Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Funkmaster

Wirtschaftsbeirat und weitere Aufstockungen

15 Beiträge in diesem Thema

is zwar ein grazer artikel, war mir aber doch ein eigenes topic wert...

mag ja alles interessant klingen, aber was hat sturm konkret davon?

und so sprüche wie "so kommen wir schnell wieder nach oben" kann ich schon nicht mehr hören :angry:

Hannes Kartnig stockt auf

Während sich GAK-Präsident Konsul Mag. Rudi Roth mit seinem GAK in Liverpool um internationale Reputation bemühte, hat sein Gegenüber vom SK Sturm, Hannes Kartnig andere Sorgen. Die Spielergewerkschaft hat Sturm wieder im Visier – der 50 Millionen-Schilling-Mann Charles Amoah fodert über das Gericht vorerst "nur" rund 700.000 Euro ein, dazu reklamiert er Gagen bis Sommer 2005.

Von Ärzten berufsunfähig geschrieben, wird der Fall zu einer Versicherungs-Causa, Kartnig gab den Fall an Dr. Kurt Klein weiter, der als Vorstandsmitglied alle Prozesse führt. "Da bleibt mir die Spucke weg – die Summen sind aus dem Traumbuch."

Kein Traum ist der Einstieg von Peter Kimmel (44), Monaco-Millionär mit heimischen Wurzeln in Österreich und einem Faible für Graz, hat er hier doch als ehemaliger Body-Worker mit Arnold Schwarzenegger engen Kontakt. Seit kurzer Zeit investiert er mit Gattin Nataly einen sechsstelligen Euro-Betrag in den Sturm-Nachwuchs. Die Aktion Kimmel for Kids sponsert nicht nur die Sturm-Youngsters von 7 bis 14 Jahren, sondern er kaufte auch einen Sektor (500 Plätze) für Jugendliche, die sich einen Besuch einer Sturm-Partie sonst nicht leisten könnten. Das Sozialamt verteilt die Tickets, Peter Kimmel kann sich ein verstärktes Engagement beim SK Sturm vorstellen, hat ihn doch die Salzburger "Festspiel-Mafia" sehr enttäuscht. Er gab Geld en Masse – erntete dafür eine schlechte Nachrede und wird die Festspiel-Direktorin Rabl-Stadler ob Rufschädigung jetzt klagen. Kimmel verbeugte sich vor Kartnig ("Ein Mann, der Danke sagen kann") und gehört ab sofort der Sturm-Wirtschafts-Beirat an, den Kartnig bereits ordentlich bestückt hat: "Hans Loibner (878), der Werber Sepp Hartinger, Spediteur Herbert Jerich, DI Glinz (Peggauer Zement), Stadtwerke-Chef DI Wolfi Malik gehören bereits dem Club an, Hannes Gert, Sohn des legendären Ex-Sturm-Präsidenten Hans Gert, wird in Kürze in den Vorstand kooptiert, Thomas Muster und Spediteur Luis Nunner unterstützen uns ebenfalls. Wir stocken kräftig auf, um ein Comeback in der Spitze zu schaffen", so Hannes Kartnig. Wie meinte Kimmel, der keine Präsidenten-Ambitionen hat? "Das war der Anfang." Dabei zieht Peter Kimmel, der weltweit arbeitet gar keinen werblichen Nutzen – hat er doch in Österreich keine einzige Company …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt für mich durchaus positiv, einige finanzwillige Herren im "erweiterten Präsidium" zu haben. Womit wir auch gleich beim Thema wären: Diese werden sicherlich auch was zum mitreden haben, insofern geht Sturm in die Richtung, die sich viele wünschen: Weg von einem Ein- Mann- Präsidium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
is zwar ein grazer artikel, war mir aber doch ein eigenes topic wert...

Und genau dort ist das "Problem". Es wurden schon oft genug sensationelle Neuigkeiten präsentiert, die das Papier nicht wert waren auf dem sie gedruckt wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und genau dort ist das "Problem". Es wurden schon oft genug sensationelle Neuigkeiten präsentiert, die das Papier nicht wert waren auf dem sie gedruckt wurden.

ja, nur schreibe diese artikel nicht ich, ich stelle sie nur rein damit soviele leut wie möglich mitkriegen was für eine scheiße bei uns am wachsen ist, egal wechle neuen ideen da immer daherkommen :clever:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vom Wirtschaftsbeirat erhofft sich Kartnig eine Million

Zehn Personen werden den SK Sturm in Hinkunft mit Rat und Tat unterstützen. Sponsor ist im Anflug.

