Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
StopGlazer

[Bilder] AC Sparta Praha vs. FC Admira-Wacker, 2:2 (2:1)

1 Beitrag in diesem Thema

532.pngdfs_ll_uefa_europa_league.gif10848.png

nach dem 2:0-sieg in der südstadt blieb das große interesse des prager pulikums an diesem spiel aus. das rund 21.000 zuseher fassende stadion letná (generali arena) war mit gerade einmal 8.732 zusehern nur schwach gefüllt.

nach einer frühen führung der admira (lukas thürauer, 19.) lebte aber deren hoffnung auf eine sensation auf. doch nach einen schweren patzer des admira-keepers patrick tischler - er ging auf einen flankenball, den er fallen liess - gelang leo kweuke der frühe ausgleich (36.). den folgenden spannungsabfall der südstädter nutze kweuke drei minuten später für den führungstreffer.

nachdem schon in der ersten halbzeit nieselregen einsetzte, wurde der niederschlag in der pause stärker und die spartaner danach nur mehr damit beschäftigt, nichts mehr anbrennen zu lassen. die admira entwickelte ihrerseits keinen druck, um das unmögliche doch noch möglich zu machen. ein freistosstor (69., benjamin sulimani) brachte schließlich noch den ausgleich für die admira, die danach noch auf einen siegtreffer drängte, aber nicht erzielte.

die admira war mit ungefähr 200 auswärtsfahrern in prag vertreten und lieferte, gemessen an ihrer zahl, einen recht stimmkräftigen support. ich buchte auch das günstige busangebot des vereins und so fuhr ich um €34 inklusive matchticket nach prag, wo ich den freien nachmittag zum besuch bei freunden nutzte.

kuriosum: auf dem zweiten rang neben dem auswärtssektor waren eine sturm graz- und eine österreich-fahne ausgehängt. offenbar waren auch grazer vor ort. in der zweiten halbzweit war die österreichische fahne verschwunden. sie ist hoffentlich nicht "gezogen" worden.

vorschaubilder:

1) zum einzug zeigte der sparta-block eine schalchoreo. nach dem führungstreffer dann eine etwas verhunzte, aber immerhin erkennbare europakarte in den klubfarben. dazu auf spruchbändern "cesta začina" ("die reise beginnt").

2) die fahnen aus graz am zweiten rang.

3) nach dem schlusspfiff.

40_SpartaPraha-AdmiraWacker_20120809.jpg

48_SpartaPraha-AdmiraWacker_20120809.jpg

59_SpartaPraha-AdmiraWacker_20120809.jpg

spielbericht auf admirawacker.at:

AC Sparta Praha 2:2 (2:1) Admira Wacker

Aufstellung:

Admira Wacker: Vaclik - Vidlicka, Svejdik, Jarosik, Pamic - Holek, Husbauer - Kaderabek (81./Grajciar), Kadlec, Prikryl (50./Skalak) - Kweuke

Sparta Prag: Tischler - Plassnegger, Pöllhuber, Schrott, T. Weber - Seebacher, Mevoungou (62./Schachner), Thürauer, Sabitzer - Schwab (64./Hosiner), Sulimani (81./Schicker)

Tapferer Auftritt in der Europa League: Ehrenvoller Admira-Abschied!

Die Europa League Saison ist für den FC Admira Wacker Mödling in der dritten Qualifikationsrunde am Donnerstagabend, 9. August 2012 zu Ende gegangen. Die Admiraner holten zwar auswärts gegen Sparta Prag ein beachtliches 2:2-Remis, schieden aber nach der 0:2-Heimniederlage im Hinspiel mit dem Gesamtscore von 2:4 aus.

Für die Admiraner waren die Tore von Lukas Thürauer (19.) und Benjamin Sulimani (69.) für den Aufstieg zu wenig. Leonard Kweuke machte aufseiten der Tschechen den Unterschied aus, er erzielte noch vor der Pause innerhalb weniger Minuten einen Doppelpack (36., 39.) und sicherte dem tschechischen Vizemeister den Aufstieg ins Play-off der Europa League.

Coach Dietmar Kühbauer hatte seine Truppe wohl auch aufgrund der schlechten Ausgangslage und im Hinblick auf das Ligaspiel gegen die Austria an mehreren Positionen verändert. Der angeschlagene Issiaka Ouedraogo und die geschonten Patrick Jezek und Kapitän Richard Windbichler konnten die Reise nach Prag nicht mitmachen, zudem saßen auch die zuletzt beim 4:0 gegen Wiener Neustadt von Beginn an spielenden Philipp Hosiner und Daniel Drescher auf der Bank.

