Jump to content
Dannyo

[Legenden] Ghana

Recommended Posts

TEIL 20 - GHANA

Wie einige andere Teams ist auch Ghana WM-Neuling. Das afrikanische Team ist jedoch innerhalb Afrikas lange kein unbeschriebenes Blatt mehr: Das heute von Ratomir Dujkovic betreute Team gewann bereits viermal den Afrika-Cup, wäre 1962 bereits fast zur WM gefahren, scheiterte in der Quali nur sehr knapp an den erfahreneren Marokkanern. In diesem Jahr gelang dem Nationalteam von Ghana mit dem 12:0 gegen Malawi außerdem ein legendärer Rekordsieg.

Ghana ist vorallem für seine gute Fußballjugend und damit auch für den einen oder anderen fußballerischen Export nach Europa bekannt: 1991 und 1995 gewinnt Ghana die U17-Weltmeisterschaft, zahlreiche hoffnungsvolle Talente wie Samuel Kuffour wechseln ins Ausland und machen Karriere.

Abédi Pelé

Der heute 42jährige Abedi Pele wurde vom "echten Pelé" unter die Top 125 der besten noch lebenden Fußballer der Welt gewählt - und das bestimmt zurecht, denn Abedi Pele wurde von 1991 bis 1933 dreimal hintereinander zu Afrikas Fußballer des Jahres gewählt. Unter anderem war er ein Garant für den Champions League- Sieg von Olympique Marseille im Jahr 1993. Abedi Pele bestritt 67 Länderspiele für Ghana und spielte auf Klubebene unter anderem für Marseille, Lille, Lyon, den AC Torino, 1860 München und auch im arabischen Raum bei Al-Ain und Al-Sadd.

Anthony Yeboah

In Deutschland war es ein lange Zeit ungelüftetes Rätsel, wie alt der sagenumwogene Anthony "Tony" Yeboah nun wirklich sei. Ungeachtet der Antwort auf diese bis heutige strittige Frage, erzielte Yeboah eine Vielzahl an spekatkulären Toren und war einer der besten Spieler, die Ghana jemals hervorbrachte. Der, wie man mittlerweile weíß 39jährige, spielte für Eintracht Frankfurt, Leeds United und den Hamburger SV und stach bei diesen Engagements durch zwei Torschützentitel in der deutschen Bundesliga (1993 und 1994) und das Tor der Saison in England (1996) durch einen atemberaubenden Volley, heraus. Tony Yeboah ist der Onkel des US-Amerikanischen Hoffnungsträgers mit ghanaischen Wurzeln, Freddy Adu.

Samuel Kuffour

Der wohl erfolgreichste ghanaische Fußballer aller Zeiten ist der knallharte Manndecker Samuel Osei Kuffour. Der 29jährige gewann mit Ghana die U17-Weltmeisterschaft, wurde 16jährig Dritter bei den olympischen Spielen 1992 und gewann mit dem FC Bayern München diverse deutsche Meistertitel und Cups, sowie die Champions League. Als Bayern das Finalspiel gegen Manchester United in den letzten zwei Minuten der Nachspielzeit noch aus der Hand gab, brach Kuffour in Tränen aus. Der Abwehrspieler spielte außerdem für Torino Calcio und den 1.FC Nürnberg, ist heute bei AS Roma unter Vertrag.

Anthony Baffoe

Vorallem für seine lockeren und unbekümmerten Aussagen war der ehemalige Deutschland-Legionär Anthony Baffoe bekannt. Als der heute 40jährige Abwehrspieler von seinem Gegenspieler wüst beschimpft und aufgrund seiner Hautfarbe difammiert wurde, antwortete Baffoe diesem nur, dass er gerne auf seiner Plantage als Hilfsarbeiter anfangen könne.

Stephen Appiah

Einen bemerkenswerten Aufstieg kann der 25jährige Stephen Appiah verbuchen. Der defensive Mittelfeldspieler ist der aktuelle Kapitän des Nationalteams seines Landes und wechselte bereits 16jährig nach Europa zu Udinese Calcio. Sein aggressiver Spielstil und seine ausgezeichnete Ballbeherrschung und Schusstechnik, ermöglichten ihm im Jahr 2000 einen Wechsel zum AC Parma, von wo aus er zu Brescia Calcio wechselte. Seit 2003 spielt Appiah nun bei Juventus Turin.

