Jump to content
goleador2000

Zinedine "Zizou" Zidane

Recommended Posts

ZINEDINE "ZIZOU" ZIDANE

16.jpg

Zinedine „Zizou“ Zidane

29.jpg

Zinedine & seine Frau Veronique

27.jpg

Zinedine als FIFA-Botschafter des Fußballs

20.jpg

Im Nationaltrikot

38.jpg

Im Dress von Juventus Turin

zidane6.jpg

Im Dress von Real Madrid

32.jpg

Länderspiel gegen Spanien

zidane.jpg

Nach dem Gewinn des WM-Titels 1998

10.jpg

2 der grössten Spieler Reals aller Zeiten – Zidane & Di Stefano

Name: Zinedine Zidane

Nickname: Zizou (= die weiße Katze), ZZ Top

Geburtstag: 23.6.1972

Geburtsort: Marseille

Nationalität: _Frankreich_

Grösse: 1,85 m

Gewicht: 80 kg

bevorzugte Position: offensives Mittelfeld, hängende Spitze

Nebenposition: Linksaussen, Stürmer

Bisherige Vereine:

AS Cannes(Fra, 1987-1992)

Girondins Bordeaux(Fra, 1992-1996)

Juventus Turin(Ita, 1996-2001)

Real Madrid(2001- 2006)

Seine bisherigen Erfolge und Trophäen:

Fußballweltmeister 1998 mit Frankreich

Europameister 2000 mit Frankreich

Einzug ins UEFA-Cupfinale 1996 mit Girondins Bordeaux

Europäischer Supercup 1996 mit Juventus

Interkontinentalcupgewinner 1996 mit Juventus

Italienischer Meister 1997 u. 1998 mit Juventus

Italienischer Supercupsieger 1997 mit Juventus

Spanischer Supercupsieger 2001 mit Real Madrd

Champions League-Sieger 2002 mit Real Madrid

UEFA-Supercupsieger 2002 mit Real Madrid

Interkontinentalcupsieger 2002 mit Real Madrid

Spanischer Meister 2003 mit Real Madrid

Gewinner des Goldenen Balles 1998

FIFA-Weltfußballer d. Jahres 1998, 2000 u. 2003

UEFA-Spieler des Jahres 2001

Zinedine Yazid Zidane wie er eigentlich mit vollem Namen heißt, ein Sohn algerischer Einwanderer, wurde in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille geboren. Er begeisterte sich schon in jungen Jahren für Fußball und spielte für den kleinen Verein US Saint-Henri. Sein grosses Talent blieb nicht verborgen, sein erster Trainer überzeugte ihn zu einem grösseren Verein zu wechseln und so ging er bereits nach wenigen Monaten zum grösseren Verein Septemes Sports Olympiques. Mit 14 Jahren spielte er seine erste Schülermeisterschaft und im selben Jahr wurde er von Scouts des damaligen Erstligisten US Cannes entdeckt…

Er wurde vorerst für 3 Tage ins regionale Sportcenter nach Aix-en-Provence berufen, wo ihn der Chefscout des Vereines, ein gewisser Jean Varraud beobachtete, testete und sofort sein außerordentliches Talent erkannte. Er notierte sich dickunterstrichen in seinem Notizbuch Zidanes Namen und ließ dem jungen Franko-Algerier seine Telefonnummer zukommen. Schon nach wenigen Wochen war es soweit. Zinedine Zidane wechselte im Alter von 16 Jahren nach Cannes. Er sollte vorerst für 6 Wochen beim Klub vorspielen und man wollte dann über eine sofortige Verpflichtung weiterreden. Zidane schnupperte zum ersten Mal in den Profifußball, er trainierte mit der ersten Mannschaft mit, gab sein Bestes und sah sein grosses Ziel vor Augen, nämlich Profifußballer zu werden.

Nach Ablauf der Probezeit war der Verein vollends von ihm überzeugt und man beschloß Zinedine Zidane unter Vertrag zu nehmen. Guy Lacombe, der aktuelle Sochaux-Trainer, war sein erstes Lehrmeister und er spielte Seite an Seite mit einem anderen jungen Talent Johan Micoud, sein Name. Lacombe war für seine grossartige Jugendförderung bekannt und nahm die beiden Supertalente unter seine Fittiche. Der athletisch topausgebildete Zidane zeigte seinem Coach bereits mit 16 Jahren, daß er verbissen an seiner Karriere arbeiten wolle und für höhere Aufgaben prädestiniert ist. Der Trainer erkannte seine herausragenden Fähigkeiten und förderte ihn wo er konnte. Im Alter von 17 Jahren spielte Zidane sein erstes Ligamatch für US Cannes, bereits nach wenigen Wochen war er Stammspieler und machte sich in der französischen Eliteliga einen Namen. Sein erstes Ligator erzielte er am 8.Februar 1991 – einem Tag, an den sich der junge Franzose gerne erinnern wird….erhielt er doch als besonderes Geschenk des damaligen Präsidenten von US Cannes einen Renault Clio, den ihm der Präsident versprochen hatte, wenn er sein erstes Profitor erzielten würde…er hielt sein Versprechen. Zidane war natürlich beflügelt, spielte ein erstes tolles Jahr für US Cannes und der Club schaffte sofort den Einzug in den UEFA-Cup. Damit war der Name Zinedine Zidane erstmals auch in Europa ein Begriff…

