Jump to content
StopGlazer

[Bilder] Nußdorfer AC vs. First Vienna FC Amateure, 5:3 (3:1)

Recommended Posts

logo_nac.giflv_wien.gifdfs_wl_aut_wien_vienna.gif

bildquellen: nac1907.at und dfs-wappen.at

bilder von nußdorfer ac vs. viennamas

ferdinand schwarz hat ebenfalls fotografiert und ein bilderalbum online gestellt. zu seinen bildern geht es hier.

das war vielleicht eine enttäuschende fußballwoche, die in der niederlage der viennamas beim nac ihre krönung fand. alle spiele "meiner" teams gingen verloren. die zeitreihe: montagabend, vienna 1 - hartberg 4, freitagnachmittag, vienna 0 - lask 1, freitagabend, österreich 0 - belgien 2, samstagnachmittag nac 5 - viennamas 3. rühmliche ausnahme bei den fünf von mir besuchten spielen war lediglich der 4:3 sieg der vienna-u7 gegen die stadlau u8.

das match zwischen dem nac und den viennamas war dennoch sehenswert. im döblinger derby wurde erfrischender fußball mit schnellen aktionen und acht toren geboten. den ausschlag für die nußdorfer gab abraham aurohom, der vier tore für den nac erzielte. der alt-ausseher (er ist erst 32) ist mit 43 toren und großem abstand führender der torschützenliste der wiener oberliga b (entspricht in anderen bundesländern der 2. landesliga, das "b" steht für das nördliche wien, in der oberliga a spielen die vereine aus dem süden wiens.) schon im vorjahr war er - allerdings im dress des rennweger sv - torschützenkönig der wiener stadtliga (entspricht den landesligen in den anderen bundesländern.).

sentimentaler höhepunkt war die ehrung für predrag bjelovuk durch eine delegation des vienna-fanblocks. der von den fans liebevoll "sir bjelo" genannte fußballer spielte zehn jahre in der vienna-kampfmannschaft und wurde im winter an den nac verliehen. ihm zu ehren gab es blau-gelben rauch zu beginn des spiels, die obligaten "ruck-zuck bjelovuk!"-sprechchöre sowie nach dem spiel torte, schal und pokal für den sympathischen "sir".

predrag bjelovuk tat in diesem spiel auch, was er für die viennamas könnte. er schoß nach vorlage von martin lang ein eigentor und verschuldete einen elfmeter. aber gleichzeitig legte er mit traumpässen zwei nac-tore auf.

weil's den vienna-fans beim döblinger nachbarn so gut gefiel und sie noch auf predrag bjelovuk warteten - der zwischenzeitlich mit seinem team die torte verputzte -, blieben sie am platz, um ein nac-nachwuchsteam beim match gegen inter asc zu unterstützen. die nac-u16 war dabei recht erfolgreich und gewann 11:0.

ein paar bilder als vorschau:

1) rauchen für sir bjelo. 2) kleben für den sir. 3) ersan gültekin attackiert den "weißen wolf".

15_nac-viennamas_20110326.jpg

42a_nac-viennamas_20110326.jpg

46_nac-viennamas_20110326.jpg

49_nac-viennamas_20110326.jpg

der matchbericht auf fussballoesterreich.at.

der matchbericht von "lewo" im viennams-thread im asb-viennachannel:

Ein Aurohom machte den Unterschied

NAC - Vienna Amateure 5:3 (3:1)

Vienna (4-1-4-1): Pauli; Eidler, Smola, Tutic, Mulaibisevic; Gültekin (ab 83. Andjic); Drazil, Stojiljkovic, Lang, Placht (ab 61. Holzgethan); Gökcek.

Tore: Aurohom (2., 33., 60., 76.), Lubas (23.); Bjelovuk (39., Eigentor), Drazil (62.), Stojiljkovic (89., Foulelfmeter).

