Jump to content
VonZorn

"Football's Dirty Secrets"

Recommended Posts

"Football's Dirty Secrets"

Die BBC hat am Dienstagabend eine Dokumentation ausgestrahlt, die in England noch für einigen Wirbel sorgen könnte.

Unter dem Titel "Football's Dirty Secrets" wurde über angebliche illegale Zahlungen, so genannten "bungs", im englischen Fußball berichtet. In monatelangen Undercover-Aktionen war zuvor untersucht worden, wie und wo in der Premier League Schwarzgeld bezahlt wurde.

Eine Hand wäscht die andere

Als "Bung" wird eine illegale Zahlung bezeichnet, die den Transfer eines Spielers "erleichtert". Dabei zahlt ein Agent einen Teil seiner Provision an einen Kluboffiziellen, der ihm bei der Durchführung des Transfers behilflich gewesen ist.

Geheime Verhandlungen mit einem Spieler, der bei einem Klub einen laufenden Kontrakt besitzt, über einen Wechsel zu einem anderen Verein sind Agenten und Trainern in England streng verboten.

Im Juni 2005 waren wegen illegaler Verhandlungen zwischen Chelsea und Arsenal-Verteidiger Ashley Cole Rekordgeldstrafen verhängt worden. So musste etwa Chelsea 450.000 Euro zahlen.

Bolton-Trainer unter Verdacht

In dem BBC-Bericht vom Dienstag wird besonders die Rolle von Sam Allardyce, Trainer der Bolton Wanderers, und von zwei Spieleragenten hervorgehoben. Einer davon ist der Sohn des Trainers, Craig Allardyce.

Aber auch Portsmouth-Coach Harry Redknapp und Chelsea-Nachwuchstrainer Frank Arnesen wurden mit Gerüchten über Unregelmäßigkeiten in Verbindung gebracht. So soll der ehemalige Portsmouth-Kotrainer Kevin Bond erklärt haben, er würde erwägen, Zahlungen von einer Spieleragentur anzunehmen.

Wer hat wie viel genommen?

Mittels geheimer Filmaufnahmen wurde Sam Allardyce, der zu Jahresbeginn auch als englischer Teamchef im Gespräch war, der Korruption bezichtigt.

Ein Agent erklärte, Allardyce habe Geld von ihm genommen, ein anderer sagte, dem Sohn von Allardyce sei als Teil eines Geschäftes ebenfalls Geld angeboten worden.

Laut BBC soll Craig Allardyce bei den Transfers von Verteidiger Tal Ben Haim, Spielmacher Hidetoshi Nakata und Torhüter Ali Al Habsi zu Bolton Schwarzgeld angenommen haben. Davon habe angeblich auch sein Vater gewusst.

Alle in der Dokumentationen genannten Personen bestritten nach der Ausstrahlung freilich, unrechtmäßig gehandelt zu haben.

Liga nimmt Anschuldigungen ernst

Der BBC-Bericht wurde jedenfalls zu einem brisanten Zeitpunkt veröffentlicht, beschäftigt sich doch die Premier League ab 2. Oktober selbst mit illegalr Bezahlung von Trainern bei Transfergeschäften.

Nach der Ausstrahlung meldete sich die Liga auch zu Wort. Man nehme "alle Anschuldigungen dieser Art ernst", die BBC wurde gebeten, das Beweismaterial dem Fußballverband FA und der Premier League zur Verfügung zu stellen. Auch Sportminister Richard Caborn hat bereits Reaktionen angekündigt.

Insgesamt 18 aktuelle und ehemalige Premier-League-Manager sollen laut BBC in "bungs" verwickelt sein. Minister Caborn forderte die BBC auf, die Namen dieser Männer zu Ermittlungszwecken preiszugeben.

Keine Neuigkeiten

Gerüchte über illegale Zahlungen bei Transfers machen seit Jahrzehnten die Runde, bereits 1993 gab es durch die Premier League eine Untersuchung.

Im Jahr 1995 wurde als bisher einziger "Großer" der ehemalige Aresenal-Trainer George Graham für ein Jahr gesperrt. Er hatte im Zusammenhang mit der Verpflichtung der Spieler John Jensen und Pal Lydersen 425.000 Pfund in die eigene Tasche gesteckt.

Man wird sehen, ob die Offenlegung der "schmutzigen Geheimnisse" nun weitere Konsequenzen nach sich ziehen wird.

sport.orf.at

hört sich schlimm, möchte wissen, was da alles wahr ist :|

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ooooooonly in Italy.

