Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Sportsfreund

Die größten Talente der Premier League

61 Beiträge in diesem Thema

Ich möchte, dass hier die größten Nachwuchstalente der Premier League vorgestellt werden und hoffe, dass mir irgendwer behilflich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Mombasa: Interessanter Thread :super:

Kurzportraits der grössten Talente der Insel findest Du in meinem Nachwuchstalente-Thread !!!

Detailliertere Portraits von Leuten wie Michael Carrick, Jermaine Jenas, Milan Baros, Djimi Traore, Gareth Barry r El Hadji Diouf oder Hugo Viana etc. etc. findest Du/findet Ihr im Spielerportrait(Playerlens)-Thread von Dannyo in der ASB Soccer World od. im ASB selbst !!!

Bin gerade dabei das grösste Chelsea Talent - Carlton Cole :teufel: und Massimo Maccarone von M'Boro zu portraitieren - wenn ich fertig bin, stelle ich die Portraits neben dem Spielerinfo-Thread auch hier rein ! :yes:

Cheers,

goleador2000

bearbeitet von goleador2000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sozusagen als kleines Ostergeschenk für meinen England-Freund Mombasa :winke:

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Name: Carlton Cole

Alter: 19

Geburtstag: 12. November 1983

Land: _England_

Position: Mittelstürmer, Stürmer

Nummer: 39

Bisherige Vereine: FC Chelsea London

Carlton Cole, der nächste Youngster nach Wayne Rooney, James Milner oder Hugo Viana, der zur Zeit auf der Insel in aller Munde ist, spielte bis dato nur für seinen Klub FC Chelsea. Schon in jungen Jahren zeigte sich das grosse Talent des dunkelhäutigen Stürmers. In der Saison 2001/2002, also letzte Saison wurde First Team Manager Claudio Ranieri auf das Chelsea-Supertalent aufmerksam, Seite an Seite mit dem deutschen Sebastian Kneissl spielte er noch für die A-Jugend Chelseas und die Reserve und schoß dort Tore am Fließband – 36 Tore waren seine Visitenkarte, als Ranieri ihn zum ersten Mal in der Premier League einsetzte.

Es war ein Heimspiel gegen die Toffees aus Everton im April 2002 als der bis dato nur Insidern bekannte Youngster erstmals Premier League-Luft schnuppern durfte. Die Blues gewannen zu Hause an der Stamford Bridge gegen die Liverpooler mit 3:0 und Carlton Cole spielte frech und unbekümmert, kam zu einem Kurzeinsatz von wenigen Minuten, doch er zog sich gleich im ersten Spiel eine leichte Zerrung zu. So dauerte es weitere 14 Tage als er abermals gegen den FC Middlesbrough auflaufen durfte. Dieses Spiel sollte ein erster Höhepunkt seiner noch so jungen Karriere werden. Gerade eingewechselt und im Strafraum von so routinierten Verteidiger wie Gareth Southgate und Ugo Ehiogu übersehen, erzielte der Chelsea-Striker mit seinem ersten Ballkontakt(!!!) in der 38. Spielminute die vielumjubete Führung für die Blues. A new Star was born.

Claudio Ranieri war begeistert vom 1,91m grossen langen schlaksigen Sturmtalent und zollte ihm grosses Lob. „Er spielte gut und wurde nach seinem Treffer immer sicherer und traute sich einiges zu, deckte den Ball sehr gut ab und ließ seine Gegenspieler nicht zum Zug kommen, er spielte er hervorragend !“, das waren die Worte Ranieris nach Carlton Coles geglücktem Auftritt im Blues-Trikot. Innerhalb einer Woche wurde ein 5 Jahres-Deal mit Carlton Cole fixiert und das Riesentalent wurde an der Stamford Bridge gehalten. Für Cole ging ein Traum in Erfüllung, er hatte eine hervorragende Saison in der Nachwuchsmannschaft und erspielte sich einen Kaderplatz in Chelseas First Team. Bei der Anzahl an Topstürmern der Blues eine herausragende Leistung, die Respekt verdient. Von einer Euphoriewelle getragen, verlautbarte Carlton Cole, er wolle sogar bis ans Ende seiner Laufbahn bei den Blues bleiben und seine Laufbahn an der Stamford Bridge beenden. Für die Chelsea-Fans ging dieser Satz runter wie Öl. Allgemeine Begeisterung machte sich breit.

In der Saison 2002/2003 begann die Saison für Carlton Cole zunächst sehr dürftig. Gianfranco Zola, einer seiner Sturmkonkurrenten erlebte seinen x-ten Frühling an der Stamford Bridge und spielte hervorragend. Ranieri konnte ihn nicht vom Platz nehmen. So musste Cole auf weitere Einsätze warten. Gegen Charlton Athletic wurde er aber wieder mal eingewechselt und scorte erneut zum zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich. Die Blues gewannen noch 3:2 und Cole war einer der Aktivposten. Ende November 2002, der unglaubliche Zola war immer noch in Hochform und Cole musste auf der Bank Platz nehmen, beschloß die Klubführung ihn zu verleihen um Spielpraxis und Erfahrung zu sammeln. Der Wechsel nach Wolverhampton tat dem jungen Mann gut. Er spielte in der 1.Divison für den mit Aufstiegsambitionen in die Meisterschaft gegangenen Traditionsklub und erzielte in 7 Ligaspielen 1 Tor.

Nach der Winterpause wurde er aber sofort wieder zurückgeholt, Zola stagnierte etwas in seinen Leistungen und so war die Chance für Carlton Cole gekommen sich ein 1er-Leiberl bei den Blues zu erarbeiten…

Er arbeitete hart an sich und bot sich im Training an. Zunächst vertraute Ranieri noch auf andere Kräfte, doch mit zunehmendem Saisonverlauf, war die Stunde für Carlton Cole gekommen. Vor wenigen Wochen absolvierte der junge Mann wieder ein Match für die Blues und erzielte gleich das Goldtor zum 1:0 Erfolg seiner Mannschaft, eine Woche später fixierte er mit dem 2:1 Treffer erneut den Heimerfolg seines Teams. Sein Weg führt steil nach oben. Zur Zeit ist Carlton Cole mit 19 Jahren auf dem besten Weg sich einen Stammplatz im Chelsea-Angriff zu erkämpfen und alten Routiniers wie Gianfranco Zola und Jimmy Floyd Hasselbaink den Rang abzulaufen. Man darf gespannt auf seine weitere Entwicklung sein…

Bis dato absolvierte er insgesamt 20 Ligapartien für den Londoner Nobelverein und konnte nicht weniger als 7 Treffer beisteuern. Er spielte für die englische U19 und U20 Auswahl und ist mittlerweile in den U21-Kader von Ex-Arsenal Spieler David Platt aufgerückt, wo man auf seinen Auftritt gespannt sein darf. Er absolvierte auch die U19 WM für sein Land und war neben Jermaine Jenas(Newcastle), Glenn Johnson(West Ham), Jermaine Pennant(Arsenal) die herausragende Spielerpersönlichkeit im Angriff der jungen Engländer. Ich sah ihn zum ersten Mal beim 3:3 gegen Deutschland im TV live und war begeistert von seinem Auftritt, den er mit einem Prachtor krönte.

Carlton Cole gilt mittlerweile als eines der grössten Nachwuchstalente auf der Insel, er scheint auf Jahre(falls er hoffentlich verletzungsfrei bleibt!!!) einen Stammplatz im Chelsea-Sturm für sich verbuchen zu können und kann in die Fußstapfen der grossen Chelsea-Legenden treten. Er wird eine interessanter Mann für die englische Nationalmannschaft und sollte unbedingt im Auge behalten werden. Ich bin überzeugt, dieser Mann hat das Zeug zu einem kommenden Topstar auf der Insel und freue mich schon auf seine weiteren Auftritte im Blues-Trikot!

bearbeitet von goleador2000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe einige Spieler schon im Spielerinfo-Thread vorgestellt - aber in diesem Thread bringe ich noch mal für euch die interessantesten Spieler d. Insel :smoke:

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Name: Damien Duff

Geburtstag: 3.2.1979

Land: _Irland_

Position: Linkes Mittelfeld, Linksaussen, Flügelstürmer

Rückennummer:11

Bisherige Vereine: Blackburn Rovers

Mit 17 Jahren unterschrieb der junge Ire seinen ersten Profivertrag bei den Blackburn Rovers. Die Rovers waren zu dieser Zeit eine überdurchschnittliche Premier League-Mannschaft mit gestandenen und im englischen Ligaalltag gestählten und erfahrenen Profis. Junge Spieler erhielten eher nur Kurzeinsätze oder durften in Cup-Matches oder anderen eher bedeutungslosen Spielen ihr Können zeigen. Damien Duff gehörte zu ihnen. Er wurde behutsam aufgebaut und fristete in der Blackburn-Reserve oder auf der Bank als Einwechselspieler sein Dasein.

