Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Pinturicchio

[Spielerinfo] Roberto Baggio

7 Beiträge in diesem Thema

Wie immer: Diese Spielerinfo ist © by austriansoccerboard.com

Wenn euch diese Info gefällt, verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, Grazie. ;)

ROBERTO BAGGIO

official.jpg

Daten

Name: Roberto BAGGIO

Spitzname: Roby, Codino Divino

Geburtsdatum: 18. Februar 1967

Alter: 37

Geburtsort: Cadogno VI, Vicenza, Italien

Größe: 174cm

Gewicht: 73 kg

Augenfarbe: Grün

Haarfarbe: Braun

Eltern: Vater Fiorindo, Mutter Matilde

Geschwister: Gianna, Walter, Carla, Giorgio, Anne Maria, Nadia, Eddy

Ehefrau: Andreina Fabbri

Kinder: Valentina und Mattia

Religion: Buddhismus

Auto (derzeit): Mercedes, Jeep Grand Cherokee

Hobbies: Jagen, Music hören

Idol als Kind: Zico

Nationalität: italienisch

Rückennummer: 10

Hauptposition: Stürmer

Nebenposition: Spielmacher

Bisherige Vereine: Caldogno, Vicenza, Fiorentina, Juventus, Milan, Bologna, Inter Mailand, Brescia Calcio

Spiele für Italien: 55*

Tore für Italien: 29*

Erfolge:

1990 - 3 Platz mit Italien bei der WM

1993 - Weltfußballer des Jahres

1993 - Europafußballer des Jahres

1993 - UEFA Cup Sieger mit Juventus

1994 - 2. Platz mit Italien bei der WM

1995 - Meister mit Juventus

1995 - Cupsieger mit Juventus

1996 - Meister mit Milan

*Stand: 24. 04. 2004

Geburt, Kindheit

Roberto wurde am 18. Februar1967 im kleinen italienschen Ort Caldogno, nördlich der Stadt Vicenza geboren. Er wuchs zusammen mit seiner Mutter Matilde, seinem Vater Fiorindo und seinen insgesamt 7 Geschwistern auf, 3 Brüder (Eddy, Giorgio, Walter) und 4 Schwestern (Gianna, Carla, Anna Maria, Nadia). Eddy wurde nach dem großen Radfahrer Eddy Merckx benannt und ist auch Profifußballer. Fiorondo leitet einen Betrieb und Matilde ist eine gewöhnliche Hausfrau. Mann kann sich vorstellen dass es mit 8 Kindern im Haushalt nicht immer leicht war, aber dadurch hatte Roberto auch eine Menge Freizeit. Für die Schule machte er gerade einmal das nötigste, denn die meiste Zeit verbrachte er natürlich auf dem Fußballplatz. Sein Vater nahm ihn oft auf den Fußballplatz mit, wo Roberto dann bis spät in den Abend blieb. Es kam auch öfters vor das Roberto wegrannte als er seinen Vater sah, der ihn abholen und nach Hause bringen wollte. Sein Vater fing ihn meistens mit dem Fahrrad ein, denn er war ein sehr guter Rennfahrer. Robertos Leidenschaft für den Fußball war augenscheinlich.

Caldogno – sein erster Klub

Robertos startete seine Fußballkarriere in seinem Heimatort Caldogno im Alter von 9 Jahren. Sein erster Trainer war Gian Pero Zenere, der das Glück hatte als erster Robertos Künste zu bewundern. Schon nach wenigen Spielen war klar wer der Star im Team war, Roberto traf sensationell oft, aber legte noch viel mehr Tore auf. 1982, nach dem Spiel gegen Leva, wo Baggio übrigens 6 mal in Schwarze traf, überredete ihn Antonio Mara, ein Scout von Vicenza ob er nicht dorthin wechseln würde. Roberto ergriff die Chance und wechselte zum, damals in der Serie C1 spielend Klub Vicenza. Die Ablöse betrug ca. 500 Dollar.