Die weiteren Saisonen bei US Cannes waren im sportlichen Bereich sehr durchwachsen für ihn. Im Privatbereich fand er jedoch seine grosse Liebe, die spanische Tänzerin Veronique, die er später auch heiratete und die ihm die 2 Söhne Enzo(benannt nach Zidanes grossem fußballerischem Vorbild und Idol, dem uruguayanischen Nationalhelden Enzo Francescoli, den er sehr verehrt) und Luca. Nach einer weiteren schwachen Saison mit US Cannes beschloß Zidane den Verein zu wechseln. Er fühlte sich für eine sportliche Veränderung bereit und fasste neue grössere Ziele ins Auge. In 4 Jahren für US Cannes machte er lediglich eine Hand voll Tore, war aber als begnadeter Spielmacher in aller Munde. Die Angebote für ihn häuften sich. Olympique Marseille und Girondins Bordeaux wollten ihn verpflichten, Bordeaux machte schließlich das Rennen, da der Verein nach Ansicht Zidanes grössere Anstrengungen unternahm ihn zu holen. Er unterschrieb einen 4-Jahres-Vertrag bei Girondons Bordeaux.

Der zurückhaltende, etwas medienscheue, bescheidene Franzose war erstmals von seiner gewohnten Umgebung und seinem väterlichen Trainerfreund Lacombe weg. Er konnte sich bei Cannes im Hintergrund und unter wenig Medienrummel in Ruhe zu einem Klassespieler entwickeln. Bei Girondins Bordeaux waren die Erwartungen sehr groß. Er konnte mit der neuen Situation, dem vermehrten Medienrummel und der neuen Umgebung vorerst nicht umgehen, verschloß sich und es dauerte eine Weile bis er bei Bordeaux Fuß fasste und zum absoluten Leader und Führungsspieler heranreifte. In den 4 Jahren für Bordeaux schaffte mit dem Klub mehrmals die Qualifikation für den UEFA-Cup und als krönenden Abschluß seiner Bordeaux-Zeit den Einzug ins UEFA-Cup-Finale 1996, das er jedoch mit 2:0 gegen Bayern München verlor. Eine bittere Erfahrung für den Franzosen, jedoch eines der wenigen Finali daß der Franzose in seiner Karriere verlor…er war dennoch bester Spieler seiner Elf und konnte überzeugen. Er hatte sich in Europa einen Namen gemacht und die Großklubs jagten ihn…sein absoluter Durchbruch als grossartiger Spielmacher war ihm gelungen…Für Girondins Bordeaux absolvierte er 139 Ligaspiele, in denen er 28 Treffer erzielen konnte.

Das verlorene Europacupfinale steckte er schnell weg. Es war der bisherige Höhepunkt seiner Karriere. Sein Vertrag bei Bordeaux ging dem Ende zu und die Angebote der Spitzenvereine aus Europa häuften sich. Zidane war einer der begehrtesten Spieler auf dem Transfermarkt und so war es nur eine Frage des Geldes, wer den Zuschlag für ihn erhalten sollte…der italienische Spitzenclub, Juventus Turin, warb schon länger hartnäckig um die Dienste des begnadeten Superathleten, dessen Ballbehandlung und Technik eine Augenweide ist und der ob seiner katzenhaften geschmeidigen Spielweise den Spitznamen „Zizou“, „die weiße Katze“ erhielt…

Er unterschrieb schließlich für 4 Jahre bei Juventus. Der Italien-Trip nach Turin war abermals eine riesiger Schritt in der Karriere Zidanes. Er verließ erstmals sein geliebtes Frankreich und musste sich in einem fremden Land mit einer fremden Kultur und Lebensweise in der Medienhölle Italiens behaupten. Die ganze Welt sah ihm jetzt auf die Beine und er musste damit leben mit Argusaugen beobachtet zu werden. Im fußballverrückten Italien war der medienscheue Zidane in einer anderen Fußballwelt angelangt. Abermals begann eine harte Zeit für ihn und wie auch schon in Bordeaux dauerte es eine Weile bis er bei Juventus Fuß fassen konnte und zum absoluten Führungsspieler und Star der Mannschaft heranreifte. In seinem ersten Jahr absolvierte er 28 Spiele für die „alte Dame“ und konnte 6 Treffer markieren. Nach seiner ersten Saison startete er voll durch und heimste mit Juventus Titel um Titel ein, er hatte sich in einer der besten Ligen Europas durchgesetzt, seine Entwicklung ging rasant weiter und er wurde innerhalb kürzester Zeit vom europäischen Spitzenspieler zum absoluten Weltklassemann und Leistungsträger. Mit Juventus konnte er zweimal die italienische Meisterschaft holen und mehrere andere Titel einfahren.

