Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
chinomoreno

Lucio zu den Bayern FIX!!!

20 Beiträge in diesem Thema

FC Bayern mit Lucio einig

München - Beim FC Bayern werden unmittelbar nach der Verpflichtung von Trainer Felix Magath Nägel mit Köpfen gemacht.

Der Rekordmeister steht kurz vor der Verpflichtung des brasilianischen Fußball-Weltmeisters Lucio von Bayer Leverkusen.

"Es fehlt nur noch die medizinische Untersuchung", sagte Bayerns Vorstands-Vorsitzender Karl-Heinz Rummenigge am Montagabend in der Sendung "Blickpunkt Sport" im Bayrischen Fernsehens. "Wenn die okay ist, gibt es eine gute Chance, dass Lucio in der nächsten Saison bei uns spielt."

Lucio in München

Der Medizin-Check fand bereits am Montag in der bayrischen Metropole statt. Lucio ließ sich bei Bayern-Arzt Dr. Müller-Wohlfahrt untersuchen.

Der kennt den Brasilianer bestens: Wegen des verletzten linken Knies war der Verteidiger zuletzt ohnehin bei Müller-Wohlfahrt in Behandlung.

Man habe "eine gemeinsame Basis mit dem Spieler und dem Verein Leverkusen" gefunden, so Rummenigge. Lucio hat eine im Vertrag festgeschriebene Ablösesumme von 15 Millionen Euro.

Lauth kein Thema mehr

Zuletzt hatte auch Inter Mailand sein Interesse an einer Verpflichtung des Weltmeisters bekundet. Die Bayern haben aber die weitaus besseren Karten. Nach Roy Makaay (18,5 Millionen Euro) wäre Lucio der teuerste Einkauf in der Vereinsgeschichte des Vize-Meisters.

Ein Wechsel von Nationalspieler Benjamin Lauth von Absteiger 1860 München zu den Bayern ist dagegen kein Thema mehr. Karl-Heinz Rummenigge sagte: "Wir haben die Personalie am Montag mit Felix Magath besprochen. Wir haben fünf Stürmer unter Vertrag - Makaay, Pizarro, Santa Cruz, Hashemian und bei den Amateuren einen sehr interessanten Mann namens Paulo Guerrero."

Magath würde "mit großer Sicherheit 4-4-2 spielen. Noch einen sechsten Stürmer zu verpflichten, macht daher keinen Sinn", so Rummenigge. Auch sei nicht daran gedacht, Lauth unter Vertrag zu nehmen, um ihn dann auszuleihen.

Warten auf Frings

Zuvor hatten Bayerns Manager Uli Hoeneß und Präsident Franz Beckenbauer Interesse an dem Nationalspieler bekundet. Die Ablöse für den Stürmer soll fünf Millionen Euro betragen.

"Abwarten" will Rummenigge im "Fall Frings": "Die Auskunft aus Dortmund war immer, dass man Thorsten Frings nicht verkaufen wolle. Borussia wird jetzt versuchen, den einen oder anderen Transfer abzuwickeln, den der Klub im Hinterkopf hat. Die Transferliste ist bis zum 31. August auf. Man wird sehen."

Ballack-Verkauf kein Thema

Doch der FC Bayern ist gewillt, weiter zu investieren. "Frings würde viel Geld kosten. Und wir interessieren uns noch für einen Mittelfeldspieler aus Portugal", so Rummenigge. Gemeint ist der Brasilianer Deco vom FC Porto.

Selbst bei einer Verpflichtung von Deco sei ein Verkauf von Michael Ballack allerdings kein Thema. "Wir haben kein Angebot vorliegen. Wenn eines für Michael Ballack kommen sollte, befassen wir uns damit. Aber das muss schon in einer adäquaten Höhe sein, bevor wir uns damit befassen würden", so Rummenigge.