Vicenza

1000s.jpg

In seiner ersten Saison wurde Vicenza von Cade trainiert. Er stellte den erst 15-jährigen Roberto am Anfang des Jahres in die Startelf und so debütierte Roberto in der Serie C1. Er traf in diesem Spiel nicht und der Trainer gab ihm auch nur mehr eine einzige Gelegenheit dazu, in einem Cup Match gegen Piacenza. Auch in diesem Match traf er nicht und somit hatte er eine sehr schwierige Saison hinter sich, doch er war ja erst 16 Jahre alt. In der darauf folgenden Saison wechselte der Trainer bei Vicenza und Robi bekam auch mehr Möglichkeiten seine Klasse unter Beweis zu stellen. Bruno Giorgi setzte den jungen Baggio in 6 Ligaspielen ein und er dankte ihm das mit seinem ersten Tor im Profigeschäft. Giorgi gab Roberto außerdem in 4 Cupspielen das Vertrauen. Am 16. Februar 1984 wurde Roberto zum ersten mal in eine U 16 Nationalmannschaft einberufen. Die Saison 1984/85 war sehr erfolgreich für Vicenza, aber auch für Roberto. Er hatte großen Anteil am Aufstieg von Vicenza in die Serie B. Er absolvierte 29 Serie C1 Spiele und erzielte dabei beachtliche 12 Tore. Auch im ital. Cup kam er regelmäßig zum Einsatz, 5 Spiele 2 Tore. Am 9. Jänner 1985 war es dann soweit und Roberto machte sein erstes Juniorennationalspiel. Am 3. Mai 1985 musste Vicenza, Baggio verkaufen, sein neuer Arbeitsgeber war die Fioirentina, derzeit Serie A.

Fiorentina

1002.jpg

In seiner ersten Saison, ähnlich wie bei Vicenza, konnte er sich noch nicht richtig durchsetzen und hatte keinen Serie A Einsatz. Im Cup hingegen durfte er 5 mal ran, doch ein Tor gelang ihm nicht. Ein Jahr später, in der Saison 1986/87 kam Roberto auf 5 Einsätze in der Liga und absolvierte sein erstes Serie A Spiel am 21. September 1986 gegen Napoli, also mit 19 Jahren. Wie auch immer, in dieser Saison hatte Roberto auch seine erste schlimme Verletzung und musste von Dr. Busuquet sogar am Knie operiert werden. Die Operation fand in St. Etienne am 18. Dezember 1986 statt. Nach der OP musste er natürlich einige Montate pausieren, doch am 10. Mai 1987schoss er gegen Sampdoria sein erstes Tor in der Serie A. Die darauf folgende Saison war so zu sagen eine Comeback Saison für Roberto, die sich aber sehen lassen kann. Er absolvierte 27 Serie A und 7 Cupspielen, bei denen er insgesamt 9 mal netzte. In diesem Jahr geschah auch etwas außerhalb des Fußballs im Leben von Roberto, er konvertierte zum Buddhismus, der Saka Gakkai Sekte. Zum ersten Mal betrat der weltbekannteste Pferdeschwanz die große Bühne des Fußballs. Er bestritt 30 Serie A Spiele in denen er 15 mal traf und 10 Cupspiele in denen er unglaubliche 9 Tore erzielte. Wegen solchen tollen Leistungen wurde er dann auch Nationalspieler und gab sein Länderspiel im November 1988 gegen Holland. Nach der Saison heiratete Roberto seine Langzeit Freundin Andreina in seinem Heimatort Caldogno. 1989/90 war wieder eine sehr erfolgreiche Saison für Roby, 32 Serie A Spiele/ 17 Tore und 1 Tor in zwei Cupspielen. Er führte sein Team ins UEFA CUP Finale, es war Robertos erste Saison in einem internationalen Wettbewerb. Er schoss 1 Tor in 12 Spielen, doch man verlor das Finale gegen das sehr starke Juventus. Juve war aber so begeistert von Roberto, so dass die Turiner die Rekordablösesumme von 17 Mio. Dollar zahlten und sich die Dienste von Baggio sicherten. Die Anhänger von Fiorentina waren natürlich stink sauer über den Abgang des „kleinen Prinzen“. An den zwei Tagen nachdem der Wechsel offiziell wurde, randalierten die Fans in den Straßen von Florenz.