Im Jahre 1998/99 nach Blackburns Abstieg aus der Premier League verliessen einige arrivierte Spieler die Rovers. Jascon Wilcox, der Mann am linken Flügel ging nach Leeds zu United. Damien Duff’s Chance war gekommen. Er war 18 Jahre alt und einer der Top Spieler der irischen U19 Auswahl und kam geradewegs von der U19 Jugend-WM aus Moldawien, wo er der beste Spieler seiner Auswahl war. Blackburn wollte die enttäuschende Saison schnell vergessen machen und trennte sich von einigen teuren Spielern. Man ging mit einer jungen motivierten Truppe und Manager Graeme Souness in die First Divison.

Damien Duff ist ein unglaublich zäher Junge, der einen tollen Charakter hat. Für ihn zählt nur Fußballspielen und er gibt alles für seinen Sport und hat die beste Einstellung die ein Profi nur haben kann. Er ist ein sehr laufstarker Spieler, der eine Abwehr dauerhaft beschäftigt und seinem Gegenspieler keine Zeit lässt, sich auf sein Spiel einzustellen. Er zeigt immer wieder blitzschnelle, Wendungen und Körpertäuschungen und ist ein toller Tempodribbler, der eine Abwehr allein auseinandernehmen kann. Sein unermüdlicher Kampfgeist, Laufwille und seine tolle Arbeitsmoral zeichnen ihn aus. Er ist ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler, der aber auch oft den Abschluß sucht und so Torgefahr erzeugt. Souness, begeistert von Duffs Auftritten im Rovers Dress, setzte voll auf Duff und andere Youngsters. Damien Duff erzielte zwar in der First Division lediglich ein Ligator, leitete aber viele gefährliche Situationen die zu Toren führten ein und eroberte sich einen absoluten Stammplatz als neuer Linksaussen der Rovers. Er absolvierte 32 Spiele in der First Divison, machte Wilcox vergessen und schaffte mit Blackburn auf Anhieb den Wiederaufstieg in die Premier League.

Begeistert von Duffs Auftritten in der englischen Liga, nominierte der irische Neo-Teamchef und frühere Libero der Iren, Mick Mc Carthy, den nunmehrigen U21-Nationalspieler auch in die irische A-Auswahl. Altstars wie Tony Cascarino oder Niall Quinn waren in die Jahre gekommen und der irische Fußball war eher bescheiden an Erfolgen. Man konnte sich nicht für die letzten grossen Turniere qualifizieren. So erhielten junge Spieler wie Robbie Keane, Richard Dunne und eben Damien Duff, die Chance ihr Können zu zeigen. Und sie taten es mit Bravour. Mit tollen Darbietungen gegen Holland und andere Gruppengegner begeisterten die irischen Jungstars und hatten innerhalb kürzester Zeit ihren Stammplatz im Team gefunden. In der Liga lief es für die Rovers und Duff ebenfalls hervorragend. In der Saison 2001/2002,

der ersten Premier League-Saison der Rovers nach dem Wiederaufstieg machte er in 31 Ligaspielen nicht weniger als 7 Tore und bereitete eine Menge anderer vor. Er war mittlerweile zu einem der Topstars der Rovers geworden und nicht mehr aus dem Team der Nordengländer wegzudenken. Seine tolle Saison ließ den irischen Nationalcoach mit der Zunge schnalzen und man war gespannt auf Duffs WM Auftritte…

Irland qualifizierte sich als Gruppenerster für die die Fußball WM 2002 in Japan und Südkorea und die hochfavorisierten Niederländer mussten sogar daheim bleiben. Dem jungen irischen Team wurde viel zugetraut. Duff brannte darauf die Farben seines Landes zu vertreten und trug mit Stolz das irische Nationaltrikot. Auch die Suspendierung Roy Keanes lähmte ihn und die Iren nicht. Jetzt erst Recht, sagten sie sich - sie wollten der ganzen Welt zeigen, dass da wieder eine gefestigte irische Mannschaft ist, die nicht mit Glück Gruppensieger wurde und sie spielten auch so einen begeisterten Fußball. Damien Duff spielte hervorragende Partien auf dem linken Flügel und Experten feierten ihn als einen der WM-Stars. Zurecht. Er zeigte eine unglaubliche Performance und spielte sich in die Herzen der Fußballfans weltweit. Er konnte zwar nur einen Torerfolg für sich verbuchen, doch der bescheidene kaltschnäuzige, freche irische Junge spielte das Turnier seines Lebens. Leider scheiterte Irland unglücklich im Achtelfinale gegen Spanien im Elfmeterkrimi, sonst wäre dem Team Mc Carthys alles zuzutrauen gewesen. Irland war eines der Überraschungsteams der WM und Damien Duff u. Robbie Keane wurden als Helden gefeiert.

Nach der WM begann für den jungen Iren eine turbulente Zeit. Die halbe Liga buhlte um seine Dienste und man spekulierte weltweit mit einem Toptransfer. Liverpool bot 20 Mio.Pfund für ihn und auch Manchester United wollte ihn unbedingt haben. Doch der bescheidene Junge, der keine Starallüren hat, der oft aussieht als wäre er gerade vom Bett gefallen und der im Gegensatz zu einige Profis auf Äußerlichkeiten wie die Haartracht oder seine Kleidung wenig Wert legt, verlängerte zur Überraschung aller seinen Vertrag bei den Rovers bis 2006. Der Junge blieb seinem Team, das ihm ermöglichte sich im Profifußball zu etablieren, treu und zeigte eine in der heutigen Zeit fast nicht mehr für möglich geglaubte Loyalität zu seinem Verein den Blackburn Rovers. Er verzichtete auf viel Geld.

Die neue Saison 2002/2003 begann für die Rovers und Duff eher mittelmäßig. Man spielte nur im Tabellenmittelfeld mit. Einige Leistungsträger mussten mit Verletzungen vorgegeben werden und auch Damien Duff war nach der WM etwas müde und von Verletzungen geplagt,

dennoch konnte der knapp 23jährige Spieler wieder glänzen und erzielte wichtige Tore für seinen Verein. Nicht zuletzt dank seiner hervorragenden Leistungen ist Blackburn drauf und dran das grosse Saisonziel, nämlich den Europacup-Einzug zu schaffen.

