Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
StopGlazer

[Bilder] TSV Hartberg vs. First Vienna FC 1894, 2:0 (1:0)

4 Beiträge in diesem Thema

zu den bildern von hartberg vs. first vienna fc

die partie war brutaler abstiegskampf. für beide teams war vor dem match noch alles drinnen: der sichere achte platz, der qualifikation zur relegation oder der abstieg. dementsprechend nervös gingen beide mannschaften in das spiel und so zerfahren präsentierte sich auch das geschehen am platz.

die vienna zeigte zwar das bessere spiel, kam aber gegen die kompakt verteidigenden steirer nur ein mal (!) gefährlich vors tor. das 1:0 kam unerwartet wie aus dem nichts. ein harter flatterball von nejd omladic aus rund 25 metern fand sein ziel im kreuzeck. das für die gastgeber befreiende 2:0 fiel aus einem konter in einer nahezu die ganze zweite hälfte andauernden powerplay-phase der vienna, in der die oststeirer kaum einmal über die mittellinie kamen. die hartberger waren dabei aber mit zwei brandgefährlichen schnellen gegenstoßen näher an einem weiteren treffer als die drückend überlegene vienna am ausgleich. mit trainerbruder günther friesenbichler hatten die gastgeber schließlich den besseren scorer am rasen und entschieden so in der 87. minute die partie für sich.

hartberg darf man mit dem sieg über die vienna zum klassenerhalt gratulieren, für die blau-gelben war hingegen die oststeiermark zum dritten mal in folge keine reise wert (und mir war nach dem spiel zum plärren. zum glück konnte ich mich mit fotografieren ablenken!). der vienna bleibt die hoffnung, sich am kommenden dienstag - wenn die letzte runde gegen spitzenreiter admira auf der hohen warte steigen wird - am 9. platz zu behaupten und so für die relegation zu qualifizieren. konkurrent gratkorn blieb nach der heutigen runde punktegleich letzter, hat allerdings die deutlich schlechtere tordifferenz. die steirer müssen nach wolfsberg, das sich heute in st. pölten eine 6:2-abfuhr holte und vermutlich alles daran setzen wird, sich zum saisonabschluss vor eigenem publikum zu rehabilitieren.

vorschaubilder:

1) bewacher für die vienna-fans.

2) hier wird tatsächlich fußball gespielt.

3) einzug.

4) nach dem schlußpfiff fiel die spannung von hartberg-trainer bruno friesenbichler ab.

5) willi domerauds six-pack - den einen zur bewunderung, den anderen zum neide.

20_hartberg-vienna_20110520.jpg

33_hartberg-vienna_20110520.jpg

39_hartberg-vienna_20110520.jpg

69_hartberg-vienna_20110520.jpg

72_hartberg-vienna_20110520.jpg

dem matchbericht auf firstviennafc.at ist die enttäuschung über die vergebene chance, in dieser partie den klassenerhalt zu sichern, anzumerken. sonst sind die berichte vorbildlich und in dieser liga einzigartig bereits eine stunde nach dem match online. diesmal wird auf einen später folgenden bericht verwiesen:

Rückschlag in Hartberg

Der First Vienna FC 1894 muss sich in Hartberg mit 0:2(0:0) geschlagen geben.

Omladic brachte die Steirer mit einem Schuss aus großer Distanz in Führung, Friesenbichler sorgte in der 87. Minute für die endgültige Entscheidung.

Spielbericht folgt.

Aufstellung Hartberg: Rindler - Seebacher, Zivny, Rodler, Harrer - Rakowitz, Kölbl (60. Adilovic), Hopfer, Omladic (70. Gamperl), Domoraud (73. Schober) - Friesenbichler

Aufstellung First Vienna FC 1894: Traby - Salvatore (63. Stanisavljevic), Beciri, Dospel, Rathfuss - Mair, Mattes (20. Strohmayer), Markowic, Kienzl (53. Kröpfl) - Fading, Djokic

Torfolge: 1:0 (32.) Omladic, 2:0 (87.) Friesenbichler

bearbeitet von StopGlazer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

seit gestern vormittag ist auch der matchbericht auf firstviennafc.at online. dort sind auch profibilder von niko ostermann:

Hartberg bleibt Hartberg

Es bleibt also bis zum Ende spannend. Der First Vienna FC 1894 verliert auch das vierte Saisonduell gegen den TSV Hartberg, diesmal mit 0:2 (0:1) und hat es trotzdem noch in der eigenen Hand.

Der Weg zum Klassenerhalt führt allerdings über Admira und Relegation.

