Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gast Bhoyz

Die Torhüter der Liga

6 Beiträge in diesem Thema

Die englische Premier League ist für mich zweifelsfrei die stärkste Liga der Welt. Trotzdem sagt mir mein Gefühl immer, dass besonders die Torhüter in der Premier League nicht an diese Weltklasse herankommen. Ich habe daher die Probe aufs Exempel gemacht und mir die Torhüter der Premier League einmal etwas genauer angeschaut. Zu jedem Verein gibt es einen kurzen Text, abschließend eine Gesamtbewertung der aktuellen Situation und der Zukunftsperspektive, jeweils mit 1 (sehr schlecht) bis 10 (Weltklasse) Punkten.

Eingefügtes Bild

Die Schwachstelle in der sonst so starken Mannschaft Arsenals ist zweifelsfrei das Tor. Die Nummer 1, David Seaman, hat seinen Zenit längst überschritten und hätte wohl spätestens nach der WM 1998 seine Karriere beenden sollen. So hat er sich in den letzten Jahren oft lächerlich gemacht (zuletzt z.B. im Nationalteam gegen Brasilien und Mazedonien) und auf seine alten Tage noch den Ruf des Fliegenfängers erhalten. Aber auch hinter ihm steht kein Meister seines Faches: Rami Shaaban, schon länger mit einem Beinbruch außer Gefecht, wurde im Sommer von Djurgarden Stockholm geholt, eine Verpflichtung, die mir einen breiten Grinser abverlangte. Shaaban war nämlich bei DIF nur Goalie Nummer zwei hinter dem damals 20jährigen Andreas Isaksson und spielte ein Jahr zuvor, als Djrgarden noch in der Superettan (2.Liga) spielte auch nicht fix.

Zur Absicherung dieser beiden Wackelkandidaten hat Arsenal im Dezember den brasilianischen Torhüter Marcos geholt, der ab Sommer das Gunners-Trikot tragen wird. Der 29jährige spielte zwar eine passable WM hat jedoch bei weitem nicht das Format, bei einem Spitzenclub wie Arsenal das Nummer-1-Trikot zu tragen.

Nummer vier im Gunners Tor ist ein junger Mann, von dem ich eigentlich sehr viel halte: Stuart Taylor. Er ist jung, groß, talentiert und einheimisch - offensichtlich eine schlechte Ausgangsposition bei Arsene Wenger. Taylor war 1998, im Alter von 18 Jahren, schon Nummer 2b (knapp hinter Manninger) und durfte im League-Cup des Öfteren ran. Zwei Jahre später hatte er aber - zumindest aus der Sicht Wengers - noch keine Fortschritte gemacht und wurde zunächst zu Crystal Palace uns später zu Peterborough verliehen. Derzeit ist er zwar Nummer 2, wenn Marcos und Shaaban (wieder) dabeisind, wird er wieder zur Nummer vier degradiert - schade, fast schon skandalös.

Meine Bewertung:

Aktuell 5/10 Punkte

Perspektive 3/10 Punkte

Eingefügtes Bild

Auch bei Aston Villa ist der Torhüter wohl die qualitativ am schlechtesten besetzte Position. Nummer 1 ist der Finne Peter Enckelmann (25), der schon seine fünfte Saison bei Villa spielt, aber erst heuer zum Stammgoalie wurde. Gleich in seinem ersten Stadtderby gegen Birmingham kassierte er das Tor des Jahres, als er eine Einwurf-Rückgabe von Olof Mellberg ins eigene Tor kullern ließ und von auf den Platz stürmenden City-Fans verhöhnt wurde. Allerdings muß man sagen, dass er diesen Tiefschlag recht gut verkraftet hat und in den letzten Wochen sehr gut hält. Allerdings ist er in meinen Augen mit Sicherheit nicht der Torhüter, der Teil einer erfolgreichen Villa-Mannschaft für die Zukunft sein kann.

Sein Backup ist der 26jährige Holländer Stefan Postma. Er ist zwar fast zwei Meter groß und daher stark bei Flanken und in der Strafraumbeherrschung, doch auf der Linie zählt er sicher nicht zu den stärksten Goalies der Liga. Er ist für mich ein typischer Nummer-2-Goalie.

