Banana Joe

Members
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Banana Joe

  • Rang
    Anfänger

Kontakt

  • ICQ
    0

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria wien
  1. Liverpool - Der FC Everton hat auch ein 30-Millionen-Angebot von Premier-League-Konkurrent Newcastle United für die Dienste von EM-Shootingstar Wayne Rooney abgelehnt. Newcastle hatte für den Verkauf von Jonathan Woodgate zu Real Madrid umgerechnet 30 Millionen Euro kassiert und wollte die Summe reinvestieren. Alle Angebote abgelehnt Everton hatte zuvor bereits Angebote für den 18 Jahre alten Angreifer von Manchester United, des FC Chelsea und Real Madrid zurückgewiesen. "Wunderstürmer" Rooney, mit vier Treffern für England bei der Euro 2004 in Portugal der Shooting-Stars, besitzt in Everton noch einen Vertrag bis 2005. 75.000 Euro die Woche Zuletzt hatte ihm der Klub ein vereininternes Rekordangebot über rund 75.000 Euro die Woche (3,6 Millionen Euro im Jahr) unterbreitet. Rooney hat den Vertrag, der über fünf Jahre bis 2009 laufen würde, bisher noch nicht unterschrieben. Skandal-Schlagzeilen häufen sich Zuletzt war der 18-Jährige in England jedoch wegen einer "Bordell-Affäre" in die Schlagzeilen geraten. Rooney hatte den regelmäßigen Besuch eines Etablissements in Liverpool zugegeben, nachdem der "Sunday Mirror" den Nationalspieler beim Betreten des Freudenhauses abgelichtet und die Aufnahmen publik gemacht hatte.
  2. Hoffe das sich die Mannschaft unter Gregoritsch jetzt erfangt!!!!!
  3. „Negative Gedanken bringen keine Kreativität" – Lars Söndergaard bringt es auf den Punkt, sieht wie viele andere das 9:0 in Bregenz als Befreiung nach der vielen, teils ungerechtfertigten Kritik gegenüber der Mannschaft. „Seit dem Spiel in Pasching haben wir uns immer wieder gesteigert – und mit dem schnellen 1:0 war die ganze Verunsicherung plötzlich weg". Nun gilt es, die Euphorie dieses historischen Sieges mit in das so wichtige Spiel gegen den FC Mariupol (Donnerstag, 26.08. / 20:45 Uhr / HORR)zu nehmen. Obwohl die Kapazität des Stadions aufgrund der UEFA-Bestimmungen stark eingeschränkt ist, hofft Lars Söndergaard auf tolle Unterstützung durch die Fans: „Es wird ein Geduldspiel. Mariupol steht in der Defensive sehr gut, bekommt nicht sehr viele Gegentore". – "Kontrollierte Offensive" heißt daher das Zauberwort, schließlich will man nicht anfällig für Konter werden. „Niederlage wäre eine Riesen-Enttäuschung" Eine klare Ansage kommt von Teamspieler Markus Kiesenebner: „Wir freuen uns schon alle auf das Spiel. Wir erwarten uns einen Sieg, eine Niederlage wäre eine Riesen-Enttäuschung". Das "Spiel des Jahres" mit einem kleinen Wermutstropfen: „Es ist schon ein ganz besonderes Gefühl, wenn man zum Aufwärmen auf's Feld kommt und auf der Westtribüne ist bereits eine Bombenstimmung", ist Kiesi etwas traurig über die morgen gesperrte Westtribüne. Ein Ansuchen an die UEFA bezüglich zumindest teilweiser Freigabe der „West" wurde abgelehnt und eine UEFA-gerechte Umrüstung von „West" und „Ost" würde mindestens € 200.000 pro Tribüne kosten. Für Kiesi aber nichts Neues, denn auch in Pasching gibt es keine dicht besuchte Fantribüne hinter dem Tor. Ukrainer „quirlig und aggressiv" Die Ukrainer hat Kiesenebner als quirrlige und aggressive Mannschaft in Erinnerung, der er in der Österreichischen Liga einen absoluten Spitzenplatz zutrauen würde. Und Trainer Lars Söndergaard erinnert sich an die „beste Defensivleistung in dieser Saison", dem Gegner wurden nur sehr wenige Tormöglichkeiten zugelassen. Ob ein 1:0 vielleich zuwenig sein könnte? "Sollten wir mit 1:0 in Führung gehen, werden