Xenesthis

Members
  • Gesamte Inhalte

    900
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Xenesthis

  • Rang
    Held meiner Jugend!
  • Geburtstag 09.11.1981

Kontakt

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    214324857

Allgemeine Infos

  • Aus
    Salzburg
  • Interessen
    Motorad, Vogelspinnen,......

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Deine Handynummer
    Sischaaaa,....
  • Lieblingsverein
    Salzburg, Arsenal London
  • Selbst aktiv ?
    Lang is her,...
  • Beruf oder Beschäftigung
    Monteur
  • Bestes Live-Spiel
    Liverpool vs. Arsenal
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Dänemark
  • Geilstes Stadion
    Anfield
  • Lieblingsbands
    Quer durch,...
  • So habe ich ins ASB gefunden
    Google
  1. Spät aber doch Bis jetzt gab es ja noch die Hoffnung, das es wieder besser werden würde. (zumindest bei mir) Doch irgendwann kommt der eine Tropfen der das Fass zum überlaufen bringt.
  2. Eher erschütternd und traurig. Das der Verein mit einem FC, der für das letzte bisschen was noch an Vergangenheit übrig geblieben ist, so ein Problem hat. :hää?deppat?: Aber anscheinend wollen sie wirklich FC wie die Famaly Bulls (geht's eigentlich noch lächerlicher?) oder die Gefährten (einen Fussball Fanclub mit Herr der Ringe Motto :hää?deppat?: ). Das nächste ist dann wohl der FC Salzburg 05- Spongebob&Co-Kindergarten-Unterstützungstrupp. Es ist einfach nur zum kotzen was da abgeht. Zum Gefreiten Gaudimax will ich mal nichts sagen. Man kommt sich vor wie im Ostblock, nur das es da anscheinend mehr Freiheiten gab.
  3. Moi, ein paar Tage nicht online weil das Internetned geht und man kann sich durch 30 Seiten wühlen. Geh Leck Wenigstens werden wir unseren Ruf wieder einmal gerecht.
  4. Wahrscheinlich wollten sie nicht all zu schwere Gegner Sehe es eh schon wieder kommen, nachdem wir uns zu einen Sieg über die Fussballnation Liechtenstein genudelt haben, ist wieder alles super und Österreich auf den besten Weg zum EM-Finale. Hicke,Stickler & Co werden wieder Fortschritte und Entwicklungen sehen wo keine sind. Aber gewonnen haben wir eh noch nicht Bin schon gespannt auf die Quoten für dieses Spiel
  5. Wär im Osten nichts neues Trotzdem FREIHEIT FÜR RENNE oder sei Sig halt
  6. War wirklich eine sehr korrekte Handlung von ihm dann nicht zu schießen. Ein fairer Sportsmann. Und auch das Interview danach
  7. 11:0 bitte, goi
  8. Selbst Liechtenstein könnte uns zur Zeit putzen.....
  9. Wieso arm? Zum Spiel.....najo ich schließ mich Doena an
  10. It’s the end of the world as we know it It’s the end of the world as we know it It’s the end of the world as we know it and I feel fine
  11. Aber eines beweist das Spiel.......es gibt noch sichere Wetten.
  12. Nimmer lang und ich brunz mich an vor lachen.
  13. Soeben, eingewechselt Also nimm dir schon mal frei.
  14. Bezug nehmend auf das Sportnet.at Interview mit Ivanschitz und da es uns ja auch betrifft: Der Standpunkt: Traumberuf Fußballer 06. September 2006 | 11:00 HANNES WINKLBAUER Das Geheimnis, warum Andreas Ivanschitz in Salzburg nicht Fuß fassen konnte, wurde nun vom Nationalspieler selbst gelüftet. Er sei vor der unlösbaren Aufgabe gestanden, sich gegen 25 Spieler durchsetzen zu müssen. Und dazu habe er keine Chance bekommen. Das sagte er in einem Interview. Die Wahrheit ist: Der Teamkapitän war für 4,5 Millionen Euro Ablöse zu Red Bull gewechselt und soll eine Traumgage kassiert haben. Er wurde mit offen Armen empfangen und von Kurt Jara forciert. Doch den Kickern scheint offensichtlich nicht bewusst zu sein, in welch paradiesischen Verhältnissen sie leben. Bei der Diskussion um das EM-Quartier deponierten die Spieler folgende Wünsche: Internet-Anschluss, Wellness-Oase, Fitness-Raum, Trainingsplatz in der Hotelanlage. Gut und erfolgreich Fußball zu spielen, ist verdammt schwierig. Fußballer haben daher Anspruch auf entsprechende Bezahlung und Unterkunft. Doch sie wollen auch noch für schwache Leistungen belobigt werden. Wer anderes tut, wird zum Feind des Fußballs und des Nationalteams erklärt. © SN/APA.
  15. Der Standpunkt: Traumberuf Fußballer 06. September 2006 | 11:00 HANNES WINKLBAUER Das Geheimnis, warum Andreas Ivanschitz in Salzburg nicht Fuß fassen konnte, wurde nun vom Nationalspieler selbst gelüftet. Er sei vor der unlösbaren Aufgabe gestanden, sich gegen 25 Spieler durchsetzen zu müssen. Und dazu habe er keine Chance bekommen. Das sagte er in einem Interview. Die Wahrheit ist: Der Teamkapitän war für 4,5 Millionen Euro Ablöse zu Red Bull gewechselt und soll eine Traumgage kassiert haben. Er wurde mit offen Armen empfangen und von Kurt Jara forciert. Doch den Kickern scheint offensichtlich nicht bewusst zu sein, in welch paradiesischen Verhältnissen sie leben. Bei der Diskussion um das EM-Quartier deponierten die Spieler folgende Wünsche: Internet-Anschluss, Wellness-Oase, Fitness-Raum, Trainingsplatz in der Hotelanlage. Gut und erfolgreich Fußball zu spielen, ist verdammt schwierig. Fußballer haben daher Anspruch auf entsprechende Bezahlung und Unterkunft. Doch sie wollen auch noch für schwache Leistungen belobigt werden. Wer anderes tut, wird zum Feind des Fußballs und des Nationalteams erklärt. © SN/APA.