Damien Duff ist mit knapp 23 Jahren einer der absoluten Topstars auf der Insel und braucht den Vergleich mit Leuten wie Ryan Giggs, Fredrik Ljungberg oder Harry Kewell nicht scheuen. Er erzielte bis dato in 231 Spielen für die Rovers in allen Bewerben 30 Treffer und absolvierte 33 A Länderspiele für sein Land, wo er 3 Tore beisteuern konnte. Seine bisher grössten Erfolge sind die WM Qualifikation 2002 mit Irland und der Einzug mit Blackburn in den UEFA-Cup. Weitere Highlights seiner Karriere folgen bestimmt. Er ist im irischen Nationalteam ob seiner Spielweise nicht zu ersetzen und wenn sein Vertrag ausläuft, werden sich die internationalen Großklubs um ihn einen spannenden Transferfight liefern. Dem jungen, bescheidenen Iren stehen alle Türen im Weltfußball offen und ich bin überzeugt man wird von ihm noch sehr viel hören oder sehen und er wird weltweit Fußballfans wie mich mit seinen tollen Tempodribblings und seiner unnachahmlichen Spielweise begeistern !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Name: Jermaine Jenas

Spitzname: JJ

Geburtstag: 18.2.1983

Land: _England_

Position: zentrales oder defensives Mittelfeld, rechtes Mittelfeld – „Allroundtalent“

Rückennummer: 7

Bisherige Vereine: Nottingham Forest, Newcastle United

Jermaine Jenas wurde in Nottingham geboren und startete im Alter von 17 Jahren seine Profikarriere beim englischen Traditionsklub, seinem Heimatverein Nottingham Forest. Es war im Jänner 2001 als die „Tricky Trees“, wie die Jungs aus Nottingham im Fachjargon genannt werden, in der 3.Runde des FA Pokals, die „Wolves“ aus Wolverhampton empfingen – das Spiel wurde zwar mit 0:1 verloren, doch ein junger Spieler konnte mit einer tollen Darbietung glänzen und sich bei Forest Manager Paul Hart für höhere Aufgaben empfehlen – Jermaine (JJ) Jenas, sein klangvoller Name ! Sein Liga-Debüt gegen Crystal Palace ließ nicht lange auf sich warten…

In der Liga durfte der junge Jermaine in dieser Saison nicht mehr spielen, doch mit Beginn der nächsten Saison, 2001/2002 schaffte er sofort den Sprung in Paul Hart’s Kader. Er war sehr ambitioniert und ehrgeizig und lernte von den arrivierten Spielern eine Menge. Er war schon mit 18 Jahren ein richtiger Vollprofi und zeigte die richtige Einstellung und bewies profihaftes Verhalten und Führungsqualitäten. Der Coach der englischen U19 machte ihn zu seinem Skipper, also zum Mannschaftskapitän und man attestierte ihm eine grosse Zukunft. Schon seit der U15 spielte JJ in sämtlichen englischen Nachwuchsteams. Im zweiten Saisonspiel beim 2:1-Erfolg gegen den FC Barnsley erzielte Jermaine Jenas sein 1.Ligator für Forest. Weitere tolle Darbietungen im Nottingham-Dress erweckten die Aufmerksamkeit des früheren englischen Nationalspielers, Ex-Nottingham Managers und nunmehrigen U21 Coach der Engländer, David Platt. Seine Einberufung in Englands U21 war nur noch eine Frage der Zeit…in der Saison 2001/2002 spielte er 33 Pflichtspiele für Nottingham Forest und es gelangen ihm 4 Saisontore.

Die Scouts der grossen englischen Klubs waren mittlerweile auf das Riesenmittelfeldtalent aufmerksam geworden und bei den extrem finanziellen Engpässen von Nottingham war es nur eine Frage des Geldes wer den Zuschlag erhalten sollte. Nach langen zähen Transferverhandlungen waren es schließlich die „Magpies“ aus Newcastle die für 5 Mio. Pfund den Zuschlag erhielten und die Ligakonkurrenten Manchester United und Leeds United ausbooteten. Im Februar 2002 unterschrieb JJ bei Newcastle United. Manager Bobby Robson gab ihm sofort die Chance sein grosses Talent zu beweisen und stellte ihn statt dem altgedienten Waliser Gary Speed immer öfter an die Seite von Kieron Dyer im zentralen Mittelfeld der „Magpies“. Manager Sir Bobby Robson im O-Ton: „ Wir haben zweifelsfrei ein Supertalent verpflichtet - JJ ist ein Spieler für die Gegenwart und Zukunft des Vereins zugleich, ich habe keine Zweifel an seinem grossartigen Können. Er wird keine grosse Anlaufzeit brauchen und sich ob seines grossartigen Könnens und seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten sofort einen Stammplatz erkämpfen !!!“. Wiedermal hatte der grosse Mann des englischen Fußballs mit seiner Prognose Recht….

Jermaine überzeugte sofort im schwarz-weiß-gestreiften Magpies-Dress. Er machte in seiner Debüt-Saison 12 Pflichtspiele für die Tynesider. Er beeindruckte aber nicht nur den Newcastle-Manager sondern auch U21 Nationalcoach Platt. Dieser nahm ihn sofort in den Kader der englischen U21 und JJ fuhr mit der englischen U21 Auswahl zur U21 EM 2002 die in der Schweiz im Mai 2002 von Statten ging. Zuvor spielte er noch die U19 EM für England wo er gemeinsam mit Glenn Johnson(West Ham U.), Carlton Cole(Chelsea) und Arsenal Rechtsaussen Jermaine Pennant zu den besten Engländern zählte, den 3.Platz in seiner Gruppe holte und sich damit fix für die heurige U20 WM in den VAE qualifizierte. Für Newcastle debütierte er beim 3:1 Sieg gegen die Saints aus Southampton. Er zeigte bereits in seinem ersten Spiel seine Klasse und an der Seite seines Freundes und Mitspielers Kieron Dyer und ersetzte Gary Speed vorzüglich.

Mittlerweile ist Jermaine Jenas nicht nur eine feste Grösse bei Newcastle United geworden – er ist drauf und dran den altgedienten Recken Gary Speed auf Dauer zu verdrängen – sondern hat auch in der Champions League mit grossartigen Darbietungen überzeugt. In der Liga gelangen ihm heuer bei 24 Einsätzen schon 3 Tore für die Magpies. Sven Göran Eriksson, der englische Nationalcoach, konnte ebenfalls nicht an ihm vorbeisehen und so debütierte der Junge im Alter von 19 Jahren im englischen Nationalteam gegen Australien. Der Test ging zwar in die Hose, doch es lag nicht an den jungen Spielern wie Rooney und ihm, dass England verlor.

Jermaine Jenas wird als einer der grossen Hoffnungsträger des englischen Fußballs bezeichnet und ihm wird eine grosse Karriere prophezeit. Er kann mit dem jungen Team von Newcastle noch sehr viel erreichen und ist bei Sir Bobby Robson in guten Händen. Von diesem jungen Mann wird die internationale Fußballwelt noch sehr viel hören, da bin ich mir absolut sicher !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Name: Michael Carrick

Geburtstag: 28.7.1981

Land: _England_

Position: zentrales Mittelfeld

Rückennummer: 6

Bisherige Vereine: West Ham United

Michael Carricks Name wird unmittelbar in einem Atemzug mit Joe Cole, Frank Lampard, Rio Ferdinand oder Jermaine Defoe, um nur einige zu nennen, genannt. Sie waren alle Teil der legendären Jungendtruppe West Hams, die in der Saison 1998/1999 in England für Furore sorgte als sie den Nachwuchsfußball auf der Insel beispiellos dominierten, Silberpokale und Titel en masse nach Nordost-London holten.und aus der schließlich die grössten Talente geradewegs in den englischen Profifußball fanden und sich sofort bei den Hammers oder später anderen Vereinen(Lampard(Chelsea), Ferdinand(Leeds, ManU) etablierten.

Michael Carrick ist ein sehr robuster, zweikampfstarker Mittelfeldmann, der an der Seite von Frank Lampard im zentralen Mittelfeld durch gutes Stellungs- und Passspiel und tolle Tacklings zu überzeugen vermag. Er ist ein gefährlicher Distanzschütze und erzielte schon so manches tolle Weitschusstor für die Hammers. Er glänzt aber vor allem als Ballverteiler und ist nach dem Abgang Frank Lampards ein absoluter Führungsspieler bei den Hammers. Seine Angesehenheit und Wichtigkeit sieht man an seiner Rückennummer 6, die früher die grosse West Ham-Legende Bobby Moore trug, der als der Kapitän der Welmeistermannschaft 1966 grosse Berühmtheit erlangen sollte und der in West Ham auch heute noch unsterblich ist und von den Fans der Geordies verehrt wird. Carrick gilt in Insiderkrisen als sein Nachfolger und erhielt zu Beginn dieser Spielzeit die legendäre Nummer 6.

