[Bilder] FK Javor Ivanjica - FK Partizan 0:2 (0:2)


Heffridge
 Share

Recommended Posts

"Inside everyone there´s a litte nut!"

Am Sonntagmorgen wurden die Sachen aus dem Quartier gepackt, aber Čačak noch nicht verlassen, denn laut den im Internet gefundenen Ansetzungen sollte um 11.00 Uhr im Vorort Ljubić das Drittligaspiel zwischen Polet Ljubić und dem aus dem Sandzak stammenden Aufsteiger aus Tutin angepfiffen werden. Doch als wir auf dem kleinen, aber durchwegs überzeugenden Sportplatz ankommen, herrscht gähnende Leere und die dort aufgeklebten Spielankündigungsplakate zeigen uns, dass die Partie erst um 13.00 Uhr angepfiffen werden wird.
Das nennt man Pech, aber da kann man nichts machen, außer unverrichteter Dinge weiterziehen.

Somit ging es schon früher als geplant südwärts nach Ivanjica. Die rund 12.000 Einwohner zählende Stadt liegt eingebettet von den Javor-Gebirgszügen auf halben Weg zwischen Čačak und Novi Pazar. Dass hier ein serbischer Erstligist beheimatet ist, ist erst auf dem zweiten Blick ersichtlich, aber der FK Javor Ivanjica ist quasi ein Dauerbrenner in der obersten Spielklasse und nach einem Abstieg in der Saison Jahr 2013/14 sofort wieder in dorthin zurückgekommen.

Wir nützen die Zeit um ein wenig durch die Altstadt zu schlendern, aber das enorme Polizeiaufgebot hinterlässt hier ein ungutes Gefühl. Je näher man dem Stadion kraj Moravice kommt, desto größer wird das Aufgebot der Exekutive. Der Grund hierfür liegt am heutigen Gegner oder besser an den Fans des heutigen Gegners, dem serbischen Spitzenklub, FK Partizan.

Am Sonntagmorgen wurden die Sachen aus dem Quartier gepackt, aber Čačak noch nicht verlassen, denn laut den im Internet gefundenen Ansetzungen sollte um 11.00 Uhr im Vorort Ljubić das Drittligaspiel zwischen Polet Ljubić und dem aus dem Sandzak stammenden Aufsteiger aus Tutin angepfiffen werden. Doch als wir auf dem kleinen, aber durchwegs überzeugenden Sportplatz ankommen, herrscht gähnende Leere und die dort aufgeklebten Spielankündigungsplakate zeigen uns, dass die Partie erst um 13.00 Uhr angepfiffen werden wird.
Das nennt man Pech, aber da kann man nichts machen, außer unverrichteter Dinge weiterziehen.

Somit ging es schon früher als geplant südwärts nach Ivanjica. Die rund 12.000 Einwohner zählende Stadt liegt eingebettet von den Javor-Gebirgszügen auf halben Weg zwischen Čačak und Novi Pazar. Dass hier ein serbischer Erstligist beheimatet ist, ist erst auf dem zweiten Blick ersichtlich, aber der FK Javor Ivanjica ist quasi ein Dauerbrenner in der obersten Spielklasse und nach einem Abstieg in der Saison Jahr 2013/14 sofort wieder in dorthin zurückgekommen.

Wir nützen die Zeit um ein wenig durch die Altstadt zu schlendern, aber das enorme Polizeiaufgebot hinterlässt hier ein ungutes Gefühl. Je näher man dem Stadion kraj Moravice kommt, desto größer wird das Aufgebot der Exekutive. Der Grund hierfür liegt am heutigen Gegner oder besser an den Fans des heutigen Gegners, dem serbischen Spitzenklub, FK Partizan.

Wir betreten das sehr kleine Stadion und nehmen auf der Haupttribüne Platz. Selbst für ein Erstligastadion auf dem Balkan ist es unterdurchschnittlich. Eine Hintertorseite ist – abgesehen vom Kabinentrakt - völlig unbebaut und deren Gegenseite hat eine kleine Tribüne, die als Auswärtssektor dient. Die Längsseiten sind auf beiden Seiten ausgebaut. Eine Seite hat bloß drei Sitzreihen und auf der Gegenseite gibt es eigenwiliges Stückwerk zu bewundern. Ich habe keine Ahnung, wie man hier 4.000 Besucher unterbringen kann, aber selbst am heutigen Tag war man weit weg von einem ausverkauften Haus. 1.000 Zuschauer finden sich zu Spielbeginn ein, wobei dies so nicht ganz stimmt, denn der Sektor der Gäste füllt sich erst in den ersten 15 Minuten. Einen Support gibt es erst nachdem alle Auswärtsfans auch das Stadion betreten haben und so fällt der Jubel beim ersten Treffer der Gäste aus Belgrad, durch einen abgefälschten Schuss von Janković in der neunten Minute, noch etwas verhalten aus.

Im Lauf der ersten Spielhälfte sind die Partizan-Fans dann vollzählig in ihrem Sektor und somit kommen auch all ihre zahlreichen Fanutensilien wie Schals, Transparente und Fahnen zum Einsatz. Als Janković in der 39.Minute abermals durch einen abgefälschten Schuss denn Ball in den Maschen versenken kann, ist der Jubel auf der Südtribüne schon deutlich lauter, als beim ersten Treffer.

Nach dem Seitenwechsel spielt Ivanjica gut mit und kämpft aufopfernd, während Partizan nicht mehr so richtig bei der Sache ist und zahlreiche Bälle durch Abspielfehler leichtfertig vergibt. Für die Zuschauer ist das Ganze weniger ansehnlich, was auf dem Rasen geboten wird. Wir verbringen die Zeit damit, in dem wir noch die Atmosphäre auf diesem einzigartigen Platz mit seinen kleinen Tribünen, den überdimensionierten Flutlichtmasten und dem Hintergrundpanorama aufzusaugen. Es bleibt nach 90 Minuten auch beim 2:0 für Partizan, wodurch man in der Tabelle weiterhin der erste Verfolger vom Dauerrivalen Roter Stern Belgrad ist. Ivanjica bleibt weiterhin akuter Abstiegsgefahr, aber die wirklich entscheidenden Spiele um den Klassenerhalt finden in den letzten sieben Runden der Meisterschaft (in den sogenannten Play-Out-Spielen) im Frühjahr statt.

Für uns geht es mit dem Schlusspfiff im Stadion kraj Moravice auf die Heimreise, wobei wir alle hoffen, dass wir Martins Balkan-Pop-CD bald wieder in ihrem Herkunftsland zu hören, eventuell bei einer Fahrt in den Süden des Landes.

FK Javor Ivanjica - FK Partizan 0:2 (0:2)

PB198587.JPG

PB198627.JPG

PB198654.JPG

Edited by Heffridge

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.