Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
cpa

Mitgliederabend

17 Beiträge in diesem Thema

Da vom ASB jedem die Mitgliedschaft verwehrt wurde, erlaube ich mir einen Beitrag aus dem Sturmforum zu posten.

Das wäre eine Chance gewesen - sowohl für den Vorstand als auch für seine Kritiker!

Für den Vorstand die Chance mit ein paar Fakten, aufbereitet als simple Power Point Präsentation den Zustand und den Weg in die Zukunft zu skizzieren. Für die Kritiker, die eine GV und mehr verlangen, ihre Argumente zu präsentieren. Beides ist nicht passiert.

Der Reihe nach:

- Beim Eintritt in den Hubertussaal steht Security, es wird streng kontrolliert.

- Das Publikum: Durchschnittsalter weit über die 40. Mit meinen 31 war ich vermutlich der Jüngste! Wo war die Internetgeneration, alle die hier immer schreiben? Das müsste doch eine jüngere Fanschicht sein?

- Luky Krendl moderiert und Hannes Kartnig begrüßt anfangs die gekommenen Mitglieder (geschätzt rund 150) und bittet um eine faire, sportliche Diskussion. Es wird zum Gulasch gebeten.

- Nach dem Essen nimmt der Vorstand am Podium Platz und jeder darf Fragen stellen. Zusätzlich eingeladen sind ein Vereinsrechtler, ein Finanzler ([ehemaliger?] Chef vom Finanzamz Graz] und ein Wirtschaftsprüfer, der für die Bundesliga akkreditierter Prüfer ist und Sturms Jahresabschluss geprüft hat. Auch dabei: Trainer Petrovic und Manager Schilcher. Antworten tun aber ausschließlich Kartnig, Anwalt Klein und Klementschitsch. Der Rest schweigt.

- Die Fragen:

-->Warum werden soviele Prozesse geführt und verloren? Antwort: das fehlende Sportgesetz und das ungerechte österreichsiche Arbeitsgesetz.

-->Sponsoring? Magna hat auch 500 Karten gekauft. Die Kronen Zeitung ist weg. Die Estag und ein deutscher Autokonzern wären als Großsponsoren eingestiegen, aber der ESTAG-Skandal hat diesen Deal zerschlagen.

-->Wer macht das sportliche Konzept? Petrovic und Schilcher.

-->Gibt es überhaupt ein wirtschaftliches Konzept bzw. ein Konzept für den Verein? (die Frage muss gezählte fünfmal gestellt werden, um eine halbwegs zufriedenstellende Antwort zu bekommen) Natürlich gibt es ein Konzept, das noch zwei Jahre sparen heißt. Es wird "jetzt" ein Geschäftsführer gesucht.

-->Fanclubs? Kartnig bietet den Fanclubs den Frieden und einen Neubeginn an.

-->Kartenpreise? Sturm ist nicht so überteuert wie alle reden.

-->Generalversammlung? (Bei dieser Frage wird es wirklich emotionell, es wird ein Notar auf die Bühne gebeten, der aus dem Protokoll jener Sitzung zitiert, bei der Fuchs´ Mitgliedschadt ruhend gestellt wird) Im Herbst 2005, Kartnig sieht keine Not. Er lässt sich von Personen wie Fuchs nicht leiten. Für eine außerordentliche GV seien 2/3 der Mitgliederstimmen notwendig. Das neue Vereinsrecht muss erst 2006 umgesetzt werden (->10%).

-->Finanzielle Situation? (Antworten auch nur nach mehrmaligen Fragen) Sturm hat im Vorjahr rund EUR 30.000.- Überschuss erwirtschaftet. Es sind alle Reserven aufgebraucht. Die Kapitaldecke ist dünn. Auf die Exekution etc. ist nicht näher eingegangen worden.

-->Generell wird immer wieder die gute, alte Zeit beschworen. Osim wird immer wieder gedankt und im gleichen Atemzug immer als Schuldiger der Situation dargestellt (er hat nie Spieler genannt, Hlinka, Scabics nicht wollen etc.).

