geraldaut

Members
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über geraldaut

  • Rang
    Anfänger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  1. Kleiner praktischer Tipp um eventuelle Wartezeiten zu vermeiden. Es gibt noch einen zweiten Eingang zum NAC Platz bei der Hammerschmidtgasse 10. Dort ist sicher weniger los als beim Eingang Grinzingerstr.
  2. Ich kann jetzt die angeblich unfreundlichen Worte nicht wirklich herauslesen. Denke, dass die Meinung des NAC Sektionsleiters genau die aktuelle Stimmung der meisten Wiener Vereine gegenüber der Vienna widerspiegelt. Leider scheinen es einige im Forum noch nicht wahrhaben wollen, dass in den letzten Jahren abgesehen von der finanziellen Misere auch sehr viele Sympathien verspielt worden sind. Es wäre schön, wenn die Vienna Neu (und auch die Fans) in diesem Bereich ebenfalls positive Aktionen setzten würde und den Abstieg in den Amateursport nicht mit - für viele - etwas zu großkotzigen Ansagen und Geringschätzung der vielen kleinen Sportvereine verschlimmert. Jetzt wäre meiner Meinung nach genau der richtige Zeitpunkt der Vienna ein neues sympathisches Image zu verpassen und damit eine zusätzliche Fanbasis für den hoffentlich baldigen Wiederaufstieg in die Regionalliga zu schaffen. Lg ein NAC Spielervater und Vienna Sympathisant P.S: ich glaube nicht, dass sich momentan jemand vor der Vienna fürchtet. Es ist eher ein bissi Mitleid. Traurig eigentlich......
  3. Sehr interessant zu lesen wie ihr den Unterschied beim Zuschauerzuspruch zwischen WSK und Vienna erklärt. Möchte aus meiner subjektiven Wahrnehmung als Vienna-Sympathisant (wohne seit 20 Jahren in unmittelbarer Nachbarschaft zur Hohen Warte) noch einige zusätzliche Diskussionspunkte einstreuen. Vielleicht noch kurz zur Info – war bis vor 5-6 Jahren pro Saison bei ungefähr10 Vienna Heimspielen pro Saison anwesend, nun sind es maximal 3-4. Dafür gehe ich ziemlich regelmäßig zum WSK ;-) Einer der Hauptgründe für die höheren Zuschauerzahlen des WSK ist meiner Meinung nach die deutlich stärke Verwurzelung des Vereins in seiner unmittelbaren Umgebung (inkl. vieler lokaler Kleinsponsoren, Lautsprecherwagen, Plakate). Man hat einfach das Gefühl, dass sich der Sportklub noch immer als Stadtteilverein sieht – im Gegensatz zur Vienna die sich in den vergangenen 20 Jahren noch nie um die Bevölkerung im Umfeld der Hohen Warte gekümmert hat. Hin und wieder waren in einigen Geschäften der Umgebung Matchplakate zu bewundern, das ist (neben den allgegenwärtigen Vienna-Pickerln) jedoch ziemlich alles an Marketing, das ich in den vergangenen 20 Jahren mitbekommen habe. Dabei gäbe es einfache und kostengünstige Möglichkeiten die tendenziell sehr bequemen Bewohner des 19. Bezirks zu einem Matchbesuch zu motivieren. Ich bin nämlich felsenfest davon überzeugt, dass es sehr viele Vienna-Sympathisanten im Umkreis des Stadions gibt. Zusätzlich macht sich zudem das doch sehr „seltsame“ Verhältnis der Vienna zu den anderen Fußballvereinen im Bezirk negativ bemerkbar. Ich traue mir das durchaus zu beurteilen, da meine beiden Söhne seit mehr als 10 Jahren beim kleinen Bezirksnachbarn NAC Fußball spielen. Im Lauf dieser ca. 10 Jahre habe ich mich als Spieler-Vater und Sportplatzbesucher nicht nur einmal über das Auftreten mancher Vienna-Funktionäre geärgert. Von Seiten des dritten Bezirksvereins, der Fortuna, wurde mir Ähnliches erzählt……..Statt Zusammenhalt bzw. Zusammenarbeit hatte ich immer das Gefühl, dass die kleinen Vereine die Vienna einfach nur stören und als Konkurrenz gesehen werden. Zum Abschluss noch eine weitere