opelcalibra13

Members
  • Gesamte Inhalte

    37
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über opelcalibra13

  • Rang
    Tribünenzierde
  • Geburtstag 12.05.1977

Kontakt

  • ICQ
    0

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Wien
  • Interessen
    Musik, Sprachen, Politik , Opelz, Fußball, Reisen, Bier ;)

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Real Madrid, alle englischen
  • Selbst aktiv ?
    nein
  • Beruf oder Beschäftigung
    Kreditrisikomanager
  • Bestes Live-Spiel
    Manchester 2:1 gegen Bayern in der Nachspielzeit CL 1999 ! Begeistert mich heute noch! sowie CL Finale 05 Liverpool/Milan
  • Lieblingsspieler
    Diego Forlán
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    England
  • Lieblingsbands
    Hard & Heavy und klassische Musik
  • Am Wochenende trifft man mich...
    im Horr ;)
  • Lieblingsfilme
    prinzipiell alles von Quentin Tarantino und Stanley Kubrick!
  • Lieblingsbücher
    Wenn dann Sachbücher
  • So habe ich ins ASB gefunden
    durch anderen User (joint)
  1. Ihr macht ja auch nix anderes als zu pauschalisieren, oder? Alle die gegen Rechtsextremismus sind, sind automatisch hysterische Weiber, Schwule oder Drogensüchtige.... Und wie bitte soll jemand Lust auf ein Gespräch mit euch bekommen, wenn Ihr permanent nur eure Gewaltbereitschaft zur Schau stellt... Es hatte niemand was gegen die UST - bzw. außer den FCs auf der Ost , also von den sogenannten "Normalos" kannte niemand die UST, bis es wiederholt zu irgendwelchen Ausfälligkeiten kam,, und nachdem dann die Masse gegen die neulich passierten rechtsextremen Aktionen protestiert, holt ihr überhaupt zum Rundumschlag gegen jeden und alles aus. Also wer hat dann die derzeitige Situation verursacht? Dass sich dann alle gegen USt einschiessen, ist wohl nicht weiter verwunderlich. Und wenn du meinst, es gibt bei Unsterblich auch intelligente Menschen, mit denen man normal quatschen kann, und die auch A.H.-Gesänge, Grüße udgl. auf der Tribüne nicht gutheißen, wieso habt ihr dann die Typen nicht im Griff, die sowas machen? Beschwert euch doch bei denen und nicht bei der Allgemeinheit, der "Feind"presse und dem Verein. Das was passiert ist war rechtswidrig, provokant, unethisch und noch dazu fehl am Platz bei einem sportlichen Wettkampf. Da braucht man nicht schwul, hysterisch und drogensüchtig zu sein, um das nicht gutzuheissen. Und dass sich keiner - in eurem Jatgon - "stellen" will, hat ebenfalls den Grund, dass die meisten hier Gewalt prinzipiell nicht gutheissen, die WOLLEN euch gar nicht in die Fresse hauen. Eurer Meinung nach sicher "schwule Gutmenschen" aber damit kann ich leben.
  2. könnt ihr eigentlich auch argumentieren oder nur durch Gewalt überzeugen, weil das das einzige ist was ihr könnt?? selbst wenn wir nur 5 Hanseln wären, wäre unsere Zahl immer noch höher als euer aller IQ zusammen :aaarrrggghhh: :huh?deppat?:
  3. ganz deiner Meinung! Und apropos Bremen: Es geht auch anders: Beim Auswärtsspiel von Werder Bremen beim VfL Bochum im November 2008 machte eine Gruppe Neonazis im Werder Fanblock mit rassistischen Parolen auf sich aufmerksam. Nahezu der komplette Block mit Werder-Fans wendete sich spontan gegen die Faschos des „Nordsturm Bremen“ und skandierte „Nazis Raus“ und „Wir sind Bremer und ihr nicht“. Bevor es zu tätlichen Auseinandersetzungen kam wurden die Neonazis von der Polizei aus dem Block abgeführt.
