Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
StopGlazer

[Bilder] FC Pinzgau Saalfelden vs. TSV St. Johann, 1:2 (1:1)

1 Beitrag in diesem Thema

66_120.pnglogo.png32_120.png

bildquelle: regionalliga.at

zu den bildern fc pinzgau vs. st. johann/pongau

ein regentag liess in saalfelden zwar die prächtige bergkulisse hinter den wolken verschwinden und sorgte für nassen boden, aber zum match selbst blieb das glück von oben aus. einen glücklicheren einstieg in die westliga hätten sich allerdings die platzherren gewünscht. für mehr als den zwischenzeitlichen führungstreffer hat es aber nicht gereicht, denn im salzburger südderby gegen die pongauer bezirksnachbarn setzen sich die gäste mit 1:2 durch. beide st. johanner tore fielen nach eckbällen per kopf. das match wurde übrigens von einem bayrischen trio geleitet.

rund 800 zuseher fanden sich zu dieser partie ein. darunter auch einige, die aus dem nahen st. johann angereist kamen und ihrer freude - z.b. über das 1:2 - auch durch grüne rauchzeichen ausdruck verliehen. für mich eher ungewöhnlich war die reaktion des platzsprechers darauf. er verlautbarte mehrmals, auch nach dem abpfiff noch, dass das mit fußball nichts zu tun habe und hier ultras den fußball ruinieren würden. eine heillos überzogene reaktion auf harmlose rauchtopferl. die waren noch dazu auf der schlackenbahn vor ein paar wenigen aufgefädelten besuchern platziert. dort konnten sie keinerlei schaden anrichten und der rauch zog auch nicht störend aufs feld.

ansonsten präsentierten sich die saalfeldener als gute gastgeber. getränke und essensversorgung funktionierten gut. für die gegengerade waren ein paar jugendliche als getränketräger im einsatz. ich hoffe, sie haben sich ein schönes trinkgeld verdient.

der verein selbst ist noch jung und ist das ergebnis eines 2007 erfolgten zusammenschlusses von esv saalfelden und 1. saalfeldner sk. die sportplatz bürgerau ist eine schöne anlage, die von einer schwarzen schlackenbahn umrundet wird. dabei wurde eine kurve der bahn einem kunstrasenplatz geopfert. sie geht offenbar nicht wirklich ab. in den plänen für eine neue anlage ist wieder eine laufbahn vorgesehen. nicht unbedingt gut für das fußballpublikum, aber offenbar benötigt der ort ein multifunktionales kleinstadion mit leichtathletikanlage. dann werden hoffentlich auch für den gastverein ordentliche kabinen zur verfügung stehen. denn am samstag mussten die st. johanner in einen baucontainer, kleine geschäfte wurde an den bäumen dahinter vorgenommen, geduscht wurde vermutlich erst zu hause.

ein paar bilder als vorschau:

1) grüner quell saalfeldner unmuts.

2) vip-bankerl

3) verhangene bergwelt.

4) gut besuchte tribüne.

5) station der bergrettung gleich beim platzeingang.

25_Saalfelden-St.Johann_20110730.jpg

19_Saalfelden-St.Johann_20110730.jpg

30_Saalfelden-St.Johann_20110730.jpg

42_Saalfelden-St.Johann_20110730.jpg

48_Saalfelden-St.Johann_20110730.jpg

am platz habe ich mike getroffen, der die weite anreise aus graz nicht scheute. er ist asb-user und hat auch fotografiert. vielleicht stellt er auch noch ein paar bilder ein.

der spielbericht auf regionalliga.at/west:

FC Pinzgau verpatzt Auftakt

Trotz eines Treffers von Neuzugang Keil gegen seinen Ex-Klub verlor der FCP sein Heimdebüt mit 1:2 gegen St. Johann. Die beiden Treffer für die Gäste erzielten die Verteidiger Thaler und Hupf jeweils per Kopf nach Standards.