Der dritte Keeper bei Villa ist ein Versprechen für die Zukunft: Wayne Henderson, der erst 19jährige Ire ist eine Hoffnung für die Zukunft. Er dürfte bei der U20-WM im Frühjahr Nummer 1 im irischen Team sein und ist für mich ein Goalie mit ansprechendem Potential, was er auch in den Spielen von Villas Reserve ständig beweist. Er ist eher der spektakuläre Fliegertyp - ich vergleiche ihn vom Stil her oft mit Shay Given.

Meine Bewertung:

Aktuell 4/10 Punkte

Perspektive 4/10 Punkte

Eingefügtes Bild

Birmingham City ist für mich einer der auf der Torhüterposition am schlechtesten besetzten Vereine der Liga. Nummer 1 ist der 33jährige Belgier Nico Vaesen, der heuer beim Aufsteiger in 24 der 26 Premier-League-Spiele im Kasten stand. Er schaffte in seiner Heimat nie den Sprung zu einem großen Club (spielte lange bei Cercle Brügge und Aalst) und wechselte 1999 überraschend nach Huddersfield (damals noch 1st Div). Dort konnte er sich so gut in Szene setzen, dass ihn Birmingham verpflichtete, wo er bald - auch mangels ernsthafter Konkurrenz - zum Stammgoalie avancierte. Seltsamerweise hat sich daran bis heute nichts geändert.

Sein Backup ist City's langjähriger Stammgoalie Ian Bennett. Er gehört zum Clubinventar, spielt sein zehntes Jahr in Birmingham und absolvierte in dieser Zeit 275 Ligaspiele für seinen Verein. Er ist zwei Jahre jünger als Vaesen und in meinen Augen kein eklatant schwächerer Goalie als der Belgier - für mich unerklärlich, warum ihm nur so selten (heuer zwei Ligaspiele) der Vorzug gegeben wird).

Nummer drei und vier im BCFC-Tor sind die beiden 19jährigen Clint Davis (Australien) und Neil Barnes. Beide kommen nur bei der Reserve zum Einsatz, sitzen auch fast nie auf der Bank in der Kampfmannschaft - man muss abwarten, wie sich die beiden entwickeln.

Meine Bewertung:

Aktuell 2/10 Punkte

Perspektive 3/10 Punkte

Eingefügtes Bild

Zwischen den Pfosten relativ stark besetzt ist Mittelständler Blackburn. Drei Goalies jenseits der 30, sprich mit viel Erfahrung, stehen im Kader, wobei Brad Friedel ganz klar Nummer 1 ist. Der US-Nationalgoalie, der im Jahr 2000 von Liverpool kam, wird oft zu den besten Goalies der Liga gezählt, mir persönlich ist er zu unkonstant, da ihm in regelmäßigen Abständen doch immer wieder ein paar Eiertore eingeschenkt werden. Ansonsten ist er aber sehr reflexstark und hat auch innerhalb der Mannschaft ein gewichtiges Wörtchen mitzureden.

Hinter ihm steht Alan Kelly, der zweite Torhüter im irischen Nationalteam. Von ihm halte ich eigentlich recht viel, wäre er nicht schon 34 Jahre alt, könnte er durchaus noch Nummer eins bei einem anderen Premier-League-Team werden. Er ist jedenfalls ein guter Backup, der selbst wiederum von der Nummer drei, Alan Miller, abgesichert wird. Miller ist 32 Jahre alt und seine Karriere nähert sich dem Ende. Bis zu seinem 29.Lebensjahr stand er bereits bei 11 ( ! ) Vereinen unter Vertrag, seitdem ist er nun in Blackburn, wo er zunächst langsam von der Nummer 2 zur Nummer 3 abrutschte und nun wohl still und heimlich in Richtung Fußball-Pension wandern wird.

Meine Bewertung:

Aktuell 7/10 Punkte

Perspektive 2/10 Punkte

Eingefügtes Bild

Die Torhütersituation bei Bolton würde ich in etwa gleich einschätzen wie bei Birmingham, nur dass Bolton's Keeper neben qualitativen Mängeln auch quantitativ recht dünn sind. Unumstrittener Nummer 1-Goalie ist Jussi Jaaskelainen. Der 27jährige Finne spielt schon seit über 5 Jahren im Reebok-Stadium und war während dieser Zeit eigentlich immer Stammgoalie. Im finnischen Team wechselt der große (192cm) aber schmächtige (80kg) Jaaskelainen zwischen Nummer 1 und 3. Er ist zwar ein konstanter Goalie, vom Potential und Talent her nicht unbedingt für die Position eines Stammgoalies in der Premier-League geschaffen.