wir nicht zurückschalten, sondern weiterspielen und versuchen, schnell das 2:0 zu erzielen". Ein 1:0 würde Zittern, Nervosität und Hektik bis zur letzten Sekunde bedeuten, und mit einem Gegentreffer in letzter Sekunde wäre alles vorbei. Doch daran will der Däne gar nicht denken, jeder weiß genau, worum es geht: „Wir spielen das ganze Jahr nur, um in Europa dabeizusein." Rabiu Afolabi ein Thema? Die angespannte Kader-Situation ist bekannt. Metz, Verlaat, Antonsson, Helstad und Ratajczyk fallen weiter aus. Am ehesten dürfte wohl Rabiu Afolabi ein Thema werden, der aber kaum mit der Mannschaft trainiert hat, dessen Schnelligkeit aber gerade gegen die Konter der Ukrainer enorm wichtig wäre. Eine Entscheidung wird vermutlich erst beim heutigen Abschlußtraining (19:30h, Hauptfeld) fallen. Quelle:fk-austria.at
  4. Nur noch 800 Tickets erhältlich Der Kartenvorverkauf für das UEFA-Cup-Rückspiel gegen FC Mariupol (Donnerstag, 26.08; 20:45 Uhr) läuft auf vollen Touren. Heute hat es noch einmal so einen richtigen Schub gegeben, bislang sind mehr als 5.000 Tickets abgesetzt, die letzten 800 Karten warten auf ihre Abnehmer. In der Geschäftsstelle heute noch bis 17 Uhr, im GET VIOLETT-Fanshop bis 18:30 Uhr. Falls es noch Restkarten gibt, dann morgen ab 9 Uhr an den Vorverkaufskassen beim Horr-Stadion hinter der Osttribüne Quelle:fk-austria.at
  5. 5670 denke ich mal
  6. Das glaub ich wohl auch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
  7. ich sag mal aufpassen !!!!!!!!!!!!! aber mal abwarten wie die spieler reagieren auf die geldstrafe vom grill! mein tipp 1:1
  8. 1:0 54 tokic weltklasse tor
  9. Werner Gregoritsch gilt als heißer Kandidat für die Nachfolge von Norbert Barisits als LASK-Trainer. Der frühere GAK- und Mattersburg-Coach soll am Mittwoch einen Vertrag beim zuletzt stark gebeutelten Erstligisten unterzeichnen. "Vor der endgültigen Einigung werden am Mittwoch noch kleine Details geklärt", sagte Manfred Payrhuber, der Pressesprecher der Athletiker. Mit Ende der letzten Saison musste "Gregerl" Mattersburg verlassen. Zuletzt verlor der LASK (9.) ein Mal 0:8, ein Mal 0:5.
  10. Ich schau es mir auf Premiere an Liverpool drückend überlegen (leider)
  11. Der kroatische Teamchef Zlatko Kranjcar hat seinen Teamkader für den WM-Qualifikations-Auftakt bekannt gegeben. Im 26 Mann-Kader scheinen mit Austria-Goalie Joey Didulica und GAK-Verteidiger Mario Tokic auch zwei Legionäre der T-Mobile Bundesliga auf. Beiden waren unter Otto Baric auch in Kroatiens EM-Kader. Kroatien startet in die WM-Qualifikation (Gruppe am 4. September in Zagreb gegen Ungarn. Vier Tage später trifft das Team von Ex-Rapidler Kranjcar in Göteborg auf Schweden.
  12. Wien - Während die Fußballer von Supercup-Gewinner Austria Magna am Montag nach dem Heimflug aus dem "Ländle", wo sie am Vortag mit dem 9:0 den höchsten Sieg ihrer Klubgeschichte gefeiert hatten, direkt zum Training fuhren, hielten die gedemütigten Bregenzer zur gleichen Zeit eine Krisensitzung ab. Als vorerst einzige Konsequenz des Debakels sprach der Vorstand nach rund zweistündigen Beratungen eine Geldstrafe in unbekannter Höhe gegen die Mannschaft aus. Trainer Regi van Acker bleibt im Amt. Dickhaut und Co. völlig paralysiert Die Verantwortlichen präsentierten sich so wie am Vorabend die SWB-Spieler auf dem Rasen. Sie ließen jegliche Aggressivität vermissen, sondern schienen wie Dickhaut und Co. paralysiert und sich ihrem Schicksal zu ergeben. Man hatte fast den Eindruck, als wisse keiner so recht, was zu tun sei. Diese Situation dürfte den Trainer eher stärken, denn in Frage zu stellen. Dass noch keine