Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Dannyo

[Teaminfo] OFK Petrovac

4 Beiträge in diesem Thema

Wie immer: Diese Teaminfo ist © by austriansoccerboard.at

Wenn euch diese Teaminfo verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX! :)

t5389_OFKPetrovac.png

DATEN & FAKTEN

Name: OFK Petrovac

Gründungsjahr: 1945 / 1969

Stadion: Stadion Pod Malim Brdom

Kapazität: 1.000 Plätze (Zuschauertribüne für 540 Leute)

Präsident: Jovo Zenovic

Größter Erfolg: Montenegrinischer Cupsieg 2008/09

Heimtrikot: Dunkelblau mit hellblauen Ärmeln

Auswärtstrikot: Weiß mit dunkelblauen Ärmeln

STANDING IN MONTENEGRO

Der Klub OFK Petrovac besteht erst seit 1969, wobei der Vorgängerklub FK Nafta bereits 1945 gegründet wurde. In Jugoslawien genoss der Klub kein hohes Standing, spielte lediglich in der zweiten Liga, auch noch vor dem Zerfall der serbisch-montenegrinischen Liga in der Saison 2005/06.

In Montenegro - die landeseigene Liga gibt es erst seit drei Jahren - wurde das Team einmal Sechster, Achter und Siebter. Allerdings gewann das Team 2008/09 den montenegrinischen Cup, was der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte war. Um den Cup zu gewinnen musste Petrovac acht Spiele überstehen, da in Montenegro zwar nur vier Runden bis zum Finale stattfinden, Achtel-, Viertel- und Halbfinale jedoch mit Hin- und Rückspiel ausgetragen werden. Auf dem Weg zum Cupsieg schlug das Team unter anderem den späteren Meister Mogren Budva (2:1, 1:0). Das Finale gegen den FK Lovcén wurde erst durch ein Goldtor in der 118.Minute entschieden. Der Europacup ist für Petrovac Neuland...

SIEG ÜBER ANORTHOSIS FAMAGUSTA

In der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa League bezwang der OFK Petrovac den letztjährigen Rapid-Bezwinger Anorthosis Famagusta nach einer 1:2-Auswärtsniederlage zu Hause mit 3:1. Beim Hinspiel, das Anorthosis gewann, standen beim Gegner mit Katsavakis, Leiwakabessy, Skopelitis, Konstantinou und Laban fünf Spieler des Teams in der Startelf, das auch Rapid bezwang. Im Rückspiel, das OFK gewann, war es mit Traianos Dellas noch ein weiterer. Im Hinspiel hätte es nach knapp einer Stunde schon gut und gerne 4:0 oder 5:0 stehen können, doch die Zyprioten scheiterten an ihrer Abschlussschwäche, der Stange oder Torhüter Braic.

Petrovac gewann das Spiel in der Verlängerung und zeigte damit, wie schon im letztjährigen Cup seine größte Stärke: Die Kondition. Petrovac ist ein sehr laufstarkes und schnelles Team, das von schnellen Spielern auf den Flügeln lebt und nicht von Brechern. Strafraumstürmer Milos Nikezic (22) passte nach vier Toren im vergangenen Herbst 2008 nicht mehr ins Bild und wurde verliehen, ist mittlerweile vereinslos. Wer in Petrovac na more zur Startelf gehören will, muss 90 Minuten laufen, auch wenn es an Technik mangelt.

DIE TORHÜTER

Erster Keeper ist Aleksandar Braic (24). Die Nummer 1 von OFK Petrovac ist 191cm groß und gilt als reaktionsstarker, aber unerfahrener Torhüter. Flanken ok, Linie manchmal sehr tollpatschig, manchmal stark, Strafraumbeherrschung und der Umgang mit dem Ball eher schwach. Er wird definitiv im Tor stehen, wenn es gegen Sturm geht, was kein Nachteil ist - im Hinspiel gegen Anorthosis gehören beide Gegentore ihm.

Der zweite Torhüter ist bereits 37 Jahre alt und ein Urgestein des Teams. Der 188cm große Vanja Pejovic ist bereits seit vielen Jahren Ersatztormann seines Teams, spielte in jungen Jahren regelmäßig und wurde jetzt nach einem Jahr der Inaktivität "reanimiert" sich auf die Bank zu setzen, weil mit Nikola Ševaljević der Ersatzkeeper den Klub verließ.

