plisa

Members
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über plisa

  • Rang
    Anfänger

Kontakt

  • ICQ
    0

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    U7brunn
  1. Sie leidet ja nicht primär, weil es nicht klappt, sondern daß er nicht im Stande ist klar Stellung zu beziehen, in welche Richtung auch immer. Irgendwie zeigt er mit seinem Verhalten, daß sie wohl nicht gleichgültig ist (würde er sonst jahrelang immer auf sie zugehen und sich dann plötzlich wenn das Thema "was ist da bei uns" auf den Tisch kommt zurückziehen und regelrecht verstecken um auszuweichen?) oder er will nicht mehr reden, denken , doch warum sagt er dann nicht klar und deutlich, daß sie Ruhe geben soll und er abgeschlossen hat? Ist sie ihm so gleichgültig und nicht einmal ein klares Wort mehr Wert oder schützt er sich aus Unsicherheit? Oder ganz etwas anderes? Wo sind die Männer hier?
  2. Ich lese schon länger mit und nachdem hier viele Männer sind muss ich Eure Meinung anhören: Ein komplizierter Fall: Mann, junges Mädchen, gegenseitiges Interesse, starker Bezug zueinander, beide haben ähnliche Schicksale erlebt, er ist für sie da; aber großer Altersunterschied und falsches Timing, bzw falscher Ort zur falschen Zeit, Schüchternheit; Irgendwann setzt er ein eindeutiges Zeichen, als sie alt genug wäre, doch Zurückweisung von Ihr, weil gerade doch irgendwann vergeben. Jahre später Wiedersehen, Spannung und Kribbeln sind geblieben, er beruflich sehr erfolgreich, familienlos, Dauersingle, sie hat Familie; noch immer scheinbar Interesse beiderseits, er wirf ihr vor "das Problem liegt ja bei Ihr, denn sie ist ja verheiratet, ihn gibts ja eh", sie gibt ihre Gefühle Preis, doch ist verwirrt und klammert sich ans Familienglück, verbirgt das auch von ihm nicht; Etwas später:Sie trennt sich unabhängig davon, will ihm das mitteilen, doch er blockt den Kontakt teilweise ab, versteckt sich regelrecht. Er weiß, ein Wort wie "lass mich in Ruhe" genügt um wirklich Ruhe zu haben, doch dieses Wort kommt nie. Er schaut und schaut, wenn sie da ist, aber redet nicht, und gibt keine Gelegenheit, daß sie ihm so Nahe kommen kann um ein Gespräch zu beginnen; Jahre später ein Brief von ihr, er reagiert wieder nur mit Blicken, unsicher scheinbar, nicht interessenslos, aber auch nicht offen; versteckt seine Gedanken massiv, doch zeigt gerade mit diesem Verhalten, daß "irgendetwas" ist; Sie macht ihm ein sehr besonderes, persönliches Geschenk und verabschiedet sich aus seinem Leben, damit er zur Ruhe kommen kann, betont jedoch, daß sie dies tut für ihn und daß ihre Türe nie verschlossen bleiben wird für ihn. Keine Reaktion. Er ist ein sehr unsicherer Mensch, der viele tiefste menschliche Enttäuschungen erlebt hat, schwer Vertrauen findet und ein Einzelgänger ist, jedoch trotz wirklich großem Erfolges in seinem Beruf, der für ihn " das Leben" ist wirkt er unglücklich. Er versucht sein Innerstes mit aller Macht zu verbergen, sie reicht ihm die Hände, er versteckt sich. - WARUM??? Charakterloses, skrupelloses "Schwein", weil ihm egal ist, daß sie leidet wie ein Hund ( wirkt ansonsten zwar nach außen hart, ist aber eine Seele von Mensch), oder leidet er selber und ist eine "arme Sau", weil er sich offenbar nicht ausdrücken kann und sich nicht traut auf Menschen/Sie so Nahe einzulassen??? (Entschuldigung für die tierischen Schimpfausdrücke, ist ansonsten nicht mein Stil, aber die Verzweiflung dieser "Hass-Liebe" spricht gerade aus mir.) Grüße aus Unter7brunn Lisa