Rede davon sei, den Trainer rauszuwerfen, hatte Präsident Hans Grill ja schon unmittelbar nach dem Schlusspfiff gesagt. "Die Spieler standen auf dem Platz wie Bäume", lautete des vernichtende Urteil von Grill. Seit 23. April ohne Sieg Die Vorarlberger, die seit nunmehr schon zehn Runden (am 23. April 3:2 daheim gegen SV Mattersburg) ohne Erfolgserlebnis sind und weiterhin das Tabellenende der T-Mobile-Bundesliga zieren, werden sich nun verstärkt auf die Suche nach einem Innenverteidiger begeben. Wenngleich sie wissen, dass das auch kein Allheilmittel ist. Grill meinte dazu: "Ich werde bei der Verpflichtung neuer Spielern nicht mehr so sehr auf die Trainer horchen, sondern mich selber vorher noch besser informieren." Und alle hoffen, dass die schwarze Serie am Wochenende mit einem Sieg in Graz gegen Sturm gestoppt wird. "Für diese Leistung gibt es keine Worte" Am 3. Oktober 2003 hatten die Schwarz-Weißen die Austria im Bodensee-Stadion noch 4:2 besiegt. Mit Toja, Bolter, Vuk, Geiger, Nzuzi, Dickhaut und Schepens waren von damals am Sonntag noch sieben Mann mit von der Debakel-Partie! Letzterer schüttelte fassungslos den Kopf und stammelte: "Für diese Leistung gibt es keine Worte, das war eine Schande." Er nahm aber seinen belgischen Landsmann in Schutz. Trainer van Acker könne nichts dafür. Der Angesprochene fühlt sich von seiner Mannschaft "teilweise im Stich gelassen". Er habe aber auch nicht mehr die Qualität wie in der vorigen Saison zur Verfügung. Austria schießt sich Frust von der Seele Vor den Augen von Otto Baric, der erstmals als persönlicher Berater von Frank Stronach auf der Tribüne saß und vor allem von der "maximalen Einstellung der Austrianer" angetan war, spielten und schossen sich unter der blendenden Regie von Ivica Vastic die aufblühenden Veilchen ihren ganzen Frust der vergangenen Wochen von der Seele. "Wenn Baric wirklich der Grund war, dann kaufe ich ihm ein Jahres-Abo", meinte Austrias Teammanager Günter Kronsteiner mit einem Lächeln im Gesicht. "Stein vom Herzen" gefallen "Wir haben in dieser Saison erst ein Mal verloren, waren zumeist die bessere Mannschaft, sind aber trotzdem wie Kriegsverbrecher hingestellt worden", erinnerte Kronsteiner. Er habe immer gewusst, dass seine Mannschaft intakt sei. Natürlich ist auch dem Teammanager nach fünf sieglosen Pflichtspielen durch den beeindruckenden Erfolg ein "großer Stein vom Herzen" gefallen. Seine Mannen hätten sich trotz der Kritik in einen Spielrausch gesteigert, wunderbar kombiniert und Ballast abgeworfen. Jetzt wartet Mariupol Im Hinblick auf das UEFA-Cup-Rückspiel am Donnerstag im Wiener Horr-Stadion gegen Illischowez Mariupol (20.45 Uhr/live Premiere) bremst der Steirer, der am 14. September seinen 51. Geburtstag feiert, aber vor allzu großer Euphorie. Dieses Resultat sei nicht die Norm in der Liga. "Das 9:0 ist sicher ein Motivationsschub, aber dieses Spiel ist wieder eine ganz andere Sache, der ukrainische Fußball ist stark, Mariupol um drei Klassen stärker als Bregenz." Die Violetten, die vielleicht wieder Afolabi zur Verfügung haben, beginnen gegen die Ukrainer bei 0:0. Sport1.at
  13. Hoffe das wir auch die Salzburger biegen werden!!!! Werden sicher wieder voll defensiv eingestellt sein die salzburger !!!! Mein Tipp: 3:1 (2xRush , 1xIvo)
  14. Wird sicher eine gute partie am Sonntag!!!!! Hoffe das wir gegen Maripol nicht über 120min gegen müßen !! Mein Tipp: Austria Wien - Salzburg 3:1
  15. War wirklich ein weltklasse spiel !!!!!!!!! hoffe das wir jetzt am donnerstag maripol schlagen und am sonntag salzburg schlagen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!