Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Fry

Admira - Pasching

6 Beiträge in diesem Thema

Glückssieg. Admira klar überlegen (ein Mann mehr), Pasching mit (einer gezeigten in der Konferenz) einer Torchance in Halbzeit 2, die war drin.

Trotzdem Gratulation, war wohl unsere und eure Runde - ahja, und schon mal danke für euren Trainer, wenn das, was er nach dem Spiel gesagt hat, zutrifft :=:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pasching gewinnt in der Südstadt

 

Der FC Superfund konnte am Mittwoch in der Südstadt bei Nordea Admira einen 2:1 Auswärtssieg feiern. „Bei diesem Spiel hat sich so ziemlich alles gegen uns verschworen, dennoch haben wir einen Sieg feiern können. Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft.“, so Georg Zellhofer nach der Partie, bei der es für die Paschinger alles andere als geregelt ablief. Die Tore für den FC Superfund erzielten Michael Baur (23.) und Dursun Karatay. Dem Ex-Paschinger Michael Horvath (60.) gelang zwischenzeitlich der Ausgleich zum 1:1.

Umstellungen beim FC Superfund

Trainer Georg Zellhofer, der diesmal auf Yüksel Sariyar (Knieverletzung), Alexander Hauser (Leistenverletzung) und auch Chiquinho (Grippe) verzichten musste, überraschte mit einer neu formierten Startelf. Anstelle von Kai Schoppitsch im linken Mittelfeld, spielte Wolfgang Bubenik. Auf der rechten Seite begann erstmals Dursun Karatay, und im Angriff vertraute Georg Zellhofer auf das Sturmduo Radoslav Gilewicz und Peter Kabat. Chiquinho wäre eigentlich auch fix in der Startaufstellung eingeplant gewesen, doch der Deutsch-Brasilianer fiel kurzfristig durch eine Grippeerkrankung aus. Zudem musste Michael Baur mit einer leichten Zerrung einlaufen.

Trotz allem erwischte der FC Superfund den besseren Start. Bereits in der 6. Spielminute tauchte Wolfgang Bubenik alleine vor dem Tor der Südstädter auf, scheiterte aber beim Versuch Admira-Torhüter Mandl zu überheben. Augenblicke später war Mandl bei einem Baur-Schuss (10.) aus 25 Meter Distanz zur Stelle. Die Niederösterreicher konnten in der 17. Minute durch einen Lattenschuss auf sich aufmerksam machen. Der Treffer hätte allerdings nicht gezählt, da der Schütze, Roman Wallner, zuvor im Abseits stand. Der FC Superfund agierte hingegen erfolgreicher. Nach einer Ecke probierte es Petr Vorisek mit einem Weitschuss, der von Michael Baur (23.) glücklich zum 1:0 für die Zellhofer ins Tor abgefälscht wurde.

Schicksal meint es nicht gut mit Pasching

Danach klebte das Pech förmlich an den Schuhen des FC Superfund. In der 28. Minute musste Manuel Ortlechner mit einer Schulterverletzung vom Feld. Er wurde durch Tomasz Wisio ersetzt. Kurz vor der Halbzeit schickte Schiedsrichter Brugger Erich Brabec zu Unrecht mit der Gelb-Roten Karte vom Feld. Das Foul, welches zu der zweiten gelben Karte führte, wurde eigentlich von Dursun Karatay begangen. Der Unparteiische lag in dieser Szene falsch und die Zellhofer-Elf setzte das Spiel fortan mit nur zehn Spielern fort. Als ob das nicht schon genug wäre, zog sich auch noch Wolfgang Bubenik (43.) eine Zerrung zu und musste ebenso wie Manuel Ortlechner und Erich Brabec vom Feld. Der Mittelfeldspieler wurde von Kai Schoppitsch ersetzt.

Nach Seitenwechsel gelang der Admira durch den Ex-Paschinger Michael Horvath dann auch noch der Ausgleich zum 1:1. Der Ball wurde von Carlos Chaile unhaltbar für Torhüter Josef Schicklgruber abgefälscht. Die Mannschaft von Trainer Georg Zellhofer bewies allerdings Moral und konnte das Spiel durch ein herrliches Tor von Dursun Karatay (71.) nochmals drehen und mit 2:1 für sich entscheiden. Der FC Superfund befindet sich nach diesem Sieg nun auf dem zweiten Tabellenrang und trifft am Samstag im Spitzenspiel der T-Mobile Bundesliga im Stadion Wals-Siezenheim auf den Tabellenführer Red Bull Salzburg, die in der 16. Runde eine 3:0 Niederlage gegen den FC Wacker Tirol hinnehmen mussten.

Nordea Admira - Superfund Pasching 1:2 (0:1)

Maria Enzersdorf, Südstadt, 1.500 Zuschauer, Schiedsrichter Brugger

Torfolge: 0:1 Baur (23.), 1:1 Horvath (60.), 1:2 Karatay (71.)

Admira: Mandl - Akoto (55./Bule), Pircher, Pecelj, Panis - Thonhofer, Bjelica, Horvath (83./Faraji), M. Wagner - Wallner (83./Vishaj), Saglik

FC Superfund: Schicklgruber - Kovacevic, Baur, Chaile, Ortlechner (28./Wisio) - Karatay (78./M'Bock), Vorisek, Brabec, Bubenik (43./Schoppitsch) - Kabat, Gilewicz

Gelb-Rote Karte: Brabec (41., wiederholtes Foulspiel)

Quelle: SV Pasching

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmen zum Spiel!

Georg Zellhofer:

"Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft. Wir haben in der ersten Hälfte zwei Verletzte und eine Gelb-Rote Karte, die ein Witz war, hinnehmen müssen. In dieser Liga darf man niemanden unterschätzen, hier kann jeder jeden schlagen."

Robert Pflug:

"Vor der Pause hatten wir genug Chancen, wir haben sie aber leider alle vergeben. Mit den ersten beiden Paschinger Schüssen haben wir zwei Tore bekommen, das haut eine Mannschaft in unserem Zustand natürlich zusammen."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der FC Superfund hat gegen die Gelb-Rote Karte von Erich Brabec im Spiel gegen Nordea Admira Einspruch erhoben. Brabec wurde in der 43. Minute vom Feld verwiesen. Das Foul, welches zu dieser zweiten gelben Karte führte, wurde allerdings von Dursun Karatay begangen. Dies bewiesen auch die Fernsehbilder ganz eindeutig. Der Strafsenat der Bundesliga wird sich mit diesem Einspruch am Donnerstag um 17.00 Uhr auseinandersetzen. Das Ergebnis wird nach Ende der Sitzung bekannt gegeben.

Quelle: SV Pasching

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dem Einspruch gegen den ungerechtfertigten Ausschluss von Erich Brabec im Spiel gegen die Admira wurde stattgegeben!

Der Fehler von Schiedsrichter Bernhard Brugger im Spiel gegen die Admira bleibt ohne Folgen. Erich Brabec wird von der Bundesliga nicht gesperrt. Der Mittelfeldspieler war in der 16. Runde mit Gelb-Rot ausgeschlossen worden.

Das geahndete Foul wurde von Dursun Karatay, der pikanterweise später das entscheidende 2:1 erzielt hatte, verübt. Schiedsrichter Brugger hatte aber irrtümlich Brabec mit der zweiten gelben Karten vom Platz geschickt. Der Paschinger ist nach Spruch des Strafsenats im nächsten Spiel gegen die Salzburger spielberechtigt.

Quelle: www.sport1.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.