DIE ABWEHR

Die Innenverteidigung der Montenegriner ist eher unerfahren, aber nicht schlecht. Da hätten wir mal den gesetzten Milos Lakic (23). Die Nummer 5 des Teams spielt seit zwei Jahren für Petrovac und machte dabei fast alle Spiele mit. Bei Standardsituationen kommt Lakic nach vorne mit und platziert sich im Fünfmeterraum. So erzielte er sehr glücklich das Auswärtstor in Famagusta. In Laufduellen 1vs1 ist er ebenso wie sein Innenverteidigerkollege eher schwach, zweikampf- und kopfballstark ist er hingegen schon.

Der zweite Innenverteidiger heißt Aleksandar Mikilelj (30). Erst 2006/07 begann seine Karriere so richtig, zuvor spielte er nur der zweiten und dritten serbisch-montenegrinischen Liga. 1 1/2 Jahre kickte er dann für Mogren Budva, ein halbes Jahr für Bokelj, ehe er im Sommer 2008 zu Petrovac kam und sofort zu einer Stütze wurde. Positiv: Das Stellungsspiel des 184cm großen Innenverteidigers. Negativ zu beurteilen ist jedoch, dass er im 1vs1, wie auch sein Kollege Lakic, eher schwach ist und, dass er nicht gut hinten rausspielt.

In der linken Verteidigung ist Sinisa Graovac (24) gesetzt. Der 183cm große Abwehrspieler spielt seit zwei Jahren für Petrovac und gilt als schnell, defensiv stark und bissig im Zweikampf. Nach vorn schaltet er sich eher selten ein, da das eher defensiv eingestellte Mittelfeld von Petrovac die Flügel zumacht, sodass Graovac und sein Pendant auf der rechten Seite eigentlich nur bis knapp über die Mittellinie arbeiten müssen. Flankenläufe wird man also von beiden "Deckeln" kaum sehen.

Der rechte Außenverteidiger heißt Marko Radulovic (24) und ist wohl der stärkste Mann in der Viererkette. Auch er verlagert sich vorallem auf die Defensive, ist jedoch ein besserer Passspieler als Graovac. Nach zwei Jahren bei Petrovac spielte er letzte Saison für MTK Budapest und kehrte heuer wieder nach Montenegro zurück. Er erlebte den Cupsieg des Vorjahres nicht mit.

Es gibt zwei Ersatzleute für die Innenverteidigung: Einer der beiden ist der Serbe Zoran Knezevic (27), der vor einem halben Jahr aus Jedinstvo nach Petrovac stieß und für den OFK erst vier Pflichtspiele bestritt. Auch der zweite Ersatzmann kommt aus Jedinstvo, wechselte allerdings erst diesen Sommer zu Petrovac. Er heißt Vladimir Kaludjerovic (23) und machte noch kein Spiel für Petrovac. Maximal wird er gegen Sturm auf der Bank Platz nehmen. Wenn Petrovac die Innenverteidigung stärken will, wechselt der Coach meist einen Staubsauger ein, der vor der Abwehr spielt, quasi einen klassischen Vorstopper. Mehr dazu später im Mittelfeld.

Auf den Außenverteidiger-Positionen hat Petrovac ganz wenige Ersatzleute, das hat auch einen Grund: Diverse gelernte Verteidiger kommen bei Petrovac etatmäßig im Mittelfeld zum Einsatz, da dieses sehr defensiv aufgebaut ist. Wenn ein Verteidiger ausfällt rückt meist in Mittelfeldspieler zurück in die Abwehr und wird wiederum von einem anderen Mittelfeldspieler ersetzt.

Die einzigen Außenverteidiger, die nicht regelmäßig zum Einsatz kommen:

* Dalibor Milatovic (23), Rechtsverteidiger, letzte Saison nur drei Spiele für Petrovac

* Sasa Popovic (27), Linksverteidiger, letztes Jahr eigentlich eine Stütze mit 36 Pflichtspieleinsätzen, momentan allerdings verletzt. Sonst wäre er dabei gewesen.

* Djordje Vojvodic (23), Linksverteidiger, letztes Jahr acht Spiele, dieses Jahr auf dem Abstellgleis. Wenn er in der Startelf stand (6mal), holte Petrovac keinen einzigen Punkt, Tordifferenz 2:14)

DAS MITTELFELD

Wie bereits vorher erwähnt: Wenn in der Innenverteidigung bzw. davor Handlungsbedarf herrscht, bringt Petrovac einen defensiven Mittelfeldspieler bzw. Staubsauger, der früh und andauernd seinen Gegner attackiert: Marko Raicevic (21) kam erst im Sommer aus Jezero und wurde in beiden Spielen gegen Anorthosis Famagusta eingewechselt, was die Abwehr merklich stabilisierte. Wenn er ins Spiel kommt, spielt Petrovac in den meisten Fällen mit drei defensiven Mittelfeldspielern und kommt dementsprechend mit einigen Leuten hinter den Ball.