persönliche Geschichte zum Thema Kundenbindung. In den sportlich erfolgreichen Jahren (ab 2010 glaube ich) hat man plötzlich von Seiten der Vienna begonnen den Besuch der Matches zu „professionalisieren“. Einhergehend damit war - neben den notwendigen Vorgaben der Bundesliga - die Einführung von Eintrittsgeldern für Kinder ab 6 Jahren (im Gegensatz zum Sportklub übrigens wo Kinder bis 14 J. noch immer Gratiseintritt haben). Ich hatte damals einen regen Email-Kontakt mit Manager Kirchschlager, in welchem ich versucht habe zu erklären, dass die damit erzielten geringen Mehreinnahmen auf keinen Fall den Verlust von potenziellen Fans rechtfertigen. Auch wenn es nur 5 Euro sind, überlegt es sich ein 12-jähriger sehr genau, ob er das von den Eltern erschnorrte Geld bzw. sein Taschengeld nicht lieber für andere Dinge als ein Fußballmatch ausgibt. Höchsten Respekt vor dem fast immer recht gut gefüllten Vienna-Fanblock und dem tollen Support. Glaube jedoch, dass eine (sportlich ziemlich unabhängige) langfristige Steigerung des Zuschauerschnitts nur mit „normalen“ Matchbesuchern möglich ist. Momentan steht aber natürlich das Überleben der Vienna im Vordergrund, dafür alles Gute und „come on Vienna“ !!
  4. Vielleicht ein Vorbild? http://www.weltfussball.at/news/_n1107663_/heart-of-midlothian-herzensangelegenheit/
  5. Danke für eure Antworten. Es war mir schon bewusst, dass es möglich ist Dortmund mit den Öffis vor Matchbeginn zu erreichen. Hatte nur überlegt ob eine Anreise per Mietauto noch "entspannter" sein könnte.
  6. Frage an die Ruhrpott-Experten: habe am Sa. 5. April sowohl Köln - Bielefeld (13:00) als auch BVB - Wolfsburg (18:30) geplant. Mit den Öffis ist es eher knapp nach dem Match in Köln rechtzeitig zum Westfalenstadion zu kommen. Ist ein Mietauto eine wirkliche Alternative? Wie schlimm sind normalerweise die Staus auf der Autobahn A1 und rund um die Stadien an Matchtagen? Hat jemand von euch Erfahrung bezüglich der Verkehrssituation? Danke für eure Hilfe!
  7. Zu einem Imagegewinn für die Vienna (als Arbeitgeber) wird das Ranking leider nicht wirklich beitragen. Oder glaubt irgendwer, dass sich die Spieler die Mühe machen und das Zustandekommen des Rankings genau hinterfragen....Ich fürchte nicht.
  8. Bundesliga: 1. SV Mattersburg 58 Punkte 2. Wacker Innsbruck 56 3. Salzburg und Rapid jeweils 55 5. Ried 52 6. Wiener Neustadt 51 7. Austria 50 8. Admira und Kapfenberg jeweils 45 10. Sturm Graz 44 Erste Liga: 1. Altach 55 2. Austria Lustenau und St. Pölten jeweils 51 4. WAC und BW Linz jeweils 50 6. FC Lustenau 49 7. Grödig 46 8. LASK 41 9. Hartberg 40 10. Vienna 33 Quelle: nachrichten.at
  9. Ich denke, dass eine "Übernahme" der Vienna-Amateure durch den NAC keine besonders sinnvolle Lösung für beide Vereine darstellt. Besser wäre es mMn darüber nachzudenken, ob kommende Saison nicht einige Vienna-Talente bzw. eventuell auch einige Routiniers den NAC auf Leibasis verstärken sollten. Neben einem sportlichen Anreiz für die jungen Spieler (Wr. Liga) wäre dadurch für die Vienna auch eine finanzielle Entlastung gegeben. Denn es verdichten sich ja aktuell die Anzeichen, dass die Vienna zukünftig sehr sparsam wird wirtschaften müssen...... Am allerwichtigsten wäre es jedoch, dass zwischen den Vereinen endlich eine vernünftige Art der Kooperation (die meiner Meinung nach unbedingt den Nachwuchsbereich einschließen sollte) gefunden wird. Hrn. Toplak scheint es endlich zu gelingen einen Prozess in Gang zu bringen, der in der Vergangenheit auf Grund von Überheblichkeit bzw. Sturköpfigkeit der beteiligten Funktionäre nicht möglich war. LG