Jump to content
Dannyo

[Teaminfo] Das ist Helsingborgs IF

Recommended Posts

Wie immer: Diese Info ist © by austriansoccerboard.at

Wenn sie euch gefällt verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX ! =)

Helsingborgs Idrottsforening

Die Wiener Austria trifft heute auswärts auf einen sehr unangenehmen Gegner: Helsingborgs wurde in der abgelaufenen Saison in Schweden zwar nur Achter von 14, befindet sich nicht mehr im Meisterschaftsalltag, aber an Spielermaterial mangelt es den Mannen des schottischen Coaches Stuart Baxter nicht.

Der Verein

Vor acht Jahren wurde Helsingborgs Meister. Dem damaligen Meisterkader gehörten unter anderem Erik Edman, Mattias Jonsson, Magnus Powell, Eric Wahlstedt und Rade Prica an. Danach ging es für die Rot-Blauen, die dieses Jahr ihr hundertjähriges Bestehen feierten rasant abwärts. Vier Jahre nach dem Meistertitel verschwand der Verein wieder in der Bedeutungslosigkeit und wurde nur Sechster. Fünf Jahre nach dem Titel war Platz 10 das Saisonabschlussergebnis. Ganz nach oben kam Helsingborgs, das im etwa 17000 Zuschauer fassenden Olympiastadion spielt, bis heute nicht mehr. Dafür wurde der Klub zuletzt durch gutes Scouting, starke ausländische Spieler und einige respektable internationale Ergebnisse bekannt.

Der bisherige Europacup 2007

Nachdem der estnische Vertreter Trans Narva (6:0 heim, 3:0 auswärts) und der irische Vertreter Drogheda United (1:1 auswärts, 3:0 heim) locker ausgeschaltet wurden, zeigte Helsingborgs gegen den SC Heerenveen seine Gefährlichkeit. Auswärts in Heerenveen erzielte das Team drei Treffer (2 davon Henrik Larsson), verlor dennoch mit 3:5. Im Heimspiel wurde das Team von Thomas Prager rund um seinen Star Afonso Alves dann mit 5:1 aus dem Stadion geschossen und Heerenveen qualifizierte sich für die Gruppenphase des UEFA-Cups. Nach einem enttäuschenden 1:1 zu Hause gegen Panionios, zahlte Helsingborgs auswärts in Istanbul die halbe Miete: Der 3:2-Auswärtssieg bei Galatasaray verfrachtete die Schweden bereits mit einem Bein in die nächste Runde - gegen die Austria soll der Sack zugemacht werden.

Die Torhüter

Helsingborgs Einsertorhüter ist Daniel Andersson (SWE, 34, 188cm). Der routinierte Keeper stand bereits bei Trelleborg, AIK Stockholm und Hibernian Edinburgh zwischen den Pfosten, half außerdem einmal im schwedischen Nationalteam aus. Für Helsingborg bestritt er bisher vier Saisonen und gilt als ruhender, wenn auch nicht fehlerfreier Pol. Der zweite Torhüter Oscar Berglund (SWE, 23, 200cm) kommt aus der eigenen Jugend, bestritt aber erst zwei Ligaspiele für Helsingborgs, obwohl er bereits länger im Kader der "Ersten" steht als Andersson. Im Tor ist die Macht also ganz eindeutig verteilt.

Die Innenverteidiger

Eine der neuen Errungenschaften von Helsingborgs kommt aus Algerien und heißt Samir Beloufa (ALG/FRA, 28, 180cm). Der in Frankreich geborene Innenverteidiger spielte bisher neunmal für das algerische Nationalteam und kickte früher bereits für Westerlo, Germinal Beerschot, Excelsior und Bastia, bestritt außerdem fünf Pflichtspiele für den AC Milan. Für Helsingborgs spielt Beloufa erst seit April diesen Jahres, wobei er derzeit bei 18 Spielen und einem Tor hält, zwischendurch allerdings verletzt war.

