marco.

Members
  • Gesamte Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Niemand streitet ab, dass sich das ganze Theater schon viel zu lange hinzieht. Das allein ist aber noch kein Grund das Messi spielberechtigt ist. Frei nach dem Motto "besser zu spät als gar nicht..." . Ein Grund warum sich das ganze so hinzieht ist wahrscheinlich, dass bisher noch kein (!) Verein versucht hat diese Regelung in irgendeiner Form zu umgehen. Es können nicht nur Spieler aus dem ersten Kader mit Profilizenzen spielen. Das ist aber überhaupt nicht der Punkt. Tatsache ist, dass Messi mit einer Profilizenz spielen müsste. Barcelona hätte dies auch sicher gemacht, wenn sie nicht das Problem mit den mehr als 3 Nicht-EU Ausländern gehabt hätten. So hat Barcelona versucht diese Regelung mit Hilfe der Jugendlizenz zu umgehen, dagegen "wehren" sich 40 von 42 Vereine. Jedem Verein hier sport-politische Interessen zu unterstellen wäre wohl etwas zu einfach... Jugendlizenzen sind nicht für Spieler wie Messi, auch hier gibt es kein vergleichbares Beispiel bei einem Erstliga-Verein. Soweit ich weiß, gibt es auch staatliche Förderungen für solche Lizenzen. Nichts desto trotz freu ich mich auf ein gutes (und hoffentlich friedliches) Fußballspiel heute Abend. Das ist übrigens ein Punkt der sich seit der Präsidentschaft von Laporta sehr zum Positiven verändert hat. Die Stimmung vor solchen Spielen wird nicht mehr zusätzlich durch Präsidenten und andere Führungskräfte angeheizt wie es oft früher der Fall war. Seitdem Laporta das Amt von Gaspart übernommen hat ist es nicht mehr zu solchen Ausschreitungen - wie damals im Camp Nou - gekommen, und das hängt offensichtlich auch sehr von der Vereinsführung ab.
  2. Dass es im spanischen Fußball gröbere (Kompetenz-)Probleme gibt ist vollkommen richtig. Das hat ja auch schon eine gewisse Tradition.. Klar ist, dass sich dieser Fall schon viel zu lange hinzieht und eigentlich schon beim ersten Spiel von Messi letzter Saison behandelt hätte werden sollen. Die LFP hat sich sicher zu lange dafür Zeit gelassen und der jetzige Zeitpunkt ist wahrscheinlich der Schlechteste dafür.. Man darf aber nicht vergessen, dass es eine Abstimmung im Kreise der LFP und aller Erst- und Zweit-Ligavereinen gegeben hat, bei der alle bis auf Barcelona und Athletic Bilbao der Meinung waren, dass die derzeitige Lizenz nicht gültig sein kann. Man erinnere sich nun an Athletic Bilbao und Gurpegui (Doping).. desshalb habe ich den Namen Villar hervorgehoben. Und genau das ist das Problem. Es gibt glaub ich 25 Profilizenzen die der Verband an einen Erstligaverein "vergibt". Diese sind bei Barcelona aber alle an andere Spieler "vergeben". Wenn ich mich nicht täusche zeigt auch Messis Rückennummer, dass er nicht mit einer Profilizenz spielt. Jugenlizenzen sind aber nicht für Spieler mit einem Profivertrag, welche nur in der ersten Liga spielen. Das ist auch der Punkt in dem (fast) alle anderen Vereine einer anderen Meinung sind. Bei all der Diskussion darf man aber nicht vergessen warum es diese Regelung (nicht mehr als 3 Nicht-EU Ausländer) überhaupt gibt.. und, dass Barcelona diese Regelung umgehen will, kann man ja nicht abstreiten. Der Sinn der Regelung war sicher nicht, dass mehr als 3 Nicht-EU Ausländer spielen können.
  3. Man sollte glauben, dass für beide Spieler die selbe Regelung gilt. Ronaldo zählt bis Januar als Nicht-EU Ausländer. Barcelona will diese Regelung aber umgehen, sodass Messi ab sofort, sprich nach der Einbürgerung als "Spanier" zählt und nicht das Kontingent der Nicht-EU Ausländer belastet (davon sind schon 3 im Kader).