-->Fast alle beschwören den Zusammenhalt. Sulzberger von der Brauunion: "Ihr Fans seid das Salz in der Suppe, versalzt sie nicht!"

Ende um cirka 22.45 Uhr.

Zusammengefasst: Nichts Neues, viele Gerüchte etc. sind nicht aus der welt geschafft worden.

Ein Nachspiel:

Direktor Detschmann von der Brauunion ist ein Bekannter von mir, mit ich noch ein paar Worte nach der Veranstaltung gewechselt habe (davon wollte moch die Security aus Übervorsicht fast abhalten...).

- Der Sponsoringvertrag zwischen Sturm und der Brauunion ist nicht an die Person Hannes Kartnig gekoppelt.

- Dressen: Da reden viele mit! Längsgestreift will Puntigamer nicht, weil das Logo schlecht wirkt. Gefallen gefunden hat das Fulham-Dress, dass sich der zuständige Brauunion-Mann aus dem Sturmforum geholt hat (*freu*, weil es mein Vorschlag war).

- Interesse hat Detschmann an der Installierung eines Fanbeirats gezeigt. Erste Gespräche mit Stroicz usw. waren aber gleich ernüchternd. Alles was das Stadion betrifft geht Sturm nichts an und es besteht kein Interesse das zu ändern. Ansonsten gibt es Fanclubbetreuer. Der Hinweis, dass die Mehrheit der Sturmfans keine Fanclubmitglieder sind und mindestens die gleiche Betreuung benötigen, ist ignoriert worden.

Soweit aus der Erinnerung die wichtigsten Punkte. Hoffentlich ausführlich genug. Gratulation an jene, die bis hierher gelesen haben!

PS: Gratulation an Claudia Pendl-Kartnig, die im Publikum als Einklatscherin gesessen ist. Sie hat sich nach der Veranstaltung bei einigen für ihre emotionalen Ausbrüche entschuldigt.

lankowitz @ Sturmforum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
PS: Gratulation an Claudia Pendl-Kartnig, die im Publikum als Einklatscherin gesessen ist. Sie hat sich nach der Veranstaltung bei einigen für ihre emotionalen Ausbrüche entschuldigt.

gnahahahahaha :D :D

naja irgendwie net viel neues drinnen, aber trotzdem sehr interessant.. vorallem das kartnig den fc den frieden anbietet... wie immer er das auch meinen mag...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vorallem das kartnig den fc den frieden anbietet... wie immer er das auch meinen mag...

Lang wurde der Eintritt zu dieser Veranstaltung verwehrt. So schaut der "Frieden" aus.

Übrigens wurden auch keine Zaungäste am Gehsteig geduldet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lang wurde der Eintritt zu dieser Veranstaltung verwehrt. So schaut der "Frieden" aus.

Übrigens wurden auch keine Zaungäste am Gehsteig geduldet...

is da lang noch mitglied, oder haben sie sie ihm auch wieder weggenommen?!

zeigt irgendwie nur wieder wie unglaubwürdig kartnig ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lang wurde der Eintritt zu dieser Veranstaltung verwehrt. So schaut der "Frieden" aus.

Übrigens wurden auch keine Zaungäste am Gehsteig geduldet...

is da lang noch mitglied, oder haben sie sie ihm auch wieder weggenommen?!

zeigt irgendwie nur wieder wie unglaubwürdig kartnig ist...

Keine Ahnung, aber es wäre doch völlig egal, wenn er wirklich Frieden und einen Neubeginn haben möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gestern abends am Tapet: Der "Informationsabend" des Vorstands für ordentliche Mitglieder im Grazer Brauhaus Puntigam - rund 150 kamen. "Provokationen" nicht zugelassener Mitglieder oder auch von Seiten der Fanclubs, die intern befürchtet wurden, blieben aus. "Brigata"-Chef Lang wurde der Zutritt verwehrt.
Steirerkrone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also wieder mal nur meck meck...gleich wie das interview vom HK am sonntag im fernsehen. da redet er immer wieder von den alten gschichten und im grunde kommt nie was neues oder gscheites mal raus.

ist für mich nur eine frage der zeit bis es einen rums macht; entweder seitens des vereins oder der fans.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Eisdecke ist sehr dünn ! Das Ende nah .......

