Gast Bhoyz

Hammarby IF 2003

117 Beiträge in diesem Thema

Da beim Nackas-Minne-Hallenturnier einige User den geilsten Club der Welt ein wenig kennengelernt haben und die Idee einer deutschsprachigen Hammarby-Page gestorben ist, eröffne ich hier einen Endlos-Thread, in dem ich Bajen durch das Jahr 2003 begleiten werde.

Die Saison beginnt mit dem Heimspiel gegen Elfsborg am 7.4., in den 9 Wochen bis dahin werde ich also vor allem ein Auge auf die Vorbereitung werfen, die Neuzugänge vorstellen und auch die anderen Allsvenskan-Teams ein wenig vorstellen. Ab Saisonbeginn schreib ich dann Spielberichte, etc. - vielleicht interessiert's ja wen... :shy:

Hier mal der Bajen-Spielplan für die Allsvenskan 2003:

01 07/04 19.00 IF Elfsborg (h)

02 14/04 19.00 Örebro SK (a)

03 22/04 19.00 AIK Solna (h - Rasunda)

04 27/04 15.00 Landskrona BoIs (a)

05 05/05 19.00 Malmö FF (h)

06 12/05 19.00 GIF Sundsvall (a)

07 19/05 19.00 IFK Göteborg (h)

08 25/05 17.00 Enköpings SK (a)

09 01/06 17.00 Örgryte IS (a)

10 15/06 17.00 Östes IF (h)

11 22/06 17.00 Halmstads BK (a)

12 30/06 19.00 Djurgardens IF (a - Rasunda)

13 07/07 19.00 Helsingborgs IF (h)

14 21/07 19.00 Helsingborgs IF (a)

15 28/07 19.00 Landskrona BoIs (h)

16 04/08 19.00 AIK Solna (a - Rasunda)

17 11/08 19.00 GIF Sundsvall (h)

18 17/08 17.00 Malmö FF (a)

19 24/08 17.00 Östers IF (a)

20 31/08 17.00 Örgryte IS (h)

21 15/09 19.00 Djurgardens IF (h - Rasunda)

22 22/09 19.00 Halmstads BK (h)

23 29/09 19.00 Enköpings SK (h)

24 06/10 19.00 IFK Göteborg (a)

25 20/10 19.00 ÖrebroSK (h)

26 26/10 14.00 IF Elfsborg (a)

Das erste Testspiel der neuen Saison absolvierte Hammarby am 22.1. im Trainingslager auf Malta gegen das maltesische Nationalteam.

Auch ohne einige Stammspieler, dafür aber mit Testspieler Mikkel Jensen und allen Neuzugängen, kam Hammarby zu einem ungefährdeten 3:0-Erfolg.

Hammarby: Covic - M.Hellström, Stark, J.Andersson (46. Sleyman), Östlund - Elvis (71. Holm), Jensen, M.Andersson, Bakircioglu - Pinones-Arce, Markstedt.

Tore: 1:0 Jensen (52.), 2:0 Pinones-Arce (75.), 3:0 Holm (90.)

Nächstes Testspiel: 8.Feber 2003, FC Inter Abo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du musst unbedingt eine Info über Pinones-Arce schreiben, wobei ich annehme dass du den selber noch nicht so gut kennst da er ja erst diesen Winter gekauft wurde.

Trotzdem, ich brauch Infos über den :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du musst unbedingt eine Info über Pinones-Arce schreiben, wobei ich annehme dass du den selber noch nicht so gut kennst da er ja erst diesen Winter gekauft wurde.

Trotzdem, ich brauch Infos über den :)

:verbot:

Pablo geht in seine dritte Hammarby-Saison, er kam 2001 aus Venedig! Ein Portrait von ihm folgt noch heute...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf speziellen Wunsch von Djet, der mir die Qual der Wahl abnahm, mit welchem Spieler ich die Portrait-Reihe beginnen soll:

Spielerportrait von

Pablo Piñones-Arce

Eingefügtes Bild

Pablo Piñones-Arce

Geb.Dat.: 27/08/81

Nationalität: _Schweden_

Verein: Hammarby IF

Rückennummer: 14

Größe/Gewicht: 178cm / 74kg

Pablo Piñones-Arce wurde am 27.August 1981 als Sohn chilenischer Einwanderer in Tubma im Süden Stockholms geboren. Dort spielte er ab seinem sechsten Lebensjahr für den O'Higgins IKF, einen Verein chilenischer Einwanderer. Als Pablo acht war zog seine Familie von Tubma in die 90km entfernte Universitätsstadt Uppsala und er wechselte seinen Verein: Nachdem er vor dem Umzug noch kurz für IFK Tubma gespielt hatte, waren seine weiteren Clubs in Uppsala Hagby IK und IK Sirius. Im Alter von 14 Jahren hatte Pablo also schon für vier Vereine gespielt!

Als die Familie wieder in den Süden Stockholms zurückzog, wechselte der damals 15jährige zur Talenteschmiede IF Brommapojkarna. Mit seiner neuen Mannschaft wurde er 1996 schwedischer Jugendmeister und sorgte so erstmals für Aufsehen, im Jahr darauf gewann er mit der legendären 81er-Mannschaft von Brommapojkarna die beiden wichtigsten Nachwuchsturniere in Schweden (S:t Erikscupen & Gothia Cup).

Pablo spielte sich schnell in das schwedische Jugendnationalteam, für das er 28 Länderspiele absolvierte. Unter anderem war er Teil der geschätzten Schwedischen Jugendnationalmannschaft, die im Oktober 1997 das damals beste Nachwuchsteam Europas, das französische Nationalteam (u.a. mit den heutigen aktuellen Teamspielern Pedretti, Kapo und Mexes), mit 2:1 schlagen konnte und sich somit statt dem großen Favoriten für die Jugend-EM qualifizieren konnte (Pablo erzielte das erste Tor beim 2:1-Erfolg). Dort gab es dann zwar in drei Vorrundenspielen keinen Sieg (1:1 gegen Dänemark und Island und 0:2 gegen Griechenland), doch Pablo wusste zu überzeugen und schaffte den Sprung vom Jugend- ins Juniorennationalteam, für das er in der Folge insgesamt 12 Mal auflief.

Am 18.Mai 1998 feierte er bei seinem damaligen Verein Brommapojkarna (damals 3.Liga) mit 17 Jahren sein Debüt in einer Kampfmannschaft beim 3:3 gegen Vallentuna. Damals wurde Pablo, der heute bei Hammarby im Sturm spielt, vom Trainer zum offensiven Mittelfeldspieler umgeschult und kam in der restlichen Saison bis September noch sieben Mal hinter den Spitzen zum Einsatz (kein Tor).

Vor allem über seine Einsätze im Juniorenteam machte er weiter auf sich aufmerksam und nach der Debüt-Saison in Bromma's Kampfmannschaft wurde er vom AC Venezia zu einem Probetraining eingeladen. Er wußte zu gefallen und wechselte somit im Jänner 1999 in die Stadt dr Lagunen. Dort feierte er sein Debüt in Venezia's U19 mit dem goldenen Tor beim 1:0-Heimsieg über die Alterskollegen von Inter Mailand.

Zwar war er dann in der Saison 2000/01 sogar Kapitän der U19 Venezias und spiele regelmäßig in der Reserve, bis in die Kampfmannschaft konnte er sich jedoch nicht durchkämpfen. Möglicherweise fehlender Kampfgeist und mit Sicherheit auch eine Portion Heimweh ließen ihn nach Schweden zurückkehren - Hammarby sicherte sich nach erfolgreichem Probetraining die Dienste des damals 20jährigen Rohdiamanten im August 2001.

In den verbleibenden fünf Allsvenskan-Runden kam Pablo zwar zu keinem Einsatz mehr (war auch drei Wochen verletzt), doch konnte er am Saisonende den historischen ersten Meistertitel in der 104jährigen Vereinsgeschichte mit den Bajen feiern. Nach einer guten Vorbereitung und begünstigt dadurch, dass Hammarby's neuer Trainer Anders Linderoth ein großer Fan von ihm war/wurde/ist, wurde das Jahr 2002 zum Jahr des Pablo Piñones-Arce.