GRAZ. Angekündigt war er schon lange, jetzt ist er da: Der Wirtschaftsbeirat des SK Sturm. Zehn Personen, darunter u.a. Hans-Jörg Glinz (Ziegelwerke Peggau), Hans Loibner (Taxi 878) oder Herbert Jerich (Spediteur) werden in Hinkunft mit Rat und vor allem Tat die Schwarz-Weißen unterstützen. 22 Aufgabenbereiche wurden erarbeitet und bei der nächsten Sitzung aufgeteilt.

Hilfe. "Die Mitglieder des Wirtschaftsbeirates sollen Freunde, Bekannte, Sympathiesanten und Gönner kontaktieren, die Sturm helfen können", erklärt Hannes Kartnig, der sich rund eine Million Euro pro Saison vom Wirtschaftsbeirat erhofft. Zudem möchte der Sturm-Boss den Vorstand auf drei bis fünf Mitglieder (derzeit sieben) dezimieren.

Kontrollorgan. Der Wirtschaftsbeirat soll als Kontrollorgan des Vorstandes agieren. Kartnig ist außerdem sehr optimistisch, bereits in wenigen Wochen einen Sponsor präsentieren zu können. Und ist dieser im SturmBoot, soll auch der lange angekündigte Geschäftsführer Realität werden.

kleine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oft angekündigt, jetzt soll es bald so weit sein: Der

Wirtschaftsbeirat von Sturm im Kampf gegen die finanzielle Misere.

Mitten im negativen Wirbel um die finanzielle Situation des SK Sturm tauchen ab und zu auch positive Nachrichten auf. Eine davon betrifft den Wirtschaftsbeirat: Seit langem angekündigt, jetzt soll es endgültig so weit sein. „So etwas geht nicht von heute auf morgen, das braucht lange Gespräche“, meint Hannes Kartnig. Und eine Art „Abschlussgespräch“ soll es laut Sturm-Präsidenten nächste Woche geben: „Ich rechne damit, dass wir in zwei, drei Wochen den Wirtschaftsbeirat beisammen haben.“

Die Mitglieder des Beirats sind keine Funktionäre, übernehmen somit keine Haftung. „Müsste einer persönlich haften, würde ich eh niemanden dafür finden“, erklärt Kartnig, der besonders hervorhebt, dass keiner der Herren Geld mitnehmen muss, „ihre Aufgabe ist es vielmehr, Geld für den Verein aufzustellen.“

Jedes Mitglied übernimmt einen bestimmten Bereich im Verein. In beratenden und kontrollierenden Funktionen soll dem Vorstand (der dezimiert wird) unter die Arme gegriffen werden. „Bis zu 1,5 Millionen erwarte ich mir durch die Arbeit des Beirats“, so Kartnig weiter.

In Zukunft gibt es „Sturm neu“

Die Namen der Mitglieder (siehe Kasten unten) blieben lange geheim, insgesamt sollen es zehn Personen sein. Einer davon ist Hans-Jörg Glinz: „Der Wirtschaftsbeirat ist ein positiver Schritt in Richtung ,Sturm Graz neu‘. Für detaillierte Aufgaben ist es noch zu früh, aber ein Konzept wurde schon erarbeitet. Ich bin optimistisch, dass wir ab nächster Woche mit der Umsetzung unserer Ideen beginnen können.“

Der Wirtschaftsbeirat des SK Sturm:

Hans Loibner (Taxi 878, Graz)

Wolfgang Malik (Grazer Stadtwerke)

Wolfgang Lidl (Top-Training, Gleisdorf)

Sepp Hartinger (Hartinger Consulting, Kaindorf/Leibnitz)

Friedrich Möstl (Steuerberater, Graz)

Michael Pacher (Kanzlei Pacher, Graz)

Herbert Jerich (Transporte Jerich, Gleisdorf)

Hans-Jörg Glinz (Wietersdorfer & Peggauer Zementwerke, Peggau)

dazu zwei Firmenbosse, die Hannes Kartnig noch nicht nennen möchte

grazer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wieder hat Sturm einen Wirtschaftsbeirat. :clap:

Das dürfte der 2568494ste sein. Ich bin ja einmal gespannt ob die genannten Leute von ihrem Glück schon wissen oder, so wie im August, aus der Zeitung von ihrer neuen Funktion erfahren haben.