Ein Blick in die Propaganda Maschinerie des Vorstandes. Ein Mitgliederabend in mitten von Kopfnickern und unrechtmäßigen Anwesenden.

Brauhaus Graz. Zu feig für eine Generalversammlung und nach akribischen Säuberungsaktionen gegen "aufmüpfige" Mitglieder, wollte der Vorstand einen Propaganda Abend der feinsten Sorte im Grazer Brauhaus abhalten. Vor Ort wimmelte es von altbekannten gewaltbereiten Securitys (Die VIP Club Spezialeinheit) und Fankontaktbeamten in Zivil.

Die Angst, daß einige "unerwünschte" Herren auftauchen, war sehr groß. Um 18:30 kamen dann die ersten Fanclubmitglieder zur Veranstaltung. Allein der Anblick, reichte dem Hannes Kartnig um seine Mundwinkeln in ungeahnte Tiefen sinken zu sehen. "Wie konnte das nur passieren, dass die eingeladen sind ?" wird sich der Hannes Kartnig gedacht haben.

Nachdem die Sturm Administration zugeben mußte dass zumindest 5 Personen der Fanclubs Recht auf Einlaß haben, wollte man dem Chef der BG diesen verwehren. Obwohl er bereits im Jänner den Beitrag für die Mitgliedschaft einbezahlt hat und auch durch mehrere Aktionen (Mitgliedsnummer, - karte, Geburtstagsglückwünsche) als Mitglied bestätigt wurde, wurde im der Einlaß verwehrt.

Was kann daran so bedrohlich sein, eine Stimme der Kurve nicht hineinzulassen ? Dieser Vorstand ist feig !

Im Sinne des konstruktiven Dialogs und einer möglichen Annäherung für unseren SK Sturm und deren Fans, haben wir gebeten ihn hineinzulassen. Der Vorstand gab jedoch nicht nach - und zeigte einer möglichen positiven Zukunft den kalten Rücken.

Nach einem gesponserten Gulasch und 2 Getränken - kam es dann zur, von Hrn. Ludwig Krentl (Stadionsprecher Sturm und 99ers), geführten Diskussion, während vor dem Brauhaus, ein paar unrechtmäßig ausgeschlossene Leute gegen diesen Abend mit Flugblättern demonstrierten.

Drinnen waren derweil die ca. 150 Anwesenden gespannt auf etwaige neue Ziele und Konzepte. Die gabs leider nicht und so wurde auf die "Präsentation der Zukunft" verzichtet und nach einleitetenden Worte von KR Sulzberger und unserm Präsidenten der Diskussionsteil eröffnet.

Einige Antworten des Vorstandes:

● Thema "Finanz":

  Lt. Lizensierungsprüfer wurde die Saison 2003/04 mit einem Überschuß von 30.000 Euro abgeschlossen. Dieser minimale Überschuß, wurde mittels Auflösung sämtlicher "zweckgebundener" Rücklagen erreicht. Klementschitsch & Kartnig fügten hinzu, dass die finanz. Eisdecke sehr dünn sei, aber ein aufrechter Spielbetrieb zumindest bis diesen Winter gesichert sei. Danach braucht man "Glück" (OT: Kartnig) und einen neuen Sponsor. Fein. Während die Kartnig Kopfnicker Gemeinde zufrieden zustimmte, runzelten die wenigen Kritiker im Saale zu  Recht die Stirn. Unser Ende ?

● Thema "Transfers":

  Nachdem wie üblich keiner für irgendwas gerade steht, wurde die Verantwortung für diese von Mikro zu Mikro weitergegeben. Einmal wars der Trainer, dann doch der Hr. Schilcher oder etwa doch Hannes K. Die Schönrederei fand kein Ende. Man erläuterte alle Toptransfers (Vastic, Schupp, Milanic, ...) und brüstete sich damit. Dabei vergaß man die eigentliche Frage (Transfers ala Babalade, Späth, Bochtler, Hasek, ....)zu beantworten. Dieser Faden des "ich beantworte nur die angenehmen Fragen" zog sich übrigens durch die gesamte Veranstaltung. Mit dem Fazit "Was habts denn, is doch eh alles super und unsere Kicker ein Wahnsinn" konnte man das Thema abhacken.

