Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gigi

Ligapokal 2003

26 Beiträge in diesem Thema

Eingefügtes Bild

In der Zeit von Mittwoch, den 16.07.2003 bis zum Montag, den 28.07.2003 findet dieses Jahr zum Auftakt der neuen Saison der Liga-Pokal statt. Nachdem der FC Bayern München als Sieger des diesjährigen DFB-Pokals feststeht, ist das Teilnehmerfeld des Liga-Pokals 2003 komplett.

Neben dem Meister aus München und dem Vizemeister VfB Stuttgart sind Borussia Dortmund, der Hamburger SV und Hertha BSC Berlin als nächstfolgende bestplatzierte Mannschaften für den Liga-Pokal qualifiziert. Da dem FC Bayern München in diesem Jahr das Double geglückt ist und die Vereine SV Werder Bremen, FC Schalke 04 und VfL Wolfsburg am zeitgleich stattfindenden UI-Cup teilnehmen, vervollständigt der VfL Bochum als Tabellenneunter das Teilnehmerfeld.

Der Spielplan:

Mittwoch, 16.07. (20:30 Uhr / ARD, Lohrheidestadion Wattenscheid)

Vorrundenspiel 1: Borussia Dortmund - VfL Bochum

Donnerstag, 17.07. (20:30 Uhr / ZDF, Paul-Greifzu-Stadion Dessau)

Vorrundenspiel 2: Hamburger SV - Hertha BSC Berlin

Montag 21.07. (19:45 Uhr / ZDF, Waldstadion Aalen)

2. Halbfinale: VfB Stuttgart - Sieger Vorrundenspiel 1

Dienstag, 22.07. (19:45 Uhr / ZDF, Ernst-Abbe-Stadion Jena)

1. Halbfinale: FC Bayern München - Sieger Vorrundenspiel 2

Montag, 28.07. (20:30 Uhr / ARD, Bruchwegstadion Mainz)

Finale

Wie in den vergangenen Jahren wird der Liga-Pokal auch diesmal mit allen Spielen live übertragen. Dabei teilen sich ARD und ZDF die fünf Partien, wobei das Erste die Auftaktbegegnung von Borussia Dortmund gegen den VfL Bochum am 16.07. und das Endspiel am 28.07. überträgt.

Wir möchten darauf hinweisen, dass sich die Anstoßzeiten möglicherweise TV-bedingt verändern können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorrunde:

Borussia Dortmund - VfL Bochum 2:1 (2:1)

Tore: 1:0 Rosicky (30., Rechtsschuss, Vorarbeit Koller), 2:0 Amoroso (33., Rechtsschuss, S. Reuter), 2:1 Hashemian (38., Rechtsschuss, Zdebel)

Zwischen Hertha und dem HSV steht es zur Halbzeit 1:1.

1:0 Maltritz (9., Linksschuss, Mahdavikia)

Nach einem Abspielfehler der Herthaner im Mittelfeld spielt Rahn den Ball zu Mahdavikia. Der Iraner leitet weiter auf Maltritz, der an Goor und Madlung vorbei in den Strafraumn marschiert und den Ball ins linke untere Eck schießt.

1:1 Bobic (37., Rechtsschuss, Marcelinho)

Wichniarek spielt den Ball in den Lauf von Marcelinho, der von der Strafraumgrenze aus weiterleitet zu Bobic. Der Torjäger lässt sich die Chance nicht entgehen und schießt den Ball an HSV-Keeper Pieckenhagen vorbei ins Tor. :clap::clap:

Die Aufstellung

Hamburger SV: Pieckenhagen - Jacobsen, Ujfalusi, Hoogma, Rahn - Maltritz, Beinlich - Cardoso - Mahdavikia, Romeo, Barbarez - Trainer: Jara

Hertha BSC: Kiraly - Rehmer, Schmidt, Madlung, Hartmann - T. Marx, Dardai, Goor - Marcelinho - Bobic, Wichniarek - Trainer: Stevens

Schiedsrichter: Kemmling

Zuschauer: 9000

bearbeitet von Marcelinho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

52. Minute

Torschuetze Bobic verlaesst den Platz. Ihn ersetzt der brasilianische Weltmeister Luizao.

57. Minute

Wechsel beim HSV.

Raus: Cardoso Rein: Takahara :super:

bearbeitet von Marcelinho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohje :(

2:1 Rahn (71., Rechtsschuss, Barbarez)

Barbarez führt einen Freistoß auf der linken Außenbahn schnell aus und bedient Rahn. Der zieht mit dem Ball nach innen, schießt vom linken Strafraumeck und lässt Kiraly keine Chance. Der Ball geht vom rechten Innenpfosten ins Tor.

74. Minute

Goor verlaesst den Platz. Fuer ihn kommt Zecke Neuendorf ins Spiel.

77. Minute

Raus: Rehmer Rein: Karwan

79. Minute

Raus: Romeo Rein: Kling

90. Minute

Schlusspfiff :eviltongue::D

bearbeitet von Marcelinho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im 1.Halbfinale besiegte Borussia Dortmund den VfB Stuttgart mit 1:0! Das Goldtor erzielte Jan Koller am Ende der 1.Halbzeit! Im zweiten Halbfinale trifft jetzt heute Dienstag, der FC Bayern auf den Hamburger SV!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen


Eingefügtes Bild0:1 (0:1) Eingefügtes Bild

Liga-Pokal 2003
Zweiter Spieltag


Bericht von KICKER.DE:


Spielanalyse:

