Jump to content
Steffo

[Teaminfo] - Panathinaikos Athen

Recommended Posts

Wie immer: Diese Teaminfo ist © by austriansoccerboard.at

Wenn euch diese Teaminfo gefällt verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX!

wappen_panathinaikosathen.gif

DATEN UND FAKTEN

Name: Panathinaikos Athen

Gegründet: 03.02.1908

Stadion: Olympiastadion (71.030 Plätze)

Präsident: Nikolaos Pateras

Trainer: Henk ten Cate

Farbe der Dressen zu Hause: Grünes Shirt, grüne Hose, grüne Stutzen

Farbe der Dressen auswärts: Weißes Shirt, weiße Hose, weiße Stutzen

Offizielle Webseite: http://www.pao.gr

Email: [email protected]

ERFOLGE

19x griechischer Meister

16x griechischer Pokalsieger

4x Supercup

1x Europacup-Finale (1971)

STANDING IN GRIECHENLAND UND EUROPA

1971 schrieb Panathinaikos Athen Geschichte und schaffte es als bisher einziges griechisches Team ins Finale des Europapokals der Landesmeister. Im Wembleystadion spielte die Mannschaft gegen Ajax Amsterdam, die mit Johan Cruyff und Johan Neeskens die bekannteren Spieler im Kader hatten und diese Partie auch mit 2:0 für sich entschieden. Auf dem Weg in das Finale schaltete Panathinaikos Athen Jeunesse Esch (Luxemburg), Slovan Bratislava, den FC Everton und Roter Stern Belgrad aus. Nach diesem Erfolg tat sich bis in die 80er Jahre nicht viel und erst ab 1984 dominierte die Mannschaft den griechischen Vereinsfußball und wurde bis 1996 sechs Mal Meister und neun Mal Cupsieger. Auch international war 1996 ein gutes Jahr, da Panathinaikos Athen in das Semi-Finale der Champions-League einzog, dort aber wieder einmal gegen Ajax Amsterdam den Kürzeren zog. Nach dem Meistertitel aus dem Jahr 1996 mussten die Fans bis 2004 warten, ehe wieder eine Meisterschaft gewonnen werden konnte, da es viele Streitereien und ständige Trainerwechsel gab. Immerhin kam man 2001/02 in das Viertelfinale der Champions-League, wo man sich nur knapp dem FC Barcelona geschlagen geben musste. 2003 schieden die Griechen im UEFA-Cup erst im Viertelfinale gegen den späteren Sieger FC Porto aus. Letztes Jahr setzte sich Panathinaikos Athen in der Champions-League Gruppenphase überraschend als Erstplatzierter gegen Inter Mailand, Werder Bremen und Famagusta durch, verlor aber im Achtelfinale gegen den FC Villareal.

Seit der Kapitalaufstockung aus dem Jahr 2008 investiert der Verein viel Geld in seinen Kader. Während letztes Jahr Gilberto Silva der spektakulärste Transfer war, wurden auch in diesem Jahr mit Djibril Cissé, Sebastian Letó und Konstantin Katsouranis einige bekannte Gesichter geholt. In die neue Meisterschaft startete der Verein mit sechs Siegen aus sechs Spielen, in der Europa-League startete Panathinaikos mit einer bitteren 1:3 Niederlage gegen Galatasaray und einem 0:1 Auswärtssieg gegen Dinamo Bukarest. Davor verloren die Griechen in der Champions-League-Qualifikation gegen Atlético Madrid zu Hause 2:3 und auswärts 0:2.

DIE AUFSTELLUNG

----------------- -----------------Cissé----------------------------------

--------Leto---------------------Karagounis ------------------- Salpingidis

------------------Katsouranis-------------------Gilberto--------------------

Spyropoulos------------ Sarriegi---- Bjärsmyr----------------------Vintra

------------------------------------Tzorvas-----------------------------------

Cissé wurde ursprünglich nach seiner roten Karte im Rückspiel gegen Atlético Madrid für drei Spiele gesperrt, allerdings wurde diese Strafe nachträglich auf zwei Spiele reduziert, sodass er gegen Sturm Graz erstmals wieder dabei ist. Damit ergibt sich die Aufstellung von selbst.