● Thema "Konzept":

  Null Konzept. Weder sportlich noch finanziell. Man braucht halt das oben erwähnte Glück um weiter zu existieren. Viel mehr konnte der Vorstand dazu nicht sagen. Ideenlos wird auf das Ende gewartet. "Konzept" Fragen gabs übrigens mehrere - brauchbare Antworten dafür umso weniger. Schulterzucken und Argumentationsnotstand machten sich breit. Traurig, aber wer hat was anderes erwartet ?

● Thema "Prozesse":

  Wir und verlorene Prozesse ? Wer kommt auf sowas ? Dr. Klein erläuterte, ja genau, alle (so viele warens ja nicht) gewonnenen Gerichtsverfahren und man beschwerte sich über die österr. Rechtssprechung und Gesetze. Unsere Ansicht ist eine andere ... war der Grundtenor. Die Ex-Spieler sind unfair, weil sie auf ihr Recht beharren, ihr Geld zu bekommen.

  Gerüchten zu Folge sind ja noch etliche Prozesse (...die man nur ganz selten verliert ;-)) in Vorbereitung. Da wären wir wieder beim "Glück" und den unvorhergesehenen Ausgaben die unser Untergang sein könnten.

● Thema "Fans":

  Nachdem man wieder einmal aufgezählt bekommen hat, was man den Fanclubs so alles gegeben hat (... um es ihnen danach vorzuhalten) wurde die Frage auf Annäherung von Preis und Leistung nicht beantwortet. Im Endeffekt wurde uns angekreidet, dass wir für jedermann billigere Preise forderten. Man sprach scheinheilig von der Möglichkeit eines Neuanfangs und vergaß darauf, dass man doch die Verhandlungspartner unmoralisch und ohne Anstand gar nicht in den Saal gelassen hat. Auf die Feststellung "Das der Vorstand zu feig sei um wie überall auf  der Welt üblich, Rechenschaft über geleistete Arbeit abzulegen" konterte Kartnig "das er sich nichts vorschreiben lasse". Im Endeffekt hat man Angst, man will lieber weiterhin alles verheimlichen.

● Thema "Mitglieder":

  Nachdem man die Säuberungsaktionen verteidigt hat, ein Highlight: Ein Herr bedankte sich vor versammeltem Pro Kartnig Zirkel bei Klementschitsch via Mikro, für seine Einladung, obwohl er kein Mitglied sei. Unglaublich. Er sprach davon, daß er nach einem pers. Gespräch mit Klementschitsch (mit wahrscheinlich dazugehöriger Pro Kartnig Meinung), auch ohne Mitgliedschaft (Freunderlwirtschaft) eingeladen wurde. Ein Hammer wenn man daran denkt wieviele Leute unrechtsmäßig nicht aufgenommen wurden.

Beim Einlass wurde beobachtet, das manche "ausgesuchten" Personen erst vor Ort den Mitgliedsbeitrag bezahlt haben und ihnen sofort der Einlass gewährt und die Mitgliedskarte ausgehändigt wurde. Man sucht sich sein Volk aus. Ganz ohne Vorstandssitzung.

  Ähnlich dem Fall des Herrn D., der einmal abgelehnt und dann aufgrund seiner Position in der Wirtschaft doch als Mitglied aufgenommen wurde. Auch hier ganz ohne einer Vorstandssitzung. Auf diese müsse nämlich der abgelehnte Rest warten ..... Man hörte von Oktober und man konnte den Termin auch gleich wieder vergessen.

: Fazit :

  Einzig allein KR Sulzberger, der sagte "Die Fans sind das Salz in der Suppe" und dass man ohne Fans nur schwer weiter sponsern kann, erkannte die Lage - der Vorstand zeigte sich jedoch uneinsichtig.

