Headhunter

Members
  • Gesamte Inhalte

    25
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Headhunter

  • Rang
    Tribünenzierde

Kontakt

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Allgemeine Infos

  • Aus
    WIEN

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Wien
  • Bestes Live-Spiel
    Austria - Donetzk 5:1
  • Schlechtestes Live-Spiel
    Austria - Gak 1:3
  • Lieblingsspieler
    Sionko , Vastic
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    England , Holland
  • Geilstes Stadion
    Westfalenstadion(Dortmund)
  • Am Wochenende trifft man mich...
    Im Stadion
  1. ich glaube auch das er diese woche gehen wird!!!
  2. bin schon gespannt ob der van acker jetzt zurück tritt oder nicht !!!!!!!! die bregenz spieler tun mir leid aber der van acker hat das verdient alleine wegen seinen dummen sprüchen immer!!!!!
  3. Bregenz - Die Wiener Austria ist am Sonntag zum Abschluss der 6. Bundesliga-Runde der über ein inferiores Tabellen-Schlusslicht SW Bregenz mit 9:0 (3:0) hinweggebraust. Vor den Augen des neuen Stronach-Beraters Otto Baric zeigten die Wiener eine deutliche Reaktion auf die zuletzt schwachen Darbietungen und spielten mit Bregenz "Katz und Maus", die Gegenwehr der Vorarlberger erinnerte jedoch zumeist maximal an ein Freundschaftsspiel. Valencia in Bregenz Die Truppe von Trainer Regi van Acker erlebte somit rund fünfeinhalb Jahre nach dem historischen Länderspiel-Debakel der Österreicher in Spanien ihr ganz persönliches "Valencia". Ganz anders die zuletzt hart kritisierten Austrianer, die sich hoch motiviert zeigten und durch Treffer von Rushfeldt (10.54.,75.,85.), Gilewicz (58.,62.), Vachousek (1.), Vastic (45.) und Papac (50.) ein historisches Schützenfest feierten. Historischer Sieg für die Violetten Das 9:0, der erste Dreipunkter der Austria nach fünf sieglosen Pflichtspielen, war der höchste Bundesliga-Sieg seit 1985, damals hatte Rapid den GAK 10:0 abgefertigt, und der dritthöchste in der Geschichte der 1974 gegründeten Fußball-Bundesliga. Der Vizemeister sorgte gleichzeitig für den höchsten Bundesliga-Sieg der violetten Klubgeschichte, am 25. Juni 1983 hatten Koncilia, R. Sara, Gasselich, Steinkogler und Co. Neusiedl mit 8:0 aus dem Stadion geschossen. Vachousek eröffnet Torreigen Kaum hatte Baric auf der Tribüne Platz genommen und den Notizblock gezückt, durfte der frühere ÖFB-Teamchef auch schon das 1:0 für Violett notieren. Unmittelbar nach Anpfiff flankte Kiesenebner von der rechten Seite, Vastic legte per Kopf zurück und der aus dem Hinterhalt heranbrausende Vachousek schoss aus elf Metern trocken ins rechte Eck ein. Damit war nach nur 32 Sekunden die Bregenzer Moral wieder im Keller, sämtliche An- und Aussprachen von Coach Regi van Acker und Kapitän Ralph Geiger in der Vorwoche erwiesen sich als umsonst. Vastic stellt Pausenstand her Doch die Austria kannte kein Erbarmen und wirbelte weiterhin hoch motiviert durch die völlig verunsicherte Bregenzer Hintermannschaft. Wie beim 1:0 leistete Vastic dann auch beim 2:0 die Vorarbeit per Kopf, Rushfeldt spielte locker Goalie Tolja aus und schob ins leere Tor ein (10.). Damit war die Partie entschieden, denn die Hausherren präsentierten sich erschreckend harm- und planlos, das Verhalten in der Defensive sowie im Mittelfeld erinnerte eher an ein Test- als an ein Punktspiel. Austria holt sich Selbstvertrauen Die Austria konnte es sich nun leisten, ein bis zwei Gänge zurückzuschalten und ein wenig Kraft für das Heimspiel in der UEFA-Cup-Qualifikation am Donnerstag in Wien gegen Illischowez Mariupol zu sparen. Dennoch fanden die Gäste fast zwangsläufig durch Sionko (30.,31.), Vastic (33.), Rushfeldt (34.) und Vachousek (36.) weiterhin Chancen in Hülle