Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
dos Santos

Sorgenfalten bei Rehhagel

1 Beitrag in diesem Thema

Sorgenfalten bei Rehhagel

Griechenlands Trainer Otto Rehhagel steckt einen Tag vor der Bekanntgabe des endgültigen Kaders für die UEFA EURO 2004™ in der Zwickmühle, hat sich der gesetzte Stürmer Themistoklis Nikolaidis doch eine Verletzung zugezogen.

"Komplizierter Fall"

"Wir müssen uns bis morgen Nachmittag entscheiden, welche Spieler wir in den 23-Mann-Kader berufen", sagte Rehhagel im Schweizer Trainingslager der Griechen. "Nikolaidis' Fall ist kompliziert. Wir haben beschlossen, alle Spieler, die mit uns diese Anstrengungen [der Qualifikation] auf sich genommen haben, mit nach Portugal zu nehmen, und dies wollen wir auch durchziehen."

Wadenverletzung

Der 31-jährige Stürmer von Club Atlético de Madrid zog sich letzte Woche im Training eine Wadenverletzung zu und wird laut der medizinischen Abteilung der Griechen zumindest die ersten beiden Spiele der Gruppe A gegen Portugal am 12. Juni und gegen Spanien vier Tage später verpassen.

Amanatidis als Ersatz?

Bei der 0:1-Niederlage in Polen am letzten Samstag saß Nikolaidis schon auf der Tribüne, für ihn könnte jetzt der Neuzugang des 1. FC Kaiserslautern, Yiannis Amanatidis, nachnominiert werden, aber auch Dimitrios Salpingidis vom FC PAOK steht Gewehr bei Fuß.

Kleinere Verletzungen

Rehhagel hat aber noch andere Sorgen, denn Panathinaikos FC-Verteidiger Giorgos Seitaridis, Leicester City FCs Nikos Dabizas und FC Internazionale-Mittelfeldspieler Giorgos Karagounis, der einen geschwollenen Knöchel hat, leiden alle an kleineren Blessuren.

"Gehören dazu"

"Ich muss gestehen, dass ich nicht mit so vielen Verletzungen gerechnet habe", sagte der Deutsche, der Griechenland zur ersten UEFA-Europameisterschaftsendrunde seit 24 Jahren geführt hat. "Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass Verletzungen beim Fußball einfach dazugehören und wir sie nicht verhindern können."

Positive Stimmung

Griechenland absolviert am Donnerstag gegen Liechtenstein sein letztes Testspiel, bevor die Mannschaft am Sonntag in Richtung Portugal aufbricht. Obwohl Rehhagel bestätigte, dass die Verletzungen die Ruhe im Trainingslager empfindlich gestört haben, zeigte er sich dennoch optimistisch: "Generell ist die Stimmung in der Mannschaft sehr gut, wir zeigen großen Enthusiasmus und einen starken Willen, unsere Aufgabe gut zu erledigen."

Quelle: http://de.euro2004.com/News/Kind=1/newsId=185608.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.