Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Tom032

Vanek: "Ich möchte in der NHL einer der Besten sei

6 Beiträge in diesem Thema

Wien - "Ersatzbefriedigung AHL" statt NHL-Ekstase: Anstelle in der besten Eishockey-Liga der Welt dem Puck nachzujagen, legen wegen des Lockouts am Freitag Thomas Vanek (Rochester Americans), Thomas Pöck (Hartford Wolf Pack), Christoph Brandner (Houston Aeros) sowie Andre Lakos und Matthias Trattnig (beide Syracuse Crunch) eine Klasse tiefer in den Farmteams ihrer NHL-Teams los.

Angeführt wird das ambitionierte Österreicher-Quintett von Thomas Vanek. Der 2003 sensationell an Nummer fünf von den Buffalo Sabres gedraftete Jungstar gilt als das größte Talent des heimischen Kuvensports.

Im Sport1-Interview spricht der 20-jährige Grazer über seinen Wechsel von der University of Minnesota zu den "Amerks" ins Profilager, die übrigen AHL-Österreicher, seine Perspektiven als kommender NHL-Star und die Chancen auf seine Teilnahme an der Heim-WM in Wien.

Sport1: Thomas, du bist erstmals weg von der Uni im Profi-Lager. Wie hat der Sprung in die AHL bisher geklappt?

Thomas Vanek: Sehr gut. Wir haben eine sehr gute Vorbereitung gehabt, ich habe sehr gut gespielt. Jeder freut sich schon auf den Saison-Start am Freitag, ich natürlich auch.

Sport1: In vier Vorbereitungsspielen hast du drei Tore und zwei Assists erzielt. Spricht das dafür, dass du dich schon gut eingelebt hast?

Vanek: Auf alle Fälle. Es wird zwar sicher nicht einfach werden für mich, da wir nur zwei Neulinge sind. Der Rest ist das gleiche Team wie im Vorjahr. In den nächsten Wochen wird sich entscheiden, wer spielt. Ich hoffe, mich durchzusetzen.

Sport1: Du sagst, ihr seid nur zwei Neue. Sind durch den Lockout keine NHL-Profis der Buffalo Sabres nach Rochester übersiedelt?

Vanek: Es sind vier, fünf Spieler, die im Vorjahr zwischen 30 - 50 Spiele in der NHL gespielt haben, herunten. Zum Beispiel Derek Roy. Sehr starke Leute.

Sport1: Die AHL hat als Sprungbrett zur NHL den Ruf eines Haifischbeckens, in dem es extrem hart zugeht, weil sich jeder für die wenigen NHL-Kaderplätze empfehlen will. Merkst du, dass es noch härter als woanders zugeht?

Vanek: Das Körperliche kommt sicher vor dem Stocktechnischen. Es ist mehr die Scheibe reinhauen und auf Körper gehen. Es ist ein anderes Spiel. Jeder will gut und hart spielen, um den Sprung zu schaffen.

Sport1: Besteht trotz Lockouts Kontakt zu deinem NHL-Team Buffalo Sabres, kümmern die sich um dich?

Vanek: Auf alle Fälle. Der Trainer, der General Manager und die Scouts sind bei jedem Spiel und fast bei jedem Training hier, da sie wegen des Lockouts nichts zu tun haben. Rochester liegt nur eine Stunde von Buffalo entfernt. Wenn die NHL starten würde, hätte ich auf alle Fälle eine gute Chance in Buffalo zu spielen. Aber wie es ausschaut, wird sie ein paar Monate nicht starten.

Sport1: Grundsätzlich schaut es mit dem NHL-Start in dieser Saison ja eher trist aus. Einige Experten stellen aber den Jänner als möglichen Saison-Beginn in den Raum.

Vanek: Ich glaube auch, dass sie, wenn überhaupt, so um die Weihnachtszeit loslegen. Wenn zu Weihnachten nichts passiert, wird wohl die ganze Saison ausfallen.