und Fülle vor, das 3:0 war lediglich eine Frage der Zeit. Es fiel noch vor der Pause, der überragende Vastic spielte an der Strafraumgrenze Bolter aus und traf mit einem tollen Schuss genau ins rechte Eck (45.). Nach der Pause geht's munter weiter Es ging munter weiter. Zunächst traf Vastic aus spitzem Winkel die Stange (47.), dann staubte Papac nach einem Latten-Knaller von Vachousek erfolgreich zum 4:0 ab (50.). Vier Minuten später bediente Vastic Rushfeldt mit dem Ferserl, der Norweger tanzte durch die Abwehr und rollte zum zweiten Mal an diesem Abend zum 5:0 ein (54.). Das Austria-Furioso ging im Vier-Minuten-Takt weiter: nach Querpass von Dospel schoss Gilewicz das 6:0 (58.), nach Sionko-Flanke drückte neuerlich Gilewicz per Kopf ein (62.). Baric konnte zufrieden sein Dann hatte der bemitleidenswerte Tolja 13 Minute Ruhe, ehe Rushfeldt zum Finale ansetzte und in den Minuten 75 und 85 mit seinen Treffern Nummer drei und vier das unglaubliche Endergebnis von 9:0 herstellte. Der einzige Trost für Bregenz: Das Ergebnis fiel nicht zweistellig aus. Und Baric durfte seinen ersten Arbeitstag mit wohl ausschließlich positiven Infos für "Big Spender" Frank Stronach beenden. sport1.at
  4. 9:0 Schützenfest gegen Bregenz 3700 Zuschauer, unter ihnen Otto Baric, sehen einen Auftakt nach Maß für den FK Austria MAGNA. Nach nur 33 Sekunden trifft Vachousek dank eines Abwehrfehlers zum 1:0. Dann müssen sich die Fans acht Minuten bis zum zweiten Tor gedulden. In der 10. Minute spielt Rushfeldt Tormann Tolja aus, 2:0. Von den Chancen her hätte es so weiter gehen können. Unmittelbar vor der Pause trifft Ivica Vastic aus 16 Metern dann auch zum 3:0 – ein passender Abschluss einer überzeugenden ersten Halbzeit. In der 50. Minute setzt sich der Torlauf des FK Austria MAGNA fort. Papac kann nach einem Lattenschuss zum 4:0 abstauben. Der Rhythmus wird schneller: 55. Minute: 5:0, wieder trifft Rushfeldt. Gilewicz löst den hervorragenden Vasitc in der 56. Minute ab, um zwei Minuten später sein erstes Saisontor zu schießen: 6:0. Nochmals vier Minuten später trifft er per Kopf zum 7:0, aufgelöst ist die einzig passende Beschreibung für die Abwehr der Bregenzer. Das dritte Tor von Rushfeldt in der 74. Minute, sein viertes in der 85. machen das 9:0 perfekt Quelle:fk-austria.at
  5. ja aber 5:1 gegen rapid is normal oder
  6. gerne geschehen ggggggggggg
  7. Endstand: --------------------------------------- Alles zum Spiel hier rein Bregenz - Austria 0:9 Jawohllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll
  8. Admira Amateure-Austria Amateure Wann: Sonntag, 29. August 2004 - um: 18:00 Ort: Mödling Is sicher eine interissante Partie!!!!! Auch wenn die Admira Amateure das Punktemaximum aus den ersten 3.Spielen geholt hat und noch kein Gegentor bekommen hat glaube ich das unsere Amateure dort gewinnen werden!!!!! Mein Tipp:1:2 für die Austria Amateure
  9. Admira Amateure-Austria Amateure Wann: Sonntag, 29. August 2004 - um: 18:00 Ort: Mödling Is sicher eine interissante Partie!!!!! Auch wenn die Admira Amateure das Punktemaximum aus den ersten 3.Spielen geholt hat und noch kein Gegentor bekommen hat glaube ich das unsere Amateure dort gewinnen werden!!!!! Mein Tipp:1:2