Man werde das eigene "Geld bündeln", um sich nicht zu verzetteln. Das mache Sinn, so Rummenigge: "Roy Makaay ist das beste Beispiel. Er war zwar teuer, aber hat das Geld mit barer Münze zurückgezahlt."

sport1.de

bearbeitet von Gigi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ja schade LUCIO, aus dir hätt was werden können, CL-sieger etc

Eben und deswegen kommt er zu den Bayern, weil er genau hier diese Erfolge feiern kann und wird. :finger:

Sollten wirklich Lucio, Frings und auch noch Deco kommen, dann gibt es wohl einen klaren Meister im Jahr 2004/05 und der kommt sicher nicht aus Bremen oder Dortmund! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eben und deswegen kommt er zu den Bayern, weil er genau hier diese Erfolge feiern kann und wird. :finger:

Sollten wirklich Lucio, Frings und auch noch Deco kommen, dann gibt es wohl einen klaren Meister im Jahr 2004/05 und der kommt sicher nicht aus Bremen oder Dortmund! :)

der bayrische optimismus is schon seit beinah 2 saisonen was herzlich liebes :laugh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.... Sollten wirklich Lucio, Frings und auch noch Deco kommen, dann gibt es wohl einen klaren Meister im Jahr 2004/05 und der kommt sicher nicht aus Bremen oder Dortmund! :)

GENAU!!!

Real hat dieses Jahr vorgemacht was man mit einer Startruppe so alles erreichen kann :winke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der bayrische optimismus is schon seit beinah 2 saisonen was herzlich liebes

Jaja, der Grün-Weisse aber schon viel länger! :busserl:

Real hat dieses Jahr vorgemacht was man mit einer Startruppe so alles erreichen kann

Jeder braucht mal eine schlechte Saison, sonst wärs ja fad! Und in Spanien gibts wahrscheinlich mehr gleichwertige Mannschaft als in Deutschland.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lucio kommt laut kicker so gut wie sicher:

...Günstiger ist Verteidiger Lucio (26/Leverkusen). Dessen Ablöse wurde im Frühjahr 2003 auf 15 Millionen Euro fixiert. Dieser Transfer soll in dieser Woche abgewickelt werden. Bayerns Vorstands-Vorsitzender Karl-Heinz Rummenigge verkündete hierzu am Montagabend im Bayerischen Fernsehen, dass "nur noch die medizinische Untersuchung" fehle. Die Bayern hätten "eine gemeinsame Basis mit dem Spieler und dem Verein Leverkusen" gefunden, so Rummenigge weiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lucio-Transfer zu Bayern nimmt Formen an

Der Transfer vom brasilianischen Weltmeister Lucio von Bayer Leverkusen zu Bayern München nimmt konkrete Formen an. Laut Karl-Heinz Rummenigge haben Verein und Spieler bereits eine "gemeinsame Basis" gefunden.

Mit einem Weltmeister in der Abwehr will der FC Bayern München in der kommenden Saison wieder die Meisterschaft feiern. Einen Tag nach den ersten Planungs-Treffen mit dem neuen Trainer Felix Magath, der bis 2007 bleiben soll, verständigte sich der entthronte deutsche Meister mit Lucio von Bundesliga-Konkurrent Bayer Leverkusen auf einen Wechsel. Für den Brasilianer sollen die Rheinländer, bei denen der 27 Jahre alte Abwehrspieler noch einen Vertrag bis 2007 besitzt, eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro erhalten.

Lucio weilte bereits am Montag mit seinen Beratern in München, am Abend bestätigte dann Bayern-Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge in der Fernseh-Sendung "Blickpunkt Sport": "Wir haben eine gemeinsame Basis mit dem Spieler und dem Verein gefunden." Es fehle jetzt nur noch die medizinische Untersuchung.

Der Brasilianer, der vor knapp einem Monat am Knie operiert worden war, wäre nach Vahid Hashemian vom VfL Bochum (2 Millionen) der zweite Neuzugang des Rekordmeisters und der teuerste Transfer nach der verpflichtung Roy Makaay, der im Vorjahr für 18,75 Millionen Euro von Deportivo La Coruna gekommen war.

Calmund: "Verhandlungen in der Schlussphase"

"Er ist noch nicht weg", sagte Leverkusens Manager Reiner Calmund am Dienstag dem Sport-Informations-Dienst (sid), bestätigte aber, dass sich die Verhandlungen über einen Wechsel von Lucio zum FC Bayern mittlerweile "in der Schlussphase" befänden. "Ich hätte es lieber", ergänzte Calmund, "wenn er nicht nach München, sondern ins Ausland geht, damit ich mich nicht an jedem Wochende schwarz ärgern müsste." Der Brasilianer wäre bereits der fünfte Leverkusener nach Jorginho (1992), Robert Kovac (2001), Michael Ballack und Ze Roberto (beide 2002), den die Rheinländer an "Bayer" München verlieren. Paulo Sergio wechselte zwar 1999 aus Rom an die Isar, kickte jedoch von 1993 bis 1997 ebenfalls unterm Bayer-Kreuz.

