Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
beckham7

Ein paar Statistiken

2 Beiträge in diesem Thema

Der erfolgreichste Trainer dieser Saison heißt Walter Schachner. In zwölf Spielen als Austria-Coach kam er auf acht Siege, drei Remis und verlor nur in Pasching, das bedeutete 27 Punkte.

Beim GAK gelangen ihm in 23 Spielen 13 Siege bei sieben Remis und drei Niederlagen (zwei Mal Austria, ein Mal in Bregenz), also 46 Punkte. Insgesamt erreichte "Schoko" in 35 Spielen 73 Punkte. Den GAK hatte er als Schlusslicht (elf Punkte in 13 Spielen) übernommen.

Sein Nachfolger bei der Austria, Christoph Daum, kam in 24 Spielen auf 13 Siege, vier Remis, sieben Niederlagen (43 Punkte). Das sind bei einem Spiel mehr um drei Punkte weniger, als Schachner mit dem GAK erkämpft hatte.

Meister Austria feierte mit 21 Erfolgen die meisten Siege. Den Rekord bei 36 Spielen halten ebenfalls die Wiener Violetten mit 26 aus der Saison 1985/86. Außerdem erreichte die Austria 1978/79 und 1984/85 jeweils 25 Erfolge.

Der FC Tirol schaffte im Vorjahr 23 und 1999/2000 24. Auf so viele war auch der SK Sturm 1997/98 gekommen, als er mit 81 den noch immer gültigen Rekord seit Einführung der Dreipunkteregel 1995/96 aufstellte.

Die Austria musste sich diesmal mit 70 Zählern begnügen (Tirol im Vorjahr 75) und blieb wegen des schwachen Finales (nur zwei Punkte in den letzten fünf Runden) mit dem Vorsprung von 13 Zählern auf den zweitplatzierten GAK sechs Punkte unter dem Vorsprungrekord der "Blackies" (19 plus auf Rapid 1997/98).

SV Salzburg erreichte die meisten Siege in Serie (5) vor der Austria, Sturm, Admira und Pasching. Die wenigsten Siege holte Bregenz mit neun vor Absteiger Ried (10), Admira und Kärnten mit je elf.

Am längsten ungeschlagen blieb Salzburg, nämliche 13 Spiele, von der 24. bis zur 36. Runde mit acht Siegen und fünf Remis. Der Tabellendritte war mit vier Niederlagen in Folge in die Meisterschaft gestartet und schaffte in den ersten zehn Runden nur einen einzigen Sieg, verlor aber in seinen letzten 17 Runden nur ein einziges Mal (0:1 in Wien gegen die Austria).

Meister Austria blieb insgesamt neun Runden en suite (10.-18.) ohne Niederlage, Rapid zwei Mal sieben Runden, darunter auch die letzten mit vier Siegen und drei Unentschieden.

Am längsten sieglos blieb der SV Ried mit nur einem Punkt in den letzten neun Runden, Bregenz in den ersten sieben Runden. Nur eine Niederlage bei vier Siegen und zwei Remis in den letzten sieben Spielen bescherten den Vorarlbergern (auch dank Mithilfe der Innviertler) den Klassenerhalt.

Die Admira zog sich mit einem starken Finish (nur eine Niederlage in den letzten acht Runden, vier Siege zum Abschluss) aus der Schlinge. Aufsteiger Pasching fiel nach einem starken Herbst im Frühjahr zurück und gewann von seinen letzten sieben Spielen kein einziges.

Erwähnenswert: Mit 38 Punkten (Ried) stieg vorher noch nie eine Mannschaft ab - diesen Rekord hielt vorher der LASK mit 33.

sport.orf.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist wirklich sehr bedauerlich für die Rieder das sie 35 Runden nicht auf Platz 10 stehen und dann doch absteigen. :ratlos:

Meine persönliche Statistik ist diesmal, dass ich von 36 Meisterschaftsspielen, 30 live im Stadion gesehen habe, nur 1 Heimspiel (1.Derby) und 5 Auswärtsspiele (Bregenz 2x, Pasching 1x, Salzburg 1x, Kärnten 1x) konnte bzw. wollte ich nicht beipflichten, wobei das Kärnten-Spiel aus beruflichen Gründen war. :D

bearbeitet von Gigi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.