  4. genial!!!! Hat sich da soeben der Rauchi als Prohaska & Co eingeloggt um Werbung in eigener Sache zu machen (Angst um den Job??) und nebstbei auch den Fanartikelverkauf für die Austria ein bisschen voranzutreiben? I hau mi ab ok, dann sag das bitte auch den Leuten, die meinen Politik in Form von SS-Totenköpfen, A.H.-Gesängen usw. ins Stadion tragen zu müssen! Sollen die Jungs sich doch ein paar von den propagierten violetten Tshirts im Get Violett Shop kaufen, und nur mehr "forza viola ole´" statt politischer Statements singen, dann garantiere ich dir, haben wir ALLE (die und wir und der Verein) kein Problem mehr! Du hast völlig Recht: wir sind ein Sportverein und kein Reichstag! :aaarrrggghhh:
  5. super Vergleich!!
  6. ganz genau!!! Is ja nicht so dass sich bisher niemand mit ihnen an den Tisch gesetzt hätt oder dass man ihnen nicht Zeit genug gelassen hätte, zu beweisen, dass sie die fragwürdigen Politaktionen bleiben lassen und dafür wie jeder andere Fan auch im Stadion akzeptiert werden. Too much is too much
  7. Also meinem Eindruck nach scheiterts weniger am Wissen der Ordner (damit mein ich nciht die freiwilligen Zniachtln die auf Nord usw. die Taschen kontrollieren, sondern die Pubsecurity), sondern daran dass der Herr Rauchhofer (absichtlich oder aus Unfähigkeit) genau die Ust-Spezis als Ordner engagiert und die die sowieso alle ungschaut durchlassen. Wenn das das Hauptproblem ist, sollte Austria den Rauchi samt gesamtem Ordnungsdienst austauschen und mal schauen was dann passiert. Und den Martin wieder ins Boot holen wäre auch nett
  8. damit hast du natürlich Recht, dass die Tatbestände und ergo die Vorgangsweise hier zu differenzieren sind, aber trotzdem kann man analog sagen, dass es sich um Hausfriedensbruch handelt und daher Hausverbote notwendig sind (gerade dann, wenn sogar welche ohne "Grund" ausgesprochen wurden). Das mit der WEGA war nicht mein Vorschlag, aber es sollten Personen festgenommen und angezeigt werden, die eindeutig gegen das Gesetz verstossen, und solte es zu einer gewaltbehafteten Eskalation kommen, dann sollte die Polizei sowieso nicht nur zuschauen und nur dem Verein und den FCs das Handeln überlassen. Dass natürlich vorher der Verein selbst versuchen sollte, das Problem zu lösen, sehe ich auch so.
  9. Wann kriegt Ihr Deppen endlich aus euren Köpfen, dass alle die sich gegen Naziparolen auf der Ost/Ust-Tribüne wehren wollen, automatisch linke schnorrende Mariahilferstraßenpunks sind die sich mit Rechten prügeln wollen? Nehmt einmal zur Kenntnis, dass auch die breite Masse, vom Verkäufer bis zum Universitätsprofessor, vom Elektrotechniker zum Arzt, vom LIF-Sympathisanten bis zum ÖVPler, keine nationalsozialistischen Kundgebungen im Stadion unterstützt und sich dagegen verwehrt. Man kann auch römisch-katholisch sein, Familie haben und gut situiert sein, und trotzdem das "Problem" auf der Ost lösen wollen!
  10. das würde ich so nicht sagen, wenn die Gäste des Vereins Austria Wien sich nicht zu benehmen wissen, ist das analog genauso Hausfriedensbruch und kann ebenso mit Hausverbot geahndet werden
  11. Habe auch kein Zauberrezept, aber ein paar Versuche in mehrere Richtungen sind allemal mehr wert als nix tun, natürlich kann es sein - oder ziemlich sicher wird es so sein - dass es ein längerer Protess wird, von heute auf morgen geht nix. nur so z.B: - Fans, Sponsoren, FCs und Spieler/Trainer können den Verein unter Drcuk setzen, das Problem ernst zu nehmen und endlcih zu lösen - Fans können öffentlich kundtun, dass sie nicht mit der UST konform gehen, um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren und v.a. zu zeigen, dass wir kein Naziverein sind; das ist verdammt wichtig, den der Ruf ist offenbar auch international schon ruiniert und das wird man nicht so schnell los - andere FCs können der UST ihre Bühne wegnehmen, indem sie wie letztens zB geschehen Vorsängermikro abdrehen, gleichzeitig könnten wir im ganzen Stadion, auf allen Tribünen, organisiert Stimmung machen, damit man nicht immer auf die "Ost" angewiesen ist und die das Druckmittel haben, dass sie sonst