DER TORHÜTER

Der 32-jährige Kroate Mario Galinovic war bis zu der 1:3 Niederlage gegen Galatasaray der Stammtormann, absolvierte aber seit dieser Begegnung keine Partie mehr. Statt ihm steht jetzt der 27-jährige Alexandros Tzorvas im Tor, für den auch in der griechischen Nationalmannschaft die große Stunde gekommen ist, da er zuletzt beim 5:2 Sieg gegen Lettland in seinem dritten Länderspiel 90 Minuten durchspielen durfte. Tzorvas ist seit seiner Jugend bei Panathinaikos, wurde aber immer wieder verliehen und war bei seinem Stammverein bisher noch keine einzige Saison die Nummer Eins. Vor zwei Jahren absolvierte er abermals als Leihspieler bei OFI Kreata eine starke Saison, kam nach einem Jahr wieder zurück, konnte jedoch Galinovic vorerst nicht verdrängen. Nun aber, nach ungefähr acht Jahren Wartezeit hat er die große Chance sich als Stammtormann bei Panathinaikos zu etablieren. Tzorvas verfügt über schnelle Reflexe, ist auf der Linie stark und hat bei Flanken Dank seiner 1.90m auch wenig Schwierigkeiten.

Hier könnt ihr euch seine Highlights aus der Saison bei OFI Kreta anschauen:

DIE ABWEHR

In der Innenverteidigung ist der schwedische Neuzugang Mattias Bjärsmyr gesetzt, der davor viereinhalb Jahre bei IFK Göteborg Stammspieler war. Der 23-jährige, der auf den Spitznamen Bjärsa hört, war Kapitän der schwedischen U-21 Nationalmannschaft und wurde 2005 zum besten Newcomer der schwedischen Liga gewählt. Schon ein Jahr vor seinem Wechsel hatten einige Vereine aus dem Ausland Interesse an dem starken Innenverteidiger, aber der junge Schwede schlug die Angebote von Red Bull Salzburg(!), Anderlecht und Kopenhagen aus und wechselte erst ein Jahr später zu Panathinaikos, wo er bisher alle Pflichtspiele über 90 Minuten bestritt und gute Noten für seine Leistungen erhielt.

Neben dem Schweden spielt ein Spanier in der Innenverteidigung der Griechen, allerdings wurde Josu Sarriegi beim letzten Meisterschaftsspiel schon nach 22 Minuten wegen einer Verletzung ausgetauscht. Noch ist nicht klar, ob er gegen Sturm Graz spielen wird können, sollte er fehlen, wäre es ein ziemlich großer Verlust für die Griechen, da er in den letzten beiden Saisonen immer einen Stammplatz hatte und auch heuer in den ersten Runden gute Leistungen bot. Vor seinem Griechenland-Abenteuer war der Spanier drei Saisonen lang Stammspieler bei Alaves und absolvierte danach eine Saison lang alle Meisterschaftsspiele für Athletic Bilbao. Sollte Sarriegi fehlen, dann haben die Griechen ein kleines Problem, da Seitaridis nicht für die Europa-League spielberechtigt ist. Der rechte Verteidiger Vintra würde dann nach innen rücken und statt ihm würde Marinos als rechter Abwehrspieler beginnen.

Bleiben wir gleich beim rechten Abwehrspieler. Mit Loukas Vintra hat Panathinaikos einen interessanten Mann unter Vertrag, der sowohl rechts als auch als Innenverteidiger spielen kann. Vintra ist als ehrlicher Arbeiter bekannt, der vor allem wegen seiner harten Tacklings gefürchtet wird, allerdings wurde er immer wieder für seine gelegentlichen Aussetzer kritisiert, sodass er während seiner Zeit bei Panathinaikos, immerhin schon 6,5 Jahre, nie unumstritten war. Henk ten Cate versicherte ihm aber zu Beginn seiner Trainertätigkeit, dass er auf ihn setzten werde und schenkte ihm das bedingungslose Vertrauen, das Vintra braucht. Vintra wird nun vorwiegend auf der rechten Seite der Viererabwehrkette eingesetzt, wo er seine Schnelligkeit besser ausspielen kann, als in der Innenverteidigung. Sollte Sarriegi ausfallen, dann rückt er nach innen und der 22-jährige Grieche Stergos Marinos nimmt seinen Platz ein. Loukas Vintra absolvierte bis dato 22 Länderspiele für Griechenland.