  10. Wien - Der mit grünweißer Vergangenheit behaftete Name Otto Baric sorgt im Kontext mit Austria Wien weiter für Gesprächsstoff. Günter Kronsteiner, der Teammanager des Supercup-Gewinners, suchte in den vergangenen Tagen telefonischen Kontakt sowohl zu seinem Chef Frank Stronach als auch zum Kroaten, der bereits am Sonntag in Bregenz auf der Tribüne sitzen und die Wiener erstmals unter die Lupe nehmen wird. Baric "nur" Berater "Stronach hat mir nochmals in aller Deutlichkeit gesagt, dass Baric lediglich sein persönlicher Berater ist, der ihm seine Eindrücke berichten wird", klärte Kronsteiner. Baric, der nach dem dürftigen Heim-2:2 am vergangenen Sonntag offiziell zum "Visitator" des Magna-Gründers ernannt wurde, werde nicht ins operative Tagesgeschäft der sportlichen Führung eingreifen. Stärken und Schwächen analysieren "Keiner von uns ist Baric gegenüber weisungsgebunden oder sonst etwas", sagte der Teammanager zur Umsetzung der Stronach-Idee, die längerfristig geplant gewesen und letztlich anlässlich des Geburtstages von Franz Hasil am 28. Juli in Wien mit Baric realisiert worden war. Wie ein klassischer Konsulent in einem Konzern hat der frühere österreichische und kroatische Teamchef in den nächsten drei Monaten den Auftrag, seinem Chef eine Ist-Analyse des gesamten Spielbetriebes rund um die Kampfmannschaft und ein Profil über Stärken und Schwächen zu erstellen. "Stronach will nichts unversucht lassen, um erfolgreich zu sein, er schätzt Baric' großen Erfahrungsschatz", meint Kronsteiner. Mannschaft kennt Kompetenzverteilung Am Sonntag nimmt der 72-Jährige in Bregenz, wo die vor der sechsten Runde mit sechs Punkten Rückstand sechstplatzierten Wiener antreten, seine Arbeit auf. Darüber hinaus wird er auch alle bisherigen Saisonspiele der derzeit welken Veilchen mittels Videos studieren. Nach der Rückkehr sämtlicher Teamkaderspieler bzw. vor der Reise ins "Ländle" hat Kronsteiner der versammelten Mannschaft nochmals eindrücklich die Situation erklärt, "damit jedem die Kompetenzverteilung völlig klar ist". Sammelklage gegen die Austria vorbereitet Die Anhänger hingegen wollen sich mit dem Engagement von "Otto Maximal" weiterhin nicht abfinden. Auf einer a.o. Versammlung der Fan-Plattform "westtribuene.at", zu der am Donnerstag rund 250 Leute erschienen waren, wurde einstimmig ein Konfrontationskurs gegen die Klubführung beschlossen. Die Gruppe bereitet u.a. eine Sammelklage zwecks Rückerstattung des Jahreskartenpreises vor. Westtribuene.at übernimmt treuhändisch die Rückgabe der Jahreskarten der verärgerten Abonennten, die sich der Sammelklage anschließen wollen. Dazu Fan-Obmann Thomas Fellinger: "Wir haben Austria gekauft und Westenthaler und Baric bekommen." Ziel ist Austria ohne Stronach Die Verbitterung und der Zorn der treuen Anhänger von der Westtribüne sehen weiters einen Boykott des nächsten Liga-Heimspiels gegen SV Salzburg (29. August) sowie einen Protestmarsch vor dem UEFA-Cup-Rückspiel gegen Illischowez Mariupol am Donnerstag vor. Diese Aktionen sollen nur der Auftakt einer ganzen Reihe von Maßnahmen sein, die den Abgang Stronachs und des Magna-Konzerns zum Ziel haben, hieß es. Fans haben die Nase voll Auch andere Austria-Sympathisanten verbergen ihren Unmut nicht. "Wir waren nie Freunde von Otto B. und werden dies - egal, was er erreicht - garantiert auch in Zukunft nicht. Es wäre wohl am besten, wenn er bei seiner Bestandsaufnahme feststellt, dass er - und mit solchen Entscheidungen auch der große Boss Frank S. - jene Personen sind, die in unserem Verein überflüssig sind", sagt der Fanclub Austria 80. Allmählich seien viele schon der Ansicht, dass sich der große Onkel aus Kanada mit seinem Geld dorthin begeben solle, wo der Pfeffer wächst. Quelle:sport1.at
  11. FC Waidhofen/Ybbs-First Vienna FC 1894 am: Freitag, 27. August 2004 - um: 19:30 ( : ) Platz: Alpen-Stadion, , Schiedsrichter: Peter Schneider Mein Tipp:1:2
  12. Tippe mal auf den 8ten platz!!!!!!!!!!!!!!!
  13. da bin ich ganz deiner meinung!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
  14. Laut Regionalliga-Ost Ticker haben die Austria Amateure Parndorf mit 3:1 (2:0) geschlagen!!!!!!!!! GRATULATION AN DIE AMAS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!