In der Saison 1999/2000 debütierte Michael Carrick in der Premier League gegen Newcastle United. Er war zuvor, wie es in England mit jungen Eigenbauspielern üblich ist, an die unterklassigen Vereine Swindon Town und Birmingham City ausgeliehen um Spielpraxis und Erfahrung zu sammeln, die ihm helfen sollte, sich sofort beim damaligen West Ham Manager Harry Redknapp erfolgreich zu präsentieren. In seiner ersten Saison absolvierte er immerhin 8 Premier League-Spiele. In der nächsten Saison 2000/2001war er durch seine guten Leistungen im Mittelfeld sofort gesetzt und absolvierte 33 Pflichspiele für die Hammers wo ihm auch sein erstes Tor glückte. Seine tollen Darbietungen in der Premier League verhalfen ihm natürlich auch zu einem Platz in der englischen U21 Nationalmannschaft, wo er sofort mit seinen Klubkollegen Joe Cole und Jermaine Defoe für Furore sorgte. Er spielte auch mit Englands U21 bei der EM 2000 in der Slowakei. Sven Göran Eriksson war ebenfalls von seinen Leistungen beeindruckt und so wurde er im Februar 2001 erstmals in den Kader der englischen A-Nationalmannschaft für das freundschaftliche Länderspiel gegen Spanien berufen. Er wurde aber nicht eingewechselt.

Michael Carrick blieb verletzungsfrei und spielte auch in der Saison 2001/2002 fix im Mittelfeld der Hammers. Harry Redknapp war mittlerweile als Manager entlassen worden und Glenn Roeder geholt. Carrick war auch unter ihm eine feste Grösse und entwickelte sich weiterhin prächtig – in 30 Pflichtspielen gelangen dem jungen Geordie 2 Ligatreffer. Seine bisherige Bilanz am Ende der Saison 2001/2002: 81 Pflichtspiele und 4 Tore für West Ham United und 2 Länderspieleinsätze für das „Three Lions Team“ gegen renommierte Gegner wie Holland und Mexico, außerdem landete er unter den besten 3 bei der Wahl zum besten Jugendspieler der Premier League – nicht schlecht für einen knapp 21jährigen Spieler !!!

Die heurige Saison 2002/2003 ist die bisher schwerste in dem noch jungen Fußballerleben des Michael Carrick. Verletzungspech von Stammspielern wie Paolo Di Canio und Frederic Kanoute und ein akutes Abwehrproblem machen den Hammers zu schaffen und man befindet sich zur Zeit leider in akuter Abstiegsgefahr. Die junge Truppe ist in Umbau und kann Ausfälle arrivierter Spieler nicht so leicht verkraften wie andere Premier League-Vereine. Die grossartige Jugendarbeit des Vereines wurde von anderen Vereinen ausgenützt, so wurden Eckpfeiler wie Rio Ferdinand und Frank Lampard, um die ein junges Team aufgebaut werden sollte, leider frühzeitig verkauft oder verließen den Verein aufgrund mangelnder Perspektive einen grossen Titel zu holen(Frank Lampard, Rio Ferdinand). Michael Carrick hielt seinem Verein die Treue. Hoffentlich wird er und der Verein belohnt und kann die Klasse halten, damit um ihn und andere junge Talente wie Joe Cole, Jermaine Defoe, Glenn Johnson oder Rios jüngerem Bruder, Anton Ferdinand, ein neues West Ham United entstehen kann, das in England wieder für Furore sorgen kann. Michael Carrick jedenfalls wird seinen Weg machen und man wird von dem jungen Engländer noch sehr viel hören, da bin ich überzeugt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Name: Djimi Traore

Geburtstag: 1.3.1980

Land: _Frankreich_

Position: Linksverteidiger, Innenverteidiger

Rückennummer: 30

Bisherige Vereine: Laval, FC Liverpool,RC Lens(1 Saison ausgeliehen), FC Liverpool

Djimi Traore spielte bereits mit 17 Jahren in seiner seinem Heimatland Frankreich für Laval in der 2. französischen Liga. Er galt damals als einer der vielversprechendsten jungen französischen Verteidiger mit sehr guten Anlagen, sehr gutem Zweikampfverhalten und gutem Passspiel, dem eine grosse Karriere prophezeit wurde. AC Milan, Paris St. Germain und Lazio Rom wollten sich seine Dienste sichern, doch der gevifte französische Manager des FC Liverpool, Monsieur Gerard Houllier, der die Jungtalente Frankreichs kennt und auch als ehemaliger Verbandstrainer Frankreichs sehrgute Kontakte in seine Heimat hat, vermittelte Djimi Traore zu den „Reds“ nach Liverpool. Traore unterzeichnete im Februar 1999 einen Vertrag für die stolze Transfersumme von 550.000 Pfund.

Eine grosse Summe, die der FC Liverpool für den damals 18jährigen ausgab. Daran sieht man wie hoch Djimi Traore am internationalen Transfermarkt zu dieser Zeit gehandelt wurde. Die Vereinsgranden des FC Liverpool sahen in Djimi Traore einen Mann für die Zukunft der die damaligen akuten Abwehrprobleme nicht sofort lösen konnte, aber eine Option für die Zukunft bedeuten sollte. Er sollte also nach alter Liverpooler Tradition und Vereinsphilosophie behutsam aufgebaut werden, wie schon so manch andere junge Spieler, die später grosse Erfolge mit dem englischen Rekordmeister feiern sollten.

Djimi Traore spielte zunächst also im Liverpooler B-Team um sich dort die ersten Sporen für seinen neuen Verein zu verdienen. In der Saison 2000/2001 feierte er schließlich sein Premier League-Debüt. Die Reds gewannen gegen den damaligen Aufsteiger Bradford City mit 1:0. Der Abgang Dominic Matteos zu Leeds United erleichterte ihm sein Vorhaben einen Stammplatz auf der linken Abwehrseite zu erkämpfen nur unwesentlich, denn die Reds verpflichteten für diese Position den, im Gegensatz zu Djimi Traore, wesentlich erfahreneren und routinierteren deutschen Nationalspieler Christian Ziege vom FC Middlesbrough. Traore musste auf Grund seiner Unerfahrenheit dem neuen Mann weichen. Eine Verletzung des Deutschen nach ein paar Spielen verhalf im wieder zu einigen Einsätzen. Unglücklicherweise zog er sich just in dem Moment als er sich den Stammplatz auf der linken Abwehrseite zu erkämpfen schien ebenfalls eine langfristige Verletzung zu. Ausgerechnet sein ebenfalls junger Landsmann Gregory Vignal verdrängte ihn aus der ersten Elf der „Reds“. Traore konnte sich in dieser Saison keinen Stammplatz mehr erkämpfen. Auch im Europacup-Finale gegen Deportivo Aláves war er nur Tribünengast.

Nach Ende der Meisterschaft, im Sommer 2001 bekam er ein Angebot von Blackburn Rovers Boss Graeme Souness. Der Ex-Liverpool-Spieler u. –manager wollte den talentierten Franzosen verpflichten, doch nach 3 erfolglosen Geboten – man munkelte das letzte Gebot soll bei 4 Mio. Pfund gelegen haben – legte er sein Vorhaben ad acta. Der FC Liverpool wollte das Riesentalent nicht an einen Ligakonkurrenten verlieren. Die Folgesaison 2001/2002 begann für den Jungspund abermals unglücklich. Er spielte nur sporadisch bzw. konnte sich abermals keinen Stammplatz erkämpfen, und so konnte er schließlich Manager Gerard Houllier überreden ihn für ein Jahr in seine Heimat auszuleihen. Der französische Klub RC Lens, der damals um den Meistertitel kämpfte, holte sich im Augsut 2001 den Verteidiger auf Leihbasis. Dort spielte er öfter als in Liverpool, entwickelte sich prächtig weiter und half durch sehr gute Defensivleistungen mit die Meisterschale nach Lens zu holen. Sein bisher grösster Erfolg. Mittlerweile war er auch französischer U21-Nationalspieler geworden.

