbar altbacken und schlecht. Kann man sich eigentlich nur anschauen, wenns einen eh nicht so interessiert.

Wenn Sky mehr an die Vereine bezahlen kann, weil sie einen Exklusivvertrag bekommen, dann holen die sich das Geld natürlich auch wieder von den Abonnenten zurück, das wär dann halt wieder die Kehrseite der Exklusivität. Ich könnte damit aber leben auch etwas mehr zu zahlen, wenn ich dafür ordentliche Qualität bekomm und das ist bei Sky so.

50+1 Regel abschaffen, da bin ich wiederum nun gar kein Freund davon. Brauchen keine Investoren, die dann Mehrheitseigentümer sind und somit auch die Geschicke eines Vereins lenken können. Brauch hier keine Glazers oder irgendwelche Ölscheichs die sich Vereine zum Hobby halten. Das macht den Fussball für mich auch irgendwo kaputt. Es befindet sich eh schon zuviel Geld im Fussball, ich vergönn jedem dieser Spieler sein Millionengehalt, aber so langsam ist es schon fast sittenwidrig, was da für Gelder fliessen. Es muss nicht immer höher, schneller und weiter gehen, nach meinem Geschmack.

Wie gesagt, wozu braucht denn die Bundesliga (bzw. ihre Clubs) mehr Geld? Um in der Championsleague mithalten zu können? Das Argument kann ich einsehen, aber ich kann besser damit leben, dass dann vielleicht irgendwann die deutschen Clubs keinen Auftrag mehr haben, als mit so ner Ölscheich- und Investorenliga, in der nur noch fertige Spieler zu absurden Preisen gekauft werden, während die eigene Jugend in Farm-Teams versandelt.

Ja die Bayern werden halt in 4 von 5 Jahren Meister so gefühlt. Seh das aber gar nicht als so grosses Problem an. Ich als Werder-Fan weiss natürlich, dass es nix zu bestellen gibt, wenn wir in der Allianz-Arena spielen und Meister können wir sowieso schon nicht werden, aber darum geht's gar nicht so sehr, wenn man Fan einer Mannschaft und auch irgendwo Fan einer Liga ist. Ist mir relativ wurscht, ob sich BVB und Bayern da ein spannendes Duell um die Meisterschaft bis zum letzten Spieltag liefern, meine Faszination liegt da drin, ob vielleicht Werder den 7. Platz noch holt oder eben nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hannover 96 Präsident Martin Kind klagt nun, wie zu erwarten war, gegen die 50+1-Regelung, nachdem man kürzlich seinen Antrag auf eine Ausnahmeregelung abgelehnt hatte.

https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2018/08/martin-kind-klagt-mit-hannover-96-wegen-50-1-vor-schiedsgericht

Zitat

 

Der Streit zwischen Hannover 96 und der DFL wegen der 50+1-Regel geht in die nächste Instanz. Präsident Martin Kind reicht Klage vor dem Schiedsgericht ein.

Im Streit um eine Ausnahmegenehmigung von der Investorenregel 50+1 hat Hannover 96 am Mittwoch Klage beim Ständigen Schiedsgericht für Vereine und Kapitalgesellschaften der Lizenzligen eingereicht.

Damit greift Präsident Martin Kind den ablehnenden Bescheid des Präsidiums der Deutschen Fußball-Liga (DFL) an. 

Die DFL hatte Kinds Übernahmeplänen Mitte Juli eine Absage erteilt. In der abschließenden Bewertung war das Präsidium des Ligaverbandes zu dem Ergebnis gekommen, dass das Kriterium der "erheblichen Förderung" als Voraussetzung für die Erteilung einer Ausnahme nicht erfüllt ist. Kind kündigte daraufhin auch an, vor das Frankfurter Landgericht zu ziehen.

 

 

Angekündigt hatte er das insgeheim schon lange. Im November 2016 äußerte er sich schon siegessicher:

 

Zitat

 

Wird die 50+1-Regel in naher Zukunft abgeschafft? Martin Kind, Präsident von Hannover 96, sieht rechtliche Schwachstellen in dieser Regelung.

Auf der 3. Fußball-Ökonomie-Konferenz in Hamburg sagte Kind: "Ich bin davon überzeugt, dass DFB und DFL unter den Fragen EU-Recht, Kartellrecht, Wettbewerbsrecht einen Prozess verlieren würden. Wenn einer klagen würde und konsequent durchklagt, dann hat er große Chancen, 50+1 zu kippen."

https://www.sponsors.de/96-praesident-kind-konseqeunte-klage-wuerde-501-kippen

 

 

Byebye 50+1

Edited by Arthur Dent

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...