Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Werkmeister

Rapid Live Bei Sevilla - Barca

8 Beiträge in diesem Thema

Rapidler sahen 4:0-Sieg von Barca in Sevilla

Der Samstag stand im Jerez-Trainingslager zuerst im Zeichen von zwei ca. 100minütigen Übungseinheiten auf einem der gepflegten Rasenplätze im Montecastillo Resort, am Abend wartete dann aber ein absolutes Highlight auf alle Fußballfeinschmecker, in diesem Fall unter anderem auf alle Spieler und Betreuer des SK RAPID:

Um 19.30 Uhr ging es mit dem Bus von Jerez ins ca. 90 Kilometer entfernte Sevilla (mit über 700.000 Einwohnern die größte Stadt von Andalusien), genauer gesagt ins Estadio Ramon Sanchez Pizjuan, wo der FC Sevilla, der heuer sein 100-Jahr-Jubiläum feiert, den Tabellenführer der Primeria Division, den FC Barcelona, empfing. Ein gewaltiger Stau auf den Zufahrtstraßen zu dem im Jahr 1937 erbauten Stadion hätte es fast verhindert, dass die Rapidler zeitgerecht zum Anpfiff ins Stadion kamen, aber da die letzten 500 Meter zu Fuß in Angriff genommen wurden, ging es sich aus.

Und Hickersberger & Co sahen ein sensationelles Match! Auf technisch höchstem Niveau ging es in der ersten Halbzeit ständig hin und her, hatte zuerst der unglaubliche Ronaldinho die Führungschance für die Katalanen, ehe die Gastgeber zweimal durch Antonito in Führung hätten gehen müssen. Trotz der atemberaubenden Stimmung und vor allem Lautstärke im nur teilweise überdachten Stadion, gönnte der Referee den Rot-Weißen kaum einen Heimvorteil, sondern enthielt ihnen in der ersten Hälfte zwei klare Elfmeter, was die 45.000 Zuschauer mit dem Winken weißer Taschentücher quittierten und Masseur Wolfgang Frey zum Zitat des Tages inspirierte: „Ich denke, hier pfeift der Hoyzer (deutscher Referee, der im Verdacht steht, Spiele durch bewusste Falschentscheidungen verschoben zu haben, Anm.) sein Abschiedsspiel.“

Im zweiten Durchgang drehten die Gäste aus der Olympiastadt 1992 allerdings so richtig auf. Innerhalb von 14 Minuten entschieden sie mit drei Toren das Match. Zuerst war es Ronaldinho, der den Kameruner Eto´o mit einem genialen Zauberpass in Szene setzte und dieser mit seinem 16. Saisontor die Führung erzielte. Wenig später versenkte Baptista einen Eckball per Kopf im eigenen Tor, und als Ronaldinho himself das 3:0 in Klassemanier erzielte, war der Käse gegessen. Der vierte Treffer durch Giuly war nur noch Draufgabe.

Was beeindruckend war: Ähnlich wie beim 0:4 von Rapid im Vorjahr gegen den GAK blieb der Lärmpegel und die Stimmung im Stadion auf höchstem Niveau, waren keinerlei Unmutsäußerungen (außer gegen das Schiedsrichtergespann und einige Schimpftiraden gegen Barca-Präsident Laporta) zu hören. Direkt nach dem Schlusspfiff ging es retour ins Hotel, knapp nach 1.00 Uhr träumten alle von diesem unvergesslichen Erlebnis und neun Stunden später ging es zur nächsten Trainingseinheit.

Das sagten sie nach dem Spiel:

Josef Hickersberger: „Dieses Match war eine Reise wert! Höchstes fußballerisches Niveau, kein brutales Foul und mit Ronaldinho durften wir dem derzeit wohl besten Spieler der Welt auf die Beine schauen.“

Axel Lawaree: „Da ich selbst ein Jahr beim FC Sevilla gespielt habe, wusste ich, dass uns ein Hexenkessel erwartet. Du kannst dir gar nicht vorstellen, was hier los gewesen wäre, hätte Sevilla gewonnen oder wäre nur in Führung gegangen.“

Stefan Kulovits: „Das war mit Abstand das geilste Match, das ich je live in einem Stadion gesehen habe.“

Helge Payer: „Als Barcelona-Fan ein perfektes Ergebnis. Unabhängig davon, ein herrliches Fußballspiel mit einer tollen Leistung von Barca-Tormann Victor Valdes.“

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zuschauen hin oder her... Schmafu... Hicke hat Ronaldinho beobachtet und morgen wird PSFG bekannt geben, dass er schon in der Südtstadt neben Kincl auflaufen wird... :clap::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zuschauen hin oder her... Schmafu... Hicke hat Ronaldinho beobachtet und morgen wird PSFG bekannt geben, dass er schon in der Südtstadt neben Kincl auflaufen wird...  :clap:  :D

Sicher! Die haben sich nicht nur das Match angschaut. Da war sicher auch Scouting dabei.

Ronaldinho, Deco oder Etoo muss man noch beobachten, ob die auch gut genug für Rapid sind :D

bearbeitet von Ronaldinho10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jerez/Wien - Wie aus zuverlässiger Quelle zu erfahren war, war der Mittelfeldspieler Ludovic Giuly vom FC Barcelona heutiger Trainingsgast im Trainingslager des österreichischen Rekordmeisters Rapid Wien in Jerez. Der Franzose wusste jedoch nicht zu überzeugen und wurde bereits am Abend wieder nach Hause geschickt. Im internen Trainingsspiel fand der Ex-Championsleague-Finalist (AS Monaco) bei Zweikämpfen seinen Meister immer wieder im noch rekonvaleszenten Thomas Burgstaller. "Ungenügend", so die kurze Stellungnahme von Trainer Josef Hickersberger zur Leistung Giulys.

Somit wird der Franzose seinen Vertrag bei den Katalanen aussitzen müssen.

-vjr

Quelle: www.winterpause-is-fad.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jerez/Wien - Wie aus zuverlässiger Quelle zu erfahren war, war der Mittelfeldspieler Ludovic Giuly vom FC Barcelona heutiger Trainingsgast im Trainingslager des österreichischen Rekordmeisters Rapid Wien in Jerez. Der Franzose wusste jedoch nicht zu überzeugen und wurde bereits am Abend wieder nach Hause geschickt. Im internen Trainingsspiel fand der Ex-Championsleague-Finalist (AS Monaco) bei Zweikämpfen seinen Meister immer wieder im noch rekonvaleszenten Thomas Burgstaller. "Ungenügend", so die kurze Stellungnahme von Trainer Josef Hickersberger zur Leistung Giulys.

Somit wird der Franzose seinen Vertrag bei den Katalanen aussitzen müssen.

-vjr

Quelle: www.winterpause-is-fad.at

:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jerez/Wien - Wie aus zuverlässiger Quelle zu erfahren war, war der Mittelfeldspieler Ludovic Giuly vom FC Barcelona heutiger Trainingsgast im Trainingslager des österreichischen Rekordmeisters Rapid Wien in Jerez. Der Franzose wusste jedoch nicht zu überzeugen und wurde bereits am Abend wieder nach Hause geschickt. Im internen Trainingsspiel fand der Ex-Championsleague-Finalist (AS Monaco) bei Zweikämpfen seinen Meister immer wieder im noch rekonvaleszenten Thomas Burgstaller. "Ungenügend", so die kurze Stellungnahme von Trainer Josef Hickersberger zur Leistung Giulys.

Somit wird der Franzose seinen Vertrag bei den Katalanen aussitzen müssen.

-vjr

Quelle: www.winterpause-is-fad.at

:laugh::D:super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.