Leandro Castan da Silva (BRA, 21, 184cm) ist eine weitere Entdeckung, die sich allerdings noch nicht voll akklimatisierte. Der Brasilianer war zwar bei beiden Spielen gegen Heerenveen mit von der Partie, neutralisierte beim 5:1 im Rückspiel Afonso Alves, jedoch spielte er in weiterer Folge nicht mehr im Europacup. Insgesamt bestritt er nur sechs Spiele für Helsingborgs.

Der Abwehrchef ist der routinierte Andreas Jakobsson (SWE, 35, 189cm), der bereits seit 18 Jahren einen Profivertrag besitzt und seitdem die Fußballwelt bereiste. Bereits zwischen 1995 und 2000 spielte Jakobsson für Helsingborgs, danach zog es ihn nach Rostock, zu Bröndby Kopenhagen und schließlich nach England zu Southampton, ehe er 2005 wieder zu Helsingborgs zurückkehrte, wo er kommendes Jahr vermutlich seine letzte Saison als Profi spielen wird. Für Helsingborgs, mit denen er auch Meister wurde, absolvierte Jakobsson über 250 Pflichtspiele, für das schwedische Nationalteam erzielte er zwei Tore in 36 Spielen. 2007 machte Jakobsson in 36 Spielen 7 Tore für seinen Verein.

Das große Talent in der Innenverteidigung der Schweden ist Oskar Rönningberg (SWE, 21, 181cm). Erst 2006 kam Rönningberg in die erste Mannschaft Helsingborgs, doch dort setzte er sich zuletzt mit einigen guten Leistungen fest, obwohl er zwischendurch gegen Beloufa den Kürzeren zog. In den letzten zwei Jahren spielte er 35mal für die Kampfmannschaft, wobei er auch zuletzt gegen Galatasaray und Panionios über die volle Spieldauer berücksichtigt wurde.

Die Außenverteidiger

Der linke Standardverteidiger des schwedischen Europacupstarters ist Adama Tamboura (MLI, 22, 170cm). Der flinke Außenverteidiger als Mali kam direkt aus seinem Heimatland von Djoliba zu Helsingborgs und ist nur ein gutes Beispiel für das vorbildhafte Scouting der Schweden in Afrika. Der achtfache Teamspieler spielte bisher 27mal für Helsingborgs und ist auf der linken Seite fix gesetzt.

Die rechte Seite gehört genau wie in der Meistersaison 1999 Erik Wahlstedt (SWE, 31, 179cm). Wahlstedt, der vier Jahre in Dänemark für Esbjerg, ansonsten fast immer für Helsingborgs spielte, absolvierte zwei Spiele im schwedischen Team und über 200 Pflichtspiele für Helsingborgs. Der vom Ex-Admiraner Roger Ljung beratene Wahlstedt spielte 2007 in 35 Spielen (2 Tore) für seinen Verein und ist rechts hinten nicht wegzudenken.

Doch Wahlstedt bekam zuletzt Konkurrenz durch einen Allrounder namens Christoffer Andersson (SWE, 29, 173cm). Und dieser Andersson ist kein Unbekannter, denn er spielte bereits 23mal im schwedischen Team, in Norwegen bei Lilleström und kurz auch für Hannover 96. Der rechte Abwehr- und Mittelfeldmann erzielte heuer in 23 Spielen für Helsingborgs vier Tore, davon auch eines auswärts gegen Galatasaray.

Das Mittelfeld

Das Mittelfeld besteht bei Helsingborgs nur aus drei Spielen, da die beiden Flügelstürmer stark ins Mittelfeld eingebunden werden. Der zentrale bzw. halbrechts ausgerichtete Part ist Sache von Andreas Dahl (SWE, 23, 180cm). Dahl scheidet, denn nachdem er einen kometenhaften Aufstieg mitmachte und bereits im Alter von 17 Jahren im Kader von Coventry City stand, etablierte er sich zwar in den letzten Jahren bei Helsingborgs, wechselt jedoch zu Beginn der neuen Halbjahressaison nach Dänemark zu Nordsjaelland. Geschenke darf man sich vom Spielmachertypen Dahl jedoch keine erwarten, denn auch wenn er gegen die Austria eines seiner letzten Helsingborgs-Spiele bestreiten wird, erzielte er heuer in 31 Spielen bereits 5 Tore.