Die beiden defensiven Mittelfeldspieler von Petrovac sind eigentlich Außenverteidiger und sehr laufstark. Links macht der Serbe Boban Obradovic (30) zu. Seit zwei Jahren spielt der 182cm große Defensivspieler bei Petrovac, letztes Jahr machte er 35 Pflichtspiele mit. Defensiv ist er klar stärker als offensiv, er macht die Räume eng, hilft vorallem auf der linken Seite aus. Offensiv kann man nicht viel von ihm erwarten, da er eher der organisierende Part ist. Den kämpferischen Part übernimmt der rechtslastige Srdjan Lopicic (25), der letztes Jahr drei Tore in 35 Spielen für Petrovac erzielte. Wie auch Obradovic spielte er in beiden Partien gegen Famagusta durch und spielt eine laufintensive, defensiv ausgerichtete Partie im Mittelfeld. Er gilt eher als "Leibgendarm", könnte Beichlers Gegenspieler sein.

Vor den beiden spielt ein routinierter Passverteiler und der einzige Mittelfeldspieler, der nicht als Marathonläufer zu bezeichnen ist: Miljan Radovic (33) kam im Sommer von Lovcen und spielte vorher bei Grbalj, Mogren Budva und in Slowenien für Era Smartno. Der 180cm große Montenegriner ist ein zentraler Mittelfeldspieler, der jedoch kaum Zug zum Tor hat, eher Bälle verteilt, oft sicher spielt. Zudem ist Radovic ein sicherer Elfmeterschütze und tritt auch einige Standards von Petrovac. Für sein Alter ist er konditionell in einer Topverfassung, die Luft wird ihm also nicht ausgehen (womöglich auch, weil er eben keine Laufmaschine ist ;) ).

Die gefährlichen Spieler in der Offensive von Petrovac spielen sozusagen 20 - 30 Meter offensiv versetzt von Obradovic und Lopicic. Links spielt die Nummer 10 des Teams, Mehmed Divanovic (24). Er beginnt heuer seine vierte Saison für Petrovac und war letztes Jahr einer der Garanten für den Cupsieg. Der flinke, technisch gute Offensivmann machte 35 Pflichtspiele für sein Team mit und erzielte dabei als Mittelfeldspieler 13 Tore, wobei er auch die Elfer schoss. Bei ihm ist oberste Vorsicht geboten, er ist technisch der beste Mann im Team.

Rechts wird man es mit Zdravko Dragicevic (23) zu tun bekommen. Der 181cm große Mittelfeldspieler ist beidbeinig, spielt ebenfalls sein viertes Jahr für Petrovac und ist mit Divanovic ideal eingespielt. Diese Flügelzange gibt es bereits seit drei Jahren in unveränderter Konstellation, allerdings ist Dragicevic nicht so torgefährlich wie Divanovic, erzielte erst 12 Ligatore in drei Jahren. Nichts desto trotz ist auch er sehr laufstark und wendig und könnte dem Team von Franco Foda Schwierigkeiten machen.

Die Ersatzleute für's Mittelfeld sind jung und unerfahren, teilweise allerdings sehr talentiert:

Dejan Boljevic (19), zentraler, defensiv ausgerichteter Mittelfeldspieler, der aus der Jugend von Mogren Budva kam und gegen Anorthosis zwei Kurzeinsätze bekam. Er könnte statt Radovic, aber auch statt Lopicic oder Obradovic um im Mittelfeld die Mitte zuzumachen. In der Hierarchie ist er jedoch hinter dem defensiven "Standardeinwechsler" Marko Raicevic.

Ein weiterer sehr interessanter Mann aus der Jugend von Mogren ist Merlin Skenderi (19), der auf derselben Position wie Boljevic spielt und noch kein Spiel für Petrovac machte, allerdings im montenegrinischen U19-Nationalteam gesetzt ist.

Weitere Ersatzleute im Mittelfeld:

* Darko Bojovic (24), zentrales Mittelfeld, durchschnittlicher Kicker, maximal Einwechsler.