boykottieren. Überdies könnts unserer Mannschaft auch nicht schaden, wenn endlich mal das gesamte Staion geschlossen Stimmung macht, und nicht nur gnädigerweise bei Jungs aus Favoriten mitsingt. Wär auch gar nciht so schwer zu organisieren, je 2 Vorsänger auf jeder Tribüne, die sich mit den jeweils anderen koordinieren, und dann singen halt endlich mal 70.00-10.000 "Auf gehts Veilchen schießt ein Tor" udgl das ganze Match lang, dann hat unsere Mannschaft endlich den Support den sie verdient und was die Ustler von sich geben hört keine Sau mehr, also doppelt gut, dazu braucht es nur eins: jeder muss seinen Mund aufmachen, sonst nix! Positiver Nebeneffekt: den Grünen würds wahrscheinlich die Sprache verschlagen weil die "3 Austriafans die es auf der Welt gibt" auch mal laut sein können. - im ganzen Stadion vorübergehend Antirassismus-Transparente. Was glaubst, wenn da im Orf 320 Antifaschistische Transparente zu sehen sind und dazwischen 2 Keltenkreuze, haben die plötzlich auch ein ganz anderes Gewicht und es heisst nicht die "Austria ist rechts" und den Ustlern wird der Spass verdorben. Gut, Stadion sollte keine politische Bühne sein, aber wenn es die momentan sowieso schon ist, dann zumindest eine mit Anstand. - online-Petition unterschreiben http://www.petitiononline.at/petition/neonazis-raus-aus-dem-horr/8 - sich organisieren und gemeinsame Aktionen planen - die Medien sollten der Ust keine Plattform bieten - wenn die ganz einfach in TV und Zeitung nicht gezeigt werden, verdirbt man ihnen genau das, was sie eigentlich beabsichtigen - Polizei soll gegen alle vorgehen die gegen das Wiederbetätigungsgesetz verstossen - Verein soll Stadionverbote aussprechen und diese auch umsetzen. Sicher wirds eine Zeitlang gegenaktionen geben aber irgendwann schläft das dann auch ein. - Verein könnte PR-wirksame Aktionen setzen, durch die sich die Rechtsradikalen nicht mehr mit der Austria identifizieren können und sich eine andere Bühne suchen.... (damit meine ich jetzt nicht ein Asylantenheim im Horr und umbennennung in Che-Stadion sondern moderate, überlegte Aktionen die aber zeigen dass der FK Austria Wien für ein faires Miteinander ist und sich gegen Rassismus engagiert, PR-Aktionen mit denen sich vom Bauhackler bis zum Konzernvorstand alle halbwegs "normal" denkenden Menschen identifizieren können ) usw usw
  12. also forzaviola84 da kann ich dir in einigen Punkten nicht recht geben: mag sein - nur wieso tun dann die kolportierten 40, 60 oder 80 "anderen" nichts gegen die 9-10 "Nazis"? und deswegen meinst du soll man sich einschüchtern lassen und einfach nichts tun? Nocheinmal, dann können die vielleicht 120 Schläger mobilisieren, aber es gibt 8 Mio Österreicher die dem gegenüberstehen. Es gibt ein paar Tausend Polizisten. Es gibt einen Verein, der weit mehr Geld, Möglichkeiten usw. hat und mit Wirtschaft und Politik vernetzt ist. Wenn bisher nichts geholfen hat, dann war es eben der falsche Weg, aber dann muss man eben solange den richtigen suchen, bis man ihn findet. Also einfach kampflos aufzugeben, weil wir alle ja so machtlos sind gegen ein paar Dutzend Neonazis (oder solche, die mit denen sympathisieren), ist doch lächerlich? also ich denke schon, dass die Sponsoren den Verein unter Leistungsdruck bringen können, dass da jetzt einmal wirklich eine Lösung gesucht wird. Wenns ums liebe Geld geht, passiert plötzlich immer schnell was.
  13. welches? die UST oder den Wurstverkäufer?
  14. und wieso werden fleißige Leute mit Familie als linke Zecken bezeichnet nur weil sie kein 4. Reich wollen?? "Adolf Hitler ist mein Freund" = leicht rechts der Mitte?? Bist du Barbara Rosenkranz?
  15. also wenn das so wirklich stimmen sollte, dann wäre das ein Skandal und einer Riesen Schande für den Verein