Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gigi

Gespräch mit dem Fußballgott

1 Beitrag in diesem Thema

Gespräch mit dem Fußballgott

Der ergraute Stürmerstar von einst weilt zur Zeit wieder in Wien und war heute im Austria Fanshop ´Get Violett´ zu Besuch um den "Silbernen Schuh" nachträglich entgegen zu nehmen.

Toni Polster: "Ich habe versucht das Beste zu tun."

Der Fanshop platzte aus allen Nähten, zahlreiche Fans und zwei Kamerateams warteten geduldig auf einen der ganz Großen der Fußballbühne, der um 17 Uhr unter Blitzlichtgewitter den Fanshop betrat.

Toni Polster, das Stürmer-As der Gegenwart und unter anderem in seiner Karriere erfolgreicher als ein gewisser Diego Maradonna, wie Austria Archivar Dr. Erich Krenslehner nachforschte, zieht die Massen nach wie vor in seinen Bann.

Toni Doppelpack plauderte über seine Fußball- Karriere und seine Verbundenheit zur Austria, schrieb fleißig Autogramme und stand auch westtribuene.at für ein paar Fragen Rede und Antwort.

West.at: "Toni, wir wollen Dir recht herzlich zum ´Goldenen Schuh´ gratulieren, auch wenn er heute versilbert ist.

In Köln sagtest du einstmals zu den Zeitungen, nach dem sie dich als Denkmal bezeichnet hatten, dass du kein Denkmal sein willst weil auf das die Tauben scheißen. Wie fühlst du Dich als lebende Legende?"

Polster: "Ich persönlich sehe das ja gar nicht so. Also ich tue mir da ein bisschen schwer, ich weiß net- i hab meins gmocht und habe versucht das Beste zu tun, habe immer versucht anständig und respektvoll zu sein. Das ist es, was das Schöne ist, wenn man wo nach 3,5 Jahren hinkommen (Anmerk.: Ende seiner Karriere.) kann und die Leute haben eine gute Meinung über Dich."

West.at: "Du hast als Fußballer alles erreicht, erlangtest Weltruhm und arbeitest nun in Gladbach an deiner zweiten Fußball- Karriere im Managerbereich. Was sind deine zukünftigen Ambitionen im Fußballgeschäft, was für Träume willst du Dir noch verwirklichen?"

Polster: "Naja, das Träumen, das habe ich mir ein bisschen abgewöhnt. Da bin ich zu sehr Realist, aber mein Ziel ist es alles zu lernen was in einem Fußballklub passiert und vielleicht bei irgendeinem Klub in einer verantwortungsvollen Position zu arbeiten. Das steht aber in den Sternen und ist Zukunftsmusik. Ich möchte zumindest, falls einmal so ein Angebot kommt, gerüstet sein und für die Aufgabe vorbereitet sein."

West.at: "Könnte das auch bei der Austria sein?"

Polster: "Wie auch immer: Wenn es ein faszinierendes Angebot gibt, dann werde ich das studieren und werde überlegen. An und für sich würde ich gerne nach Österreich zurückkommen. Ich muss nicht in Deutschland leben, aber momentan ist es für mich beruflich dort am Besten. Ich weiß aber nicht was in 2 Jahren sein wird."

West.at: "Abschließend noch eine Frage: Mario Basler spielt jetzt in der Wüste, Herzog vielleicht demnächst beim FC Kärnten. Ralph Hasenhüttl wechselt vielleicht von der deutschen Regionalliga zu Salzburg. Reizt es Dich da nicht noch einmal die Fußballschuhe zu schnüren?"

Polster: "Nein, da macht man sich ja lächerlich. Ich bin jetzt in einem Alter, wo man mit den Jungen nicht mehr mithalten kann und auch nicht mehr möchte. Ich will mich nicht mehr mit den Jungen messen. Meine Zeit ist vorbei, ich habe mich schön verabschiedet, ich habe ein schönes Abschiedsspiel gemacht und jetzt muss es einmal gut sein, denn ich bin nicht einer der glaubt, dass wir früher alles besser gemacht haben und jetzt machen sie alles schlecht.

Ich schätze die Spieler die jetzt dran sind und das ist auch gut so, denn es muss eine neue Generation auch drankommen und ich habe auch keine Probleme damit. Ich bin nicht so ein vergrämter und verklemmter Zuseher der über alles schimpft was jetzt ist und die frühere Zeit glorifiziert. Das ist fehl am Platz, über solche Leute habe ich mich schon immer geärgert und mit denen will ich nicht in die gleiche Schublade gesteckt werden."

West.at: "Danke für das Interview und alles Gute für die Zukunft."

Polster: "Dankeschön."

(westtribuene.at)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.