* Milos Delic (26), rechtes Mittelfeld, seit einem Jahr in Petrovac, kommt aber nicht an Dragicevic vorbei.

* Slaven Kovacevic (29), Serbe, rechtes defensives Mittelfeld, seit einem halben Jahr in Petrovac, zeitweise Einwechsler für Lopicic oder auch Obradovic, vermutlich aber kein Thema für die Sturm-Spiele.

* Dejan Nenezic (28), Offensives Mittelfeld, rechts oder links, seltener Last-Minute-Einwechsler statt Dragicevic oder Divanovic.

* Mario Kacinari (23), offensives Mittelfeld oder hängende Spitze, noch kein Pflichtspieltor in seiner Profikarriere

DER ANGRIFF

Eigentlich ist der Einser- und auch Solostürmer des Teams ein routinierter Mann der den Ball halten kann: Zoran Djuraskovic (34), Serbe, 181cm groß, spielte zuletzt in der zweiten serbischen Liga für Smederevo, wo er neun Saisontore in der Spielzeit 2008/09 erzielte. Er begann in beiden Spielen gegen Famagusta und soll vorallem den Ball halten, damit die schnellen Flügel besser nachrücken können.

Aber im Rückspiel gegen Anorthosis dürfte er verdrängt worden sein: Luka Rotkovic (21), vor einem halben Jahr von Partizan Belgrad gekommen, wo er nur bei den Amateuren zum Einsatz kam, erzielte beim 3:1-Heimsieg über Famagusta zwei Tore, nachdem er eingewechselt wurde. Von Beginn an machte der junge Stürmer erst sechs Spiele, aber sein giftiges Auftreten gegen Famagusta brachte ihm einige Pluspunkte ein. Rotkovic ist bullig und schnell, bewegt sich sehr viel, geht dahin wo's weh tut und spuckt auch große Töne, sagte zuletzt in den Medien, dass Sturm das Beste spielen müsse, was es zu bieten hat, um Petrovac zu besiegen. Er ist momentan neben Divanovic und Dragocevic der gefährliche Mann im Team.

Es gibt zwar noch ein paar weitere Stürmer, aber die werden kaum zu ihren Einsätzen kommen:

* Ivan Golis (18) - noch kein Pflichtspiel für Petrovac, aber angeblich sehr talentiert und heuer in der Liga ein größeres Thema

* Stefan Djordjevic (18) - angebliches Riesentalent, das von Mogren Budva kam. Noch kein Pflichtspiel für Mogren oder Petrovac

* Aleksandar Kopunovic (33) - Serbe, 187cm groß, unbeweglich und hauptsächlich bei Standards gefährlich, letztes Jahr drei Tore füe Petrovac, passt alles in allem nicht ins System.

* Ilija Soljaga (21) - ebenfalls eher ein Strafraumstürmer, seit drei Jahren in Petrovac, aber noch ohne Tor in der Liga.

DIE AUFSTELLUNG

In diesem Fall wäre die Aufstellung relativ klar, wird auch im Rückspiel so gespielt werden.

Graic

Radulovic - Lakic - Mikijelj - Graovac

Obradovic - Radovic - Lopicic

Dragocevic - Divanovic

Rotkovic

Es gibt eigentlich fast keine offenen Positionen. Es könnte sein, dass er gegen Sturm den defensiv stärkeren Raicevic statt Radovic bringt und Rotkovic wieder als Joker auf die Bank setzt und mit dem Ball haltenden Djuraskovic beginnt, aber beides halte ich für unwahrscheinlich.

Aber: Wie mir dankenswerterweise mitgeteilt wurde, sind Rotkovic und Graovac gesperrt. Daher ergibt sich folgende Aufstellung für's Hinspiel:

Graic

Radulovic - Lakic - Mikijelj - Lopicic

Obradovic - Raicevic

Radovic

Dragocevic - Divanovic

Djuraskovic

Mein Tipp: Das Auswärts-Hinspiel in Montenegro ist in diesem Fall kein Vorteil, es wäre für Sturm wohl einfacher, wenn man zu Hause vorlegen könnte. Aber auch so darf dieser Gegner kein Problem sein, auch wenn er mit einer beherzten und kämpferisch/läuferisch starken Leistung und einem ganzen Haufen Glück Famagusta rausboxte. Ich tippe auswärts auf einen 2:1-Sieg für Sturm und zu Hause ein glattes 3:0 für die Grazer.

© Dannyo - austriansoccerboard.at

Hoffe informiert zu haben! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.