Eine der cleversten Errungenschaften Helsingborgs ist der junge Isländer Olafúr Ingi Skulason (ISL, 23, 183cm). Bereits vor fünf Jahren habe ich über Skulason eine Spielerinfo verfasst, in der er als Neuverpflichtung von Arsenal London vorgestellt wurde. Obwohl er vier Jahre im Kader der Londoner stand, kam er nie in der Ersten zum Einsatz, spielte dafür zwei Jahre für Brentford. Bei Helsingborgs startet der talentierte Isländer, der wenn Dahl im zentralen Mittelfeld zum Einsatz kommt, rechts spielen wird, seit April einen Neuanfang, der zu glücken scheint. In 22 Spielen für die Schweden blieb ihm zwar bisher ein Torerfolg verwährt, jedoch gehört Skulason nun wieder zum Nationalteam Islands.

Eine der gefährlichsten Waffen der Schweden ist Linksfuß, kommt aus dem Kongo und heißt Rene Makondele (DRC, 25, 175cm). Makondele kann offensiv so gut wie alles, ist schnell, technisch stark, torgefährlich und hat zudem einen "guten schwachen Fuß". Der Kongolese, der auch im Angriff eingesetzt werden kann, spielt erst seit September für Helsingborgs, da er zuvor für Gefle und Djurgarden auf Torjagd ging. Für Helsingborgs erzielte Makondele bisher vier Tore in acht Spielen.

Auch die Backup-Spieler im Helsingborgs-Mittelfeld lassen sich sehen: Der Ersatzmann für die linke Seite ist Tscheche und heißt Martin Kolar (CZE, 24, 178cm). Der ursprüngliche Bohemians Prag - Spieler kickte in seiner jungen Karriere außerdem für Anderlecht, Stoke City, Westerlo und Ajaccio, ehe er im September nach Schweden wechselte. Ein weiteres Versprechen für die Zukunft der linken Mittelfeldseite Helsingborgs ist Andreas Landgren (SWE, 18, 178cm). Landgren ist erst 18, gilt aber als eines der größten Talente des heimischen Fußballs - in der vergangenen Saison erzielte er zwei Tore bei seinen 16 Einsätzen, spielte zum Schluss den vorhingenannten Kolar aus der Mannschaft. Für die linke Seite hat Helsingborgs außerdem den Finnen Fredrik Svanbäck (FIN, 28, 173cm) zur Verfügung. Svanbäck war in den letzten drei Saisonen Stammspieler bei den Schweden, machte 2007 insgesamt 32 Spiele (4 Tore) mit und wurde zuletzt von Makondele von seinem Posten verdrängt.

Wenn es zum Schluss einer Partie hart auf hart kommt und Routine gefragt ist, kann Helsingborgs einen weiteren Heimkehrer aus der Meistermannschaft von 1999 bringen: Marcus Lantz (SWE, 32, 178cm) spielte nicht nur fünfmal im schwedischen Nationalteam, sondern auch für den AC Turin, Hansa Rostock und Bröndby Kopenhagen. Vor drei Monaten kehrte er nach Helsingborg zurück. Auf der rechten Seite ist Isaac Chansa (ZAM, 23, 175cm) das Back-Up. Der Sambianer spielte vorher in Südafrika für die Orlando Pirates und kickt seit Juli für Helsingborgs, wo er allerdings kaum zum Spielen kommt.

Der Angriff

Henrik Larsson (SWE, 36, 177cm) brauche ich wohl nicht vorzustellen. Der 93fache schwedische Teamspieler (36 Tore) spielte in seiner Karriere für Feyenoord, Celtic Glasgow, Barcelona und Manchester United. Allein für Celtic erzielte der ehemalige Weltklassemann mehr als 200 Pflichtspieltore. Seine beste Saison für Helsingborgs spielte Larsson bereits 1992, als er in 27 Spielen 32 Tore erzielte. Doch auch im Alter von 36 Jahren ist "Henke" brandgefährlich: Seit April, also seit seiner Rückkehr von Manchester United, spielte Larsson 29mal und netzte dabei 17mal. Ein absoluter Ausnahmekönner, den man in den Griff bekommen muss.

