Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Schladi

[film] Vergiss mein nicht

5 Beiträge in diesem Thema

Vergiss mein nicht, USA 2004

Genre: Drama

Laufzeit: 108 Minuten

Bewertung in der Internet-Movie-Database: 8,6 / 10

Inhalt:

Joel (Jim Carrey) liebt Clementine (Kate Winslet) und Clementine liebt Joel. Doch eines Tages hat Clemetine genug. Joel kann das nur schwer verkraften und versteht nicht, warum sie sich nach der Trennung überhaupt nicht mehr an ihn erinnern kann. Da gerät er an eine Firma, welche unglaubliches verspricht: Mit Hilfe einer besonderen Technik kann man bestimmte Gedanken an bestimmte Personen aus den Gehirn löschen lassen. Da Clementine verloren scheint und Joel nicht mit diesem Schmerz weiterleben will, entschließt auch er sich zu diesem Schritt. Nur dumm, dass er mitten im Löschprozess bemerkt, dass er wenigstens die Gedanken an Clementine für immer behalten möchte….

Ich meine:

Was sich in der Ankündigung wie eine typische 08/15-Tragikkomödie anhört, ist eigentlich ganz und gar nicht für das Massenpublikum geeignet. Der Film bewegt sich langsam und gemächlich durch die Handlung, wird unterstützt durch bedeutungsschwangere Worte und ruhiger, sanfter Hintergrundmusik. Die meiste Zeit befindet sich Joel im Gedanken und er probiert gemeinsam mit Clementine die Erinnerung an sie aufrecht zu erhalten. Das ist recht packend inszeniert, man lebt mit den beiden Charakteren mit und denkt so nebenbei auch nach, wem man denn eigentlich selbst aus seinen Gedanken löschen möchte oder auch nicht. Das ganze wird spätestens ab der Mitte des Films etwas verwirrend, die Handlung ist nicht linear, sondern springt einmal vor, einmal zurück. Da muss man dann schon ein wenig aufpassen, dass man den Faden nicht verliert. Aber das wäre auch nicht wirklich schlimm, kommt man anschließend relativ rasch wieder rein. Der Film ist etwas schräg und wenn man weiß, dass er vom Macher von „Being John Malkovich“ geschaffen wurde, kann man sich in Ansätzen die Art dieses Films vorstellen.

Meine Wertung:

Der Film regt nachdenkliche Menschen sicher zum Denken an. Will ich eine bestimmte Person aus meinem Gedächtnis löschen um den damit verbundenen Seelenschmerz zu verlieren. Oder will ich um jeden Preis die Erinnerung aufrechterhalten? Bei manchen Personen würde ich mich ohne weiters in die Maschine setzen um sie zu löschen. Aber jene die mir trotz allem etwas bedeuten, die werden sicher für immer in meinem Gedanken bleiben. Ganz nach dem Slogan des Films: Du kannst jemanden aus deinem Gedächtnis löschen. Ihn aus deinem Herzen zu verbannen, ist eine andere Geschichte….10/10….

bearbeitet von Schladi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der englische originaltitel Eternal Sunshine of the Spotless Mind kommt wohl "näher" an den film heran, als der deutsche titel.

ein film, der mit ausgezeichneter dramaturgie, mal wieder "richtig" was zu sehen ist.

wenn man gut und treffend eingesetzte effects sehen will und keine reizüberflutung über sich ergehen lassen will, wenn man eine interessante und aktuelle handlung haben will und dann auch noch gefordert werden will, geht ins kino schaut euch den film an.

bearbeitet von survivor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
geht ins kino schaut euch den film an.

wenn, dann aber ganz schnell. In Wien spielen sie den Film nämlich nur mehr ganz, ganz selten....wird in den Bundesländern wohl nicht anders sein....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich fand den film auch absolut obergenial....endlich kein kitschkram keine massenunterhaltung...genial

ich habe die ganze zeit nachgedacht..wie oft sagt man schnell, man will jemanden einfach nur vergessen, hinter sich lassen....

...mir würde niemand in meinem ganzen leben einfallen, den ich komplett vergessen möchte....vor allem nicht die menschen, mit denen mich eine geschichte verbindet...wenn sie auch schmerzhaft sein mag mitunter....

irgendwie würde dann ein teil der identität gelöscht werden....

noch ein total interessanter aspekt ist der, daß die beiden dann wußten, wie sie voneinander gedacht haben bei der trennung/löschung...udn sich doch noch einmal für einander entschieden haben...

....irgendwie ist das sicher auf den ersten blick verrückt....doch andererseits ist eine große chance...

mir hat der film sowohl in dramaturgie als auch ausführung sehr gut gefallen.....

10/10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.