WM 1990

05.gif

Das Abenteuer Juventus konnte also beginnen, doch vorher war Roberto für Italien Im Einsatz, bei der WM im eigenen Lande. Zu Beginn des Turniers saß Roberto noch auf der Bank, doch nach den eher schlechten Offensivleistungen in den ersten beiden Gruppenspielen (Italien gewann zwar beide Spiele, doch nur mit jeweils 1:0), stellte Trainer Vicini Azeglio Roberto zusammen mit Toto Schillaci als Stürmer auf. Dieses Sturmduo hatte es in sich und begeisterte zu Fans. Roberto schoss das schönste Tor des ganzen Turniers und Italien schaffte es ins Halbfinale gegen Argentinien. Doch am Morgen des Spiels, sagte ihn Vicini, dass er müde ausschauen würde und nicht von Beginn an spielen werde. Roberto sagte später einmal, Ich war 23, ich hätte Grass gegessen um zu spielen. Er wurde in der 2. Halbzeit eingewechselt und verwandelte einen Elfer zum 1:1 beim entscheidenden Elferschiessen. Argentinien gewann dieses Elferschiessen und zog ins Finale ein.

Juventus Turin

38.jpg

So, keinen Gedanken mehr an das unglückliche Ausscheiden verschwenden, sondern volle Konzentration auf Juventus. Man setzte große Erwartungen in ihn, denn umsonst hätte man nicht die Weltrekordablösesumme an Fiorentina bezahlt. Er wurde den Erwartungen gerecht und erzielte 14 Tore in 33 Meisterschaftsspielen, dazu kamen noch 13 Tore in 14 Spielen, in den diversen Pokalwettbewerben (italienischer Supercup, italienischer Cup und UEFA Cup). Am 2. Dezember 1990 wurde Roberto Vater, seine Frau brachte ein Mädchen Namens Valentina zur Welt. ZU dieser Zeit war Baggio wirklich einer der besten und konstantesten Spieler in der Serie A. Dies bewies er auch in der Saison 1991/92 mit 18 Toren in 32 Ligaspielen. Dazu kommen noch 4 Tore in 8 Cupspielen. Dann kam die Saison 92/93, die beste in seiner Karriere. Er schoss unglaubliche 21 Tore in nur 27 Serie A Spielen und 3 Tore in 7 Cupspielen. Roberto führte Juventus zum UEFA Cup Sieg in dieser Saison, mit 6 Toren in 9 UEFA Cup Spielen. Es war sein erster internationaler Titelgewinn. Roberto setzte sein großartiges Auftreten auch in der Saison 1993/94 fort und schoss im Oktober 93 sein 100 Tor in der Serie A im Spiel gegen Genua. Im Dezember wurden dann seine fantastischen Leistungen belohnt, er wurde zum „Europas Fußballer des Jahres“ gewählt und auch die Sportjournalisten wählten ihm zum besten Spieler der Welt. Er beendete die Saison mit 17 Toren in 32 Serie A Spielen, 2 Toren in 2 Cup Spielen und 3 Toren in 7 Europapokalspielen. Und zum krönenden Abschluss wurde Roberto im Juni 94 zum zweitenmal Vater, diesmal war es ein Junge den seine Frau Adreina und er, Mattia tauften.