In Schönheit eingegangen, könnte man sagen. Die Vienna Amas hielten optisch in dieser tempo- und abwechslungsreichen Partie tapfer mit, scheiterten aber an der Routine und Cleverness des Tabellenführers, an der eigenen Unzulänglichkeit Tore zu machen und an Abraham Aurohom, der mit vier Volltreffern die "Kanaris" fast im Alleingang demolierte. Der Effizienz des Goalgetters hatte die Defensivabteilung nichts entgegen zu setzen. Er stand immer richtig , netzte mit einer unglaublichen Kaltschnäuzigkeit ein und ließ Tutic und Co alt aussehen.

Dabei beginnt das Spiel mit einem Knalleffekt. Schon in der 1. Minute liegt der Führungstreffer der Amas in der Luft, doch Gökcek vergibt nach Vorlage von Placht allein am Fünfer zum Ball kommend stümperhaft. Wie es gemacht wird, zeigt dann Aurohom, der im schnellen Gegenstoß nach herrlichem Pass in die Tiefe Pauli keine Chance läßt und kaltblütig verwertet. Die Amas lassen aber die Köpfe nicht hängen, agieren munter weiter, sind aber am Strafraum mit ihrem Latein am Ende. Und wer die Tore nicht macht, bekommt sie. In Minute 23 ist Lubas frei und läßt sich die Möglichkeit nicht entgehen. Aurohom netzt dann zehn Minuten später zum 3:0 für den NAC ein. Danke, guter, alter Sir Bjelo. Nach Ecke von Lang verlängert Bjelovuk in der 39. Minute einen Kopfball von Placht ins eigene Netz

Auch nach Seitenwechsel versuchen die Amas vehement, das Steuer herum zu reißen. Doch alle Bemühungen verlaufen im Sand. Der letzte Pass kommt meist nicht an den Mann, die Angriffe der Amas zu harmlos, die gar nicht so sattelfeste Abwehr der Hausherren kann fast immer klären. Und dann schlägt Aurohom erneut zu, 4:1. Als Drazil nur zwei Minuten später nach Vorarbeit von Göckek zum 4:2 trifft, keimt noch einmal Hoffnung für die Amas auf. Mehr als ein Lattenschuss des sehr agilen Drazils (69.) schaut aber nicht heraus. Statt dem Anschlusstreffer der Vienna fällt das 5:2 (76.). Durch wen ? Natürlich durch Aurohom, der wieder nicht zu stoppen ist. Damit ist die Partie endgültig für den Tabellenleader gelaufen. Dann nur noch Resultatkosmetik. Nach Foul an Lang verwandelt Stoljiljkovic den hierfür diktierten Elfmeter souverän.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Marmat: " Wir haben uns zwar gut verkauft, aber zu viele individuelle Fehler und die Lücken in der Abwehr haben nicht mehr zugelassen. So billige Tore darf man nicht bekommen".

Sportlicher Leiter Fuchs: "Mit so einem Knipser wie Aurohom sind wir ganz vorne dabei. So ein Torjäger fehlt uns aber an allen Ecken und Enden. Schade, dass wir in diesem Spitzenspiel keinen Spieler von der ersten Mannschaft zugeteilt erhalten haben. Aber damit muss man leben".

Sportlicher Leiter Pauli: "Wir haben zwar verloren, haben aber den NAC bisher von allen anderen Mannschaften am meisten gefordert".

Kapitän Martin Lang: "Die Nußdorfer haben unsere Grenzen aufgezeigt. Gegen den Tabellenführer muss man einfach agressiver und engagierter in die Zweikämpfe gehen".

Nach Spielende wurde "Sir" Pedrag Bjelovuk von den Fans mit Rolli an der Spitze frenetisch für über 10 Jahre Treue in Blaugelb geehrt und mit Torte, einer Skulptur und Schal beschenkt. Noch viel Spaß Bjelo im Fußball und privat alles erdenklich Gute.

Edited by StopGlazer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...