Die tolle Entwicklung Traores fand auch in den Augen Gerard Houlliers grossen Gefallen. Nach seinem erfolgreichen Frankreich-Trip holte ihn der Manager der „Reds“ wieder nach Anfield. Nach einer tollen Vorbereitung für die Saison 2002/2003 wo Djimi Traore in den Testspielen zu gefallen wusste, schaffte er gleich zu Beginn der Saison den Sprung in die A-Mannschaft der Reds. Mittlerweile bildet er gemeinsam mit dem jungen Norweger Jon-Arne Riise, wenn dieser im Mittelfeld spielte, eine sehr gutes Pärchen auf der linken Außenbahn. Traore spielte den defensiven Part immer besser und besticht sowohl durch exzellente Zweikampfwerte als auch durch gutes Stellungsspiel. Er hat mit seinen knapp 23 Jahren zwar noch einige Leistungsschwankungen, doch für die Zukunft des FC Liverpool ist dieser Mann immens wertvoll. Seine zukünftige Position könnte ob seiner Kopfballstärke vielleicht sogar in der Innenverteidigung liegen, wo er den Schweizer Stephane Henchoz nahtlos ersetzen könnte.

Djimi Traore ist jedenfalls einer meiner aktuellen Lieblingsspieler des FC Liverpool und ich hoffe er bleibt verletzungsfrei und kann noch einige grosse Erfolge mit dem Kultklub von der Merseyside feiern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute stelle ich wieder einen sehr interessanten jungen Engländer vor, der hoffentlich noch eine grosse Karriere vor sich hat... :teufel::winke:

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Name: Gareth Barry

Geburtstag: 23.2.1981

Land: _England_

Position: Innenverteidiger, linker Verteidiger, zentrales Mittelfeld, zuletzt linkes Mittelfeld

Rückennummer: 6

Bisherige Vereine: Brighton & Hove Albion(ausgeliehen), Aston Villa

Nach ein paar Spielen für den unterklassigen Verein Brighton & Hove Albion, wo der damals 16 jährige Youngster des Birminghamer Traditionsklubs für wenige Partien ausgeliehen war, holte der damalige Villa-Manager John Gregory den in Hastings geborenen Jungspund in die erste Mannschaft von Aston Villa. Es war in der Saison 1997/1998 – die Villains hatten grosse Probleme in der Innenverteidigung und so wurde Gareth Barry, einem Riesentalent aus dem eigenen Nachwuchs das Vertrauen geschenkt. Es sollte sich auszahlen, denn Barry spielte hervorragende Partien und verschaffte sich sofort grossen Respekt und Anerkennung auf der Insel. In seiner Debütsaison spielte er bereits 2 Premier League Matches und das im Alter von knapp 17 Jahren. Einer vielversprechenden Karriere stand also nichts mehr im Weg…

Gareth Barry ist ein sehr robuster zweikampfstarker Spieler, der über eine sehr gute Ballkontrolle und hervorragende Technik verfügt. Er spielt hervorragende Bälle aus der Abwehr in die Spitze und ist auch sehr kopfballstark. Er verkörpert mit seiner Spielweise und seiner Verlässlichkeit und Ordnung auf dem Platz die Tugenden, die ein guter englischer Skipper haben muß. Man sah schon in jungen Jahren seine Rolle eher als Antreiber im Mittelfeld als in der Verteidigerposition. Bereits in der Folgesaison 1998/99 schaffte er den absoluten Durchbruch bei den Villains mit tollen Darbietungen. Er spielte grossteils immer noch in der Verteidigung. Tolle Auftritte im hellblau-weinroten Dress von Aston Villa ließen die englischen Auswahlcoaches aufhorchen. Gareth Barry wurde sofort England U18-Kapitän und war auch schon als 18jähriger im Kader der englischen U21 zu finden. Ein tolle Karriere schien sich da anzubahnen. Für Aston Villa spielte Barry 32 Ligapartien und erzielte 2 Tore, in Englands U21-Team debütierte er gegen Tschechien und ist bis heute einer der wichtigsten Leute dort.

Die folgende Saison verlief ebenfalls sehr zufriedenstellend für das grosse englische Jungtalent. Gareth Barry absolvierte 30 Ligaspiele für Aston Villa und lieferte eine überzeugende Saison ab. Kevin Keegan, der damalige Nationalcoach nahm in sofort zur Euro 2000 nach Belgien und Holland mit, doch eine Verletzung verhinderte einen Einsatz Barrys bei diesem grossen Turnier. Keegans Kadernominierung war einen grosse Ehre, die einen weiteren Meilenstein in Gareth Barrys noch junger Karriere bedeutete. Bei der Euro 2000 war er also leider nicht zu sehen, doch im September 2000 machte er endlich sein vielbejubeltes Debüt für Englands A-Auswahl. Beim 1:1 gegen den frischgebackenen Europa- und Weltmeister Frankreich zeigte der jungen Mann sein grosses Können und Talent. Er entwickelte sich mittlerweile zu einem überdurchschnittlichen internationalen Spieler mit grossem Potential und wurde ein weiteres mal für ein Freundschaftsspiel in Englands A-Nationalmannschaft berufen.

Der kometenhafte Aufstieg des jungen Aston Villa Spielers endete im Sommer 2001 als er sich mit seinem Förderer und Entdecker dem damaligen Villa-Manager John Gregory fürchterlich zerkrachte. Villa spielte schlecht und auch Barry konnte nach einigen Verletzungen nicht sofort an seine guten vorangegangen Jahre anschließen. Villa war mitten im Abstiegskampf und Manager Gregory stand das Wasser bis zum Hals. Der damals 20jährige war einer der Sündenböcke Gregorys, der ihm mangelnde Einstellung vorwarf, ihn fallen ließ und ihn sogar verkaufen wollte. Soweit kam es Gott sei Dank nicht. Schließlich wurde Barry in die Reservemannschaft versetzt wo seine Karriere etwass stagnierte und er eine Zeit weg vom Fenster war. Leider verkannte Manager Gregory Barry – der knapp 20jährige Jungspund hatte in seinen ersten 3 Jahren überdurchschnittliche Saisonen im Villa-Dress – jetzt konnte er erstmals nicht an seine guten Vorjahre anschließen. Waren es die kleinen Verletzungen oder die Nerven, jedenfalls konnte der junge Mann nicht auf Knopfdruck funktionieren. Man musste ihm auch schwächere Spiele eingestehen. Jeder junge Spieler fällt mal in ein Loch, bei Barry war es eben diese schwache Saison, die ihn etwas aus der Bahn warf. Doch man erwartete sich mehr Rückendeckung von Gregory bzw. vom Verein. Barry war natürlich geknickt und enttäuscht, man degradierte ihn von einem Führungsspieler zu einem Nobody.

Knapp 1 ½ Premier League Saisonen war er weg vom Fenster. Natürlich litt auch seine internationale Karriere darunter. So blöd es klingen mag, aber gerade die Entlassung seines grossen Förderers in jungen Jahren, John Gregory, war Barrys Glück. Er fand eine neue Chance als der ruhige sachliche Graham Taylor anstatt des impulsiven, harten John Gregory als Villa-Manager verpflichtet wurde. Barry kam wieder aus der Versenkung und fand seinen Platz in der Villa Mannschaft dort wo ihn Experten schon in jungen Jahren sahen – nämlich im zentralen oder linken Mittelfeld, wo er zur Zeit spielt. Er glänzt durch tolle Flankenläufe und tritt sowohl als Torschütze als auch als Assistgeber in Erscheinung. Graham Taylor setzt nun voll auf den jungen Mann und er gibt mit tollen Darbietungen dem Manager das Vertrauen, das er in ihn setzt, Stück für Stück zurück. In der Saison 2002/2003 wollte Aston Villa unbedingt ins internationale Geschäft, es herrschte mit dem neuen Coach eine Aufbruchsstimmung wie selten zuvor. Barry war fester Bestandteil im Team von Graham Taylor. Doch leider spielt Villa unter seinem Wert und dümpelt in den unteren Tabellenregionen herum – bis heute kann man nicht an die so glorreichen früheren Zeiten anschließen…

Aston Villa bleibt bis dato weiterhin eine englische Durchschnittsmannschaft, doch ein Mann ist mittlerweile das Herz und die Lunge von Aston Villa zugleich, ein absoluter Führungsspieler und Leistungsträger seines Teams – Gareth Barry. Er ist einer der wenigen der immer Topleistungen bringt und einer der grossen Hoffnungsträger der Mannschaft, die zweifellos Potential besitzt, aber man bräuchte eben mehrere Spieler Marke Gareth Barry, um noch weiter nach oben zu kommen bzw. in den Kampf um die internationalen Plätze mit anderen Teams mitmischen zu können. Gareth Barry jedenfalls besitzt Riesenpotential und wird über kurz oder lang wieder in der englischen Nationalmannschaft zu sehen sein. Wenn er verletzungsfrei bleibt, kann er sich zweifellos in die Phalanx der glorreichen englischen Spieler und Nationalhelden einreihen und ein grosser englischer Kicker werden ! Er ist ein wichtiger Perspektivspieler für die EM 2004 bzw. WM 2006 und für höhere Aufgaben geschaffen. Man wird hoffentlich noch viel von diesem grossen englischen Toptalent hören !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute stelle ich meinen aktuellen Lieblingsspieler im Liverpool-Dress vor - der wichtigste Mann im Mittelfeld der Reds :teufel:

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Name: Steven Gerrard

Spitzname: Stevie G.