WM 1994

02.jpg

Dann war es an der Zeit in die USA zu reisen um bei der WM 1994 groß aufzutrumpfen. Er enttäuschte seine zahlreichen Fans nicht und führte die Azzurri ins Finale gegen Brasilien, mit einem wichtigen Tor nach dem anderen. Jedes Tor von Roby inspirierte das Team mehr und brachte natürlich tausende Fans mehr. Im Halbfinale zog sich Roberto eine ernsthafte Oberschenkelzerrung zu und der Doktor ried ihm von einem Einsatz im Finale ab. Roberto wusste das er das fantastische italienische Publikum nicht im Stich lassen konnte und entschied sich doch zu spielen, obwohl seine Verletzung auch ernster werden hätte können. Es war nicht sein Tag und er fand kein Mittel um in den 120 Minuten zu treffen - 0:0 es ging ins Elfmeterschiessen. Und dann geschah jenes, an das sich jeder, immer erinnern wird. Der große Star und Weltfußballer, ausgerechnet er verschießt den wichtigsten Elfermeter seiner Karriere und macht Brasilien zum neuen Weltmeister. Nach diesem tragischen Ereignis war Roberto natürlich eine Zeit lang geknickt und auch das Verhältnis zu Sacchi war nicht das allerbeste.

Letztes Jahr bei Juventus

Die Saison danach diente eher zur Erholung vom Tiefpunkt seiner Karriere. In seiner letzten Saison bei Juventus wurde er endlich Meister und die Coppa Italia gewann er auch noch. Er hatte nicht so einen großen Anteil wie beim UEFA CUP Sieg 93, sicher auch aufgrund von Verletzungen. Die 8 Tore in 17 Serie A Spielen und die 6 Tore in 4 Cup und 8 UEFA Cup Spielen lesen sich eigentlich schlecht, wenn man sie mit den letzten Jahren vergleicht. Seine Verletzung am Beginn der Saison nutze ein 20 - jähriger, unglaublich talentierter und aufstrebender Alessandro Del Piero. Auch als Roberto wieder fit war, sprach eigentlich alles vom neuen Supertalent Italiens. Del Piero übernahm nicht nur seine Rolle als Spielmacher, sondern bekam auch nach der Saison die legendäre Nummer dieci. Juventus machte Roberto zwar ein Angebot, doch er wollte nicht auf einen Teil seines Gehaltes verzichten und deshalb wechselte er am 16. Juli 1995 zum Rivalen AC Mailand.

AC Mailand

1005s.jpg

Im Nachhinein war es bestimmt eine schlechte Entscheidung von Roberto, zu Milan zu wechseln. Er musste sich mit der Reservistenrolle zufrieden geben und schoss nur 7 Toren in 27 Meisterschaftsspielen, hatte also nicht so den großen Anteil am Titelgewinn von Milan. 3 Tore in einem Cup und 5 UEFA Cup Spielen, hörten sich auch nicht viel besser an. Vor dem zweiten Jahr bei Milan war Roberto sehr optimistisch und wollte jetzt natürlich den Durchbruch und einen Stammplatz. Mit ein Grund war sicher der Trainerwechsel, Traberez kam für Capello, doch Roberto war wieder nur Ergänzungsspieler. Es war ein schlechtes Jahr von Milan und als dann auch noch Sacchi zu Milan kam, entstanden immer mehr Gerüchte das Baggio, Milan am Ende der Saison verlassen würde. Und am 18. Juli 1997 war es dann so weit und Roberto wechselte zum FC Bologna, nach den für ihn enttäuschenden beiden Jahre bei Milan. Er schoss 5 Tore in 23 Ligaspielen und ein Tor in 5 CL - Spielen in seiner letzten Saison im San Siro.