Auch auf der linken Abwehrseite hat Panathinaikos ebenfalls einen Nationalspieler unter Vertrag. Nikos Spyropoulos ist 26 Jahre alt und wechselte Anfang 2008 nach Athen, wo er seitdem 36 Spiele absolvierte. Eigentlich hätte er schon vier Jahre zuvor wechseln sollen, doch als der Vertrag schon so gut wie fix war, wurde er positiv auf Epitestosteron getestet und für zwei Jahre gesperrt. Diese Sperre wurde rasch aufgehoben, da „natürliche Ursachen/Umstände“ schuld am positiven Testergebnis waren, mit dem Wechsel klappte es zunächst aber trotzdem nicht. Bei Panonios war Spyropoulos wahrscheinlich der stärkste Spieler und er gilt auch jetzt als bester linker Außenverteidiger mit griechischer Staatsbürgerschaft. Der starke Linksfuß ist schnell, kann 90 Minuten seine Seite bearbeiten und gilt als zäher Gegenspieler.

DAS MITTELFELD

In Heimspielen läuft Panathinaikos meistens mit zwei defensiven und drei offensiven Mittelfeldspielern auf. Der 33-jährige Gilberto Silva ist als 82-facher brasilianischer Nationalspieler zusammen mit Stürmerstar Cissé der bekannteste Akteur im Kader der Griechen. 2002 wechselte er von Atlético-MG zu Arsenal London, für die er in den nächsten sechs Jahren in 170 Meisterschaftsspielen 17 Treffer erzielte. Im Sommer 2008 wechselte er für eine geheim gehaltene Ablösesumme zu Panathinaikos, wo er unumstrittener Stammspieler ist. Gilberto Silva versteht es wie kaum ein anderer defensiver Mittelfeldspieler den Offensivakteuren den Rücken freizuhalten. Er ist dafür bekannt, dass er für einen defensiven Mittelfeldspieler sehr wenige gelbe bzw. rote Karten bekommt, da er weitgehend auf Tacklings verzichtet, eher passiv agiert, den Gegenspieler aber dennoch zurückdrängt. Manche bewundern ihn für diesen Spielstil, andere wiederum kritisieren ihn stark. Auf alle Fälle ist er der Spieler mit der meisten Erfahrung, der sich auch abseits des Fußballplatzes sozial engagiert und zum Beispiel Fußballturniere für Obdachlose veranstaltet.

Neben Gilberto Silva spielt mit Costas Katsouranis ein weiterer erfahrener Mann, der sich mit dem Brasilianer auf Portugiesisch unterhalten wird können, da er zuletzt drei Jahre bei Benfica Lissabon unter Vertrag war, wo er in 80 Spielen 10 Treffer erzielen konnte und im März 2009 zum Benfica-Spieler des Jahres gewählt wurde. Der 30-jährige absolvierte außerdem bereits 67 Länderspiele für sein Heimatland. In dieser Saison legte Katsouranis bisher einen besonders guten Start hin, denn er erzielte in den ersten fünf Meisterschaftsspielen gleich drei Treffer und schoss zudem auch ein Tor in der Champions-League-Qualifikation.

Links im offensiven Mittelfeld spielt ein weiterer Neuzugang, nämlich der Argentinier Sebastián Leto, der in der vergangenen Saison noch bei Olympiakos unter Vertrag stand. Olympiakos lieh den Mittelfeldspieler von Liverpool aus, nachdem dieser keine Arbeitserlaubnis für England bekam. Um 4 Millionen Euro erwarb Panathinaikos die Dienste des Argentiniers, der seitdem in allen Bewerbsspielen zum Einsatz kam. So wie Katsouranis hat auch Leto in dieser Saison bereits drei Treffer in der Meisterschaft und einen in der Champions-League-Qualifikation erzielen können.