Allerdings soll die Doku recht spekulativ gewesen sein und deutlich weniger Beweise als Anschuldigungen zu bieten gehabt haben.

FA eröffnet Untersuchung bezüglich Schwarzzahlungen

Der gestrige BBC-Beitrag "Undercover - Footballs Dirty Secrets" gab den Ausschlag dazu

Wie der Präsident des englischen Fussballverbandes Brian Barwick heute Nachmittag bekannt gab, wird die FA nun Untersuchungen im Bezug auf mögliche Schwarzzahlungen im englischen Fussball aufnehmen.

Anlass zu diesen Untersuchungen gibt der BBC-Bericht "Undercover - Footballs Dirty Secrets", der u.a. schwere Vorwürfe gegen die beiden Trainer Sam Allardyce (Bolton) und Harry Redknapp (Portsmouth) erhebt.

Wie Barwick sagte, wird die Untersuchung vorläufig gegen 18 nicht namentlich genannte aktive oder frühere Trainer der Premier League, die beiden Spieleragenten Peter Harrison und Charles Collymore, den Jugendchef des FC Chelsea Frank Arnesen, sowie weitere Verantwortliche des FC Portsmouth, des FC Liverpools und Newcastle United geführt.

Auch der Spielerberater Teni Yerima soll genauer unter die Lupe genommen werden. Da Yerima allerdings von Frankreich aus operiert, würde er in England nicht bestraft werden können. Barwick hat aber bereits angekündigt, die Untersuchungsergebnisse auch an die FIFA und den französischen Verband weiter zu geben, sofern dies gewünscht werde.

Edited by Tom.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Verdachtsmomente erhärten sich

Anfang Oktober soll ein vorläufiger Bericht vorgelegt werden.

Der mutmaßliche Bestechungsskandal im englischen Profi-Fußball zieht immer weitere Kreise.

Am Donnerstag erhob ein weiterer Spielerberater neue Vorwürfe gegen den beschuldigten Premier-League-Klub Bolton Wanderers. Der FC Middlesbrough forderte die Bestrafung von Chelseas Jugendkoordinator Frank Arnesen.

Zudem hat nach Informationen des "Guardian" ein vom nationalen Fußballverband FA eingesetzter unabhängiger Ermittler noch weitreichendere Hinweise auf illegale Transaktionen bei Spielerwechseln gefunden als die BBC, die den Skandal mit einer TV-Dokumentation ausgelöst hatte.

Beim BBC-Interview gelogen?

Der als Hauptbeschuldigter geltende Bolton-Trainer Sam Allardyce wehrt sich derweil gegen die Bestechungsvorwürfe.

Die Spielerberater, die diese Behauptungen in einer BBC-Sendung erhoben hatten, "haben bereits meinem Anwalt schriftlich bestätigt, dass sie gegenüber der BBC gelogen haben", sagte Allardyce.

Ihm wird unter anderem vorgeworfen, bei der Verpflichtung des israelischen Teamspielers Idan Tal illegal ein Handgeld von rund 75.000 Euro eingestrichen zu haben. Das Geld sei über seinen Sohn Craig geflossen, der zwar lizenzierter Spielerberater ist, aber nicht mit Bolton verhandeln durfte.

Diese Vorwürfe wurden am Donnerstag durch den früheren Berater von Tal gestützt: "Ich habe Idan Tal immer und immer wieder Bolton angeboten", sagte Ronen Katsav. Erst als Craig Allardyce den Spieler unter seine Fittiche nahm, sei es jedoch zu dem Transfer gekommen.

Strafe für Arnesen gefordert

Während sich die meisten Klubs mit Äußerungen zurückhalten, ging der FC Middlesbrough in die Offensive. Präsident Steve Gibson forderte eine Bestrafung von Chelseas Jugendkoordinator Arnesen.

"Er sollte von Chelsea zur Rechenschaft gezogen werden, denn er hat gegen die Regeln verstoßen", sagte Gibson, der aber einen möglichen Dreipunkteabzug des englischen Meisters als Wiederholungstäter ablehnt.

Arnesen war heimlich dabei gefilmt worden, wie er verbotenerweise umgerechnet 220.000 Euro für einen 15 Jahre alten Jugendspieler des FC Middlesbrough bot.