FC Bologna

1007s.jpg

Dieser Wechsel erwies sich als absoluter Glücksgriff. Roberto schoss sensationelle 22 Tore in 26 Serie A Spielen und war somit der beste italienische Torschütze in der Serie A. Mehr Tore in einer Saison gelangen ihm nicht mehr. Nur der Deutsche Bierhoff (27) und der Brasilianer Ronaldo (25) trafen öfters in dieser Saison. Eines seiner besten Spiele war bestimmt gegen Napoli, als ihm eine Tripletta gelang, aber auch gegen Lazio netzte er zweimal. In den letzten 5 Ligaspielen schoss er unglaubliche 8 Tore und überzeugte somit Cesare Maldini (zu der zeit Nationalcoach), ihn doch mit zur WM nach Frankreich mit zu nehmen. Vorher unterschrieb er aber noch bei Inter für die kommende Saison.

WM 1998

01.jpg

Maldini hatte gar keine andre Wahl und musste ihn einfach mitnehmen. Einige Umfragen in Italien ergaben mehr als eindeuitge Ergebnisse, über 90% waren dafür dass Baggio in Frankreich auflaufen soll. Roberto startete von Beginn an beim ersten Spiel gegen Chile und es sollte eine ganz entscheidende Situation auf ihn zu kommen. Vier Jahre nach der tragischen Finalniederlage gegen Brasilien, schritt Roberto wieder zum Strafstoss, beim Rückstand von 1:2 in der 85. Minute. Roberto legte sich den Ball auf, nahm ein paar Schritte an lauf. Zugleich hielten fast alle Fans von ihm den Atem an und manche von ihnen konnten vermutlich gar nicht hinschauen (mich eingeschlossen). Er trat an, schoss..............und traf. In diesem einen Moment waren alle bösen Alpträume von der WM 94 wie weggeblasen. Jeder auf der Welt wusste, jetzt ist Baggio endgültig zurück. Im 2. Gruppenspiel gegen Kamerun stand er noch in der Startelf, doch in den 3 darauf folgenden Spielen war Del Piero unter den ersten Elf, ähnlich wie bei Juventus. Im Achtelfinale gegen Frankreich wurde Roberto eingewechselt und verwandelte auch einen Elfermeter beim entscheidenden Elferschiessen. Es half aber nichts und Italien schied zum 3 mal nacheinander bei einer Weltmeisterschaft im Elferschiessen aus. Roberto schoss in Frankreich sein 9. Weltmeisterschaftstor und ist auch heute noch zusammen mit Vieri der erfolgreichste Torschütze Italiens bei Weltmeisterschaften.

Inter Mailand

1009s.jpg

Er kehrte zurück ins San Siro, doch diesmal lief er für Inter Mailand auf. In seiner ersten Saison plagten ihn einige Verletzungen und er verlor seinen Stammplatz. Es war ein sehr schwieriges Jahr für Inter, doch Baggio hatte trotzdem einige gute Auftritte. Er schoss 10 Tore in 23 Spielen, in den meisten kam er jedoch nur als Joker. Das Highlight war bestimmt sein Doppelpack gegen Real Madrid, nach dem Inter 4 Serie A Spiele in Folge verlor. Auch im nächsten Spiel gegen Sturm Graz traf er wieder. Ab diesem Zeitpunkt glaubten viele Interfans, die Saison würde besser werden, doch Verletzungen von Baggio, Ronaldo, Zamorano und Ventola fiel praktisch die ganze Offensivabteilung aus. Dazu kam dann noch die schlechte Abwehrreihe und Inter stand ohne Titel dar. Inter belegte den 8. Platz, schied im Cup gegen Parma aus und in der CL gegen Manchester United, die das Turnier in weiterer Folge gewannen. In der Saison 99/00 verpflichtet Inter dann Christian Vieri und engagierte Lippi als neuen Trainer. Vor der Saison wurde schon groß spekuliert, das Baggio und Vieri das optimale Sturmduo abgeben würde, doch Lippi machte diesen Traum einen Strich durch die Rechnung und ließ Roberto die meiste Zeit auf der Bank schmoren. Baggio kam nur auf 11 Einsätze in denen er ab immerhin 6 Tore erzielte. Mitte der Saison konnte die Fans Lippi überzeugen und er stellte ihn 3 Spiele in Folge in die Startelf. Er dankt das Lippi mit 3 Treffern, doch nichts da im nächsten Spiel saß er wieder auf der Bank. Nach einer Zeit kam er dann nur wegen Verletzungen der Kollegen wieder zurück in die Stammformation. Roberto schoss 4 Tore in den letzten 5 Spielen, eingeschlossen auch das Entscheidungsspiel gegen Parma um den 4. Platz, der die CL-Quali im nächsten Jahr sicherte. Er verabschiedete sich mit zwei Toren von Inter Mailand in seinem letzten Spiel. Inter durfte also in die Quali, verloren diese aber gegen Helsingborg und Lippi musste gehen. Roberto Stand nicht im WM-Kader und hatte also Zeit sich zu überlegen wer sein nächster Verein sein sollt, er war frei nach dieser Saison.

