blue old man

Members
  • Gesamte Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über blue old man

  • Rang
    Anfänger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    blauweiss linz
  1. leute, bitte lasst doch unserem "fabian barthez" seine freude - er ist einfach nur ein dummer mensch. warum ärgert ihr euch über ihn - also "wir haben dich alle lieb", fabian.
  2. genauso sehe ich es auch. in einem team kann es nicht sein, dass es zu gruppenbildungen kommt die sich dann gegeneinander ausspielen. da muss es jemanden geben, der diese situation bemerkt und sofort darauf reagiert. wie festgefahren der karren ist oder war sieht man ja auch daran, das ein mediator (den man vorwiegend bei ehescheidungen beansprucht) für die spielerbesprechung beigezogen wurde. sonst kann ich mich nicht als "TEAM" bezeichnen.
  3. gingi: nein, ich würde nicht die ganze mannschaft austauschen. aber zumindest muß ich das gespräch mit dem kapitän suchen um zu erfahren, was genau los ist. jedes noch so große problem kann durch reden bereinigt werden. sicherlich mit der einen oder anderen konsequenz. ich schätze den präsidenten wirklich und ich stehe auch zur mannschaft - und gerade deshalb darf so etwas nicht passieren. das dies im fussball eben so üblich ist und überall praktiziert wird stimmt sicherlich. aber ich dachte immer wir sind ein "anderer" club. ich muß nicht immer mit der masse schwimmen. nur wenn ich anders bin hebe ich mich von denen ab, die ich oft kritisiere. stimmt, eine taktische umstellung kann auch einmal in die hose gehen. damit habe ich auch kein problem. aber das kleine 1 x 1 des fussballspieles, und vor allem das bemühen und das kämpfen - das kann mir kein trainer beibringen. es macht mir absolut nichts aus einige spiele zu verlieren - aber es kommt auf das "wie habe ich verloren" an. ist der gegner einfach besser gewesen, hatte ich einen schlechten tag erwischt oder sonstige gründe - aber kämpfen muss ich selbst. in den letzten partien wars doch so, dass jeder nur auf den ball draufgedroschen hat, wurscht wohin, völlig egal. als obs dafür eine prämie gegeben hätte. zurück zum thema: ich bleibe dabei. für mich war das nicht okay wie vorgegangen wurde. menschlich wie auch taktisch. sicherlich werden sich die gemüter wieder beruhigen. aber ist das die lösung? die zeit heilt alle wunden. nur ist dies für mich keine aufarbeitung eines themas, das viele beschäftigt. ich werde auch beim vienna-spiel die mannschaft nicht auspfeifen. jene spieler wissen ja ganz genau was sie dazu beigetragen haben - heute sehen sie wie sieger aus - aber es gibt ein morgen und dann holt dich das ganze sowieso wieder ein - das ist ein gesetz der natur.
  4. ja, es ist schon klar, dass wir alle nicht wirklich genau wissen, wies abgelaufen ist. aber fakt ist, dass es in der donnerstäglichen mannschafts-besprechung eine abstimmung gegeben hat. und da hat sich eine mehrheit gegen den trainer entschieden. dass hr. schellmann (den ich übrigens sehr schätze) dann so handelt, dass ist schon ein schlag ins gesicht jedes fans dieser mannschaft. und der eventuelle jubel am freitag gegen die vienna wird diesen leuten im hals stecken bleiben, denn am spielfeld befinden sich die übeltäter. auf der trainerbank müsste eigentlich jemand sitzen, der am wenigsten dafür kann. ergänzend möchte ich noch anmerken, dass es mich verwundert, dass keiner der spieler sich jetzt deklariert und wirklich sagt wos angeblich gekrankt hat. das ist feigheit wie ich sie selten erlebt habe - und feiglinge verachte ich.
  5. naja, ganz so wars ja nicht. der vergleich passt nicht ganz. in deinem geschilderten fall würde ich schon einige dinge hinterfragen - und zwar vor dem scheitern. ich gehe davon aus, dass ich mich als Geschäftsführer auf meinen Projektleiter zu 100 % verlassen kann. er wurde von mir bestellt - wenn ich dies nicht kann, dann ist es ein armutszeugnis für mich als geschäftsführer. und weil jetzt ein paar müde "hackler" den für sie nicht passenden projektleiter loswerden wollen wird jetzt eben weniger gearbeitet und so das projekt zum scheitern verurteilt. ich müsste als projektleiter also entsprechend bald diese leute austauschen und durch leute ersetzen, die den ensprechenden biss mitbringen. okay, dass ist durch thomas weissenböck vielleicht nicht oder zu spät geschehen. nur waren ihm die hände gebunden. dass ich aber als geschäftsführer dann zu den, sagen wir mal, faulen hacklern, gehe und sage: ihr habt ja recht, ich schmeiss jetzt meinen projektleiter hinaus, bestelle einen neuen, und wenn euch der auch nicht passt, dann macht einfach weiter so - dass kanns ja auch nicht sein. Das gibts ja nirgends, dass ich ein paar rasenarbeitern den freibrief gebe über ihren nächsten vorgesetzten so zu entscheiden.
  6. ich bin sehr enttäuscht. ich verstehe verschiede dinge nicht, die ich hier kurz erläutern möchte: gesamt gesehen, bin ich von einigen spielern, dem präsidenten sowie dem vorstand enttäuscht. ich versehe hr. schellmann nicht, wie man sich in einer solchen situation auf die seite der spieler und gegen den trainer stellen kann. für mich wäre es ein zeichen von menschlicher achtung gewesen, wenn hr. schellmann die spieler, die sich gegen den trainer stellten zur rede gestellt hätte. diese spieler müssten sich bei jedem anderen einen neuen verein suchen. ich hätte sie fristlos entlassen - und da gilt auch kein vertrag, denn durch die arbeitsverweigerung - und die konnte man am spielfeld ja sehen - hat jeder einen grund gesetzt, ihn fristlos entlassen zu können. wie im normalen wirtschaftsleben auch. aber bei blauweiss ist dies möglich, dass ein paar rotzpippen (wie man liest allen voran der kapitän) sich solche dinge leisten können um dann noch beim interview nach dem hartberg-spiel in die laufende kamera zu lügen und zu behaupten, man sein völlig überrascht. obwohl diese leute bei der donnerstag-mannschaftssitzung alles klar machten. traurig stimmen mich solche dinge bei einem angeblichen kultverein. und der präsident schlägt sich auf die seite dieser angeblichen spieler und lässt seinen trainer fallen. es ist mir klar, thomas weissenböck hat von alledem nichts mehr. aber man wird sich diesen fehler des vorstandes bald eingestehen müssen. als menschliche stärke beweist, dass kein negatives statement des thomas weissenböck zu lesen ist. das sind leute, auf die der fc blauweiss linz bauen müsste, und nicht auf ein paar spieler, die dem verein mehr schaden als sie durch solche aktionen nützen. es gibt genug junge und auch hungrige spieler bei blauweiss, die diese angeblichen leistungsträger leicht ersetzen könnten und die nebenbei darauf stolz wären unter einem trainer wie thomas weissenböck zu arbeiten.