Jump to content
Strongbow

Auswärtssieg in Salzburg!

Recommended Posts

Alles zum genialen Auswärtssieg hier rein!!

JAAA!!!

Wir hätten das Spiel schon in der 1. Hälfte entscheiden können! 2 super Chancen durch Thonhofer und Bule, ein nicht gegebener klarer Elfer an Bjelica! Sonst auch die Mannschaft komplett gut gestanden, Red Bull harmlos. Dosen-Konsumenten lächerlich.

Absolut verdienter Sieg! So kanns weitergehen!! UNABSTEIGBAR!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Riesenüberraschung durch Admira

Schlusslicht Nordea Admira hat in der 26. Runde der T-Mobile Bundesliga für die große Sensation gesorgt und den zweiten Sieg im zweiten Spiel in diesem Jahr eingefahren.

Die Südstädter bezwangen Red Bull Salzburg in der mit 11.800 Zuschauer gefüllten EM-Arena in Wals-Siezenheim nach einem Tor von Rolf Landerl mit 1:0. Für den Titelkandidaten war es nach dem bitteren 0:4 gegen Sturm Graz die zweite schwere Pleite in Folge.

Das neue Trainerduo der Niederösterreicher, Ernst Baumeister und Hubert Baumgartner, hat den Südstadtern offensichtlich neues Leben eingehaucht. Der schon entschieden geglaubte Abstiegskampf gewinnt damit nun wieder an Spannung.

Ideenlose Salzburger

Im erst zweiten Match des Jahres für Admira - zwei Partien waren dem Winter zum Opfer gefallen - fanden die Salzburger keine Mittel, um den Tabellenletzten zu gefährden.

Obwohl Salzburg-Trainer Kurt Jara seine Spieler eindringlich vor Admira gewarnt und nach dem 0:4 bei Sturm auch die Mannschaft an einigen Positionen umgebaut hatte - Kapitän Schopp saß nur auf der Bank -, präsentierten sich seine Schützlinge ähnlich ideenlos wie in Graz.

Von den Mittelfeldakteuren Rene Aufhauser und Andreas Ivanschitz kamen nur wenige Ideen, meist waren es nur Einzelaktionen, die das Tor von Thomas Mandl, einem der Besten auf Seiten der Gäste, gefährdeten.

Chancen für Admira

Admira-Neuzugang Landerl hätte die Niederösterreicher schon in der 13. Minute in Führung schießen können, schob den Ball allein vor Manninger aber am Tor vorbei. Glück hatten die Hausherren auch nach einem Foul des Ungarn Bodnar im Strafraum an Bjelica, das Schiedsrichter Gangl nicht ahndete (33.).

Premier für Landerl

Die Führung für die Admira fiel in der 57. Minute nach einer Flanke von Christian Thonhofer. Landerl war eher als Manninger zur Stelle und drückte den Ball per Kopf zu seinem ersten Bundesliga-Tor über die Linie.

Nach dem Gegentreffer funktionierte bei den Gastgebern dann noch weniger als zuvor. Meist wurde Zickler mit hohen Pässen gesucht, der Deutsche hatte auch die größte Chance auf den Ausgleich am Fuß (71.).

Pfiffe für Salzburg, Hoffnung für Admira

Die Zuschauer verabschiedeten die Salzburger, die in der Tabelle bei einem Spiel mehr vier Punkte Rückstand auf Austria ausweisen, mit einem gellenden Pfeifkonzert. Die Admira darf indes wieder auf den Klassenerhalt hoffen, nach Verlustpunkten gerechnet ist man nur noch fünf Zähler hinter Mattersburg.

Stimmen zum Spiel:

Kurt Jara (Trainer Salzburg): "Wir haben nie richtig nach vorne gespielt, hatten vorne kaum Chancen. Die Mannschaft ist nach dem 0:4 gegen Sturm verunsichert. Fehler wie beim 1:0 dürfen nicht passieren. Die Spieler müssen besser sein, besser nach vorne spielen und Zweikämpfe gewinnen. Von unserer Seite hatte das heute sehr wenig mit Fußball zu tun."

Ernst Baumeister (Trainer Admira): "Ich habe mit dem Sieg gerechnet. In unserer Lage hilft und kein Punkt, wir müssen auf Sieg spielen. Der Sieg war nicht unverdient. Die Spieler haben umgesetzt, was wir von der Mannschaft verlangt haben."

Samstag:

Red Bull Salzburg - Admira 0:1 (0:0)

Wals-Siezenheim, 11.800 Zuschauer, SR Gangl

Tor: 0:1 (57.) Landerl

Salzburg: Manninger - Winklhofer, Knavs, Schwedler (64./Mayrleb), Jank (31. Bodnar) - Mair, Carboni, A. Ivanschitz, Aufhauser (46./Suazo), Jezek - Zickler

Admira: Mandl - Wimmer, Pashazadeh, Horvath, Flögel - Thonhofer, Panis, Bjelica, M. Wagner (71./Saglik), Landerl (65./Morgenthaler) - Bule (94./Pecelj)

Gelbe Karten: Ivanschitz, Bodnar, Suazo, Winklhofer bzw. Landerl, Bjelica

Die Besten: Carboni, Zickler bzw. Mandl, Flögel, Thonhofer, Bjelica

sport.orf.at

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unsere Burschen haben einmal mehr bewiesen, dass es das Wort "UNABSTEIGBAR" doch gibt!! :super::support:

Fans einer Dose.......lalalala

12.750 Hampelmänner zappelten schon in der 85 Minute nach Hause!! :finger:

Wir ca. 50 blieben bis zum Schluß!! :support:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...