Brescia Calcio

1011.jpg

Am 14. September 2000 entschied er sich dann für den Aufsteiger Brescia, bei dem er sich natürlich mehr Einsätze ausrechnete als zuvor bei Inter. Außerdem ist Brescia sehr Nahe bei Vicenza und seinem Heimatort. Schon nach einiger Zeit war klar das Brescia eine gute Entscheidung war. Der Klub schaffte s zuvor nie 2 Jahre in der höchsten Spielklasse Italiens zu verbleiben, doch mit einem Roberto Baggio war das natürlich was komplett anderes. Er schoss in seiner ersten Saison bei Brescia 10 Tore in 25 Spielen und hatte sehr großen Anteil daran das Brescia den sensationellen Platz in der Meisterschaft belag, außerdem war er auch gleich Kapitän. Man spielte in weiterer Folge auch im Intertoto Cup, wo Baggio auch ein Tor gelang. In der zweiten Saison musste sich Baggio mit einigen Verletzungen herumschlagen und kam deshalb nur auf 12 Einsätze, in denen er aber unwahrscheinlich 11 Treffer erzielen konnte. Er wäre vermutlich noch mit 35 Torschützenkönig geworden, wenn er nicht so ein Verletzungspech gehabt hätte. Man sagt ja immer das zweite Jahr in einer Spielklasse sei das schwierigste, doch Brescia hatte nichts mit dem Abstieg zu tun und belegt den 13. Platz am Ende. Nach diesen beiden Saisonen war Roberto natürlich der Liebling der Fans geworden und fühlte sich sehr wohl in Brescia. In der Saison 02/03 blieb er verletzungsfrei und kam auf beachtliche 32 Serie A Einsätze in denen er 12 mal traf. Brescia belegte den 9 Platz und stieg auch im 3 Jahren nicht ab. Dank Roberto, der die Impulse im Spiel von Brescia setzte, ohne ihn ging wenig. In der aktuellen Saison bringt Baggio es auf 22 Serie A Einsätzen und 10 Toren. Brescia ist im Moment auf Platz 11 und mit 7 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz wird man auch in der 4 Saison in Folge nicht mit diesen zu tun haben. Roby erreichte womöglich in der Saison sein letztes großes Ziel, als er am 14. März 2004 gegen Parma sein 200. Tor in der Serie A schoss, viel besser kann man sich gar nicht verabschieden. Zur Zeit hat er 10 Tore in 22 Spielen (Stand 24. 04. 2004) in seiner vermutlich letzten Saison als Fußballprofi erzielt. Auch Trap dachte daran Baggio einen ehrenvollen Abschied zu bescheren und nominierte ihn noch einmal für ein Länderspiel. Roberto wird also am Mittwoch den 28. April in Genua gegen Spanien sein 56 und letztes Spiel in der Squadra Azzurra bestreiten. Ein ehren voller Abschied für einen ganz Großen des Weltfußballs.

pictures.jpg

03.jpg

08.jpg

1003.jpg

33.jpg

01.jpg

98.jpg

Ich hoffe informiert zu haben. ;)

bearbeitet von Pinturicchio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.