Geburtstag: 30.5.1980

Land: _England_

Position: zentrales Mittelfeld, defensives Mittelfeld oder rechtes Mittelfeld

Rückennummer: 17

Bisherige Vereine: FC Liverpool

Steven Gerrard wurde in Whiston – 10km von Liverpool entfernt – geboren. Er ist also wie Steve Mc Manaman, Jamie Redknapp, Robbie Fowler und Michael Owen, um nur einige zu nennen, ein sogenannter „waschechter Liverpooler Junge“, die bei den grossartigen Fans der Reds hoch im Kurs stehen und quasi als Volkshelden verehrt werden. Steven Gerrard gab sein Debüt für die Reds im Alter von knapp 18 Jahren im Europacup-Spiel gegen Celta de Vigo. Er war Absolvent der Liverpooler Football Academy und machte in seinem ersten Profijahr weitere 13 Spiele für die Reds. Seinen grössten Auftritt hatte er just im wichtigsten Saisonspiel – im Merseyside-Derby gegen den Stadtrivalen Everton, genannt die Toffees – als er einen Schuß des Everton Angreifers Danny Cadamarteri von der Linie kratzte und unter tosendem Applaus der berühmten Liverpooler Fan-Kurve, The Kop, mit Standing ovations und Sprechchören gefeiert wurde. Ein neuer Publikumsliebling an der Anfield Road war geboren…

Schwere Verletzungen des langjährigen Reds-Kapitäns und Fan-Lieblings Jamie Redknapp erleichterten Gerrard seinen Einstieg in den englischen Profifußball. Es dauerte nicht lange, bis es ihm gelang die Liverpooler Fußball-Ikone vergessen zu machen. Gerrard erkämpfte sich mit tollen Darbietungen einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld der Reds. Steven Gerrard ist ein Allroundspieler, der sowohl kämpferisch als auch spielerisch zu überzeugen weiß. Er krempelt auf dem Platz die Ärmel auf und reisst seine Mitspieler mit, zaubert aber auch tolle Zuspiele und geniale Pässe aus seinem imaginären Hut und ist jederzeit der Urheber einer überraschenden Spielsituation oder eines genialen Spielzugs beim englischen Rekordmeister. Er ist ein verlässlicher, sehr vielseitiger Spieler der alles für den Verein gibt und sein unbändiger Kampfgeist und Siegeswille ist sein grosses Plus. So spielte er als Not am Mann war auch schon rechter Verteidiger. Ein weiteres Markenzeichen Stevie G.’s ist sein hammerharter Rechter, mit dem er schon so manches spektakuläre Tor erzielte und sich in die Torschützenliste eintrug. Er ist leider sehr verletzungsanfällig, besonders sein Knie machte ihm schon öfters zu schaffen. Seine einzige Schwäche ist seine Unbeherrschtheit, die ihn schon öfters auf den Platz ausrasten lies und er sich zu Tätlichkeiten hinreissen lies. Ein Typ mit Ecken und Kanten, der aber stets auf dem Boden blieb und trotz seiner grossen Erfolge nie abhob – gerade das macht ihn bei dem Liverpooler Anhang so beliebt. In seiner 2. Saison 1999/2000 schaffte er 29 Einsätze und erzielte 1 Tor und er machte Redknapp, der nach schwierigen Knieverletzungen nie wieder an seine guten Liverpooler Jahre anschließen konnte, an der Anfield Road fast vergessen…

Der französische Manager Gerard Houllier hält grosse Stücke auf ihn und auch Kevin Keegan und Sir Alex Ferguson bewundern den jungen Engländer, der mit keinem geringeren als ManU-Skipper Roy Keane verglichen wird. Steven Gerrard wird eine rosige Zukunft vorhergesagt. In seiner 3. Liverpooler Spielsaison, der Saison 2000/2001 spielte er eine außergewöhnliche Runde. Die letzten Zweifler und Kritiker wurden mit tollen Darbietungen und spektaktulären Weitschusstoren mundtot gemacht. Stevie G. erzielte als Mittelfeldmann in 33 Premier League- Partien unglaubliche 7 Tore und avancierte zu einem der Topstars der Reds. Seite an Seite mit dem deutschen Nationalspieler Didi Hamann ist er im zentralen oder defensiven Mittelfeld gesetzt. Er ist der Antreiber des Liverpooler Spiels und lieferte viele Impulse nach vorne, wo er des öfteren seinem Freund und Mitspieler Michael Owen schon so manches Zuckerpässchen in den Lauf spielte und so für einen Torerfolg des Liverpooler Topscorers verantwortlich war. Seine tollen Darbietungen im Liverpooler Dress verhalfen ihn natürlich auch zu einigen Einsätzen in Englands U21. Doch seine außergewöhnlichen Vorstellungen und seine Spielweise und Kreativität verschafften ihm bereits mit knapp 20 Jahren einen Platz in der englischen A-Nationalmannschaft. Im Mai 2000 debütierte Steven Gerrard im freundschaftlichen Länderspiel gegen die Ukraine und noch am selben Tag wurde er in Kevin Keegans Kader für die Euro 2000 berufen. Sein kometenhafter Aufstieg ging auch im englischen Nationalteam weiter…

Die grosse Liverpooler Saison 2000/2001 fand seinen Höhepunkt als die Merseysider nicht weniger als 4 Titel abräumten – man holte den Worthington Cup, FA Pokal, den Europäischen Super-Cup und gewann in einem packenden denkwürdigen Spiel das UEFA Cup-Finale mit 5:4 nach Verlängerung gegen den spanischen Vertreter Alavés. Steven Gerrad konnte seine ersten Titel mit den Reds einfahren und war einer der herausragenden Spieler der Saison in der englischen Premier League und auf dem besten Weg auch international für Furore zu sorgen. Er kam als Einwechselspieler gegen Deutschland in der WM-Qualifikation zum Zug und beim wichtigen 2:1 Sieg gegen Finnland war er Man of the Match und neutralisierte den gefährlichsten Finnen, seinen Teamkumpel bei Liverpool, Jari Litmanen komplett. Er machte ein tolles Spiel und war einer der Väter des Sieges des „Three-Lions-Teams“. Der spektakulärste Auftritt im englischen Nationalteam sollte aber noch folgen…

Im September 2001 im Prestige-Duell der beiden langjährigen verfeindeten Erzrivalen um den 1. Gruppenplatz zwischen England und Deutschland markierte er beim historischen 5:1 Auwärts-Erfolg der Engländer gegen die Krauts das vielumjubelte 2:1 und brachte die Engländer auf die Siegerstrasse. Er spielte seinen Kumpel Didi Hamann an die Wand und war der Herr auf dem Platz im zentralen Mittelfeld. Die Deutschen wurden noch nie im eigenen Stadion so gedemütigt und nach allen Regeln der Kunst regelrecht fussballerisch dem Erdboden gleich gemacht. Seit Cordoba 78 erlitten sie nicht so eine deftige Klatsche. Ein phantastischer Auftritt Gerrards und des gesamten englischen Nationalteams – die Briten qualifizierten sich als Gruppensieger direkt für die WM 2002 !!! Für Liverpool absolvierte Steven Gerrad mit 28 Ligaspielen bei 3 Toren ebenfalls wieder eine ansprechende Saison ab. Die „Super-Saison“ 2000/2001 konnte er leider nicht toppen. Sein grosses Ziel den englischen Meistertitel konnte er wieder nicht mit den Reds realisieren, doch man wurde immerhin vor dem grossen Erzrivalen Manchester United Premier League-Zweiter und qualifizierte sich dirket für die Champions League. In der Champions League verlor man unglücklich gegen Bayer Leverkusen im Viertelfinale.

