Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
lustenauer

Urteil im SW-Bregenz-Prozess

4 Beiträge in diesem Thema

Urteil im SW-Bregenz-Prozess

Der Präsident des erfolglosen Bundesligaklubs SW Bregenz Hans Grill stand am Donnerstag wegen Steuerhinterzie-

hung vor Gericht. Mit ihm auf der Anklagebank: Vor-

gänger Josef Fitz und Ex-Manager Markus Feldkircher.

Das Trio wurde der Steuerhinterziehung für schuldig befunden und von einem Schöffengericht (Vorsitz: Peter Mück) zu Geldstrafen in unterschiedlicher Höhe verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, bestätigte Reinhard Flatz, Pressesprecher des Landesgerichts.

Den drei Angeklagten wurden Schwarzgeld-Zahlungen an die Spieler und damit Steuerhinterziehung und schwerer Betrug auf Grund nicht getätigter Abgaben an die Gebietskrankenkasse vorgeworfen. Grill stand wegen Abgabenhinterziehung in Höhe von 1,6 Mio. Euro vor Gericht, Feldkircher wurden 1,4 Mio. Euro angelastet, Fitz 580.000 Euro.

Das Schöffengericht kam schnell zu einem Urteil. Nach nicht einmal zwei Stunden wurde das Trio wegen Steuerhinterziehung zu Geldstrafen verurteilt. Gegen Grill wurde eine bedingte Geldstrafe in Höhe von 335.000 Euro (davon 50.000 Euro unbedingt) verhängt, Feldkircher als Beitragstäter und Fitz fassten 286.000 Euro (43.000 Euro unbedingt) und 117.000 Euro (18.000 Euro unbedingt) aus. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Vom Prozess am Donnerstag ausgeschieden wurde das Verfahren wegen schweren Betrugs. Das Schöffengericht entschied, diese Causa erst Anfang nächsten Jahres zu behandeln, wenn ein neues Sozialbetrugsgesetz in Kraft tritt. In diesem ist die „tätige Reue“ neu geregelt. Es sieht vor, dass Täter nicht bestraft werden, wenn sie bis zum Schluss der Verhandlung die ausstehenden Beiträge einzahlen oder sich zur Nachentrichtung dieser Beiträge verpflichten. Hinsichtlich des Vorwurfs des schweren Betrugs sieht sich Hans Grill mit einem Schadensbetrag von 100.000 Euro konfrontiert, Feldkircher und Fitz werden Summen von 60.000 Euro und 46.000 Euro angelastet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da sind sie wohl noch mit einem blauen auge davongekommen. hab gestern gehört, dass es da bis zu 10 jahren haft geben könnte!

aber waren ja alle geständig, deshalb wohl das milde urteil!

und nächstes jahr noch ne verhandlung, das wird ja immer mehr zur unendlichen geschicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich heute auf Sport 1.at gelesen habe das im Triolprozess

gegen Kerscher, Hochstaffl und Bruckmüller nur bedingte Haftstrafen ausgesprochen wurden, finde ich das Urteil gegen die Bregenzer schon eine Frechheit. Vor allem da es bei den Tiroler um sehr viel mehr Geld gegangen ist. :angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.