Sport1: Was würde ein Start in die NHL-Saison bzw. eine Absage für deine Teilnahme an der Heim-WM bedeuten?

Vanek: Wenn sie starten, würde die NHL-Saison gleich lang wie gewohnt sein. Es gäbe eben nur weniger Spiele. Dann ist die WM auf alle Fälle ein Ziel. In der AHL ist das letzte Spiel der Regular Season erst am 17. April, dann starten die Playoffs. Unsere Mannschaft ist relativ gut, war letztes Jahr im Halbfinale und hat bis Ende Mai gespielt. Was die WM betrifft, würde es dann eine spontane Entscheidung geben.

Sport1: Verfolgst du eigentlich deine Nationalteamkollegen Brandner, Pöck, Lakos und Trattnig, die ebenfalls in der NHL tätig sind?

Vanek: Sowieso. Mit Trattnig, Lakos und Pöck stehe ich im Email-Kontakt. Gegen Syracuse mit Trattnig und Lakos spiele ich ja auch öfters. Gegen Brandners Houston Aeros geht es ein oder zwei Mal. Was ich weiß, geht's vor allem Trattnig und Lakos sehr gut. Syracuse ist ja auch eine starke Mannschaft.

Sport1: Der Trend, dass immer mehr Österreicher in die Staaten gehen, ist ja bemerkenswert, oder?

Vanek: Wir haben mit einer jungen Mannschaft eine sehr gute WM gespielt. Das haben auch viele Teams in der NHL gesehen. Der Vertrag in der NHL ist für alle verdient.

Sport1: Was, glaubst du, kann man als Österreicher in der NHL erreichen? Ist Mitläufertum das Limit oder kann man es als Österreicher zu einem ligaweiten Superstar schaffen?

Vanek: Auf alle Fälle. Schaffen kann es jeder! Brandner hatte einen sehr guten Einstand, hatte in Minnesota aber nicht die Mitspieler, die er braucht. Alleine geht es also nicht. Man braucht auch das richtige Umfeld.

Sport1: Du wurdest 2003 sensationell an Nummer fünf gedraftet. Was hat sich seither in deinem Leben verändert?

Vanek: Ich persönlich bin der Gleiche geblieben und auch meine Perspektiven sind noch die gleichen: Es in die NHL zu schaffen und dort einer der Besten zu sein. Auf das arbeite ich immer noch hin.

Sport1: Wirst du in der Öffentlichkeit seit dem Draft anders wahrgenommen - auch in der Heimat?

Vanek: In Österreich ist das Interesse auf jeden Fall größer. Das liegt aber nicht nur an mir, sondern auch an den anderen Österreichern durch den Erfolg, den wir bei der WM gehabt haben. Wir müssen uns jetzt weiter entwickeln. Unser Eishockey ist am richtigen Weg.

Sport1: Die heimische Liga boomt ebenfalls. Verfolgst du sie?

Vanek: Natürlich, ich bin bei jeder Runde im Internet dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vanek war früher in zell am see im nachwuchs und hat dortn mit einem freund von mir gespielt. mein kumpel is/war U17 nationaltorwart und wenn man dem so zuhört dann hört man wirklich nur hammer sachen übern vanek, hat in der jugend jedes match im alleingang gewonnen. :D

wird sich sicherlich in 1-2 jahren dumm und deppad verdienen. :hammer:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Freund von mir (99ers-Torhüter und U19-Nationalteamgoalie) war diesen Sommer beim Brückler Bernd auf Trainingslager und war unter anderem in Minneapolis. Dort hat er den Vanek getroffen und war mit ihm am Abend noch weg. Er scheint also auch ein absolut lässiger Hawara zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der vanek wird wenn ers mental packt und davon gehe ich aus einer der stars werden in der NHl, soferne irgendwann mal noch gespielt wird, ein scorer wie er im Buche steht, die perfekten eishockeygene; vater tscheche,Mutter slowakin :super:

nur werden wir als land bei der Wm leider nichts davon haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.