Jump to content
Heffridge

[Bilder] SC Markgrafneusiedl - SC Matzen 5:1 (1:1)

Recommended Posts

Nachdem der Tag - sehr zur Freude der Kinder - bei den Dampflokomotiven im Eisenbahnmuseum in Straßhof verbracht wurde, war es am Nachmittag auch an der Zeit, dass der Papa auf seine Kosten kam. Denn nur weniger als zehn Kilometer vom Eisenbahnmuseum entfernt befindet sich der Sportplatz vom SC Markgrafneusiedl, der eben noch nicht gemacht wurde, damit man ihn für solche Ausflüge perfekt kombinieren kann.

Das Spiel zweier Mittelständler der niederösterreichischen 2.Klasse Marchfeld zwischen dem SC Markgrafneusiedl und dem SC Matzen ist natürlich kein Kassenschlager, aber immerhin kommen heute 60 Besucher, um auf dem Sportplatz in Markgrafneusiedl bei Sonnenschein noch den "Indian Summer" und die Blätter auf den Bäumen in ihren herbstlichen Farben sehen zu können. Auch Schiedsrichter Franz Anzböck macht kein Hehl daraus, dass er lieber einen Waldspaziergang machen würde. Als ihn der Schlussmann der Gastgeber auf die Farbgleichheit ihrer Trikots mit "wia san heit Zwulling" anspricht, meint er trocken: "Du, mei blaues Leibal woit i ma heit net oziagn und in da 2.Klass ist ma des wengan da Foab sowieso wuascht!" Aber auch die Matzener kriegen von ihm ihr Fett ab: "Iha hobts ned amoi an Sponsoa? Des gibts sölbst in da 2.Klass` so guat wia nia!"

Auf dem Rasen sind es die Matzener, die anfangs den Ton angeben, doch Markgrafneusiedl geht wider den Spielverlauf durch Herzig in der 26. Minute in Führung, der einen Stanglpass aus kurzer Distanz über die Linie drücken kann. Doch nur drei Minuten später sorgt Velecky für den nicht unverdienten Ausgleich, der zugleich auch den Pausenstand bedeutet.

Nach dem Seitenwechsel ist Markgrafneusiedl zwar stärker, vergibt aber all seine Chancen. Während der Zeugwart der Gäste schon vermeint, dass sich die vergebenen Chancen am Ende nicht rächen sollten, trifft Matzen die Stange. Er plaudert danach aus dem Nähkästchen und erzählt: "Wia hom gegen Gänsandoaf a scho so gespüt! Tausend Chancen und donn mocht da Anzböck des 2:1 fia de! Dea was noamoi ned a moi wo des Goi steht!"

Heute sollten seine Ängste unbegründet bleiben, denn Herzig schafft es, mit einem tollen Solo, in der 71.Minute nicht nur den Verteidiger auszuspielen, sondern auch den Tormann zu bezwingen. Als Turcar fünf Minuten später auf 3:1 stellt und Altintas einen Strafstoß zum 4:1 für die Gastgeber im Tor unterbringt, ist diese Partie entschieden. Das 5:1 durch Akpinar in der zweiten Minute der Nachspielzeit ist nur noch eine Draufgabe der Markgrafneusiedler, die bei diesem Treffer auch keine Gegenwehr der Matzener mehr hatten.

Der SC Matzen wurde heute deutlich unter seinem Wert geschlagen, denn über 70 Minuten lang war diese Partie sehr ausgeglichen und die vier Treffer Markgrafneusiedls in Schlussphase waren schon brutal für die Gastgeber. Die drei Punkte bleiben aber dennoch verdientermaßen beim heimischen SCM.

SC Markgrafneusiedl - SC Matzen 5:1 (1:1)

DSC02860.JPG

DSC02887.JPG

DSC02904.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...