Zunächst debütierte er am 27.März beim 1:1 gegen die Schweiz in der U21-Nationalmannschaft (Einwechslung in de 65.Minute), knapp 10 Tage (8.April) später kam er zu seinem Debüt in Hammarby's Kampfmannschaft bei der 2:3-Heimniederlage gegen Örgryte. Wieder eine Woche später dann sein 2.Spiel für die U21-Nationalmannschaft beim 2:1-Sieg in Bergen gegen Norwegen.

Er konnte bei Hammarby allerdings lange nicht zum Stammspieler werden, die Konkurrenz war mit Markstedt, Bakirciogly und Pohja auch übermächtig. Er saß meist auf der Bank und kam in der letzten Viertelstunde als Sub, Einsätze von Beginn an waren letztes Jahr trotz ansprechender Leistungen rar. Gegen Saisonende hin besserte sich nicht nur die Situation der zwischendurch abstiegsbedrohten Bajen sondern auch Pablo's persönliche Situation: In seinem zweiten Spiel von Beginn an, scorte er am 24.8. sein erstes Tor für Hammarby. Es war das 1:0-Führungstor beim 1:1-Auswärtsremis gegen Vizemeister Malmö, das im Kampf um den Klassenerhalt damals das entscheidende Erfolgserlebnis war und Bajen eine schlechte Saison rettete.

Piñones-Arce avancierte in den letzten Runden schließlich zum Stammspieler und verdrägte meist den über weite Saisonteile enttäuschenden finnischen Nationalstürmer Antti Pohja. Er erzielte auch noch ein zweites Meisterschaftstor, am Saisonende standen in 26 Spielen immerhin 24 Einsätze (allerdings nur rei über 90 Minuten) und zwei Tore.

Der 178cm große und 74kg schwere Stürmer wird wohl auch heuer zwischen Stammelf und Ersatzbank schweben und hinter Pohja und Markstedt nur Stürmer Nummer drei sein. Sein Lieblingsclub neben Hammarby ist übrigens Real Madrid, sein sportliches Vorbild Raul. Wenn Pablo nicht gerade für Hammarby oder das U21-Nationalteam dem Ball nachjagt, hat er ein für Fußballprofis seltsames Hobby: Er fotografiert gerne in der Natur!

Ich persönlich halte ihn nicht für den Über-Kicker, ich kann mir nur schwer vorstellen, dass er langfristig Stammspieler bei Bajen werden kann. Zwar ist er neben Kennedy und Elvis mit Sicherheit der beste Techniker im Team, doch sein Körperbau und teilweise sein fehlender Torinstinkt könnten ihn im Weg stehen. Wenn man allerdings bedenkt, dass er sich ins U21-Team gekämpft hat, was angesichts des riesigen Talentereservoires der Schweden eine tolle Leistung ist, dann ist für ihn möglicherweise auch ein zukünftiger Stammplatz in Södermalm möglich - zu wünschen wäre es ihm (wenngleich er um ehrlich zu sein nicht zu meinen Lieblingsspielern im grün-weißen Trikot zählt).

Noch ein paar Bilder:

Eingefügtes Bild

Pablo in Action für HIF

Eingefügtes Bild

Pablo im Trikot des U21-Teams

Eingefügtes Bild

Seine Autogrammkarte 2003

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mir eingebildet dass der Eurosport-Kommenator gesagt hat dass er erst diesen Winter verpflichtet wurde :ratlos:

:lol: Der Eurosport-Kommentator hat auch gesagt, Djurgarden sei der Stolz Schwedens.... :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass Hammarby 'der etwas andere Club' ist, habe ich ja bereits des Öfteren berichtet, gestern stellten das die Jungs von Trainer Anders Linderoth wieder einmal unter Beweis. Die Mannschaft traf sich in Zusammenarbeit mit Hauptsponsor coop zu einem Koch-Nachmittag. Zuvor wurde die Mannschaft per Losentscheid in "Köche" und "Bekochte" aufgeteilt, dann wurde wild drauflosgekocht - verrückt!

Max von Schlebrügge und Jonas Stark taten sich im Übrigen als besonders eifrige Hausmänner hervor...

