Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
avvocato

Lucio will gehen!

8 Beiträge in diesem Thema

Time to leave says Brazilian Lucio

First Published: Apr 22, 2004

Brazil World Cup winner Lucio admits the time has arrived for him to exit Bayer Leverkusen for a top European club

Brazil World Cup winner Lucio admits the time has arrived for him to exit Bayer Leverkusen for a top European club.

The defender has spent three and a half years at the BayArena and now wants a move to one of the European big-guns in Italy, Spain or England.

"I want to take the next step in my career," Lucio told Kicker magazine. "That is why it is important that I leave Bayer."

The 25-year-old, contracted at Leverkusen until 2007, left his destination open admitting there were a number of clubs he would consider joining.

"A bigger club with a big reputation would be the best thing for me," added Lucio.

"Manchester United, AC Milan, Juventus, Real Madrid and Barcelona would suit me.

"I am going to the Copa America in the summer so I would like everything sorted as soon as possible."

Champions League semi-finalists Chelsea are also in the frame for the defender, along with Bayern Munich.

While Lucio has hinted a move abroad is appealing, he has not given the red light to German champions Bayern.

"Bayern are a great club and I could imagine going there as my family has no problem about staying longer in Germany," he said.

Bayer are looking for around 15 millions to part with their Samba stopper and will hope to spark a bidding war for his services.

wldcup.com

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist besser, jetzt zu gehen

--------------------------------------------------------------------------------

Spekulationen gibt's schon lange, jetzt ist es klar. Lucio will weg. Der Brasilianer erzählt, wieso - und warum er sich auch einen Wechsel zum FC Bayern sehr gut vorstellen könnte.

--------------------------------------------------------------------------------

kicker: Herr Lucio, Sie beherrschen mit zwei Themen die Schlagzeilen: Ihre grandiosen Leistungen, vor allem aber ständige Wechselgerüchte. Belasten die täglichen Spekulationen um Ihre Zukunft?

Lucio: Nein, auf keinen Fall. Seit ich bei Bayer bin, werde ich jeden Tag in der Öffentlichkeit verkauft. Das berührt mich nicht mehr. Ich sehe es so: Durch meine guten Leistungen jede Woche bleibe ich ein Thema. Ich weiß aber ganz ehrlich nicht, ob schon konkrete Angebote eingegangen sind. So weit bin ich nicht involviert. Letztes Jahr war ich mit dem AS Rom sehr weit. Wenn so ein Angebot noch einmal kommt, muss man überlegen.

kicker: Bei Bayer wird betont, dass Sie aus finanziellen Gründen verkauft werden müssen. Fühlt man sich da als Ware?

Lucio: Bayer behandelt mich ja nicht so gut, weil ich so hübsch bin oder so eine tolle Familie habe. Sie wollen mit mir ein Geschäft machen. Das ist ganz normal. Wen das stört, der darf nicht Fußballprofi werden.

kicker: Zu welchen Vereinen würden Sie nicht Nein sagen?

Lucio: Manchester, Milan, Juventus, Real und Barcelona - da würde ich mich wohl fühlen. Das wäre so sehr ein Traum wie mein Wechsel nach Europa und mein Stammplatz im Nationalteam.

kicker: Ein generelles Interesse des FC Bayern ist auch bekannt - ist das kein Traumverein für Sie?

Lucio: Oh, es war keine Absicht, die Bayern nicht zu nennen. Deren Spiele in der Champions League habe ich schon in Brasilien immer gesehen. Bayern und ich haben das gemeinsame Ziel, immer Champions League zu spielen. Die Bayern sind auch ein großer Klub, einen Wechsel dorthin könnte ich mir vorstellen, zumal meine Familie kein Problem hätte, länger in Deutschland zu bleiben.

kicker: Andererseits versuchen Roberto Carlos und Ronaldo hartnäckig, Sie zu Real zu locken...

Lucio: Die sagen seit zwei Jahren, mein Wechsel nach Madrid sei überfällig. Aber das ist Flachs. Von Real gab es nur loses Interesse.

kicker: Wenn Sie Reals Defensive sehen - denken Sie dann: Denen könnte ich helfen?

Lucio: Ich denke dabei eher an mich. Nach dreieinhalb Jahren in Leverkusen ist es Zeit für eine neue Herausforderung, für einen größeren Klub.

kicker: Heißt das, für Sie steht Ihr Abschied aus Leverkusen trotz eines Vertrages bis 2007 fest?

Lucio: Schon, ja. Ich will den nächsten Schritt meiner Karriere machen. Deshalb ist es für mich besser, Bayer jetzt zu verlassen. Ein noch größerer Klub mit größerer Reputation wäre das Beste für mich.

kicker: Im Vorjahr lockte Chelsea Sie, als Sie gerade im Disneyland waren. Bis wann wollen Sie zwecks besserer Planung nun Klarheit haben, wohin es geht?