Doch vergesst nicht auf die vielen anderen Gefahren im Helsingborgs-Sturm, denn da gibt es zum Beispiel noch Razak Omotoyossi (BEN, 22, 177cm). Der beninische Stürmer war der Senkrechtstarter der abgelaufenen Saison in Schweden. Im März wechselte der wendige und schussgewaltige Stürmer aus Moldawien von Sheriff Tiraspol, das immer wieder als Auffangbecken verkannter Toptalente gilt, zu den Schweden, wo er sich auf Anhieb wohlfühlte. In seiner ersten Saison für Helsingborgs spielte Omotoyossi 31 Spiele und erzielte dabei 20 Tore. Omotoyossi, der gerne von außen in die Mitte zieht, kommt das Spiel mit zwei Flügelstürmern sehr gelegen. Er erinnert in seinem Stil ein wenig an den Ex-Altach-Stürmer Ledezma, da er ebenfalls schnell und zugleich extremst robust und durchschlagskräftig ist.

Eine weitere schwarze Perle, deren Höhenflug durch die Heimkehr von Henrik Larsson gebremst wurde, ist Olivier Karekezi (RWA, 24, 188cm). Im Alter von 21 Jahren wurde Karekezi beim SK Rapid getestet, wo er in zwei Testspielen acht Tore erzielte, jedoch nicht verpflichtet wurde. Zwei Jahre später, 2006, machte er in seiner ersten vollen Saison für Helsingborgs 11 Tore in 25 Spielen. In der Saison 2007 brachte es Karekezi auf 25 Einsätze, in denen er 5 Tore erzielte. Der Ruander gilt als typischer Mittelstürmer, weswegen er sich derzeit hinter Larsson anzustellen hat.

Eine der großen Hoffnungen des Vereins für die Zukunft ist der flexible, junge Angreifer Mathias Unkuri (SWE, 19, 180cm). Bisher durfte Unkuri 13mal in der ersten Mannschaft schnuppern, wobei er im Europacup gegen Trans Narva auch seinen ersten Treffer erzielte.

Das System

Wie bereits vorher erwähnt spielt Helsingborgs gerne mit einem kontrollierten 4-3-3-System, das vorallem die flinken Außenspieler Omotoyossi und Makondele dazu zwingt Druck über Flügel zu machen. Larsson ist der Prellbock in der Mitte und das Mittelfeld macht speziell die Zentrale zu. Doch auch wenn dies das Erfolgsrezept in Istanbul war, wird Helsingborgs heute meiner Meinung nach mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit nicht so spielen. Die Schweden werden ein 4-4-2 vorziehen.

Wie bereits vorher beschrieben steht die Abwehr, daran ist kaum etwas zu rütteln. Interessant ist allerdings die rechte Seite, wo Wahlstedt Andersson vorgezogen werden wird, allerdings nicht um diesen auf die Bank zu verbannen, sondern, damit dieser im Mittelfeld spielen kann. Skulason hat dafür den defensiven Part im zentralen Mittelfeld, während Dahl sich auf die Offensive konzentrieren kann. Die beiden fix gesetzten Stürmer Larsson und Omotoyossi müssen also zu zweit wirbeln und nicht zu dritt. Makondele kann nicht an vorderste Front gezogen werden, weil Skulason nicht links spielen kann und die Alternativen für die linke Mittelfeldseite fehlen.

Wir werden heute folgende Aufstellung sehen:

D.Andersson

Wahlstedt - Jakobsson - Rönningberg - Tamboura

C.Andersson - Skulason - Dahl - Makondele

Omotoyossi - Larsson

Das Witzige an dieser Aufstellung: Es ist dieselbe wie gegen Galatasaray, nur, dass sie zuhause anders praktiziert wird. Anstatt mit einem "gestreuten" Mittelfeld und einem weiter nach vorne gezogenen Makondele zu kontern, wird daheim mit "kontrollierter Offensive" das Spiel gemacht. Ebenso gefährlich...

© by Dannyo / austriansoccerboard.at

Hoffe informiert und aufs heutige Match eingestimmt zu haben ! =)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...