VfB Stuttgart: Hildebrand - Hinkel, Meira, Bordon, Wenzel - Vranjes, Heldt - Lahm, A. Hleb, Cacau - Kuranyi - Trainer: Magath
Borussia Dortmund: J. Lehmann - S. Reuter, Wörns, Madouni, Dede - Demel, Kehl - Rosicky - Reina, Koller, Amoroso - Trainer: Sammer
Tore: 0:1 Koller (43., Kopfball, Vorarbeit Demel)
Eingewechselt: 46. Tiffert für Wenzel, 59. Szabics für Heldt, 72. Amanatidis für Bordon - 17. Weidenfeller für Reina, 66. Jensen für Amoroso, 78. Odonkor für Rosicky
Schiedsrichter: Keßler
Zuschauer: 11211 (ausverkauft)

Rote Karten: J. Lehmann (16., Notbremse)
Gelbe Karten: Wenzel, A. Hleb, Cacau, Kuranyi - Koller, Weidenfeller
Bes. Vorkommnisse: Heldt schießt Foulelfmeter an den Pfosten (18.)



Spielbericht:

Im Spiel Ligazweiter gegen -dritter musste VfB-Coach Felix Magath auf den an der Wade verletzten Routinier Soldo verzichten, Meißner fehlte mit Magen-Darmverstimmung. Wie der schwäbische Kontrahent begann auch der BVB im 4-4-2-System. Ohne die in der Vorrunde gegen Bochum (2:1) mit Kreuzbandrissen ausgeschiedenen Frings und Evanilson stellte Trainer Matthias Sammer wie folgt um: Der Franzose Demel begann für Frings, Reina erhielt in der Offensive den Vorzug vor Ricken.
--------------------------------------------------------------------------------
Der Spielplan

Das Spiel im Live-Ticker
--------------------------------------------------------------------------------
Beide Teams begannen im neuen und ausverkauften Aalener Waldstadion engagiert, wobei der BVB vor dem Tor zunächst gefährlicher agierte. Koller vergab eine erste hochkarätige Kopfballchance (9.), ehe Stuttgart mit einem Lattenkracher Marke Wembley durch Cacau antwortete (12.). Nachdem Amoroso mit einem Direktschuss nur knapp verfehlte (14.), setzte BVB-Keeper Lehmann das muntere Treiben auf der Schwäbischen Alb zwei Minuten später fort. Der Schlussmann riss den durchgelaufenen Kuranyi - Bordon hatte gepasst - im Strafraum um. Rot durch Schiedsrichter Keßler, Elfmeter für die Magath-Elf. Neuzugang Heldt scheiterte am Pfosten, so dass Lehmann-Ersatz Weidenfeller nicht eingreifen musste (17.).

In Überzahl bekam der Vize-Meister zwar Oberwasser, doch Cacau (21.) und Bordon (24.) scheiterten mit ihren Schüssen. Viel mehr kam bis zur Pause nicht mehr von den elf Schwaben, abgesehen von Kuranyis Flugkopfball, den Weidenfeller parierte (41.). Die Schwarz-Gelben verhielten sich in Unterzahl erwartungsgemäß defensiver. Koller stellte die einzige Spitze - und traf kurz vor der Pause ins Netz! Nach einer Demel-Flanke vollendete der Tscheche mit dem Kopf (43.).

Stuttgart war im zweiten Abschnitt natürlich gefordert. Magath brachte mit Tiffert für Wenzel eine weitere Offensivkraft. Die erwünschte Durchschlagskraft entwickelten die Neckarstädter dennoch vorerst nicht. Bordons Urgewalt beim Freistoß zwang Weidenfeller zu einer ersten Parade (55.). Cacau fügte noch einen Seitfallzieher hinzu (60.), doch Sammers Schützlinge ließen nicht viel mehr zu, verschleppten das Tempo. Beim VfB schlichen sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr Fehler ein, zudem wurde das Flügelspiel vernachlässigt. Kuranyi vergab zwei Mal aus aussichtsreicher Position noch die besten Chancen auf den Ausgleich (76., 85.), den Rest brachte Dortmund unversehrt über die Runden.

In Unterzahl setzte sich der Vorjahresdritte Borussia Dortmund gegen Vize-Meister VfB Stuttgart durch. Koller traf für die nach Lehmanns Notbremse dezimierten Westfalen, die nun im Endspiel am 28. Juli im Mainzer Bruchwegstadion stehen. Der VfB vergab zwar einige Hochkaräter, darunter einen Elfmeter, doch Dortmund verhielt sich zu zehnt geschickt und ging nicht unverdient als Sieger vom Platz. bearbeitet von VioletSoul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halbzeit zwischen

Eingefügtes Bild1:1Eingefügtes Bild

Torschütze: Ballack (24.,Foulelfer); Romeo (41.)

Bayern München: Kahn - Hargreaves, T. Linke, Kuffour, Salihamidzic - Scholl, Jeremies, Ballack, Zé Roberto - Elber, Pizarro - Trainer: Hitzfeld

Hamburger SV: Pieckenhagen - Jacobsen, Reinhardt, Hoogma, Rahn - Beinlich, Maltritz - Cardoso - Mahdavikia, Romeo, Barbarez - Trainer: Jara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HSV vor, noch ein tor!

nieder mit den Bayern!  :skull:

Dein Wunsch ist mir Befehl :D

3:1 für den HSV. Torschütze: Barbarez

Allerdings hätte es Elfmeter für Bayern geben müssen.

EDIT: Nur noch 3:2. Torschütze: Elber

bearbeitet von Dominator2k

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ausgleich für die Bayern in der Nachspielzeit durch das zweite Elfertor von Michael Ballack. Jetzt geht's zum Elfer schießen, für das die Bayern in den 90 Minuten schon fleißig geübt haben. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.