Hinter ihm steht der Goalie-Dino der Liga: der 39jährige Kevin Poole. Der Altstar, der 2001 im Alter von 38 Jahren nochmal wechselte (kam aus Birmingham), lässt bei Bolton als Banksitzer-NUmmer-2 seine Karriere ausklingen. Den WAnderers könnte es heuer im Abstiegskampf durchaus noch zum Verhängnis werden, keine anständige Nummer 2 hinter Jaaskelainen zu haben.

Meine Bewertung:

Aktuell 4/10 Punkte

Perspektive 2/10 Punkte

Eingefügtes Bild

Charlton's Stammgoalie zwischen den Pfosen ist Dean Kiely. Der 32jährige Ire absolvierte heuer alle Pflichtspiele und ist unumstritten. Im Nationalteam streitet er sich mit Alan Kelly (Blackburn) um den Backup-Platz hinter Shay Given, wobei Kiely zuletzt (z.B. bei der WM) die Nase vorne hatte. Kiely spielt schon seit einigen Jahren bei Athletic und passt zu diesem Verein. Trotzdem wird er nicht jünger und im Valley sollte man sich langsam aber sicher nach Ersatz umsehen.

Sein aktueller Ersatzgoalie ist der 21jährige US-Amerikaner Paul Rachubka. Der talentierte Goalie, der in seiner Jugend bei Manchester United spielte, kam im Sommer aus Oldham, absolvierte seitdem jedoch kein Pflichtspiel für Charlton. Er kann eine gute Nummer 2 werden, um langfristig Stammgoalie zu werden bzw. Dean Kiely zu verdrängen halte ich ihn nicht für stark genug - Handlungsbedarf.

Meine Bewertung:

Aktuell 4/10 Punkte

Perspektive 4/10 Punkte

*********************************************

Soweit mal das erste Drittel der Liga (in alphabetischer Reihenfolge). Heute Nacht und morgen Vormittag werde ich dann meine Gedanken zu den Goalies der restlichen Vereine posten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eingefügtes Bild

Chelsea's Nummer 1 im Tor ist der oft unterschätzte Carlo Cudicini. 1999 kam er als Backup für Ed de Goey an die Stamford Bridgr, doch er konnte ihn sukzessive als Nummer 1 verdrängen. Heute ist er unumstrittener Stammgoalie (24 Einsätze) und in Italiens Nationalteam Nummer 3 hinter Buffon und Toldo. Cudicini kann man meiner Meinung nach schwer katalogisieren, der relativ schmächtige Keeper (74kg bei 187cm Körpergröße) hat seinen eigenen Stil.

Nummer zwei hinter ihm ist der Holländer Ed de Goey. Er spielt schon seine sechste Saison in London und bekam, nachdem er zunächst Stammkeeper war, spätestens seit Cudicini's Wechsel zu den Blues (damals noch unter Trainer Vialli) immer weniger Spielanteile. Ende der 90er hatte er sogar teilweise van der Saar im Nationalteam, wo er es auf 31 Einsätze brachte, verdrängt. 1998, beim Sieg Chelseas im Pokal der Pokalsieger, war er ebenfalls Nummer 1, doch wie gesagt, für den heute 36jährigen ist der Zug mittlerweile abgefahren. Ihm haftet, vor allem in seiner Heimat, ein eher zweifelhafter Ruf an, den er, vor allem in wichtigen Spielen, auch oft mit diversen Unsicherheiten unter Beweis stellte. Er dürfte wohl am Saisonende in "Pension" gehen.

Torhüter Nummer drei bei Chelsea wäre eigentlich der Australier Mark Bosnich. Er war Ende der 90er Jahre in Diensten Villa's wohl der beste Goalie auf der Insel, was ihm auch einen Vertrag beim damaligen Champions League-Sieger Manchester United einbrachte, wo er Peter Schmeichel's Erbe antretren sollte. Er konnte sich bei ManU jedoch nie durchsetzen, wechselte im Transferfenster im Jänner 2001 frustriert zu Chelsea. Hier kam er jedoch auch nicht zum Zug, zumal er im Herbst 2002 positiv auf den Konsum von Kokain getestet wurde. Chelsea löste sofort seinen Vertrag auf, heute ist Bosnich (31) gesperrt und seine Karriere wohl vorbei.

