Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
StopGlazer

[Bilder] First Vienna FC Amateure vs. FV Austria XIII, 1:0 (0:0)

2 Beiträge in diesem Thema

dfs_wl_aut_wien_vienna.giflv_aut_wien.gifdfs_wl_aut_wien_austria_xiii_fv.gif

es war das erste blau-gelbe duell in der wiener stadtliga. austria xiii ist schon seit 2011/12 dabei, die viennamas sind der aktuelle aufsteiger in die landesliga wiens. die penzinger teilen nicht nur die farben der vienna, sondern traten auch mit zwei vienna-legenden an: austria xiii-trainer "slune", hans slunecko, war viele jahre im mittelfeld der döblinger tätig und der mittlerweile 39-jährige christoph jank in der innenverteidigung.

das spiel sah lange nach einem klassischen 0:0 aus, ehe rechtsbein richard strohmayer mit seinem linken an der strafraumgrenze abzog und nemanja iviċ bezwang. der viennamas-spielertrainer sorgte damit in der 76. minute für den vielumjubelten siegtreffer der jung-döblinger. diese liessen sich danach die butter nicht mehr vom brot kratzen und spielten die partie heim.

vorschaubilder:

1) nachdem es länger an sitzgelegenheiten haperte, ist das vienna-nachwuchszentrum wieder gastlicher - dank der vor wenigen wochen montierten blau-gelben latten.

2) hans slunecko im glasscherbenviertel.

3) "döblinger drogenkinder". bei konzentrierter betrachtung dieser zaunfahne stellt sich auch ganz ohne stoff eine vergleichbare wirkung ein.

44_viennamas-austriaxiii_20121013.jpg

37_viennamas-austriaxiii_20121013.jpg

41_viennamas-austriaxiii_20121013.jpg

der matchbericht auf firstviennafc.at:

Ein Strohmayer macht den Unterschied

Die Vienna Amateure feierten in der 9. Runde der Wiener Stadtliga einen knappen, aber verdienten 1:0 (0:0) Erfolg gegen FV Austria XIII Auhof Center und überflügelten damit den Tabellennachbarn, der nun zwei Zähler zurückliegt.

Das entscheidende Tor erzielte beim zweiten Heimsieg in dieser Saison Spielertrainer Richard Strohmayer, der erstmals für die Amas einnetzen konnte.

Es war insgesamt eine muntere, aber unspektakuläre Partie, die großteils fair und ausgeglichen verlief. Zu echten Einschussmöglichkeiten kamen beide Teams nur selten.

Überraschende Grundaufstellung

Bei den Amas überraschte die Startformation, die Strohmayer aufs Feld schickte. Klar war, dass der wieder gesunde und einsatzberechtigte Abwehrchef Predrag Ilic aufgeboten wurde, doch Ersan Gültekin, Robert Topcic und Ermin Tutic mussten auf der Bank Platz nehmen.

Dafür bekamen Denis Bakici links im Mittelfeld und Sanel Tahirovic neben Marcell Maglica als Sturmspitze eine Chance.

Der erkrankte Dominik Rotter und auch Mesut Dogan, die beide zuletzt zweimal im Aufgebot standen, fehlten.

Wechselnde Spielszenen

Die Anfangsphase gehörte den Amas, doch zwei Ecken in den ersten beiden Minuten brachten ebenso wenig ein wie ein Freistoß und ein Eckball der Gäste, die Abwehrreihen behielten die Übersicht.

Die erste Möglichkeit der Blau-Gelben entstand nach einem Foul an Tahirovic. Den Freistoß von der rechten Seite zirkelte Philip Smola in den Strafraum, der Kopfball von Niko Dvoracek ging aber über die Latte (13.).

Nach einem Foul am durchgebrochenen Smola wurde der Freistoß von Düzgün abgewehrt und Austria XIII kam zu einem gefährlichen Konter, doch Keeper Dominik Braunsteiner rettete bravourös (19.).

Auch die folgenden Eckbälle und Freistöße der Amas brachten nichts ein. Gute Kombinationen verliefen meistens im Sand, die von Oldie Christoph Jank gut organisierte Defensive der ganz in Weiß spielenden Austrianer ließ sich nicht übertölpeln. Auf der Gegenseite wurden die Gäste nur noch einmal gefährlich, doch die Amas Abwehr blieb Herr der Lage. 0:0 zur Pause.

Ladehemmungen auf beiden Seiten

Die Partie plätscherte in Halbzeit zwei ohne nennenswerte Höhepunkte dahin. Die Amas zwar weiter mit mehr Spielanteilen und einigen guten Szenen in der Offensive, aber ohne der notwendigen Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. Auch die Auswechslungen brachten keine Vorteile.

In der 76. Minute nahm sich dann Richie Strohmayer ein Herz und die richtige Schusshaltung ein und kanonierte das Leder aus etwa 20 Metern zum Siegestreffer unhaltbar ins Eck.

Die Führung wurde dann gekonnt über die Runden gebracht, Austria XIII konnte nicht mehr zulegen. Das 2:0 verhinderte in der 83. Minute Ivic, der einen Superschuss von Volkan Düzgün mit Reflex zur Ecke drehte.

Stimmen zum Spiel:

Richard Strohmayer: Ein ganz wichtiger Sieg für meine Mannschaft, der viel Selbstvertrauen bringen wird. Wir waren spielbestimmend, doch der in der Defensive kompakt stehende Gegner hat es uns nicht leicht gemacht. Wir versuchen immer modernen Fußball zu spielen, uns nicht zu verstecken, da kann es schon vorkommen, dass bei eigenem Ballverlust Konter des Gegners folgen. Die konnten aber meistens unterbunden werden. Ich hoffe, dass auch unseren Stürmern bald wieder Tore gelingen werden.

Jasmin Fejzic: Es war ein verdienter Sieg, weil wir fußballerisch besser und über weite Strecken überlegen waren, obwohl es uns Austria XIII nicht leicht gemacht hat. Nach dem 1:0 haben wir den Erfolg klug nach Hause gespielt. Wir können sehr zufrieden sein.

Aufstellung Vienna Amateure:

Braunsteiner; Smola, Ilic, Fehringer, Dvoracek; Düzgün, Strohmayer, Fejzic, Bakici (64. Gültekin); Maglica (74. Tezcanli), Tahirovic (81. Topcic).

Tor:

1:0 Strohmayer (76.)

bearbeitet von StopGlazer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.