  Ein netter Abend mit der Kartnigfamilie, welche mit Kartnigs "Drohung": so lange zu bleiben, bis man wieder Meister wird" seinen "glorreichen" Abschluß um 23 Uhr fand.

Ohne Konzept und ohne Plan - kann man nur auf den Weihnachtsmann mit prall gefüllten

Säcken hoffen.

Die Frage bleibt nur: Wer glaubt noch an den Weihnachtsmann ?

Gute Nacht, Sturm Graz !

Brigata Graz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Friede

Gestern Abend gab es im Brauhaus Puntigam, einem in der Klubgeschichte des SK Sturm längst legendären Ort, eine „ordentliche Mitgliederversammlung“, wie es in der Einladung hieß.

Etwas anderes fügte der schwarze Präsident Hannes Kartnig hinzu: „Unter Ausschluss der Öffentlichkeit“. Wobei insbesondere die Journalisten gemeint waren, aber durchaus auch Leute, die zuletzt einige – vergebliche – Versuche unternahmen, als Mitglieder anerkannt zu werden, um aktiv am Klubleben teilnehmen zu können.

Natürlich handelt es sich um Fans, die sich Sorgen um den Klub machen.

Fest steht: Deren Interesse am Klub ist am authentischsten. Die Sorge um den Verein, für viele ein Teil ihres Lebensinhalts, ist der einzige Gedanke, wenn sie sich zum Basteln von Transparenten hinreißen lassen, die sehr oft überzogen sein mögen, sehr oft aber auch den Nagel auf den Kopf treffen.

Fans sind die Seele eines Klubs. Man sollte sehr wohl auf sie hören.

Bis zu einem gewissen Grad. Präsident und Fans haben sich beim SK Sturm auseinander gelebt. So weit, dass man sich zuletzt in einem Kleinkrieg verzettelte.

Als hätte der SK Sturm im Jahr 2004 keine anderen Sorgen.

Schließt endlich Frieden!

kleine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

auch der grazer berichtete: hier die fakten (artikel folgt später)

:minus: Kartnig will die bundesliga klagen weil einige sponsoren abspringen da atv und premiere die kalkulierten einschaltquoten nicht erreichen - notfalls würde er auch vor gericht ziehen, da er dem tv-deal nur zugestimmt habe, wenn er bei sponsoren einbußen das geld von der buli zurückbekommt :sleepy:

:minus: nach peter kimmel hat auch frank stronach einen sektor gekauft - für seine magna mitarbeiter

:minus: panzenböck hört im winter auf - er hat angst sein geld nicht mehr zu bekommen (verständlich!)

:minus: die feldhofer forderungen dürfen in raten zurückbezahlt werden

:minus: der osim prozess wurde in erster instanz gewonnen

:minus: horst heldt habe sturm nie geklagt

:minus: versöhnungsgespräche mit den fanclubs sollen folgen :laugh: ja natürlich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
auch der grazer berichtete: hier die fakten (artikel folgt später)

:minus: Kartnig will die bundesliga klagen weil einige sponsoren abspringen da atv und premiere die kalkulierten einschaltquoten nicht erreichen - notfalls würde er auch vor gericht ziehen, da er dem tv-deal nur zugestimmt habe, wenn er bei sponsoren einbußen das geld von der buli zurückbekommt :sleepy:

:minus: nach peter kimmel hat auch frank stronach einen sektor gekauft - für seine magna mitarbeiter

:minus: panzenböck hört im winter auf - er hat angst sein geld nicht mehr zu bekommen (verständlich!)

:minus: die feldhofer forderungen dürfen in raten zurückbezahlt werden

:minus: der osim prozess wurde in erster instanz gewonnen

:minus: horst heldt habe sturm nie geklagt

:minus: versöhnungsgespräche mit den fanclubs sollen folgen :laugh:ja natürlich

naja grazer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
naja grazer...

ma kann nicht jeden bericht vom grazer mit der meldung abtun...der schreiber wird scho dabei gwesen sein und grundsätzlich berichtet er ja net viel anderes bzw neues als die anderen anwesenden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.