Lucio: So schnell wie möglich. Im Sommer muss ich zur Copa America, vorher hätte ich gerne alles geregelt. Wenn nicht, komme ich nach dem Urlaub nach Leverkusen. Wenn kein Klub mich kauft, wäre es ja keine Katastrophe, noch ein Jahr für Bayer zu spielen.

kicker: Sie fallen vor allem dadurch auf, dass Sie mitunter komplette gegnerische Mannschaften umdribbeln und mit aller Gewalt ein Tor schießen. Fühlen Sie sich als Weltmeister in der Bundesliga manchmal etwas unterfordert?

Lucio: In Spanien, England und Italien gibt es sicher die besseren Ligen. Aber ich mache diese Sololäufe nicht aus einem übertriebenen Selbstbewusstsein heraus. Das ist Intuition. Sind die Räume da, trete ich an.

kicker: Glauben Sie, dass das in europäischen Top-Ligen auch möglich wäre?

Lucio: In Italien und England wäre es sicher schwieriger, solche Tore zu schießen. In Spanien hingegen gibt es auch Räume. Aber ich suche mir meinen nächsten Klub nicht nach der Ausgeglichenheit der Liga aus. Es geht um die Ambitionen des Vereins. Für das Trikot, das ich trage, werde ich dann alles geben.

kicker: Ein Traum bleibt jedoch unerfüllt: Sie wollten mit Bayer einen Titel gewinnen. Warum klappte es nicht?

Lucio: Die Chancen waren da, wir standen in einer Saison in drei Endspielen. Aber ich kann damit leben, weil ich in diesen Spielen alles gegeben habe. Mehr kann ich nicht leisten. Deshalb schaue ich ohne schlechtes Gewissen zurück.

kicker: Welchen Stellenwert nimmt Bayer in Ihrer Karriere ein?

Lucio: Ich werde meinen Enkeln später erzählen, dass Bayer mein erster großer Verein in Europa war. Also eine sehr bedeutende Station.

kicker: Ihr Ziel bis Saisonende?

Lucio: Ich will mit Bayer noch die Champions League erreichen. Ich halte das für möglich. Dazu müssen wir den Abstand auf Stuttgart auf zwei Punkte verkürzen und den VfB dann am letzten Spieltag besiegen.

Interview: Jean-Julien Beer und Frank Lußem

kicker.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lucio will Leverkusen verlassen

München - Vor dem Spiel von Bayer Leverkusen gegen Borussia Dortmund (Sa., ab 15 Uhr LIVE ) hat Verteidiger Lucio wieder ein mal seine Abwanderungsgedanken kundgetan.

Der Weltmeister von 2002 würde Bundesligist Bayer Leverkusen am liebsten zum Saisonende verlassen.

"Ich will den nächsten Schritt meiner Karriere machen. Deshalb ist es besser, Bayer jetzt zu verlassen", sagte der Abwehrspieler.

Lucio will zu Europas Größen wechseln

"Manchester, Milan, Juventus, Real und Barcelona - da würde ich mich wohl fühlen. Die Bayern sind auch ein großer Klub, einen Wechsel dorthin könnte ich mir vorstellen", sagte Lucio dem "kicker".

Bayer braucht Geld

Die Bayer-Führung will einem Wechsel des Weltmeisters trotz laufenden Vertrages bis 2007 zustimmen, wenn die Ablösesumme stimmt.

Der 25-Jährige, der nach eigenem Bekunden nicht weiß, ob schon konkrete Angebote für ihn eingegangen sind, soll Bayer angeblich mindestens 15 Millionen Euro einbringen.

Lucio bald ein Münchner?

Einem Wechsel zu Liga-Konkurenten Bayern München steht Lucio weiter positiv gegenüber: "Bayern und ich haben das gleiche Ziel, immer Champions League zu spielen", sagte der Abwehrspieler.

Lucio weiter: "Die Bayern sind ein großer Klub, außerdem hätte meine Familie kein Problem, länger in Deutschland zu bleiben".

Weiteres Jahr bei Bayer "keine Katastrophe"

Lucio hob allerdings hervor, dass er sich zur Not auch ein weiteres Jahr in Leverkusen vorstellen könne: "Das wäre ja keine Katastrophe."

Immerhin will Lucio noch mit Bayer in die Champions League. "Ich halte das für möglich. Dazu müssen wir den Abstand auf Stuttgart auf zwei Punkte verkürzen und den VfB dann am letzten Spieltag besiegen", so Lucios Rechnung.

sport1.de

bearbeitet von Mathis15

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wirds aber bei unserer Vereinsführung nicht spielen, dann wohl eher Juventus :madmax::hammer:

ja ja, Lucio würde mir schon gefallen, obwohl er ja in den letzten Spielen eher durchschnittlich (für seine Verhältnisse) spielte. Doch wenn wir Squillaci, Mexes oder Ferrari bekommen, ist ein Wechsel von Lucio nicht unbedingt notwendig.

Naja, mal abwarten, glaube kaum das sich da vor der EM was fixes ergeben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Real wäre gut beraten ihn sich zu schnappen auch wenn es gegen die Philosophie ist.

Milan wird wohl darauf verzichten mitzubieten, Nesta oder Maldini auf der Bank sind unvorstellbar und Lucio würde sich da auch ungern hinsetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.