Alle Transfers seit 2004 im Visier

Doch das Schlimmste droht möglicherweise noch. Der Fußballverband hatte bereits zu Jahresbeginn einen unabhängigen Ermittler eingesetzt, der sämtliche Spielertransfers in der Premier League seit Jänner 2004 auf Unregelmäßigkeiten untersucht.

Das war nötig geworden, nachdem Mike Newell, Trainer des Zweitligisten Luton Town, und sein Kollege Ian Holloway (damals Queens Park Rangers) von Bestechungsangeboten durch Spielerberater berichtet hatten.

Der vorläufige Untersuchungsbericht des früheren Scotland-Yard-Chefs Lord John Stevens soll am 2. Oktober vorgelegt werden. Laut "Guardian" hat Stevens "deutlich detailliertere und weitreichendere" Hinweise für illegale Transaktionen als die BBC gesammelt.

sport.orf.at

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Er sollte von Chelsea zur Rechenschaft gezogen werden, denn er hat gegen die Regeln verstoßen", sagte Gibson, der aber einen möglichen Dreipunkteabzug des englischen Meisters als Wiederholungstäter ablehnt.

hehe voll dafür..aber fairer wären minus 17 pkt und 2 liga...so behandelt man meister schließlich, die sich nicht an die regeln halten!

Share this post


Link to post
Share on other sites

hehe voll dafür..aber fairer wären minus 17 pkt und 2 liga...so behandelt man meister schließlich, die sich nicht an die regeln halten!

1227215[/snapback]

jep, aber für die jugendmannschaft ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch ManU in Bestechungsskandal verwickelt?

Im Bestechungsskandal im englischen Fußball sollen bis zu 80 Transfers auf illegale Transaktionen überprüft werden. Das werde der als Sonderermittler beauftragte Lord Stevens dem nationalen Fußballverband FA empfehlen, berichtete die Zeitung "News of the World" am Sonntag.

Demnach sei neben den bereits verdächtigen Erstligisten auch Premier-League-Vorzeigeclub Manchester United in den Schmiergeld-Skandal verwickelt. Die BBC, die die Vorgänge in einer TV-Sendung öffentlich machte, will am Montag mit der FA über die Übergabe der gesammelten Beweise gegen Trainer und Offizielle verhandeln.

sport.orf.at

Share this post


Link to post
Share on other sites

Redknapp arrested in corruption investigation

Portsmouth confirm manager is one of five arrested

Mike Adamson and agencies

Wednesday November 28, 2007

Guardian Unlimited

Portsmouth have confirmed that their manager, Harry Redknapp, was one of the five people arrested today as part of the City of London's investigation into football corruption. Redknapp was held at Chichester Police Station on suspicion of conspiracy to defraud and false accounting.

Leicester chairman Milan Mandaric, Portsmouth chief executive Peter Storrie, agent Willie McKay and Charlton midfielder Amdy Faye were the others arrested. The five were held in pre-dawn raids after more than 60 police officers searched eight addresses across the UK.

Article continues

A spokesman for Portsmouth said: "Portsmouth Football Club can confirm that chief executive Peter Storrie and manager Harry Redknapp have today been asked to help police with their inquiries concerning a matter dating back to 2003. This was prior to the new owner taking control of the club at the beginning of 2006. The club is fully supportive of Peter and Harry who are co-operating fully with City of London Police in this ongoing inquiry. Both are playing major roles in the continued success of Portsmouth Football Club."

Police refused to give details of the identity of those being held, but did reveal their ages are 69, 60, 55, 48 and 30. A spokeswoman from City of London police said: "We can confirm that they have been arrested on suspicion of conspiracy to defraud and false accounting. The arrests are part of the City of London police's investigation into football corruption."

Attention will focus on the transfers of Faye from Auxerre to Portsmouth in 2005 and Portsmouth to Newcastle in 2006. Mandaric was the chairman at Portsmouth when Faye moved there, while McKay acted as agent for the deal. Redknapp was the Portsmouth manager when Faye was transferred to Newcastle. Faye has since signed for Charlton and this summer joined Rangers on loan.

The City of London Police launched the investigation into alleged corruption in football more than a year ago. Tottenham Hotspur defender Pascal Chimbonda, who McKay also represents, was arrested on suspicion of fraud in September, and a 61-year-old man was held on suspicion of money laundering in May. Both men are on police bail pending further inquiries.

Dass sie Fat Sam noch nit eingekastelt haben wundert mich eigentlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...