Die Früchte der grossartigen WM-Qualifkation konnte er jedoch mit dem englischen Team nicht ernten. Anstatt die WM 2002 live auf dem Platz zu absolvieren, musste er sich einer Operation unterziehen und viel für die WM aus. Leider wieder einmal kostete eine Verletzung dem jungen Engländer einen Auftritt im internationalen Rampenlicht. Schade, denn die Engländer hätten ihn sehr gut gebrauchen können. Die WM hakte er schnell ab. Er nutzte die Zwangspause gut, war zu Beginn der Saison 2002/2003 wieder voll hergestellt und ging topmotiviert in die englischen Meisterschaft. Zu Beginn lief es für die Reds auch hervorragend und man war drauf und dran endlich den so heiß ersehnten 19 Meistertitel an die Anfield Road zu holen. Doch eine unglaubliche Negativserie und Verletzungsmisere warfen Liverpool aus der Bahn und man verlor die Nerven. Gerrard spielte wie die gesamte Liverpooler Mannschaft unterirdisch und wurde von Platz 1 bis auf Platz 7 in der Tabelle zurückgereiht. Dennoch konnte man im Worthington Cup überzeugen und schlug den Erzrivalen aus Manchester mit 2:0. Stevie G. erzielte einen Prachttreffer. Jetzt ist er wie auch die Liverpooler Mannschaft wieder in Topform und bereit für den Kampf um die CL-Plätze. Das grösste Saisonziel ist mittlerweile der Gewinn des UEFA-Cups wo Liverpool ebenfalls auf einem guten Weg ist…

Steven Gerrard ist jedenfalls ein außergewöhnlicher Spieler, der bereits mit 22 Jahren Geschichte geschrieben hat und bereits jetzt eine absolute Liverpooler Fußballgrösse ist. Er hat zwar schon einige grosse Titel geholt, doch die englische Meisterschaft mit den Reds ist sein grosser Traum. Ich hoffe, dass er ihm erfüllt wird. Mit dem englischen Nationalteam hat er auch noch nicht so viel erreicht, doch für die EM 2004 bzw. WM 2006 sollte er, wenn er verletzungsfrei und in Form ist und sofern sich England qualifiziert ein fester Bestandteil in Sven Göran Erikssons Team sein. Potential hat der junge jedenfalls genug und ich bin überzeugt einer meiner englischen Lieblingsspieler wird noch viele Titel holen und steht gerade mal am Beginn einer fantastischen Fußballkarriere !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Name: Joe Cole

Alter: 21

Geburtstag: 8.11.1981

Land: _England_

Position: offensives Mittelfeld

Rückennummer: 26

Bisherige Vereine: West Ham United

Joseph John Cole, wie er eigentlich mit vollem Namen heißt, begann im Alter von 11 Jahren Fußball zu spielen. Schon damals wurden die grossen Vereine Englands hellhörig, dass da ein Riesenfußballtalent heranwachsen soll und Späher von Manchester United beobachteten ihn von nun an mit Argusaugen. Angeblich beobachtete ihn Sir Alex Ferguson bei einem Spiel, warf ihm nach dem Spiel das ManU-Trikot mit der Nr.10 hin und sagte zu ihm: „Junge, schau dir dieses Trikot genau an – Du wirst es einmal selbst tragen!!!“ Der erste Klub, der ihm ein Angebot machte war aber West Ham United und so entschied sich der junge Cole seinen ersten Profivertrag für die Hammers zu unterschreiben.

Schon damals, als 15jähriger erregte sein Transfer mehr Aufsehen in England, als bei 18jährigen Talenten. Man sah in Joe Cole ein „Superkid“, einen Nachfolger des grossen Idols Paul Gascoigne, heranreifen. Mit 15 Jahren wandelte er auf den Spuren eines Michael Owen und ging wie dieser in die berühmte Fußballschule von Lilleshall. Innerhalb kürzester Zeit etablierte er sich in Englands U16-Nationalteam für das er in 6 Spielen 7 mal traf und schaffte den Sprung in den U18-Nationalmannschaftskader. Für das U18-Team scorte er in 5 Länderspielen 1 mal. Der hochtalentierte Spieler konnte auch vom damaligen U21-Coach d. Briten, Howard Wilkinson, nicht übersehen werden und bald war er auch dort im Mittelfeld die spielbestimmende Figur. Joe Cole besticht durch seine unglaubliche Technik und Schnelligkeit, seine militmetergenauen Passes und seine grossartige Spielübersicht. Er tritt sowohl als Assistgeber als auch als Torschütze in Erscheinung und kann ein Spiel lesen wie kein anderer. Der geborene Spielmacher - er gilt als Jahrhundertalent.

Seine Profikarriere bei West Ham United begann 1998/99. Der langjährige Coach der Hammers, Harry Redknapp, verschaffte ihm seinen ersten Kurzeinsatz im FA Cup gegen Swansea City. Er schaffte mit den Hammers nach einem Rückstand immerhin noch ein Remis gegen die Swans. Es folgte gleich ein Spiel in der Premiere League gegen Manchester United vor 55.000 Zusehern, die den Youngster unbeeindruckt ließen. Er wusste dem Trainer zu gefallen und erhielt weitere Einsätze gegen Liverpool und gegen Wimbledon, wo er gegen die Dons gleich zum „Man of the Match“ gewählt wurde und seine erste kleine Auszeichnung im Profifußball erhielt. Es sollte nicht seine letzte sein….im selben Jahr holte Joe mit den „jungen Hammers“ den FA Youth-Pokal. Coventry City wurde nach Hin- u. Rückspiel mit einem Gesamtscore von 9:0 deklassiert. Joe Cole hielt seinen ersten Silberpokal in Händen. Insgesamt kam er in diesem Jahr zu 6 Einsätzen in der Premiere League.

Harry Redknapp wollte den jungen Joe nicht verheizen und so hatte er in weiterer Folge nur wenige Kurzeinsätze in der Premiere League und im Cup. Er musste sich defensiv noch enorm steigern, seine Zweikampfbilanz war auch verbesserungswürdig und sein Spiel unterlief noch einigen Schwankungen – bei einem 17jährigen kein Wunder…Ein Jahr später, in der Saison 1999/00 begann Cole’s Karriere so richtig in Schwung zu kommen. Zu Beginn der Saison schnupperte er zwar nur einige Minuten Premier League-Luft, doch seit Oktober 1999 zählte er zu den absoluten Stammspielern und absolvierte bis Feber 2000 16 von 17 Ligaspielen. Im Worthington Cup gelang ihm schließlich sein 1.Tor für die Hammers und der Einzug ins Viertelfinale. In einem Freundschafsspiel der U21 zog er sich einen Beinbruch zu und so verpasste er leider U20-Europameisterschaft 2000. Sein Verein, die Hammers wusste aber was er an ihm hatte und so legte man ihm einen langfristen Vertrag vor, den der Youngster sofort unterschrieb. Der Beinbruch warf ihn nicht aus der Bahn. Er verbesserte seine Tacklings und seine Zweikampfbilanz und war weiterhin Stammspieler im Mittelfeld der Hammers.