Ballack soll bei Bayern bleiben

An einen Verkauf von Ballack ist nach Aussage von Rummenigge dagegen nicht gedacht. Ballack habe Vertrag bis 2006, und so lange für ihn kein konkretes Angebot vorliege, das zudem auch finanziell den Vorstellungen des Klubs entspreche, sei ein Wechsel kein Thema für den FC Bayern. Der Nationalspieler hatte sich zuletzt über eine mangelnde Rückendeckung von Seiten der Bayern-Führung beklagt. Der neue Trainer dagegen plant ausdrücklich mit dem Mittelfeldspieler. "Michael Ballack soll bleiben. Er ist einer der besten Spieler, die wir haben", sagte Magath.

handelsblatt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bayern: Lucio soll kommen, Lauth nicht

25.05.2004

Der FC Bayern München kann seinem neuen Trainer Felix Magath wohl gleich zum Einstand Weltmeister Lucio präsentieren, doch für Jungstar Benjamin Lauth hat der Rekordmeister keinen Bedarf.

250504fcbm_i.jpg

Lauth und Lucio (r.) spielen auch künftig nicht in einem Team

Der Brasilianer wird voraussichtlich mit rund 15 Millionen Euro Ablösesumme der zweitteuerste Transfer in der Vereinsgeschichte nach Roy Makaay (18,75) und soll den Münchnern zusammen mit Magath nach dem titellosen Jahr wieder zu großen Erfolgen verhelfen. "Wir haben grundsätzlich eine Basis mit Bayer Leverkusen und mit dem Spieler besprochen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im Bayerischen Fernsehen. Bayer Leverkusens Geschäftsführer Reiner Calmund sieht den Wechsel des 26-Jährigen zur Konkurrenz nicht besonders gerne.

"Für uns ist erstmal wichtig, dass er gehen will, und was wir für ihn bekommen", sagte Calmund. "Ich habe ein gutes Verhältnis zu den Bayern. Dennoch habe ich auch deutlich gemacht, dass es mir lieber wäre, Lucio würde ins Ausland gehen, als dass er uns in der Bundesliga auf der Nase rumtanzt." Lucio hat in Leverkusen einen Vertrag bis 2007, die Ablösesumme soll festgeschrieben sein. Außer von Bayern hatte der Abwehrspieler laut Calmund ein Angebot von einem anderen "internationalen Verein mit sportlicher Perspektive".

"Löwe" Benjamin Lauth wird hingegen trotz vieler gegenteiliger Erwartungen nicht zum Lokalrivalen wechseln. "Benjamin Lauth war für uns nie ein Thema. Wir werden ihn definitiv nicht zum FC Bayern holen", sagte Rummenigge der Zeitung "tz". Jedoch hatten Franz Beckenbauer und Uli Hoeneß Interesse an dem verletzten Stürmer des Bundesliga-Absteigers geäußert. Rummenigge begründete dies mit dem Überangebot an Stürmern bei Bayern, die bereits Vahid Hashemian vom VfL Bochum verpflichtet haben.

"Wir brauchen keinen weiteren Angreifer." Zudem braucht man Geld für andere Transfers. Die Bayern sind noch am Dortmunder Torsten Frings sowie an Deco vom FC Porto interessiert. Rummenigge: "Das sind alles teure Spieler. Wir müssen das Geld auch bündeln, damit wir uns nicht verzetteln." Wenn schon keine Ablöse für Lauth, so soll es aber Hilfe für den in Schwierigkeiten geratenen Geschäftspartner TSV 1860 geben. Demnächst soll geklärt werden, "in welcher Form der FC Bayern 1860 unterstützen kann, weil wir ja ein gemeinsames Interesse in Form der Allianz Arena haben". Konkret wurde Rummenigge jedoch nicht: "Wir versuchen, kreativ an die Geschichte heranzugehen."