Max von Schlebrügge (links) hielt sich eisern an das vorgegebene Rezept

Eingefügtes Bild

Pablo Pinones-Arce, Mickael Andersson und Mickael Hellstöm mit Messer

Eingefügtes Bild

Neuzugang Alexander Östlund wäre bei der Loreal-Werbung besser aufgehoben

Eingefügtes Bild

Neuzugang Alex Östlund (rechts) ist schon bestens integriert und hat mit Jonas Stark gleich den Mannschafts-Kasper zum Freund gewonnen

Eingefügtes Bild

Neuzugang Karl-Oskar Fjortoft schneidet Spargel

Eingefügtes Bild

Torwarttrainer Lasse Eriksson (rechts) war in der Jury und bewertete Jonas Stark's "Kuchen" offenbar nicht sehr gut

Eingefügtes Bild

Kennedy war einer der Gewinner und durfte/musste die Produkte seiner Mitspieler essen

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Antti Pohja wieder im Bajen-Training

Eingefügtes Bild

Nachdem Stürmer Antti Pohja Hammarby im Trainingslager auf Malta am 18.Jänner verlassen hatte, um mit dem finnischen Nationalteam zu einer Karibik-Tour aufzubrechen, ist er heute Mittag wieder nach Stockholm zurückgekehrt. In den Spielen gegen Barbados (0-0), Trinidad-Tobago (2-1) und einer Stadtauswahl trinidad's (2-0) brachte er es auf ein Tor und ein Assist. Ab Donnerstag steht er wieder im Hammarby-Training.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Mannschaft von Hammarby begibt sich heute Abend auf die Insel Åland (im bottnischen Meerbusen zwischen Schweden und Finnland gelegen) und wird dort innerhalb der nächsten 10 Tage trainieren und zwei Testspiele absolvieren. Das Besondere daran ist, dass die beiden Spiele in einer Halle stattfinden (allerdings ein Fußballfeld in voller Größe und mit Kunstrasen). Die Spiele gegen Inter Åbo (8.2.) und TPS Åbo (15.2.) steigen im Rahmen der "Nordiska fotbollstrofén".

Christer Fursth und Alexander Östlund, die sich eine Viruserkrankung zugezogen haben, werden fehlen, dafür holte Trainer Anders Linderoth den gerade erst 18jährigen Haris Laitinen (Mittelfeldspieler / 172cm / 71kg) in den Kader.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erfolgreich konnte Hammarby das Trainingscamp und Turnier auf Åland beenden. In der spektakulären Halle (Fußballfeld in Normalgröße in einer Halle! ) wurde 8 Wochen vor Saisonbeginn auch erstmals vorwiegend mit dem Ball gearbeitet, nachdem das Trainingslager zuvor auf Malta primär der konditionellen Ertüchtigung gedient hatte. Gefehlt hat größtenteils der Zeit u.a. Kennedy Bakircioglu, der mit dem schwedischen B-Nationalteam am King's Cup in Thailand teilnimmt oder zu Beginn auch Antti Pohja, der mit dem finnischen Team in der Karibik auf Länderspielreise war.

Neben den Trainingseinheiten standen auch zwei Testspiele auf dem Programm: Inter Turku, der sechste der abgelaufenen Meisterschaft in Finnaland, wurde mit 4-1 besiegt, gegen TPS Turku (Vorjahres-Zehnter) siegte man nach einem 0-0 nach regulärer Spielzeit nach Elfmeterschießen 13:12.

FC Inter Turku - Hammarby 1-4 (0-0)

Tore: 0-1 Kennedy Bakircioglu, 0-2 Mikael Hellström, 1-2 Aristides Pertot, 1-3 Karl Oskar Fjørtoft, 1-4 Pablo Piñones-Arce

Gelbe Karte: Karl Oskar Fjørtoft

Hammarby: Covic - von Schlebrügge (90. M.Hellström), Stark, J.Andersson, Sleyman - Elvis, Fjørtoft, M.Andersson, Bakircioglu - Piñones-Arce, Pohja

TPS Turku - Hammarby 12-13 n.E. (0-0)

Gelb-Rote-Karte: Peter Markstedt

Hammarby: Ryttebro - M.Hellström, von Schlebrügge, J.Andersson, Östlund - Elvis, Fjørtoft, M.Andersson, Holm - Markstedt, Pohja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.