Zentral im offensiven Mittelfeld spielt der 32-jährige 87-fache Nationalspieler Giorgos Karagounis, der nach seinen Gastspielen bei Inter Mailand und Benfica Lissabon seit zwei Jahren wieder bei seinem Stammverein spielt. Der ESPN-Kommentator George James meinte einmal, dass Karagounis einer der am meisten unterschätzten Spieler der Welt sei. Bei Panathinaikos wird er jedenfalls zu Recht von den Fans vergöttert, da er für die kreative Aufgaben und Geistesblitze zuständig ist. Unvergesslich sind auch seine beiden Freistoßtore aus dem Jahr 2008 gegen Deutschland, die zu dem 2:1 Auswärtserfolg der Griechen führten.

Gegen Galatasaray und Dinamo Bukarest lief Dimitris Salpigidis als Mittelstürmer auf, da Cissé seine Sperre absitzen musste. Nun aber kann der 28-jährige Nationalspieler wieder aus seiner Stammposition im rechten offensiven Mittelfeld auflaufen, wobei man ihn schon mehr als Flügelstürmer bezeichnen müsste. Nachdem er für PAOK Thessaloniki in 103 Meisterschaftsspielen 50 Treffer erzielte, bemühten sich alle großen griechischen Vereine um den talentierten Stürmer, wobei letztendlich Panathinaikos sich durchsetzte und fünf Millionen Euro auf den Tisch legte, was bis heute die höchste Summe ist, die für einen Wechsel innerhalb Griechenlands gezahlt wurde. Bereut hat es der Klub aus Athen nicht, denn in den bisherigen 90 Meisterschaftsspielen erzielte er 40 Treffer für seinen Klub.

DER STURM

Nachdem seine ursprüngliche Sperre von drei Spielen reduziert wurde, wird Djibril Cissé gegen Sturm Graz auflaufen und zu seinem ersten Einsatz in der Europa-League kommen. Der 37-fache französische Nationalspieler wechselte zu Beginn dieser Saison gegen eine Ablöse von 9 Millionen Euro zu Panathinaikos, wo er in den bisherigen sechs Meisterschaftsspielen drei Treffer beisteuern konnte. Der Torschnitt von Cissé kann sich sehen lassen: 70 Tore in 128 Spielen für Auxerre, 13 Tore in 49 Spielen für Liverpool, 24 Tore in 58 Spielen für Marseille und 10 Treffer in 35 Spielen für Sunderland. Panathinaikos hat sich allerdings nicht nur einen Top-Stürmer geangelt, sondern auch eine Skandalnudel, denn der Franzose hatte schon einige Male Schwierigkeiten mit den Behörden. Einmal soll er einen 15-jährigen Buben geschlagen haben, später seine schwangere Frau und erst vor kurzem bekam er eine Anzeige, da er vor einem Strip-Club in Newcastle abermals handgreiflich wurde. Cissé, der in Griechenland 2.5 Millionen € pro Saison verdient, gelobte Besserung und die Fans erwarten sich von ihm mindestens 20 Tore in dieser Saison.

FAZIT:

Galatasaray Istanbul hat für mich den stärkeren Kader gehabt und nach dem überraschenden 1:1 Auswärtsspiel traue ich mich nicht mehr eine Prognose abzugeben. Natürlich sind die Griechen Favorit und nach der Auftaktniederlage dürfen sich die Gastgeber keinen weiteren Punkteverlust zu Hause leisten und werden das Spiel wohl dementsprechend ernst nehmen. Die größte Stärke der Griechen ist die Routine, die Spieler haben gefühlte 1000 Länderspiele auf ihren Buckeln. Falls Innenverteidiger Sarriegi spielen kann, kann ich bei Panathinaikos, die im Sommer sehr gut eingekauft haben, keine wirkliche Schwachstelle ausmachen, da sie auf allen Positionen gut besetzt sind. Panathinaikos ist hoher Favorit, aber mit einer gleich starken Leistung wie gegen Galatasaray ist wieder ein Punktegewinn möglich.

Edited by Steffo

Share this post


Link to post
Share on other sites

wieder mal herzlichen Dank!

super infos, wird ähnlich schwer in istanbul

Galatasaray Istanbul hat für mich den stärkeren Kader gehabt und nach dem überraschenden 1:1 Auswärtsspiel...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...