2004 war Appiah der herausragende Spieler des ghanaischen Olympiateams und 2005 gelang dem Mittelfeldakteur, während seines kurzen Gastspiels bei Fenerbahce Istanbul auf Leihbasis, das schönste Tor in der gesamten UEFA Champions League - Saison (siehe hier)

Michael Essien

Der wohl beste ghanaische Fußballer der Gegenwart ist der 23jährige Michael Essien. 1999 spielte er in Neuseeland eine derart gute U17-WM, dass die internationalen Scouts nicht länger am damals noch bei "Liberty Professional" spielenden Defensivallrounder vorbeischauen konnte. Essien wechselte zu Bastia in die Ligue 1 nach Frankreich, 65 Spiele und 11 Tore später sogar zu Frankreichs Serienmeister Lyon, wo er in der Champions League eine tolle Figur machte und zu einer Stütze in der erfolgreichen Mannschaft aufstieg. Im Jahr 2005 wechselte Essien als teuerster ghanaischer Fußballer aller Zeiten um 35 Millionen Euro zu Chelsea London - damit war Essien sogar noch teurer als Drogba kurze Zeit zuvor. Mittlerweile ist Essien ein gefestigtes Mitglied der Meisterelf von Chelsea und hat zusammen mit Asier del Horno wohl die besten Karten die alternden Claude Makelele im defensiven Mittelfeld dauerhaft zu beerben. Mittlerweile gelangen Essien auch schon zwei Treffer in 31 Ligaspielen für Chelsea.

Yaw Preko

Einer der erfolgreichsten ghanaischen Fußballer der 90er war der in Belgien spielende Yaw Preko, der mit Anderlecht drei belgische Meistertitel holen konnte und 1992 Mitglied der erfolgreichen ghanaischen Olympia-Mannschaft war. Der 31jährige kam 68mal im Nationalteam zum Einsatz und setzte seine Karriere nach fünf erfolgreichen Jahren in Belgien in der Türkei fort: Für Gaziantepspor, Fenerbahce und Yozgatspor gelangen Preko in etwa sieben Jahren mehr als 50 Tore. Heute spielt Preko in Schweden bei Halmstads BK.

Nii Lamptey

Der Name Lamptey wird oft genannt, wenn es darum geht zu erklären, was es weißt, dass ein junges Talent "verheizt" wird. Der heute 31jährige gewann 1991 mit Ghana die U17-WM und wurde zum Spieler des Turniers gewählt, obwohl auch Spieler wie Veron, Gallardo und del Piero an dem Turnier teilnahmen und sehr gut spielten: In den Medien wurde Lamptey als der neue Pelé gefeiert. Als er kurz nach der U17-WM nach Anderlecht wechselte, schien sein Stern höher als jemals zuvor und der junge Lamptey wurde zum Star, da er auch in der belgischen Liga regelmäßig traf. Kurze Zeit danach wechselte er zu PSV Eindhoven und schlug dort ebenfalls ein, wie eine Bombe. Erst ein unlogischer Wechsel vom holländischen Meister PSV zum englischen Mittelständler Aston Villa brach Lampteys Karriere, denn im Villa Park konnte er nicht überzeugen. Der Ghanaer spielte daraufhin noch für Coventry City, Venezia, Union Santa Fe, Ankaragücü, Uniao Leiria, Greuther Fürth (wo er einen schweren Kulturschock erlitt...), Shan Dong und Al-Nasr. Nachdem Lamptey in zehn Ländern Station machte, kehrte er als erster ghanaischer Star wieder in seine Heimat zurück zu Asante Kotoko. Der Fußball steht für ihn jedoch momentan eher im Hintergrund: Lamptey verlor seine beiden Kinder auf tragische Weise und setzt sich daher jetzt in Ghana für die Kinder des Landes ein und baut u.a. Schulen und Fußballplätze.

© austriansoccerboard.at

Share this post


Link to post
Share on other sites



  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...