Unmut deutete Rummenigge beim Thema Michael Ballack an, der sich zuletzt über mangelnde Rückendeckung beklagt hatte. "Wenn ein Spieler beim FC Bayern nicht glücklich ist, kann ich das sowieso nicht ganz nachvollziehen. Denn eigentlich müssten die Spieler extrem glücklich sein. Sie werden pünktlich bezahlt, sie werden zu 100 Prozent bezahlt." Derzeit gebe es kein Angebot für Ballack. Es müsse in einer "adäquaten Höhe" sein, ehe man sich damit befasse. Aber: Bei unzufriedenen Spielern müsse man "immer nachdenken. Das gilt für jeden".

sportal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich glaub: kein lucio, kein deco kommt

Lucio ist fix bei Bayern. Habe "Blickpunkt Sport" gestern gesehen und Rummenigge hat dort wirklich gesagt, dass der Transfer steht und nur noch der obligatorische medizinische Check fehle. Ist also keine Erfindung der Medien, denn K.H. Rummenigge wird in einer TV-Sendung sicher nicht Dinge bekanntgeben und herausposaunen, die nicht wahr sind. Das ist nicht der Stil des FC Bayern, man kann ihnen viel vorwerfen, sie sind aber meiner Meinung nach der seriöseste Fussballverein der Welt.

Dass Deco nach München wechselt, bezweifle ich allerdings auch, da hat K.H.R. aber auch nicht gesagt, dass er fix kommt, sondern nur, dass man Interesse an ihm hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Transfer Lucio ist nur der Anfang

Langsam kommt Schwung in die Geschichte. Weltmeister Lucio kommt für zwölf Millionen Euro, doch zum Einstand von Trainer Felix Magath beim FC Bayern München bahnen sich womöglich noch weitere spektakuläre Wechsel an.

Lucio hat gut lachen. Sein Wechsel ist perfekt (dpa)

Mit dem zweitteuersten Transfer der Vereinsgeschichte haben die Bayern endlich den dringend benötigten Abwehrchef verpflichtet, aber auch im Mittelfeld könnte mit der Ungewissheit um Michael Ballack ein Umbruch bevorstehen.

Der von Bayer Leverkusen geholte Lucio unterschrieb einen Dreijahres-Vertrag bis 2007, teilte Bayern ebenso wie die Höhe der Ablösesumme mit. "Wir sind froh, dass dieser Transfer geklappt hat, Lucio wird eine wichtige Spielerpersönlichkeit innerhalb unserer neuen Mannschaft", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Mit der vierten Verpflichtung eines Fußball-Profis von Bayer Leverkusen in drei Jahren summiert sich der Geldfluss von Bayern an Bayer auf rund 36 Millionen Euro. Zuletzt hatten die Münchner aus Leverkusen Robert Kovac (2001/rund 8,5 Millionen Euro), Ballack (2002/6) und Ze Roberto (2002/9,5) geholt. Für die kommende Saison ist Lucio für die Münchner nach Vahid Hashemian (VfL Bochum/2) der zweite Neuzugang

Lucimar da Silva Ferreira, wie Lucio mit vollem Namen heißt, war ursprünglich in den Medien für 15 Millionen Euro Ablöse gehandelt worden. In München soll er nach Informationen der Tageszeitung "tz" angeblich drei Millionen Euro netto an Gehalt jährlich sowie "Handgeld" bekommen und somit in den drei Jahren insgesamt zwölf Millionen Euro verdienen können.

Die Personalplanungen für die kommende Saison und die erhoffte Rückkehr zu Titeln und Erfolgen sind aber noch lange nicht abgeschlossen. Die nun öffentlich bestätigten Verhandlungen mit Mittelfeldstar Deco vom Champions-League-Sieger FC Porto dürften die Spekulationen um einen vorzeitigen Weggang von Michael Ballack weiter verstärken.

Nachdem am Vortag Ballack-Berater Michael Becker eine Anfrage des FC Barcelona bestätigt hatte, verriet Bayern-Präsident Franz Beckenbauer beim Europacup-Finale in Gelsenkirchen Näheres zum Stand der Dinge in Sachen Deco. "Der Deco ist einer für den FC Bayern. Wir sind in Verhandlungen. Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß führen die Gespräche", sagte er im "Premiere"-Interview.

Gleichzeitig deutete er einen weiteren Grund für einen möglichen Ballack-Abschied an. Eine Mittelfeld-Kombination aus Deco und Ballack bezeichnete Beckenbauer als "nicht unbedingt ideal". Nach einem "kicker"-Bericht könnte ein Ballack-Weggang nach Barcelona sogar schon vor der Europameisterschaft geschehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.