Zudem möchte der Sturm-Boss den Vorstand auf drei bis fünf Mitglieder (derzeit sieben) dezimieren.

Da sollte der Herr Präsident einmal die Statuten "seines" Vereins lesen:

§11 - Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus mindestens fünf höchstens neun von der Generalversammlung zu wählenden ordentlichen Mitgliedern.

Man darf gespannt bleiben ob es in 2-3 Wochen wirklich einen Wirtschaftsbeirat geben wird.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da sollte der Herr Präsident einmal die Statuten "seines" Vereins lesen:
§11 - Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus mindestens fünf höchstens neun von der Generalversammlung zu wählenden ordentlichen Mitgliedern.

er ist schon selten dämlich, unfassbar :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spielmacher kämpft um sein Team

Noch wandelt Hannes Kartnig als Sturm-Chef auf Solopfaden. Doch er hofft auf Geld und Helfer.

Zehn Personen sind es, die in Zukunft den Wirtschaftsbeirat des SK Sturm bilden sollen. Das verriet Hannes Kartnig der GRAZER WOCHE exklusiv in der letzten Ausgabe. Dass er auch seit längerer Zeit an einem (oder mehreren) namhaften Sponsoren dran ist, bekräftigte der Präsident obendrein. Viele Firmen tauchten zuletzt in der Gerüchtebörse auf. Welche Namen das wirklich sind, wollte Kartnig nicht bekannt geben. Nur so viel: „Peter Kimmel ist es nicht, er sitzt auch nicht im Wirtschaftsbeirat. Er schuldet mir noch Geld, das er mir versprochen hat.“ Der Aktion „Kimmel for Kids“ tut dies jedoch keinen Abbruch, diese wird es auch im Frühjahr geben.

Drei potenzielle Sponsoren sollen es sein, die Kartnig an der Angel hat. Einer davon, vermeldet die Gerüchtebörse, solle aus dem Energiebereich stammen. Die heimischen Anbieter verneinen das aber konsequent.

Kämpfender Kartnig

Kartnig selbst reichen Gerüchte wie böse Meldungen über seinen Verein langsam, aber sicher. „Ich kämpfe wie ein Löwe für Sturm, schieße Geld zu und überall werden uns Prügel in den Weg geworfen“, zielt er vor allem auf klagewütige Anwälte, Ex-Kicker und -trainer ab. „Da ist so viel Bösartigkeit dahinter, ich zweifle manchmal an den Menschen“, klingt auch so etwas wie leise Resignation durch: „Ich frage mich, warum ich mir das antue.“ In die Wege geleitet habe man jedenfalls alles: „Ein Steuerberater durchleuchtet in den nächsten 14 Tagen den Verein, damit wir genau wissen, woran wir sind. Mit den Spielern bin ich im besten Einvernehmen, sie akzeptieren die ernste Situation.“ Und mit dem Haas-Transfer wird‘s auch ein bisschen lichter: 300.000 Euro gab‘s von JEF United, weitere 400.000 Euro erspart sich Sturm an Gagen. Stichwort Wirtschaftsbeirat: Alles sei auf Schiene, einzig Stadtwerke-Boss Wolfgang Malik merkt an: „Ich stehe zum SK Sturm. Allerdings fordert mich das eigene Unternehmen momentan sehr – zu einem späteren Zeitpunkt stehe ich aber gerne zur Verfügung.“

grazer woche

:zzz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Sturm-Wirtschaftsbeirat:

Hannes Gert (Unternehmer)

DI Hans-Jörg Glinz (W&P Zementwerk)

Elisabeth Gruber (Plakativ Werbung)

Sepp Hartinger (Hartinger Consulting)

Herbert Jerich (Spediteur)

Mag. Wolfgang Lidl (TopTraining)

Hans Loibner (Taxi 878)

DI Wolfgang Malik (Stadtwerke)

Mag. Friedrich Möstl (Steuerberater)

Dr. Michael Pacher (Rechtsanwalt)

:ratlos:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schauts amal auf den 1. bericht ganz oben:

im august redet er schon.... gehört ab jetzt dem wirtschaftsbeirat an.

jetzt, 9 monate später, steht er "endlich".

was er wirklich bringt, wird die zukunft weisen :ratlos:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.