Vor toller Kulisse ging der FC Pinzgau in das erste Saisonspiel in der Regionalliga West. Der Gegner TSV St. Johann gab nach fünf Minuten bereits den ersten Warnschuss in Richtung des Aufsteigers ab. Mittelfeldspieler Buchacher traf zum Missfallen der Gäste jedoch nur den Pfosten.

Nach zehn Spielminuten fiel der erste Treffer für den FCP in der dritthöchsten Spielklasse. Es war eine Co-Produktion zweier Neuzugänge, die für das 1:0 verantwortlich war. Der Ex-Seekirchner Fabian legte auf Keil quer, der den Ball über die Linie drückte. Brisant: Keil war erst im Sommer von TSV St. Johann zum FC Pinzgau Saalfelden gewechselt.

Mit der Führung im Rücken spielten die Hausherren noch beherzter nach vorne und hatten in der 21. Minute aber Glück, dass der Ausgleich ausblieb. FCP-Torhüter Kraker lenkte einen Kopfball nach einer Ecke an die Querlatte. Eine Viertelstunde später fiel schließlich das 1:1, nachdem kurz davor Rottenspacher von der Strafraumgrenze eine gute Torchance vergeben hatte. Der Innenverteidiger Thaler von St. Johann egalisierte per Kopf den Spielstand (37.), was gleichbedeutend mit dem Pausenstand war.

Die Hausherren gingen die zweiten 45 Minuten mit einem Doppeltausch an, Tandari und Chinemelum sollten für neuen Schwung sorgen. Für den sorgte nach der Pause aber vor allem Krimbacher von den Gästen. Zweimal scheiterte der Stürmer aus bester Position. In der 52. Spielminute segelte ein Freistoß knapp vorbei, in der 56. scheiterte er im Eins-gegen-Eins an FCP-Keeper Kraker. Dazwischen hatte Kreuzwirth im Tor von St. Johann bei einem Versuch des eingewechselten Tandari leichte Probleme (53.).

64 Minuten waren gespielt, als der TSV St. Johann zum ersten Mal in Führung gehen konnte. Zum zweiten Mal trafen die Gäste per Kopf und mit Hupf war es der zweite Innenverteidiger der Schaupper-Truppe. Das zweite Gegentor zeigte Wirkung, denn der Aufsteiger konnten in der verbliebenen Spielzeit nicht mehr richtig zusetzen. St. Johann lief außer bei Chancen von Fabian und Chinemelum nur mehr bedingt Gefahr, die drei Punkte noch einmal aus der Hand zu geben.

Die Stimmen zum Spiel

Hannes Rottenspacher (Trainer FC Pinzgau Saalfelden):

"Das Spiel war von Beginn an umkämpft, beide Mannschaften fanden einige Torchancen vor. Wir haben versucht, mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, die hohen Bälle von St. Johann haben uns aber zugesetzt. Nach der Führung haben wir die riesen Chance auf das 2:0 vergeben, vielleicht wäre es dann anders gelaufen. Beide Gegentreffer resultierten aus Standards, da war uns der Gegner klar überlegen. Das ist unsere Achillesferse und da müssen wir den Hebel ansetzen. Wir haben bis zum Schluss auf den Ausgleich gedrängt und auch Chancen vorgefunden, der Gegner ist aber gut gestanden. Man hat heute gesehen, dass es für uns das erste Spiel in der Regionalliga war und St. Johann schon vier Jahre in der Liga spielt."

Toni Schaupper (Trainer TSV St. Johann):

"Wir kamen gleich zu Beginn zu guten Chancen, das 1:0 war eine kalte Dusche. Danach haben wir auf den Ausgleich gedrückt und immer mehr die Kontrolle übernommen. Die besseren Chancen waren auf unserer Seite, der Sieg geht meiner Meinung nach in Ordnung. Es war ein Auftakt nach Maß für uns."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.