Meine Bewertung:

Aktuell 7/10 Punkte

Perspektive 5/10 Punkte

Eingefügtes Bild

Everton hat sich auf der Torhüterposition im Sommer sehr gut verstärkt: Von Arsenal kam der englische Teamgoalie der Zukunft, Richard Wright. Mir ist es bis heute ein Rätsel, wie Arsenal ihn ziehen lassen konnte, zumal seine Nachfolger (Shaaban, Marcos) nicht annähernd an seine Qualitäten herankommen. Everton jedenfalls kann froh über den 25jährigen sein, der nach den Bankjahren in Nordlondon endlich wieder regelmäßig spielt und auch wieder zu seiner Form findet. Er stand schon mit 20 Jahren imKader Englands für die WM in Frankreich, jetzt will und wird er sich mit guten und konstanten Leistungen bei Everton wieder ins Team zurückspielen. Das Reaktionswunder kam heuer auf 21 Ligaeinsätze.

Hinter ihm steht mit Espen Baardsen (ebenfalls 25) der norwegische Teamtorhüter der Zukunft. Er kam est im Dezember aus Watford, durfte jedoch bereits in der Premier League ran und ist genau der richtige Mann um Wright zu fordern und zu Höchstleistungen zu pushen, vielleicht sogar, um ihn als Nummer 1 zu verdrängen. Obwohl er zuletzt in Watford nicht Nummer 1 war, halte ich recht viel von ihm - er besticht vor allem durch seine Sicherheit bei hohen Flanken. Trotzdem ist er vom Potential und einer Gesamtbeurteilung her kein Stammgoalie für ein Spitzenteam wie Everton.

Stece Simonsen, der 23jährige Engländer, der nunmehr Nummer 3 in Everton's Kasten ist, ist ebenfalls ein interessanter Mann. Er kam schon mit 19 nach Liverpool, spielte sich über Jugend- und Reserve in den Kader der Kampfmannschaft und hat durchaus das Zeug, sich in dieser einen fixen Platz zu erobern. In der letzten Saison absolvierte er bereits 25 ( ! ) Ligaeinsätze, auch heuer durfte er bereits zwei Mal ran. Allerdings ist er ein Torwart, der regelmäßige Einsätze brauch. Aktuell scheint die Konkurrenz Wright/Baardsen eine Nummer zu groß für ihn, vielleicht sollte er bis Saisonende in die 1stDiv verliehen werden um Spielpraxis zu sammeln und bei Everton das Spitzenduo dann im nächsten Sommer wieder voll anzugreifen.

Paul Gerrard ist der vierte Goalie im Kader. Der 29jährige spielt schon seit 7 Jahren in Liverpool, schaffte es aber vor allem in den letzten Jahren nur selten, sich in der Nummer 1 oder 2-Position zu behaupten. Er stand heuer zwar auch bereits zwei Mal in Ligaspielen am Platz, war aber im Herbst nach Ipswich verliehen. Seine Zeit in Everton ist vorbei, er wird wohl auch im Sommer wechseln.

Meine Bewertung:

Aktuell 7/10 Punkte

Perspektive 8/10 Punkte

Eingefügtes Bild

Fulham ist einer der Vereine der Premier-League, bei denen ich die Torhüterposition als särkste innerhalb des Teams einstufe. Nummer 1 zwischen den Pfosten ist Edwin van der Saar, der legendäre Torhüter der Ajax-Wundermannschaft in der ersten Hälfte der 90er-Jahre. Der großgewachsene Niederländer, für mich vor allem in der zweiten Hälfte der 90er einer der besten Keeper der Welt, hat keine richtige Schwäche. Der 198cm-Riese wirkt zwar ob seiner Körpergröße oft etwas seltsam im Bewegungsablauf, doch sowohl Reflexe als auch Strafraumbeherrschung sind bei ihm top, er versteht es auch, das Spiel zu lesen und ist fußballerisch ein toller Goalie, der oft mitspielt. Er hat einen wesentlichen Anteil daran, dass Fulham da steht, wo es derzeit ist, ohne ihnwürde der FFC heuer meiner Meinung nach stark im Abstiegskampf stecken.