In der Saison 2000/01 erhielt Joe Cole seine erste Einberufung ins englische A-Nationalteam. Beim 4:0 Sieg gegen Mexico bestach er durch einige starke Flankenläufe und Spielzüge im linken Mittelfeld und er nützte seine Chance für weitere Einberufungen. Internationale Praxis sammelte er aber weiterhin auch im englischen U21-Team. Vor allem beim 6:1 Kantersieg gegen Argentinien und beim 3:1 gegen die Griechen wusste er zu gefallen. Auf Klubebene hatte er ebenfalls eine tolle Saison. Er absolvierte 24 von 30 Ligaspielen und schoß sogar 5 Tore. Er verbesserte seine Defensivverhalten erneut und wurde immer mehr zum kompletten Mittelfeldspieler und das im Alter von 19 Jahren. West Ham United war lange im unteren Tabellendrittel zu finden. Nicht zuletzt durch Joe Cole’s immer konstanter werdender Leistungen in diesem Jahr, schaffte man noch den 15. Tabellenplatz, der den Klub vor dem Abstieg rettete. Im FA Cup sorgte man jedoch für Furore und besiegte die Tottenham Hotspur im FA-Cup Semi-Finale mit 3:2.

Der Weggang von West Ham Coach Harry Redknapp und die Abgänge von wichtigen Spielern wie Frank Lampard oder Rio Ferdinand stimmten ihn nachdenklich, doch Joe Cole bewies Loyalität zu dem Klub, der ihn gross rausbrachte. Bei West Ham ist er jetzt einer der absoluten Stars der Mannschaft und er wird immer mehr zum Liebkind von Englands Team-Coach Sven Göran Eriksson. Bei der WM 2002 hatte er einige Kurzeinsätze und er machte wertvolle Erfahrungen, die für seine weitere Fußballkarriere sehr wichtig sein könnten. Bis zu diesem Zeitpunkt spielte der große englische Hoffnungsträger der Zukunft 110 Ligaspiele für West Ham United und erzielte 8 Tore. Wenn seine rasante Entwicklung so weitergeht, wie sie begonnen hat, kann dieser Mann einer der größten englischen Spieler der Zukunft werden und gemeinsam mit anderen jungen Supertalenten wie Michael Owen, Rio Ferdinand oder Steven Gerrard einen weiteren Höhenflug des englischen Fußballs heraufbeschwören.

bearbeitet von goleador2000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Michael Owen folgt ein anderes mal.....heute vorerst sein kongenialer Sturmpartner :teufel::winke:

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Name: Milan Baros

Alter: 21

Geburtstag: 28.10.1981

Position: Stürmer

Land: _Tschechien_

Rückennummer: 5

Bisherige Vereine: Banik Ostrau, FC Liverpool

Milan Baros spielte als knapp 18jähriger tolle Partien in der tschechischen 1. Liga für den traditionsreichen Klub Banik Ostrau. Er bestach durch Toptorjägerqualitäten, eine unglaubliche Technik, Schnelligkeit und Beweglichkeit gepaart mit der nötigen Portion an Kraft und Durchsetzungsvermögen und avancierte innerhalb kürzester Zeit zu einem Topmann in der tschechischen 1. Liga. In Tschechien erhielt er den klangvollen Beinamen – „Der Maradona von Ostrau“. Seine Torgefahr und Strafraumgefährlichkeit verhalfen dem jungen Tschechien schon sehr früh zu A-Länderspielehren für sein Land. Er überzeugte durch hervorragende internationale Auftritte im Dress d. tschechischen Auswahl und erzielte bei seinen ersten beiden Auftritten gleich 2 Tore - so dauerte es nicht lange bis die Scouts der grossen europäischen Spitzenklubs Schlange standen, um das Riesentalent zu einem Großklub zu lotsen.

Im November 2001 war es schließlich der FC Liverpool der sich die Dienste des grossen Sturmtalentes sicherte. Bei den „Reds“ begann sein Weg sehr sehr mühsam – zuerst erhielt er erst nach langem Hin und Her eine Arbeitserlaubnis, da ihm die für die Anmeldung bei der englischen Spielergewerkschaft nötige Anzahl an erforderlichen A-Länderspielen fehlte, Liverpool prozessierte erfolgreich beim Arbeitsgericht und so erhielt man schlussendlich doch die Arbeitserlaubnis aufgrund des außerordentlichen Talents von Milan Baros. Da der neuverpflichtete Spieler jedoch nicht sofort für die „Reds“ auflaufen konnte, verlieh man ihn zurück zu seinem Stammverein nach Ostrau um sich fit zu halten bzw. Spielpraxis zu sammeln. Natürlich war der junge Spieler verunsichert und konnte nicht an seine vorherigen Topleistungen anknüpfen. Das Transfer-Hick-Hack ging nicht spurlos an ihm vorüber, in Tschechien fehlte ihm etwas die Motivation, da er mit seinem heimatlichen Ligafußball schon abgeschlossen hatte…schließlich landete Baros jedoch im Dezember 2001 auf der Insel.

Milan Baros traf beim englischen Rekordmeister auf 2 alte Bekannte – seine tschechischen Landsmänner und Kumpels aus der Nationalelf – Patrik Berger und Vladimir Smicer – die beiden sollten ihm den Einstieg in den engl. Profifußball erleichtern u. ihm helfen sich langsam an die neue Umgebung und den neuen Konkurrenzkampf, der ihm bei Liverpool drohen sollte, zu gewöhnen. Die Liverpooler Führungsriege ist bekannt dafür, dass man junge Spieler eher behutsam aufbaut und sie nicht gleich ins sogenannte „kalte Wasser“ wirft. Man sah ihn Baros einen grossartigen Stürmer mit außerordentlichem Talent, toller Veranlagung und einem unglaublichen Torriecher, einen Topmann für die Zukunft, wollte ihn daher nicht gleich verheizen.

Sein Entwicklungsprozess an der Anfield Road wurde auch durch die internationalen Fußballregeln etwas gestoppt. Pro Spieltag darf im 16-Mann-Kader nur eine begrenzte Anzahl an nicht-EU-Ausländern auf dem Blankett stehen und so fiel Baros als Nicht-EU-Ausländer zu Beginn seiner Englandlaufbahn häufig durch den Rost und musste im B-Team des FC Liverpool auflaufen. Im Profiteam spielte er in der Saison 2001/2002 lediglich in der Champions League beim 0:0 gegen den FC Barcelona ein paar Minuten. In der Saison 2002/2003 blieb Milan Baros verletzungsfrei und machte eine tolle Vorbereitung. Manager Gerard Houllier war von ihm begeistert und er gehörte ab da an schon dem engeren Kader der Profis an. Im 1. Saisonpflichtspiel, bei der 0:1 Niederlage im Community Shield gegen Arsenal London lief Baros im dunkelroten Dress der „Reds“ auf.. Sein grosser Durchbruch bei den gelang ihm im September 2002 wo er im Spiel gegen die Bolton Wanderers mit zwei spektakulären Treffern den 3:2 Sieg der „Reds“ einläutete. Von diesem Spiel an war er bei den Merseysidern gesetzt – Owen hatte einige schwache Auftritte und so nutzte Baros seine Chance im Sturm mit exzellenten Auftritten. Weitere spektakuläre Treffer folgten.

Der junge Tscheche wächst immer besser in seine Rolle als Torjäger. Mittlerweile ist er gemeinsam mit Michael Owen, Emile Heskey und El-Hadji Diouf im Sturm ebenbürtig und akzeptiert und erhält wie auch die anderen 3 immer wieder sein Chance beim FC Liverpool. Auch im tschechischen Nationalteam ist das Riesentalent eine Sturmoption wenn es darum geht eine Abwehr permanent zu beschäftigen und Löcher zu reissen. Sein Torinstinkt ist sowohl für Liverpool als auch für die tschechische Auswahl unersetzbar. Ich bin überzeugt von diesem jungen Tschechen wird man noch viel hören und ich prophezeie ihm einen steilen Karriereverlauf. Er ist noch knapp 21jährig besitzt aber die Qualiäten eines kommenden europäischen Topstürmers. Kostproben seines Könnens wird er bald auch vor heimischer Kulisse gegen Österreich von sich geben… Ich hoffe jedenfalls, er wird dem FC Liverpool den tollen Fans und mir natürlich noch viel Freude bereiten und auch im tschechischen Nationalteam bei einigen grossen Turnieren zu sehen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.