Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Heffridge

[Bilder] SV Maria Rain - SV Viktring 2:3 (0:0)

1 Beitrag in diesem Thema

Am heutigen Samstag ging es zuerst in die 2.Klasse C Kärntens, wo das Derby zwischen Maria Rain und Viktring auf dem Programm stand. Während sich in der selben Spielklasse zum Gurktaler Derby zwischen Gurk und Straßburg am Abend 350 Besucher einfinden sollten, kamen nach Maria Rain nur 58 Zuschauer. Man muss aber ehrlich sein und sagen, dass es zu Spielbeginn um 15.00 Uhr brütend heiß war und der SV Maria Rain der Prügelknabe der Liga ist. Daher ging der SV Viktring heute auch als Favorit in diese Partie.

Zu Spielbeginn meint ein Spieler der Gastgeber zu den Viktringern: "Es is so haaß! Einign ma uns do auf a Ergebnis! A 0:3 oder wia spün des bei an Bauanschnopsa aus!" Aber der Schiedsrichter gibt den Teams nicht die Möglichkeit sich zu einigen, denn er bittet zugleich zum Einlauf auf das Spielfeld.

Die ersten 45 Minuten spielen sich vor dem Tor Maria Rains ab. Jedoch will der Ball nicht ins Tor, entweder es wird vergeben oder Maria Rains Tormann Stampfer ist zur Stelle. Ein zur Pause gekommenen Kiebitz aus Viktring kann den Spielstand nicht glauben. Ein weiterer Viktringer versichert ihm: "Wia hom eh tausend Chancen gehobt!"

Nach dem Seitenwechsel steigt dem Maria Rainer Edin Hasancevic die Hitze zu Kopf. Nach einem harmlosen Zweikampf lässt er sich zu einem Revanchefoul hinreißen und fliegt in der 55.Minute mit glatt Rot vom Platz. Goalie Stampfer kann es nicht fassen: "Der Edin!!! I pock eam ned!!! Dea Mensch is so dumm!!!", schimpft er vor sich hin. Wahrscheinlich hatte er schon eine Vorahnung, denn da ein Unglück bekanntlich selten alleine kommt, stellt Werner Hofmeister zwei Minuten später auf 1:0 für Viktring. Da er die Hereingabe etwas unorthodox per Schienbein über die Linie drückt, meinen seine Mannschaftskollegen beim Jubeln: "Ob heite nenna ma di nua mea Schibah-Weana!"

In der 76.Minute kommt Maria Rain vor das Tor der Gäste und Ruttnig nützt einen Tomannfehler zum Ausgleich. Ein Heimfan jubelt überschwänglich und sagt zu seinem Nachbarn: "I hob da jo gsogt, dea greift sicha danebn!" Wenige Minuten später meinte ein Bekannter zum Maria Rainer Stürmer Juch: "Alex, i wü wos segn vo dia, moch wos!" Besagter Spieler antwortete nur: "Olta, i konn nimma! I hob letzte Nocht ka anzige Minutn gschlofn!" Doch in der 85.Minute läuft er alleine auf den Tormann der Gäste zu und schließt im Stile eines Großen ab. Im Zuge seinen Torjubels deutet er unmissverständlich seine Auswechslung an. Dieser Wunsch wird ihm auch prompt erfüllt und seine Mitspieler meinen bei seinem Abgang: "Di moch ma fertig heit Nocht!" Es droht dem Stürmer der Gastgeber also wieder eine schlaflose Nacht.

Dass es wohl nicht dazu kommt, dafür sorgen die Viktringer in den Schlussminuten. In der 90. und 91.Minute agieren sie kompromisslos und zielsicher. Sie zeigen ein völlig anderes Bild als in den 89 Minuten davor und verwerten zwei Möglichkeiten eiskalt. Somit heißt der Sieger zwar wie erwartet Viktring, aber Maria Rain war heute sehr nahe an der Sensation dran. Eine kämpferisch tolle Leistung der Gastgeber blieb aber leider völlig unbelohnt.

SV Maria Rain - SV Viktring 2:3 (0:0)

DSC07606.JPG

DSC07627.JPG

DSC07655.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.