Der 32jährige wird von einem ebenfalls starken Backup zu Höchstleistungen getrieben. Hinter ihm als Nummer zwei fungiert nämlich der ein Jahr jüngere Maik Taylor, der schon sein sechstes Jahr im Fulham-Trikot absolviert und erst mit dem Wechsel von van der Saar von Juventus an die Craven Cottage zur Nummer 1b wurde. Er ist aktueller nordirischer Teamgoalie, ob seiner Verdienste - vor allem in seinen ersten Fulham-Jahren - eine kleine Legende bei den Cottagers und kam heuer immerhin auch schon auf 7 Einsätze in detr Liga.

Nummer drei im Tor ist der letztes Jahr im Mai verpflichtete Argentinier Marin Horacio Herrera, der damals von Alaves, wo er Stammgoalie war, kam, in Fulham jedoch noch nie ein Spiel bestritt.

Meine Bewertung:

Aktuell 8/10 Punkte

Perspektive 7/10 Punkte

Eingefügtes Bild

Ein interessantes Torhüterduo hat Leeds United. Heuer ist Paul Robinson unumstrittete Nummer 1 und absolvierte alle 26 Premier-League-Spiele. Der 13fache U21-Teamspieler stammt aus dem Nachwuchs von Leeds und schaffte heuer, nachdem er letzte Saison auch verletzungsbedingt ohne Einsatz blieb, den Sprung zum Stammgoalie. Der 23jährige hatte von Beginn an das Vertrauen des neuen Trainers Terry Venables, der ihm den Vorzug gegenüber Nigel Martyn gab. Robinson ist einer der zukünftigen Kandidaten für die Torhüter-Plätze im englischen Nationalteam, wenn es die Oldies (z.B. im WM-Kader Seaman, 38, Martyn, 35, James, 30) zu beerben gilt.

Der nun schon zwemal genannte Nigel Martyn ist derzeit Ersatzgoalie bei Leeds. Nachdem er letzte Saison unter David O'leary noch Stammtorhüter war und in allen 38 Premier League-Partien am Platz stand, wurde er heuer von Venables zur Nummer 2 drgradiert, durfte weder in der Liga noch im Cup einmal ran. Seinen Ruf hat er sich im letzten Vorrundenspiel der Euro2000 gegen Rumänien verdorben, als er beim 2:3 zwei blöde Tore kassierte und für das Ausscheiden der Engländer verantwortlich gemacht wurde. Seitdem hat er sich nie wieder richtig davon erholt und konnte an seine zuvor über ein Jahrzehnt konstanten Leistungen ( 479 Premier-League-Spiele für Crystal Palace und Leeds, 23 Länderspiele) nie mehr richtig anschließen.

Meine Bewertung:

Aktuell 6/10 Punkte

Perspektive 5/10 Punkte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr interessant zu lesen, toll, dass sich jemand solch eine Mühe macht. Mit einem Kommentar zu den Bewertungen warte ich noch, bis auch die restlichen Teams bzw. ihre Torhüter unter die Lupe genommen wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte heute eigentlich die restlichen 10 Clubs bzw. besser gesagt ihre Keeper bewerten, ist sich aber nicht mehr ausgegangen. Bin jetzt für 10 Tage in Kärnten bzw. Kitzbühel auf Urlaub und daher nur selten online. Haltet's den Channel so aktuell und attraktiv, danke! :winke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte heute eigentlich die restlichen 10 Clubs bzw. besser gesagt ihre Keeper bewerten, ist sich aber nicht mehr ausgegangen. Bin jetzt für 10 Tage in Kärnten bzw. Kitzbühel auf Urlaub und daher nur selten online. Haltet's den Channel so aktuell und attraktiv, danke! :winke:

Schade, aber dann warten wir eben noch eine Weile gespannt auf die restlichen Torhüter der englischen Premier League.

Natürlich werden wir versuchen, den Channel sauber zu halten, allerdings wenn nicht gerade eine Analyse über Stadien oder Torhüter hier ansteht, tut sich sowieso nichts diskutierwürdiges in Englands Eliteliga. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.