  4. Das ist richtig, nur dürfte der spanische Verband (RFEF) unter Herrn Villar nicht der Zuständige für solche Sachen sein. Deshalb hat sich ja jetzt auch die Liga mit dem Fall befasst. Ab Januar gibt es überhaupt keine Einwände das Messi spielen darf. Sollte die Liga (LFP) dafür als zuständig erklärt werden, wäre ich mir da nicht so sicher.. Und ein Lebenstraum ist nicht gleich vermiest wenn er bis Januar in der Liga nicht spielen kann. In der Championsleague ist er ja so und so spielberechtigt und in der B Mannschaft kann er soweit ich weiß auch spielen, also nicht übertreiben. Und genau wie diese Gerüchte aufkamen meldete Barcelona den Abschluss eines Profi-Vertrages. Genau ein paar Wochen später nachdem sie schon einmal einen Vertragsabschluss bekannt gaben. Und jeder hat sich gewundert, warum Messi innerhalb weniger Wochen zwei Verträge bei ein und dem selben Klub unterschreibt. Es ist völlig normal, wie du geschrieben hast, dass solche Talente schon in frühen Jahren mit einem Profivertrag spielen. Es handelt sich hier aber auch um einen Klub der versucht bestehende Regeln (nicht mehr als 3 Nicht-EU Ausländer) zu umgehen. Ein Kind wird von niemandem niedergetreten. Wie eigentlich allen klar sein sollte geht es hier rein um das Vorgehen des Klubs und nicht irgendwelcher einzelnen Spieler. Mit etwas weniger Polemik könnte man vielleicht auch sachlicher diskutieren...
  5. Ich möchte ja nicht näher auf Herrn Villar und seine Freunde eingehen, aber ich glaub jeder der sich ein bisschen mit dem spanischen Vereinsfußball auseinandersetzt weiß, was da für die Dinge gelaufen sind. Sollte Messi nicht spielberechtigt sein, hätte er schon viel früher vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden sollen. Insofern darf man sich nicht beschweren wenn dies unter Umständen erst jetzt passiert. Klar ist, dass die Einbürgerung von Messi (26.9.) erst nach der Einschreibungsfrist am 31.8. geschehen ist. Desshalb würde Messi für diese Saison (bis Jänner) als Nicht-EU Ausländer gelten. Gleiches gilt übrigens für Ronaldo. Barcelona beruft sich nun auf einen Amateur- Junior- Vertrag/Lizenz unter dem Messi spielen soll. Wie Barcelona aber selbst bei seiner Vertragsverlängerung bekannt gegeben hat handelt es sich um einen normalen Profivertrag, wie es in der ersten Division ja auch üblich ist. Es sei noch angemerkt, das die Beschwerden nicht von Real Madrid (die sich nie zu diesem Fall äußerten) sondern von Alaves und La Coruna eingebracht wurden.
  6. Völlig richtig. Man hätte sich auch nicht beschweren können wenn der Schiedsrichter das "Foul" von Ramos gepfiffen hätte. Nur ein "Foul" von Moretti war für mich durchaus auch erkennbar. Deswegen war der Elfmeter für mich vertretbar und kein "haarsträubender Elferpfiff" oder eine "Schiri-Fehlentscheidung" als "absoluter Witz" wie ich es hier gelesen habe. Mich wundert auch warum ich bei dem Elfmeter-Pfiff gegen Zaragoza (siehe Video), keinen dieser Kommentare gehört habe. Da war die ganze Sache doch eindeutiger, oder? MvB in einer Sondereinlage... Man sieht glaub ich auch in deinem Video, dass der Ball zuerst auf den Oberschenkel/Hüfte geht und dann erst auf den Ellbogen. Er hätte den Ball also so oder so gestoppt. Hätte er den Arm unten gehabt, wäre er unter Umständen direkt auf den Arm gegegangen. Das ist aber auch völlig egal. Einen Ball aus nicht einmal zwei Metern kann man nie absichtlich mit dem Arm runterstoppen, und laut Regelwerk ist nur absichtliches Handspiel zu ahnden. Der Arm ist dort oben, weil sich der Spieler in Bewegung (im Laufen) befindet. Man beachte auch was Ramos mit dem rechten Arm macht.
  7. Den Elfmeter hat man mMn durchaus pfeifen können. Man hat glaub ich eindeutig gesehen das Moretti Ramos beim Sprung zum Kopfball nach unten gedrückt hatte und dieser so keine Chance hatte den Ball zu erreichen. Aber solange Valencia gewinnt muss der Schiedsrichter zumindest keine Angst haben bis ans Ende seines Lebens auf Schadensersatz verklagt zu werden. Wer das Spiel verfolgt hat, sollte auch gesehen haben, dass Valencias Elfmeter keinen Pfiff wert war. Wie man sich so einen Ball absichtlich mit dem eigenen Oberschenkel auf den Ellbogen spielen kann, würde ich gerne sehen. Aber so leid muss einem der gute Ramos nicht tun, für mich einer der Besten wenn nicht der Beste Mann am Platz.