Peter Pöllhuber und Andreas Schrott bildeten damit erstmals gemeinsam die völlig neu formierte Innenverteidigung. Die Abwehr der Admira hatte mit Ausnahme eines Kaderabek-Schusses ins Außennetz (14.) in der ersten halben Stunde aber wenig zu tun. Sparta blieb zu Beginn vieles schuldig und die Admiraner spielten gefällig mit und hatten auch mehr vom Spiel.

Und die Kühbauer-Truppe ging auch etwas glücklich in Führung. Ein Thürauer-Schuss wurde von Ondrej Svejdik unhaltbar für Tormann Tomas Vaclik ins eigene Tor abgefälscht (19.). Der Sparta-Goalie hatte gleich darauf auch bei einem Versuch von Marcel Sabitzer seine Mühe (24.). Der Traum der Admianer den Aufstieg doch noch zu schaffen, zerplatzte allerdings noch vor der Pause.

Admiras Tormann Patrick Tischler ließ eine Freistoßflanke aus und Kweuke vollendete Volley nach Svejdik-Zuspiel zum 1:1 (36.). Der Ausgleich war wie ein Weckruf für die Hausherren, die plötzlich tonangebend waren und auch nachlegten. Nach Kadlec-Vorarbeit traf abermals Kweuke vom Sechzehner ins lange Eck (39.). Der Assistgeber selbst ließ noch die Riesenchance auf das 3:1 aus (41.).

Nach dem Seitenwechsel schlief die Partie etwas ein. Die Tschechen begnügten sich großteils mit der komfortablen Führung, die Admiraner wiederum schafften es nicht zuzulegen. So war es wenig überraschend, dass die Admiraner aus einer Standardsituation zum Ausgleich kamen. Sulimani versenkte einen Freistoß zum 2:2 im Eck (69.), was auch zugleich den Endstand der Partie bedeutete.

UEFA Europa League, 3. Qualifikationsrunde, 09.08.2012

Sparta Prag vs. Admira Wacker 2:2 (2:1)

Prag, Generali Arena, 8.732 Zuschauer, SR Banti (ITA)

Torfolge:

0:1 Thürauer (19.)

1:1 Kweuke (36.)

2:1 Kweuke (39.)

2:2 B. Sulimani (69.)

Gelbe Karten: Kaderabek bzw. Plassnegger, Schrott

und die nachbetrachtung auf acsparta.cz:

3. předkolo - Evropská liga 2012/2013

Stadion Letná, 9. 8. 2012 | 20:00

On-line reportáž

AC Sparta Praha 2:2 (2:1) FC Admira Wacker Mödling

Sparta postoupila do play-off Evropské ligy. Stačila jí k tomu remíza s Admirou 2:2, kterou v GENERALI Areně zařídil Leo Kweuke.

Sparťanský realizační tým vyslal do boje na vlas stejnou sestavu jako proti Příbrami, jen Bekima Balaje nahradil Leo Kweuke. I tentokrát na levém křídle nastoupil Přikryl a na pozici podhrotového útočníka Václav Kadlec.

Začátek přinesl vyrovnaný průběh a dvě šance domácích, jenže ani hlavička Jarošíka, ani střela Kadeřábka na branku nemířily. Ani Thuerauerova rána po rohovém kopu neměla ten správný směr, jenže se cestou k brance otřela o Ondru Švejdíka a nakonec skončila v síti - 0:1.

Sparta se tlačila do útoku, vyrovnání však přinesl až centr, který brankář Tischler neudržel v rukavicích, Švejdík vrátil zpět do vápna a Leo Kweuke poslal do sítě - 1:1! Leo se blýskl i tři minuty na to, když se uvolnil ve středu pole a z dvaceti metrů zkušeně poslal míč k tyči - 2:1!

Sparta mohla do konce půle skóre ještě navýšit - to když Kweuke sklepl centr zleva ke Kadeřábkovi, který však z dobré pozice branku minul.

Druhou půli začal svou velkou šancí Kadlec, po zaváhání Poellhubera ho ale vychytal hostující brankář.

Sparťané si i nadále vytvářeli šance, ale skóre se měnilo na druhé straně. Z přímého kopu vypálil Sulimani, prostřelil zeď a poslal míč přesně k tyči - 2:2.

Tímto výsledkem také utkání skončilo a tak se sparťané mohli radovat z postupu z třetího předkola do play-off Evropské ligy.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.