Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
pimpifax

Rekorddefizite für Serie-A Klubs (orf.at)

4 Beiträge in diesem Thema

500 Millionen Euro Verlust

Die finanzielle Schieflage der Serie-A-Klubs sorgt weiter für Gesprächsstoff. Trotz Sparprogrammen und Kürzungen bei den Spielergehältern weisen die 20 Vereine Nettoverluste von rund 500 Millionen Euro auf, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore".

Traditionsklubs in der Kreide

Der am stärksten verschuldete Klub ist Inter Mailand, der Verluste im Wert von 97,9 Millionen Euro schrieb. Die Personalkosten betrugen 120,8 Millionen Euro.

Auch AC Parma stöhnt unter Verlusten im Wert von 95,9 Millionen Euro.

Kaum besser ist die Lage beim Traditionsklub Lazio Rom, der unter dem Druck eines Defizits von 86,2 Millionen Euro gegen die Insolvenz kämpft. Die Römer gaben zwischen Juni 2003 und Juni 2004 101 Millionen Euro für Spielergehälter aus.

Düster bleibt auch die Lage des börsennotierten Klubs AS Roma, der Verluste von 66,8 Millionen Euro und Spielerausgaben von 84 Millionen Euro aufweist. Meister AC Milan gab für seine Spieler die Rekordsumme von 165 Millionen Euro aus, die Verluste kletterten auf 51 Millionen.

Nur Bologna und Reggina machen Gewinn

Nur zwei Serie-A-Klubs verzeichneten schwarze Zahlen. Es handelt sich um Bologna mit einem Plus von 812.465 Euro und Reggina Calcio mit einem Nettogewinn von 4,9 Millionen Euro.

Probleme für zwei Drittel der Klubs

60 Prozent der Klubs der Serie A und B könnten von der kommenden Saison ausgeschlossen werden, warnten Experten. Nur Klubs, die alle Steuern bezahlt haben, bekommen laut den neuen Regeln die Spielgenehmigung.

Die Vereine müssen außerdem beweisen, bis Februar 2005 die Gehälter ihrer Spieler gezahlt zu haben. 45 Tage nach Ende jedes Quartals müssen die Teams weiters das Verhältnis zwischen Umsatz und Verschuldung vorlegen.

Der nationale Verband FIGC verlangt bis 31. März Einblick in die Bilanzbücher, um den Klubs die Meisterschaftslizenz zu gewähren.

quelle: sport.orf.at

:nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.