Alfred Tatar veränderte die Startelf im Vergleich zum vorangegangenen Heimsieg gegen Gratkorn an zwei Positionen, Raphael Rathfuss begann für Mario Kröpfl auf der linken Abwehrseite, gleich davor Patrick Kienzl für Aleksandar Stanisavljevic.

Flotter Beginn

Beide Teams starteten hochkonzentriert und mit einigem Offensivdrang in die Partie. Keine 60 Sekunden waren gespielt, als Marjan Markovic den ersten Freistoß in Richtung Hartberger Kasten jagte. Die Heimmannschaft zeigte sich gewohnt kampfbetont, wovon drei Fouls in den ersten vier Spielminuten Zeuge trugen.

Noch in der ersten Viertelstunde durften es dann Mattes, Djokic und Mair bzw. Friesenbichler auf der Gegenseite mit Schüssen probieren, von Erfolg gekrönt war keiner der vier Versuche. Die Partie flaute nun ein klein wenig ab, ihre Wichtigkeit schien den Spielern ins Gesicht geschrieben.

Omladics Hammer

So blieb es bis zur 32. Minute, als Nejc Omladic aus knapp 30 Metern Entfernung einen Hammer auspackte. Er schlug im Tor des chancenlosen Marc Traby ein, 1:0 für die Friesenbichler-Elf.

Die Vienna, die zuvor Christoph Mattes verletzt verloren hatte, war konsterniert und benötigte wieder einige Minuten, um in Tritt zu kommen. Der Rest der Halbzeit verlief einigermaßen ereignislos, Hartberg brachte die knappe Führung in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte herrschte anfangs spielerischer Umnachtung, beidseitig. Erst nach 60 Spielminuten nahm das Spiel wieder an Fahrt auf und Hartberg sorgte für den Weckruf. Zuerst rettete Traby in Handballmanier gegen Friesenbichler, zwei Minuten später vergab der freifliegende Domoraud per Kopf eine Topchance.

Blau-gelbes Aufbäumen

Nun war die Vienna aber wach und kam einigermaßen ins Spiel, angefeuert von den mehr als zweieinhalb Hundertschaften Vienna-Fans. Bei einem Freistoß von Markovic musste Hartberg-Goalie Rindler sein ganzes Können aufbieten, auch der eingewechselte Aleksandar Stanisavljevic gab zwei Warnschüsse ab.

Die Steirer blieben in Lauerstellung und vor allem aggressiv, was vor allem Markovic und Stanisavljevic kräftig zu spüren bekamen, und weil die Döblinger vorne zu ineffizient blieben machte die Friesenbichler-Elf den Sack eben zu. Drei Minute vor Ende der regulären Spielzeit fixierte Günter Friesenbichler den Hartberger Klassenerhalt.

Für die Elf von Alfred Tatar, weiter auf dem neunten Tabellenplatz gelegen, heißt es jetzt weiterhin Nerven bewahren. Am Dienstag, um 18:30 Uhr, kommt der designierte Aufsteiger FC Trenkwalder Admira auf die Hohe Warte.

Aufstellung First Vienna FC 1894: Traby; Salvatore (62. Stanisavljevic), Beciri, Dospel, Rathfuss; Mair, Markovic, Mattes (19. Strohmayer), Kienzl (53. Kröpfl); Djokic, Fading

Aufstellung TSV Hartberg: Rindler; Seebacher, Zivny, Rodler, Harrer, Rakowitz, Kölbl (60. Adilovic), Omladic (70. Gamperl), Hopfer, Domoraud (72. Schober); Friesenbichler

Torfolge: 1:0 Omladic (32.), 2:0 Friesenbichler (87.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat das Spruchband der Hartberger Fans irgendein Grund oder sind die einfach nur grundprimitiv?

der verdacht bei letzterem liegt nahe, allerdings kenne ich den betreffenden fanblock nicht.

auslöser waren vermutlich bemerkungen von vienna-trainer alfred tatar nach der dritten begegnung vienna vs. hartberg in dieser saison. da toppte er die aussagen der beiden trainerkollegen martin scherb (st. pölten) und dietmar kühbauer (admira), die sagten, dass hartberg die unfairste bzw. am schmutzigsten spielende truppe der liga sei.

tatar sagte - in hinblick auf die gezeigte "fallsucht" bei gleichzeitiger holzerei der oststeirer - sinngemäß, dass er sich schämen würde, wäre er trainer dieser (der hartberger) mannschaft. verständlich, dass ihm das in hartberg übel genommen wurde. aber so ein transparent zeugt nicht gerade von viel verstand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.