Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
StopGlazer

[BIlder] First Vienna FC 1894 vs. SC/ESV Parndorf, 3:0 (0:0)

6 Beiträge in diesem Thema

dfs_wl_aut_wien_vienna.gifdfs_ll_aut_ersteliga.gifdfs_wl_aut_parndorf_sc_esv.gif

bildquelle: dfs-wappen.de

zu den bildern vienna vs. parndorf

eine kleine vorschau (inklusive winner of the best dressed fan award):

02_vienna-parndorf_20110609.jpg

07_vienna-parndorf_20110609.jpg

25_vienna-parndorf_20110609.jpg

38_vienna-parndorf_20110609.jpg

42_vienna-parndorf_20110609.jpg

der matchbericht auf firstviennafc.at (samt profifotos):

3:0 - Die halbe Miete ist eingefahren

Der First Vienna FC 1894 feiert im Relegations-Hinspiel gegen den SC/ESV Parndorf einen durchaus verdienten 3:0 (0:0) Heimsieg und ist dem Klassenerhalt damit einen riesengroßen Schritt näher.

Die Treffer für ein nervenstarkes Döblinger Team erzielten Raphael Rathfuss, Philipp Hosiner und Rade Djokic in den letzten 15 Minuten.

Zu Tisch, zu Tisch!

Es war alles angerichtet. Nachdem das Wetter den Relegationsauftakt der Vienna am Mittwoch noch verschoben hatte, strömte am Donnerstag nicht der Regen, sondern eine blau-gelbe Fan-Masse auf die Hohe Warte.

Vor ausverkauftem Haus war beiden Mannschaften in den ersten Minuten die Anspannung deutlich anzumerken.

Erste Ausrufezeichen

Sieben Minuten waren gespielt als den Zuschauern das erste Mal der Atem stockte. Der Parndorfer Saven Lalic tankte sich auf der rechten Seite in den Strafraum und tauchte allein vor Vienna-Keeper Marc Traby auf. Sein Heber verfehlte knapp das Tor, verursachte aber Nebenwirkungen. Blau-Gelb war verunsichert, tat sich schwer im Spielaufbau und in den Zweikämpfen.

Bis die Vienna das erste Mal dem Tor der Burgenländer gefährlich nahe kam, brauchte es 27 Minuten und eine gute Flanke von der rechten Seite. Parndorfs Schlussmann Böcskör hatte ob der scharfen Hereingabe die Orientierung verloren, zu der burgenländischen Strafraum-Hektik mischte sich aber leider auch blau-gelbe Unentschlossenheit und so verebbte die Chance ohne Zählbares zu hinterlassen.

Annäherungsversuche

Die Gäste aus dem Burgenland behielten ihre freche Spielweise bei, fanden aber meist kein Durchkommen gegen eine gut stehende Vienna-Verteidigung.

Blau-Gelb, weiter mit Problemen im Spielaufbau, suchte sein Glück in und aus der Distanz. Marjan Markovic setzte einen satten Schuss aus 30 Metern aber knapp am Kreuzeck vorbei.

Dem Treffer so nah..

Vienna-Trainer Alfred Tatar schien die passenden Worte in seiner Pausenansprache gefunden zu haben, denn seine Mannschaft startete mit deutlich mehr Schwung in die zweiten 45 Minuten. Eine Aktion, von Routine höchst indoktriniert, brachte die Vienna beinahe in Führung.

Andreas Fading zirkelte eine Flanke präzise in den Strafraum und auf Ernst Dospels Kopf. Der Abwehrchef scherzelte den Ball aber knapp über den Kasten.

Die Vienna war jetzt am Zug. Erneut war es ein hoher Ball, diesmal von Markovic, der für das nächste Gefahrenmoment vorm Parndorfer Tor sorgte. Mittlerweile war das Spiel 56 Minuten alt, die Vienna überlegen und Verteidiger Erdzan Beciri leitete die nächste Chance ein. Sein idealer Pass fiel dem eingewechselten Patrick Kienzl genau auf den Fuß und der fackelte nicht lange, sein Schuss ging an die Stange.

...und immer näher

Ein Foul an Wolfgang Mair brachte einer drückenden Vienna den nächsten Freistoß von der rechten Seite. Djokics Ball zur Mitte wurde von Dospel verlängert, bevor Kienzl ihn im Tor versenkte. Die Warte tobte, Schiedsrichter Schüttengrüber aber entschied auf Abseits.

Auch die nächste Großchance gehörte der Vienna. Torjäger Djokic spielte eine schnittige Flanke zur Mitte und der eingewechselte Hosiner lupfte den Ball nur um Haaresbreite über die Querlatte.

Der Sack wird zugemacht

Seit der 45 Minute spielte nur noch eine Mannschaft. Das Döblinger Offensivwerk war mittlerweile heiß gelaufen und so schien es nur noch eine Frage der Zeit, bis der erste Treffer fallen würde. Gesagt, getan in der erlösenden 77. Minute. Djokics Corner-Flanke fand mit Raphael Rathfuss einen dankbaren Abnehmer und die Vienna endlich zu ihrem überfälligen 1:0.

Keine zehn Minuten waren seit der Führung der Döblinger vergangen, da legte Blau-Gelb auch schon nach. Marco Salvatore kam auf der rechten Seite zum Flanken und brachte den Ball zu Philipp Hosiner. Der Stürmer versenkte das Spielgerät im Tor und die Hohe Warte in Enthusiasmus.

Für die Draufgabe zeichnete sich schließlich Rade-Goal Djokic persönlich verantwortlich. Der Vienna-Torjäger schloss einen idealen Konter in gewohnt lässiger Manier ab und besiegelte damit den 3:0-Erfolg des First Vienna FC 1894.

Damit ist zumindest die halbe Miete eingefahren. Am Samstag wird der Sack in Parndorf zugemacht.

Aufstellung First Vienna FC 1894: Traby; Salvatore,Dospel, Beciri, Rathfuss; Mair, Markovic, Strohmayer (66. Toth), Stanisavljevic (51. Kienzl), Fading (55. Hosiner), Djokic.

Aufstellung SC/ESV Parndorf: Böcskör; Aydogdu, Huber, Kummerer, Galee; Juroszek, Jusits (59. Helm), Milosevic, Lalic; Jailson, Pittnauer (55. Pinter).

Torfolge: 1:0 Rathfuss (77.), 2:0 Hosiner (86.), 3:0 Djokic (90.)

bearbeitet von StopGlazer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.