Nach sehr erfolgreichen Jahren 1996 und 1997 rückte die Weltmeisterschaft im eigenen Land immer näher und Zidane war im Nationalteam als Spielmacher gesetzt. Er holte schließlich mit der „Equipe Tricolore“ im eigenen Land den vielumjubelten WM-Titel und wurde als Fußballgott gefeiert und verehrt. Im Finale gegen Brasilien, das Frankreich 3:0 gewann, konnte er 2 Tore erzielen, mit denen er sich „unsterblich“ machte. Er wurde von der FIFA zum Weltfußballer 1998 gewählt und galt in Insiderkrisen als „bester Spieler der Welt“.

Im Jahre 2000, immer noch bei Juventus unter Vertrag, konnte er schließlich abermals einen grossen Titel mit Frankreich gewinnen. Er wurde in Holland und Belgien mit Frankreich Europameister und war abermals einer der besten Spieler des Turniers. Zahlreiche Auszeichnungen und Trophäen wurden ihm überreicht und er war auf dem Höhepunkt seiner Karriere angelangt. Er hatte jetzt fast alle Titel erreicht die ein Fußballer gewinnen kann…nur der Gewinn der begehrtesten Vereinstrophäe, der Champions League-Titel fehlte ihm in seiner Sammlung noch…

Im Jahre 2001 lief sein Vertrag bei Juventus aus. Ein sensationelles Angebot langte bei den Italienern aus Spanien ein. Real Madrid bot die unfassbare Summe von 46 Millionen Pfund für den französischen Weltstar und die Italiener ließen ihn schweren Herzens zum königlichen Verein ziehen. Für Juventus konnte Zidane in 130 Ligaspielen, 25 Tore erzielen. In Spanien konnte er sich mittlerweile leicht in Real Madrids Starensemble einfügen und nach wenigen Wochen hatte er seinen Platz im Mittelfeld gefunden und war von Real Madrid nicht mehr wegzudenken. Er holte mit Real ebenfalls Titel um Titel und gewann im Jahre 2002 als persönlichen Höhepunkt endlich die UEFA-Champions-League, die ihm mit Juventus noch verwehrt blieb. Ein Jahr später wurde er spanischer Meister. Bis dato spielt Zinedine „Zizou“ Zidane seine 4. Saison in Madrid und er ist der absolute Star im gesamten Weltfußball. Laut eigener Aussage möchte er noch 2 Jahre für Madrid spielen und dann jüngeren Spielern Platz machen…

Man könnte über diesen Mann sicher noch viel mehr erzählen bzw. noch mehrere Details seiner grossartigen Karriere schildern, doch Einzelheiten über ihn aus den letzten Jahren und seine Erfolge sind Insidern diese phantastischen Spieles ein Begriff. Er ist jedenfalls eine lebende Fußballlegende und einer der grössten Fußballer der Geschichte. Seine grosse Klasse beweist er nicht nur auf dem Platz, sondern auch im Umgang mit Medien und der Fanwelt. Er ist immer für Charity-Aktionen zu haben und ist neben Ronaldo und anderen Weltstars ein FIFA-Botschafter des Fußballs. Der stets sympathische, bescheidene Franzose, den die Expertenwelt als genialsten Fußballer in der heutigen Zeit sieht, hatte in seiner Karriere nur wenige Aussetzer und ist außerhalb des Platzes ein absoluter Gentleman, der uns Fußball-fans und -liebhabern hoffentlich noch lange seine grosse Kunst Fußball zu spielen demonstrieren wird. Es warten noch jede Menge grosser Aufgaben auf ihn, sowohl auf Vereinsebene als auch für sein Land hat er aber aber bereits jetzt im Alter von 32 alles erreicht. Man munkelt in Insiderkrisen, daß er nach seiner Karriere ins Trainergeschäft oder ins Management wechseln wird, er selbst hat sich aber noch nie dazu geäußert....was er auch macht oder wohin sein Weg auch gehen wird…die Fußballwelt blickt jedenfalls nach wie vor gespannt auf ein fußballerisches Genie  ZINEDINE ZIDANE.

@goleador2000 – 15.2.2004

:support: Nun ist es also tatsächlich soweit – nach der WM 2006 wird einer der genialsten Fußballer der Welt von der Bühne abtreten – "Zizou" war der Inbegriff eines Supertechnikers, ein Genie am Ball und ein fairer, mannschaftsdienlicher Spieler und auch ein feiner Charakter – er wird mir und allen anderen Fußballfans als Ausnahmekönner und sehr sympathischer Spieler in Erinnerung bleiben :yes: – good bye & thank you, Zizou !!! :winke:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...